(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Befehlszeilenoptionen für das Setupanalysetool

Veröffentlicht: Juni 2010

Letzte Aktualisierung: Juni 2010

Betrifft: Windows 7, Windows Vista

Mit dem Setupanalysetool (Setup Analysis Tool, SAT) können Sie die Ausführung von Anwendungsinstallationen automatisieren und gleichzeitig die Aktionen der Installer einzelner Anwendungen überwachen. Mit dem eigenständigen Setupanalysetool können alle Windows-Installer und Installer von Drittanbietern überwacht werden. Mit dem virtuellen Setupanalysetool können Sie dagegen nur Windows-Installer und Installer von Drittanbietern überwachen, die unbeaufsichtigt ausgeführt werden.

Das Setupanalysetool erkennt die folgenden potenziellen Probleme:

  • Installation von Kernelmodustreibern

  • Installation von 16-Bit-Komponenten

  • Installation von GINA-DLLs (Graphical Identification and Authentication)

  • Änderungen an Dateien oder Registrierungsschlüsseln, die dem Microsoft® Windows®-Ressourcenschutz des Betriebssystems Windows Vista® unterliegen

Das Setupanalysetool bietet zwei Möglichkeiten zum Analysieren von Problemen mit der Anwendungsinstallation:

  • Eigenständiges Setupanalysetool (auch als SAT Guest bezeichnet). Diese SAT-Version wird lokal ohne virtuelle Umgebung ausgeführt. Zur Überwachung einer einzelnen Anwendungsinstallation auf einem Testcomputer empfiehlt es sich, diese Version zu verwenden.

    - oder -

  • Virtuelles Setupanalysetool. Diese SAT-Version wird in einer virtuellen Umgebung ausgeführt, wobei der SAT Host auf dem Hostcomputer und der SAT Guest auf allen virtuellen Computern ausgeführt wird. Es empfiehlt sich, diese Version zu verwenden, wenn eine Reihe von Anwendungsinstallationen auf Microsoft® Virtual Server™-basierten virtuellen Computern automatisch überwacht werden soll.

Befehlszeilenoptionen für das Setupanalysetool

Bei den Befehlszeilenoptionen gelten für die Installation des eigenständigen und des virtuellen Setupanalysetools die folgenden Konventionen:

satinstall.exe [/showtext] [/overwrite] [/auto {Modus} {Aktion}] [/?]

In der folgenden Tabelle werden die verfügbaren Befehlszeilenoptionen beschrieben.

 

Option Beschreibung

/showtext

Der Ausgabetext des Setupanalysetools wird in einem Eingabeaufforderungsfenster angezeigt und nicht in eine Protokolldatei geschrieben.

noteHinweis
Diese Option kann nicht zusammen mit der Option /auto verwendet werden.

Beispiel:

satinstall.exe /showtext

/overwrite

Das Setupanalysetool erhält die Berechtigungen, alle Ressourcen, die ihm gehören, zu überschreiben.

Beispiel:

satinstall.exe /overwrite

/auto {Modus} {Aktion}

Diese Optionen stehen beim Ausführen einer automatischen SAT-Installation zur Verfügung.

Modus

Die einzige Option ist /gcponly, mit der das Setupanalysetool ohne virtuelle Umgebung installiert und deinstalliert wird.

Aktion

Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:

/install

Konfiguriert das Setupanalysetool und wahlweise die virtuelle Umgebung. Diese Option kann nicht verwendet werden, wenn bereits eine Installation vorhanden ist.

/repair

Bei dieser Option wird versucht, die vorhandenen SAT-Komponenten zu reparieren.

/uninstall

Entfernt die vorhandenen SAT-Komponenten.

ImportantWichtig
Die Aktionsoptionen schließen sich gegenseitig aus.

Beispiel:

satinstall.exe /auto /gcponly /repair

/?

Zeigt die Hilfe zu den SAT-Befehlszeilenoptionen an.

Beispiel:

satinstall.exe /?

Befehlszeilenoptionen für den virtuellen SAT Host

Bei den Befehlszeilenoptionen gelten die folgenden Konventionen nur für den SAT Host in einer virtuellen Umgebung:

sathost.exe [/start]

In der folgenden Tabelle werden die verfügbaren Befehlszeilenoptionen beschrieben.

 

Option Beschreibung

/start

Nach dem Starten von sathost.exe wird automatisch die Ausführung eines weiteren Anwendungsinstallationspakets gestartet.

Beispiel:

sathost.exe /start

Befehlszeilenoptionen für den virtuellen SAT Guest

Bei den Befehlszeilenoptionen gelten die folgenden Konventionen nur für den SAT Guest in einer virtuellen Umgebung:

satguest.exe [/install] [/uninstall] [/setup {Befehlszeile}] [/list {ICF-Datei}] [/output {Verzeichnis}] [/turnoff] [/stayon] [/sleep {Dauer}] [/?]

In der folgenden Tabelle werden die verfügbaren Befehlszeilenoptionen beschrieben.

 

Befehl Beschreibung

/install

Installiert den Treiber für die Ablaufverfolgung.

noteHinweis
Normalerweise ruft satinstall.exe diese Option automatisch auf.

Beispiel:

satguest.exe /install

/uninstall

Deinstalliert den Treiber für die Ablaufverfolgung.

noteHinweis
Normalerweise deinstalliert das SAT-Deinstallationsprogramm den Treiber automatisch, sodass eine manuelle Deinstallation nicht erforderlich sein sollte.

Beispiel:

satguest.exe /uninstall

/setup Befehlszeile

Hiermit legen Sie die Befehlszeile für die Ausführung der Installation fest. Wenn die Befehlszeile Leerzeichen enthält, müssen Sie den Text ordnungsgemäß in Anführungszeichen "..." setzen, damit er als eine Befehlszeile erkannt wird. Wenn die Befehlszeile Anführungszeichen enthält, die z. B. lange Dateinamen einschließen, müssen Sie diese mit Escapezeichen (\") versehen, damit sie nicht mit den Anführungszeichen für Leerzeichen in der Befehlszeile verwechselt werden.

ImportantWichtig
Diese Option kann nicht zusammen mit der Option /list verwendet werden. Eine der Optionen müssen Sie jedoch verwenden, also /setup oder /list.

Beispiel:

satguest.exe /setup c:\setup.exe
satguest.exe /setup "c:\setup.exe /q /n"
satguest.exe /setup 
"\"c:\long directory name\setup.exe\""

/list ICF-Datei

Sie können einen Installer über die Installationssteuerungsdatei (Installation Control File, ICF) auswählen und ausführen.

Beispiel:

satguest.exe /list c:\icf_directory\myicf.txt

/output Verzeichnis

Legt den Verzeichnispfad für die ausgegebene XML-Protokolldatei fest.

noteHinweis
Bei dem Parameter Verzeichnis muss es sich um einen Verzeichnispfad, nicht um einen Dateinamen handeln.

Beispiel:

satguest.exe /output c:\output_directory

/turnoff

Fährt den Computer nach Abschluss der SAT Guest-Prozesse herunter.

Beispiel:

satguest.exe /turnoff

/stayon

Verhindert, dass Installer den Computer neu starten.

Beispiel:

satguest.exe /stayon

/sleep Dauer

Legt fest, wie lange der SAT Guest maximal wartet (in Millisekunden), bevor er fortfährt.

  • Wenn Sie diese Option zusammen mit der Option /list verwenden, wartet der SAT Guest, bis er Zugriff auf das Listenverzeichnis erhält.

  • Wenn Sie diese Option zusammen mit der Option /setup verwenden, wartet der SAT Guest die angegebene Anzahl an Millisekunden. So können Skripts zum Starten auf dem SAT Guest-System gegebenenfalls ausgeführt werden, bevor die Installation beginnt.

Beispiel:

satguest.exe /sleep 30000 /list c:\icf_directory\myicf.txt
satguest.exe /sleep 30000 /setup c:\setup.exe

/?

Druckt diese Hilfedatei.

Beispiel:

satguest.exe /?

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft