(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet - Dieses Thema bewerten.

Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit und die resultierende Internetkommunikation unter Windows Server 2008

Betrifft: Windows Server 2008

Inhalt dieses Abschnitts

Zweck des Windows-Programms zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit

Übersicht: Verwenden des Windows-Programms zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit in einer verwalteten Umgebung

Kommunikation des Windows-Programms zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit mit Websites im Internet

Verfahren zum Steuern des Windows-Programms zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit

Zweck des Windows-Programms zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit

Das Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit (Customer Experience Improvement Program, CEIP) in Windows Server 2008 ist ein freiwilliges Programm, mit dem Sie Microsoft helfen können, das Betriebssystem weiter zu verbessern. Bei diesem Programm werden Informationen zur Verwendung von Windows Server 2008 durch die Benutzer sowie einige Details zu aufgetretenen Problemen erfasst, ohne dass damit die Arbeit der Benutzer am Computer unterbrochen wird. Mithilfe der erfassten Informationen kann Microsoft Windows Server 2008 verbessern und ermitteln, welche Windows Server-Features verbessert werden müssen.

Übersicht: Verwenden des Windows-Programms zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit in einer verwalteten Umgebung

Das Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit wird nur dann ausgeführt, wenn ein Administrator der Teilnahme zustimmt. In einer verwalteten Umgebung können Sie das Programm auf allen Computern unter Windows Server 2008 deaktivieren. Verwenden Sie dafür Gruppenrichtlinien oder eine Antwortdatei für die unbeaufsichtigte Installation. Sie können die vom Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit erfassten Daten auch mithilfe von Gruppenrichtlinien auf einen Server in Ihrem Netzwerk umleiten, auf dem Microsoft Operations Manager oder eine ähnliche Software ausgeführt wird, die Daten für das Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit sammeln kann. Weitere Informationen finden Sie weiter unten in diesem Abschnitt unter Verfahren zum Steuern des Windows-Programms zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit.

Es ist auch möglich, die Einstellungen für das Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit auf einzelnen Computern unter Windows Server 2008 anzuzeigen oder zu ändern (für Änderungen müssen Sie als Administrator angemeldet sein). Öffnen Sie zum Anzeigen oder Ändern der Einstellung den Server-Manager (klicken Sie dafür auf Start, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf Server-Manager). Vergewissern Sie sich, dass Ressourcen und Support erweitert ist, und klicken Sie dann entweder auf Am CEIP teilnehmen oder auf CEIP konfigurieren, je nachdem, welche Option angezeigt wird.

Kommunikation des Windows-Programms zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit mit Websites im Internet

Das Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit kommuniziert auf folgende Weise mit Websites im Internet

  • Gesendete Informationen: Zu den gesendeten Informationen gehören Einzelheiten zur Computerhardware (z. B. die Prozessoranzahl) und Informationen zur Systemnutzung, z. B. die Anzahl der gewöhnlich auf dem Desktop erstellten Ordner. Ausführlichere Informationen finden Sie, indem Sie weiter unten in dieser Liste auf den Link zu den Datenschutzbestimmungen klicken.

    Beachten Sie, dass zu den vom Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit gesendeten Informationen auch solche zur Verwendung von Features in Windows Server 2008, z. B. der Ereignisanzeige oder der Remoteunterstützung, gehören.

  • Standardeinstellung: In der Standardeinstellung ist das Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit deaktiviert.

    Beim ersten Start des Computers nach der Installation von Windows Server 2008 auf dem Server wird die Benutzeroberfläche Aufgaben zur Erstkonfiguration angezeigt, die verschiedene Aufgaben einschließlich der Option Automatische Aktualisierung und Feedback aktivieren enthält. Sie können hier eine Standardstufe für die automatische Aktualisierung und das Feedback auswählen (die auch das Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit umfasst) oder die Einstellungen manuell konfigurieren. Wenn Sie das Feature für automatische Aktualisierung und Feedback aktivieren, wird auch das Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit aktiviert. Wenn Sie die Einstellungen manuell konfigurieren, können Sie auswählen, ob Sie das Programm aktivieren möchten. Sie können darüber hinaus auch Informationen zu Ihrer Organisation angeben, z. B. zur ungefähren Anzahl von Servern Ihrer Organisation weltweit.

  • Trigger: Die Daten für das Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit werden fortlaufend erfasst und regelmäßig (etwa alle 19 Stunden) gesendet. Wenn der Server jdeoch mit Batterien betrieben wird, werden weder Daten erfasst noch versendet, und es wird auch nicht versucht, Daten zu senden, wenn der Server nicht mit einem Netzwerk verbunden ist.

  • Benutzerbenachrichtigung: Nachdem ein Administrator der Teilnahme zugestimmt hat, erfolgt keine weitere Benachrichtigung mehr. Sie werden weder zu Eingaben aufgefordert noch auf andere Weise unterbrochen, während die Daten erfasst oder gesendet werden.

  • Protokollierung: Sämtliche Ereignisse werden in der Ereignisanzeige in Windows-Protokolle\Anwendung protokolliert.

  • Verschlüsselung: Während der Übertragung werden die Daten zur Softwareverwendung per HTTPS, also mit SSL (Secure Sockets Layer) oder TLS (Transport Layer Security) über HTTP, verschlüsselt.

  • Zugriff und Datenschutz: Die Daten aus dem Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit werden auf Servern in Microsoft-Einrichtungen gespeichert. Microsoft verwendet diese Daten zur Ermittlung von Trends und Verwendungsmustern von Microsoft-Software sowie zur Verbesserung von Microsoft-Produkten. Für andere Zwecke werden die Daten nicht verwendet. Weitere Informationen zum Zugriff finden Sie in den Datenschutzbestimmungen auf der folgenden Website (möglicherweise in englischer Sprache):

    http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=108080

  • Übertragungsprotokoll und Port: Die Übertragung erfolgt per HTTPS über den Port 443.

  • Möglichkeit der Deaktivierung: Sie können das Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit auf einem Computer unter Windows Server 2008 bei den Aufgaben zur Erstkonfiguration oder im Server-Manager deaktivieren. Sie können es auch mithilfe von Gruppenrichtlinien oder einer Antwortdatei für die unbeaufsichtigte Installation deaktivieren.

Verfahren zum Steuern des Windows-Programms zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit

Im Folgenden werden die folgenden Verfahren beschrieben:

  • Anzeigen oder Ändern der Windows-CEIP-Einstellung auf einem Server unter Windows Server 2008

  • Deaktivieren des Windows-Programms zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit mithilfe von Gruppenrichtlinien

  • Deaktivieren des Windows-Programms zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit mithilfe einer Antwortdatei für die unbeaufsichtigte Installation

  • Umleiten der vom Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit erfassten Daten auf einen Netzwerkserver, auf dem Microsoft Operations Manager oder eine ähnliche Software ausgeführt wird, die Daten für das Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit sammeln kann

So zeigen Sie die Windows-CEIP-Einstellung auf einem Server unter Windows Server 2008 an oder ändern sie

  • Mithilfe der Aufgaben zur Erstkonfiguration: Führen Sie, wenn Sie Windows Server 2008 vor Kurzem installiert haben und die Benutzeroberfläche Aufgaben zur Erstkonfiguration angezeigt wird, folgende Aktionen aus:

    1. Klicken Sie unter Diesen Server aktualisieren auf Automatische Aktualisierung und Feedback aktivieren.

    2. Klicken Sie auf Einstellungen manuell konfigurieren.

    3. Klicken Sie unter Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit auf Einstellung ändern.

    4. Im daraufhin angezeigten Dialogfeld können Sie die Einstellungen anzeigen und ändern.

  • Mit dem Server-Manager: Wenn die Benutzeroberfläche Aufgaben zur Erstkonfiguration nicht angezeigt und der Server-Manager nicht ausgeführt wird, klicken Sie auf Start, anschließend auf Verwaltung und dann auf Server-Manager. (Wenn das Dialogfeld Benutzerkontensteuerung eingeblendet wird, bestätigen Sie die angegebene Aktion und klicken dann auf Weiter.) Führen Sie dann folgende Schritte aus:

    1. Vergewissern Sie sich, dass im Server-Manager Ressourcen und Support erweitert ist.

    2. Klicken Sie auf Am CEIP teilnehmen oder auf CEIP konfigurieren, je nachdem, welche Option angezeigt wird.

    3. Im daraufhin angezeigten Dialogfeld können Sie die Einstellungen anzeigen und ändern.

So deaktivieren Sie das Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit mithilfe von Gruppenrichtlinien

  1. Weitere Informationen zur Verwendung von Gruppenrichtlinien finden Sie in Anhang B: Ressourcen mit Informationen zu Gruppenrichtlinien für Windows Server 2008. Melden Sie sich unter einem Konto mit Domänen-Administratoranmeldeinformationen auf einem Computer unter Windows Server 2008 (auf dem die Gruppenrichtlinienverwaltung installiert ist) oder Windows Vista an. Öffnen Sie anschließend die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole (Group Policy Management Console, GPMC), indem Sie gpmc.msc ausführen, und bearbeiten Sie das gewünschte Gruppenrichtlinienobjekt (Group Policy Object, GPO).

    noteHinweis
    Sie müssen dieses Verfahren mit der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole auf einem Computer unter Windows Server 2008 oder Windows Vista ausführen.

  2. Erweitern Sie nacheinander Computerkonfiguration, Richtlinien (sofern vorhanden), Administrative Vorlagen, System und Internetkommunikationsverwaltung, und klicken Sie dann auf Internetkommunikationseinstellungen.

  3. Doppelklicken Sie im Detailbereich auf Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit deaktivieren, und klicken Sie dann auf Aktiviert.

    Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, werden sämtliche Administratoren und Benutzer, für die dieses Gruppenrichtlinienobjekt gilt, aus dem Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit ausgeschlossen.

    ImportantWichtig
    Sie können auch den Internetzugriff für dieses und einige andere Features einschränken, indem Sie die Richtlinieneinstellung Internetkommunikation einschränken anwenden. Sie finden diese in Computerkonfiguration unter Richtlinien (sofern vorhanden) in Administrative Vorlagen\System\Internetkommunikationsverwaltung. Weitere Informationen zu dieser Gruppenrichtlinie und den darüber gesteuerten Richtlinien finden Sie in Anhang C: Die unter Windows Server 2008 unter der Kategorie Internetkommunikationsverwaltung aufgeführten Gruppenrichtlinieneinstellungen.

So deaktivieren Sie das Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit mithilfe einer Antwortdatei für die unbeaufsichtigte Installation

  1. Erstellen Sie mit einem beliebigen Verfahren für die unbeaufsichtigte Installation oder die Remoteinstallation eine Antwortdatei. Weitere Informationen zu unbeaufsichtigten und Remoteinstallationen finden Sie in Anhang A: Ressourcen mit Informationen zur automatisierten Installation und Bereitstellung von Windows Server 2008.

  2. Vergewissern Sie sich, dass die Antwortdatei folgende Zeile enthält:

    <CEIPEnabled>0</CEIPEnabled>
    

So leiten Sie die Daten aus dem Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit auf einen Server in Ihrem Netzwerk um

  1. Vergewissern Sie sich, dass auf dem Server, auf den Sie die Daten umleiten möchten, Microsoft Operations Manager oder eine ähnliche Software, die Daten vom Windows-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit sammeln kann, ausgeführt wird. Weitere Informationen zu Systemverwaltungssoftware von Microsoft finden Sie auf der Microsoft-Website (möglicherweise in englischer Sprache) unter:

    http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=106414

  2. Weitere Informationen zur Verwendung von Gruppenrichtlinien finden Sie in Anhang B: Ressourcen mit Informationen zu Gruppenrichtlinien für Windows Server 2008. Melden Sie sich unter einem Konto mit Domänen-Administratoranmeldeinformationen auf einem Computer unter Windows Server 2008 (auf dem die Gruppenrichtlinienverwaltung installiert ist) oder Windows Vista an. Öffnen Sie anschließend die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole (Group Policy Management Console, GPMC), indem Sie gpmc.msc ausführen, und bearbeiten Sie das gewünschte Gruppenrichtlinienobjekt (Group Policy Object, GPO).

    noteHinweis
    Sie müssen dieses Verfahren mit der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole auf einem Computer unter Windows Server 2008 oder Windows Vista ausführen.

  3. Erweitern Sie nacheinander Computerkonfiguration, Richtlinien (sofern vorhanden), Administrative Vorlagen und Windows-Komponenten, und klicken Sie dann auf Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit.

  4. Doppelklicken Sie im Detailbereich auf Unternehmensinterne Umleitung von Uploads zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit zulassen, klicken Sie auf Aktiviert, und geben Sie dann für SQM-URL die URL des Servers an, auf den die Daten umgeleitet werden sollen.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.