(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Prüfliste: Erstellen einer Reverse-Lookupzone

Betrifft: Windows Server 2008, Windows Server 2008 R2

DNS-Server (Domain Name System) ermöglichen Clients die Ermittlung des DNS-Namens eines Hosts anhand der IP-Adresse des Hosts durch Bereitstellung einer speziellen Zone, der so genannten Reverse-Lookupzone. Eine Reverse-Lookupzone enthält Zeigerressourceneinträge (PTR), die dem Hostnamen IP-Adressen zuordnen. Bestimmte Anwendungen, z. B. sichere Webanwendungen, erfordern Reverse-Lookups. Erstellen Sie nur dann eine Reverse-Lookupzone, wenn die Anwendungen in Ihrem Netzwerk dies erfordern. Andernfalls sollten Sie dynamische Updates für Zeigerressourceneinträge (PTR) durch Clientcomputer deaktivieren.

 

Aufgabe Verweis

Informieren über Reverse-Lookups

Grundlegendes zu Reverse-Lookups

Erstellen einer Reverse-Lookupzone

Hinzufügen einer Reverse-Lookupzone

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft