(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Informationen zum Update-Kompatibilitätsauswerter

Veröffentlicht: Juni 2010

Letzte Aktualisierung: Juni 2010

Betrifft: Windows 7, Windows Vista

Der Update-Kompatibilitätsauswerter (Update Compatibility Evaluator, UCE) untersucht die Computer in der Organisation und identifiziert die installierten Anwendungen und Systeminformationen, vergleicht diese Informationen mit dem für Windows® Update festgelegten Profil und sucht nach möglichen Konflikten aufgrund von Änderungen an der Registrierung, an Anwendungsdateien oder an Eigenschaften von Anwendungsdateien. Im Anwendungskompatibilitäts-Manager konfigurieren Sie den Kompatibilitätsauswerter und definieren den Zeitpunkt und die Art und Weise seiner Ausführung. Darüber hinaus können Sie im Bildschirm Analyze des Anwendungskompatibilitäts-Managers die möglichen Kompatibilitätsprobleme anzeigen.

System des Update-Kompatibilitätsauswerters

Das UCE-System besteht aus folgenden Elementen:

  • Kompatibilitätsauswerter

  • Updateprofile des Update-Kompatibilitätsauswerters

  • Berichte des Update-Kompatibilitätsauswerters

Kompatibilitätsauswerter

Der Kompatibilitätsauswerter besteht aus der UCE-Sammlung und dem UCE-Postprozessor. Von der UCE-Sammlung werden die Abhängigkeiten der Anwendungsdatei und Registrierung im Ereignisablaufverfolgungsprotokoll (Event Tracing Log, ETL) protokolliert. Der UCE-Postprozessor konvertiert die ETL-Dateien in XML-Beweisdateien. Nach der Konvertierung werden die XML-Beweisdateien vom Bucketizer verarbeitet und die Informationen in die ACT-Datenbank hochgeladen. Ein Bucketizer ist eine ausführbare Datei (EXE), die die vom Update-Kompatibilitätsauswerter (Update Compatibility Evaluator, UCE) gesammelten XML-Rohdaten verarbeitet und an einen zentralisierten Speicherort sendet.

Die UCE-Sammlung kann jeweils mehrere Wochen lang ausgeführt werden. Der UCE-Postprozessor wird jedoch regelmäßig von der Anwendungskompatibilitäts-Toolkit-Sammlung (Application Compatibility Data Collector, ACT-DC) aufgerufen, sodass Sie die Daten jederzeit, nicht nur nach Beendigung der UCE-Sammlung, anzeigen können.

Updateprofile des Update-Kompatibilitätsauswerters

Bei den UCE-Updateprofilen handelt es sich um XML-Dateien, die ein Windows-Update beschreiben. In diesen Dateien sind die folgenden Informationen enthalten:

  • Das Betriebssystem und die Service Pack-Ebene, für die das Update gilt.

  • Die im Update enthaltenen Dateien.

  • Die vom Update erstellten oder geänderten Registrierungsschlüssel.

Berichte des Update-Kompatibilitätsauswerters

Durch den Vergleich der vom Kompatibilitätsauswerter gemeldeten Abhängigkeiten mit den Dateien und Registrierungseinträgen, die im UCE-Updateprofil aufgeführt sind, werden UCE-Berichte generiert. Die Berichtdetails können im Bildschirm Analyze des Anwendungskompatibilitäts-Managers angezeigt werden.

Vorteile des Update-Kompatibilitätsauswerters

Der Update-Kompatibilitätsauswerter bietet die folgenden Vorteile:

  • Lieferung von zuverlässigen Informationen zur aktuellen Bereitstellung von Windows-Updates. Vom Update-Kompatibilitätsauswerter werden Kompatibilitätsinformationen bereitgestellt, sodass Sie Ihre risikoreichen Anwendungen erfolgreich testen und mögliche Probleme lösen können, bevor das Update innerhalb Ihrer Organisation bereitgestellt wird.

  • Die Übernahmerate von Windows-Updates wird erhöht. Da Sie sich keine Sorgen um mögliche Kompatibilitätsprobleme machen müssen, können Sie die Updates rascher bereitstellen, wodurch die Sicherheit in der Organisation erhöht wird.

  • Arbeitslast und Kosten werden verringert. Nachdem Sie die gefährdeten Anwendungen bestimmt haben, können Sie Tests strukturieren und konzentrieren, wobei sichergestellt wird, dass Anwendungen bei Bereitstellung des Updates stabil sind.

Allgemeine Szenarien zum Update-Kompatibilitätsauswerter

In den folgenden Abschnitten werden allgemeine UCE-Szenarien erläutert.

Priorisieren von Tests für ein Windows-Sicherheitsupdate

Wenn ein kritisches Windows-Sicherheitsupdate von Microsoft veröffentlicht wird, müssen Sie bestimmen, für welche Computer das Update erforderlich ist und welche Risiken und Vorteile die Bereitstellung des Updates bietet.

Die folgenden Fragen müssen beantwortet werden:

  • Welches Sicherheitsproblem wird durch das Update gelöst?

  • Welches Risiko birgt die Anwendung des Updates?

  • Für welche Computer ist das Update aus welchen Gründen erforderlich?

  • Welche Änderungen werden aufgrund des Updates auftreten?

  • Welche Anwendungen können wie vom Update betroffen sein?

  • Worauf sollte der Schwerpunkt bei den Tests gelegt werden?

Nach der Bereitstellung wird vom Update-Kompatibilitätsauswerter ein anwendungsspezifischer Beweis bereitgestellt, wobei die Anwendungen genannt werden, auf die sich das Update auswirken kann. Wenn Sie die UCE-Berichte anzeigen, können Sie die am meisten betroffenen Anwendungen bestimmen und den Schwerpunkt der Tests auf diese Anwendungen legen.

Angeben der zu überwachenden Anwendungen und Computer

Sie können eine Teilmenge der Computer definieren, mit der die Organisation als Ganzes optimal dargestellt wird, und diese überwachen. Nachdem Sie die zu überwachenden Computer bestimmt haben, können Sie den Update-Kompatibilitätsauswerter auf diesen Computern bereitstellen und alle mit der Anwendung verbundenen Informationen sammeln, die zum Erstellen eines Anwendungsprofils erforderlich sind.

Wenn das Anwendungsprofil vorliegt, können Sie die Kompatibilitätsdaten in den UCE-Berichten überprüfen, um Folgendes zu bestimmen:

  • Ist die Organisation durch das Anwendungsprofil ordnungsgemäß dargestellt?

  • Wird der Update-Kompatibilitätsauswerter nach dem richtigen Zeitplan ausgeführt?

  • Wie soll mit dem Testen der Anwendungen und dem Erstellen der Fixes für die Bereitstellung begonnen werden?

Bestimmen von Bündeln mit erfolgreichen Tests für Windows-Updates

Wenn ein kritisches Update von Microsoft veröffentlicht wird, müssen Sie die Art und Weise und den Zeitpunkt der Bereitstellung des Updates in der Organisation bestimmen. Die dringendsten Updates werden sofort installiert. In der Regel werden weniger kritische Updates oder Updates, deren Bereitstellung zu riskant erscheint, für spätere Tests und eine spätere Bereitstellung zurückgestellt. Mithilfe des Update-Kompatibilitätsauswerters können Sie bestimmen, wie der Systemstatus auf der Grundlage des Updateprofils geändert wird, und Sie können die Tests in zwingende Gruppen bündeln. Auf diese Weise können Sie alle Anwendungen mit höchster Priorität gleichzeitig für dieselben Arten von Änderungen testen.

Mit dem Update-Kompatibilitätsauswerter verbundene Technologien

In den folgenden Abschnitten werden die mit dem Update-Kompatibilitätsauswerter verbundenen Technologien erläutert.

Anwendungskompatibilitäts-Manager

Der Update-Kompatibilitätsauswerter wird vom Anwendungskompatibilitäts-Manager für folgende Aktionen verwendet:

  • Konfigurieren des Kompatibilitätsauswerters. Im Konfigurationsprozess können Sie den Zeitpunkt und die Dauer der Ausführung des Update-Kompatibilitätsauswerters, den Speicherort der protokollierten Probleme usw. auswählen.

  • Angeben der Anwendungen, die vor der Bereitstellung eines Windows-Updates getestet werden müssen.

  • Bereitstellen von Berichten zu Clientcomputern auf der Grundlage von Anwendungsprofilen und des Updateprofils. Die Berichte können nach Anwendung oder Update gefiltert werden.

Abhängigkeiten des Update-Kompatibilitätsauswerters

In den folgenden Abschnitten werden die UCE-Abhängigkeiten erläutert.

Anwendungskompatibilitäts-Toolkit-Sammlung (Application Compatibility Toolkit Data Collector)

Mit den Paketen der Anwendungskompatibilitäts-Toolkit-Sammlung (Application Compatibility Toolkit Data Collector, ACT-DC) wird der Update-Kompatibilitätsauswerter auf den Clientcomputern der Organisation installiert und bereitgestellt. Auf diese Weise können Sie Kompatibilitätsprobleme mit Betriebssystemupdates und Service Packs bewerten und lösen. Nach der Installation wird von ACT-DC der Zeitplan für die Ausführung des Kompatibilitätsauswerters erstellt, und anschließend werden Informationen gesammelt, z. B. Beweis, Indikatoren, Anwendungen und Systemeigenschaften. Diese Informationen werden von ACT-DC an die ACT-Datenbank gesendet. Der Beweis wird vom Update-Kompatibilitätsauswerter verwendet, um die installierten Anwendungen auf jedem Clientcomputer zu bestimmen, und mit den Anwendungseigenschaften werden die möglichen Kompatibilitätsprobleme für ein Windows-Update bestimmt.

Installationspakete des Kompatibilitätsauswerters

Vom Update-Kompatibilitätsauswerter wird ein Installationspaket des Kompatibilitätsauswerters erstellt, das im Definitionspaket des Kompatibilitätsauswerters enthalten ist. Nach Erstellung des Installationspakets des Kompatibilitätsauswerters wird der Update-Kompatibilitätsauswerter von ACT-DC bereitgestellt und installiert.

Konfigurationsmanifest

Das Konfigurationsmanifest enthält alle vom Update-Kompatibilitätsauswerter verwendeten konfigurierbaren Einstellungen. Diese Einstellungen enthalten den Zeitpunkt und die Dauer der Ausführung von Kompatibilitätsauswertern, den Speicherort für die Protokolle usw.

Bucketizer

Bucketizer (Bucketizer.exe) ist ein Postprozessor, der die vom Update-Kompatibilitätsauswerter gesammelten XML-Rohdaten des Beweises verarbeitet. Die Daten anderer Kompatibilitätsauswerter werden vom Bucketizer konsolidiert und an einen zentralisierten Speicherort gesendet. Durch die Konsolidierung der Daten wird die Häufigkeit von Datenübertragungen und die wiederholte Datenübertragung verringert.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft