(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Anhang A: Umgang mit Konten nach dem Löschen eines Failoverclusters

Letzte Aktualisierung: Mai 2008

Betrifft: Windows Server 2008

Dieser Anhang ergänzt die Informationen unter Schrittweise Anleitung für Failovercluster: Konfigurieren von Konten in Active Directory. Es wird empfohlen, diese im Vorfeld zu lesen.

Sie haben mithilfe des Failovercluster-Verwaltungs-Snap-Ins die Möglichkeit, einen geclusterten Dienst oder eine geclusterte Anwendung zu löschen oder einen gesamten Failovercluster zu entfernen. Daraufhin werden die entsprechenden Computerkonten (Objekte) in Active Directory standardmäßig deaktiviert, jedoch nicht gelöscht. Die deaktivierten Konten (Objekte) sind das Clusternamenobjekt und die Computerkonten für geclusterte Dienste oder Anwendungen. Sie können die Konten durch einen Wiederherstellungsvorgang beibehalten. Hierzu löschen Sie einen geclusterten Dienst oder eine geclusterte Anwendung oder entfernen einen Cluster zunächst und nehmen anschließend die Wiederherstellung mithilfe der Sicherung vor. In einem solchen Wiederherstellungsvorgang bleiben in Computerkonten gespeicherte Anwendungsdaten, z. B. für eine gruppierte Instanz von Message Queuing, erhalten.

Möglicherweise möchten Sie jedoch nach dem Löschen eines geclusterten Diensts oder einer geclusterten Anwendung bzw. dem Entfernen eines Clusters Konten aus Active Directory löschen. Sie können die Konten mithilfe des Snap-Ins "Active Directory-Benutzer und -Computer" löschen. Außerdem können Sie bestimmte Löschvorgänge vornehmen, indem Sie den Cluster-Befehl mit entsprechenden Optionen ausführen. Dieser Anhang beinhaltet Anweisungen für die Optionen des Cluster-Befehls.

Dieser Anhang umfasst folgende Unterthemen:

Schritt zum Sicherstellen, dass beim Löschen eines geclusterten Diensts oder einer geclusterten Anwendung das zugeordnete Computerkonto gelöscht wird

Schritt zum Entfernen eines Clusters mit gleichzeitigem Löschen von automatisch erstellten Computerkonten

Schritt zum Sicherstellen, dass beim Löschen eines geclusterten Diensts oder einer geclusterten Anwendung das zugeordnete Computerkonto gelöscht wird

Mit diesem Befehl ändern Sie die Standardaktionen, die in diesem Verfahren beim Löschen eines geclusterten Diensts oder einer geclusterten Anwendung (oder genauer, der Netzwerknamensressource eines geclusterten Diensts bzw. Anwendung) erfolgen. Vor dem Ändern der Standardeinstellungen wird beim Löschen des geclusterten Diensts oder der geclusterten Anwendung das zugehörige Computerkonto deaktiviert, jedoch nicht gelöscht. Wenn Sie die Standardeinstellungen mithilfe des folgenden Befehls ändern, wird das zugeordnete Computerkonto nicht nur deaktiviert, sondern auch gelöscht.

Sie müssen mindestens Mitglied der Gruppe Domänen-Admins oder einer entsprechenden Gruppe sein, um dieses Verfahren ausführen zu können. Ausführliche Informationen zum Verwenden der entsprechenden Konten und Gruppenmitgliedschaften finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=83477.

So stellen Sie sicher, dass beim Löschen eines geclusterten Diensts oder einer geclusterten Anwendung das zugeordnete Computerkonto gelöscht wird

  • Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung als Administrator, und geben Sie den folgenden Befehl ein:

    cluster <ClusterName> restype “Network Name” /priv DeleteVcoOnResCleanup=1

    wobei <ClusterName> der Name des Clusters ist.

    Um das Standardverhalten auf den ursprünglichen Standard zurückzusetzen (mit dem das zugeordnete Computerkonto deaktiviert, jedoch nicht gelöscht wird), geben Sie den gleichen Befehl ein, und ersetzen Sie 1 am Ende des Befehls durch 0 (null).

Schritt zum Entfernen eines Clusters mit gleichzeitigem Löschen von automatisch erstellten Computerkonten

Mit dem Befehl können Sie in diesem Verfahren einen Cluster entfernen und auch Konten löschen, die automatisch von Failovercluster-Assistenten für diesen Cluster erstellt wurden (z. B. wurde das Clusternamenkonto, das auch als Clusternamenobjekt bezeichnet wird, möglicherweise automatisch von einem Failovercluster-Assistenten erstellt). Manuell oder vorab bereitgestellte Computerkonten werden mit diesem Befehl nicht gelöscht.

Sie müssen mindestens Mitglied der Gruppe Domänen-Admins oder einer entsprechenden Gruppe sein, um dieses Verfahren ausführen zu können. Ausführliche Informationen zum Verwenden der entsprechenden Konten und Gruppenmitgliedschaften finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=83477.

So entfernen Sie einen Cluster und löschen gleichzeitig automatisch erstellte Computerkonten

  • Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung als Administrator, und geben Sie den folgenden Befehl ein:

    cluster <ClusterName> /destroy /CleanupActiveDirectory

    wobei <ClusterName> der Name des Clusters ist.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft