(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Bereitstellen eines Gerätetreibers im Treiberspeicher

Betrifft: Windows 7, Windows Server 2008 R2

Der Treiberspeicher ist ein geschützter Bereich eines Computers, der Gerätetreiberpakete enthält, die für die Installation auf dem Computer genehmigt wurden. Sobald sich ein Gerätetreiberpaket im Treiberspeicher befindet, kann jeder Standardbenutzer auf dem Computer das Gerät installieren, ohne dass hierzu erhöhte Berechtigungen erforderlich sind.

In diesem Thema wird ein Verfahren beschrieben, mit dem ein Administrator ein Gerätetreiber-Installationspaket im Treiberspeicher bereitstellen kann.

Sie müssen mindestens Mitglied der lokalen Gruppe Administratoren oder einer entsprechenden Gruppe sein, um dieses Verfahren ausführen zu können. Ausführliche Informationen finden Sie unter „Weitere Überlegungen“ in diesem Thema.

So stellen Sie ein Treiberpakets im Treiberspeicher bereit
  1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit Administratorrechten. Klicken Sie nacheinander auf Start, Alle Programme und Zubehör. Klicken Sie daraufhin mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung, und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen.

    noteHinweis
    Das Befehlszeilenprogramm PnPUtil funktioniert nur, wenn die Eingabeaufforderung als Administrator ausgeführt wird.

  2. Wenn das Dialogfeld Benutzerkontensteuerung eingeblendet wird, bestätigen Sie die angegebene Aktion und klicken dann auf Ja.

  3. Geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:

    pnputil.exe -a <PathToDriver>/<Driver>.inf

     

    Parameter Beschreibung

    -a

    Gibt an, dass das Treiberpaket dem Treiberspeicher hinzugefügt werden soll.

    PfadzumTreiber

    Gibt den Pfad zu dem Ordner an, in dem sich der Treiber zurzeit befindet.

    Driver.inf

    Gibt den Namen der INF-Datei an, die das Treiberpaket beschreibt.

    noteHinweis
    Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein, um alle Befehlszeilenparameter für den Befehl PnPUtil anzuzeigen: pnputil -?

  4. Falls das Treiberpaket nicht signiert oder mit einem Zertifikat signiert ist, das nicht im Zertifikatspeicher Vertrauenswürdige Herausgeber enthalten ist, wird das Dialogfeld Windows-Sicherheit angezeigt. In diesem Dialogfeld müssen Sie die Installation des Treibers gegebenenfalls bestätigen. Lesen Sie die Meldung gründlich durch, um das Problem festzustellen, das in Zusammenhang mit der Signatur des Treibers aufgetreten ist. Wenn Sie davon überzeugt sind, dass es sich um ein gültiges und sicheres Treiberpaket handelt, klicken Sie auf Installieren, um den Bereitstellungsvorgang abzuschließen.

  5. Nach Abschluss der Bereitstellung meldet das Tool PnPUtil einen veröffentlichten Namen, der diesem Paket im Treiberspeicher zugewiesen wird. Falls Sie das Treiberpaket zu einem späteren Zeitpunkt aus dem Speicher löschen möchten, müssen Sie diesen Namen verwenden. Wenn Sie den veröffentlichten Namen für ein Treiberpaket ermitteln möchten, geben Sie den Befehl pnputil.exe -e ein, und suchen Sie dann in der Ausgabe nach dem gewünschten Treiber.

Weitere Überlegungen
Weitere Verweise
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft