(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Aktualisieren von Stammhinweisen

Betrifft: Windows Server 2008 R2

Mithilfe von Stammhinweisen können Sie Server, die als autorisierende Server für Nicht-Stammzonen dienen, so vorbereiten, dass sie die autorisierenden Server ermitteln können, die Domänen auf einer höheren Ebene oder in anderen Unterstrukturen des DNS-Domänennamespace verwalten. Diese Stammhinweise sind für Server, die auf niedrigeren Ebenen des Namespaces autorisierend sind, unverzichtbar, wenn sie unter diesen Bedingungen nach anderen Servern suchen.

Nehmen Sie beispielsweise an, dass ein DNS-Server (Server A) über die Zone sub.corp.contoso.com verfügt. Bei der Beantwortung einer Abfrage für eine Domäne der höchsten Ebene, z. B. die Domäne corp.contoso.com, benötigt Server A Hilfe bei der Suche nach einem autorisierenden Server (wie Server B) für diese Domäne.

Damit Server A den Server B findet – oder einen anderen Server, der für die Domäne contoso.com autorisierend ist – muss Server A in der Lage sein, die Stammserver für den DNS-Namespace abzufragen. Die Stammserver können dann Server A an die autorisierenden Server für die Domäne com weiterleiten. Die Server für die Domäne com können wiederum Verweise auf Server B oder andere Server angeben, die für die Domäne contoso.com autorisierend sind. Die von Server A verwendeten Stammhinweise müssen hilfreiche Hinweise zu den Stammservern für diesen Vorgang darstellen, damit Server B (oder ein anderer autorisierender Server) durch diesen Prozess gefunden wird.

Zur ordnungsgemäßen Konfiguration und Verwendung der Stammhinweise sollten Sie zuerst die folgenden Fragen zu Ihrem DNS-Server beantworten:

  • Verwenden Sie DNS im Internet oder in einem privaten Netzwerk?

  • Wird der DNS-Server als Stammserver verwendet?

Der DNS-Serverdienst implementiert Stammhinweise standardmäßig mithilfe einer Datei, Cache.dns, die im Ordner %systemroot%\System32\Dns auf dem Servercomputer gespeichert ist. Diese Datei enthält in der Regel den Namenserver-Ressourceneintrag (NS) und den Hostressourceneintrag (A) für die Internet-Stammserver. Wenn Sie den DNS-Serverdienst jedoch in einem privaten Netzwerk verwenden, können Sie diese Datei bearbeiten oder durch ähnliche Einträge ersetzen, die auf Ihre eigenen internen Stamm-DNS-Server verweisen.

Stammhinweise werden auch anders behandelt, wenn ein DNS-Server für die Verwendung durch andere DNS-Server in einem internen Namespace als Weiterleitung für DNS-Abfragen für Namen konfiguriert ist, die extern verwaltet werden (z. B. im Internet). Obwohl sich der DNS-Server, der als Weiterleitung verwendet wird, im selben Netzwerk befinden kann wie die Server, die diesen als Weiterleitung verwenden, sind die Stammhinweise erforderlich, damit die Internet-Stammserver ordnungsgemäß arbeiten und externe Namen auflösen können.

Wenn ein DNS-Server für den Zugriff auf andere DNS-Server konfiguriert wird, z. B. über eine Liste mit DNS-Servern, die in den Client-TCP/IP-Eigenschaften für eine installierte Netzwerkverbindung konfiguriert ist, kann der DNS-Serverdienst während der Konfiguration eines neuen Servers eigene Stammhinweise sammeln. Verwenden Sie hierfür den Assistenten für die DNS-Serverkonfiguration.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft