(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Hinzufügen eines Aliasressourceneintrags (CNAME) zur GlobalNames-Zone

Betrifft: Windows Server 2008

Aliasressourceneinträge (CNAME) werden manchmal auch als kanonische Namenressourceneinträge bezeichnet. Mit diesen Einträgen können Sie mehrere Namen verwenden, um auf einen einzelnen Host zu verweisen. Dies erleichtert Ihnen beispielsweise die gleichzeitige Verwendung eines Computers als Host für einen FTP-Server (File Transfer-Protokoll) und einen Webserver. Die bekannten Servernamen (ftp, www) werden beispielsweise mit Aliasressourceneinträgen (CNAME) registriert, die dem DNS-Hostnamen (Domain Name System), z. B. server-1, für den Servercomputer zugeordnet werden, der als Host für diese Dienste fungiert.

Nachdem Sie eine GlobalNames-Zone erstellt haben, fügen Sie der Zone für jeden Host, für den die Auflösung von Namen mit einer einzelnen Bezeichnung bereitgestellt werden soll, einen Aliaseintrag (CNAME) hinzu. Sollen DNS-Clients z. B. auf einen Server zugreifen können, dessen vollqualifizierter Domänenname (Fully Qualified Domain Name, FQDN) cweb.itgroup.contoso.com lautet, fügen Sie einen Ressourceneintrag (CNAME) hinzu, der cweb.igroup.contoso.com den Namen cweb zuordnet. Weitere Informationen zur Verwendung der GlobalNames-Zone finden Sie unter Bereitstellen der Auflösung von DNS-Namen mit einer einzelnen Bezeichnung.

Verwenden Sie dieses Verfahren, um mit dem Snap-In DNS-Manager oder dem Befehlszeilentool dnscmd der GlobalNames-Zone einen Aliasressourceneintrag (CNAME) hinzuzufügen.

Sie müssen mindestens Mitglied der Gruppe Administratoren oder einer entsprechenden Gruppe sein, um dieses Verfahren ausführen zu können. Weitere Informationen zum Verwenden der passenden Konten und Gruppenmitgliedschaften finden Sie unter Lokale und Domänenstandardgruppen (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=83477).

Hinzufügen eines Aliasressourceneintrags (CNAME) zur GlobalNames-Zone

So fügen Sie der GlobalNames-Zone einen Aliasressourceneintrag (CNAME) mithilfe der Windows-Benutzeroberfläche hinzu

  1. Öffnen Sie den DNS-Manager. Klicken Sie zum Öffnen des DNS-Managers auf Start, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie anschließend auf DNS.

  2. Klicken Sie in der Konsolenstruktur mit der rechten Maustaste auf die betreffende GlobalNames-Zone, und klicken Sie dann auf Neuer Alias (CNAME).

  3. Geben Sie den Aliasnamen unter Aliasname ein.

  4. Geben Sie unter Vollqualifizierter Domänenname des Zielhosts den FQDN des DNS-Hostcomputers ein, für den der Alias verwendet werden soll.

  5. Klicken Sie auf OK, um der Zone den neuen Eintrag hinzuzufügen.

So fügen Sie der GlobalNames-Zone einen Aliasressourceneintrag (CNAME) mithilfe einer Befehlszeile hinzu

  1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung. Klicken Sie zum Öffnen eines Eingabeaufforderungsfensters mit erhöhten Rechten auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme, klicken Sie auf Zubehör, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung, und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen.

  2. Geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:

    dnscmd <Servername> /RecordAdd GlobalNames <Knotenname> [/Aging] [/OpenAcl] [<Gültigkeitsdauer>] CNAME <Hostname>|<Domänenname>
    

 

Parameter Beschreibung

dnscmd

Das Befehlszeilentool für die DNS-Serververwaltung.

<Servername>

Erforderlich. Gibt den DNS-Hostnamen des DNS-Servers an. Sie können auch die IP-Adresse des DNS-Servers eingeben. Des Weiteren können Sie einen Punkt (.) eingeben, um den DNS-Server auf dem lokalen Computer anzugeben.

/RecordAdd

Erforderlich. Fügt einen neuen Ressourceneintrag hinzu.

GlobalNames

Erforderlich. Gibt den Namen der Zone an, der dieser Aliasressourceneintrag (CNAME) hinzugefügt wird.

<Knotenname>

Erforderlich. Gibt den FQDN des Knotens im DNS-Namespace an. Sie können den Knotennamen auch relativ zu Zonenname oder zu @ eingeben, das den Stammknoten der Zone angibt.

/Aging

Gibt an, dass dieser Ressourceneintrag altern und entfernt werden kann. Wird dieser Parameter nicht verwendet, verbleibt der Ressourceneintrag in der DNS-Datenbank, es sei denn, er wird manuell aktualisiert oder entfernt.

/OpenAcl

Gibt an, dass neue Einträge von jedem Benutzer geändert werden können. Ohne diesen Parameter kann der neue Eintrag nur von Administratoren geändert werden.

<Gültigkeitsdauer>

Gibt die Gültigkeitsdauer (Time to Live, TTL) für den Ressourceneintrag an. (Der Standardwert der Gültigkeitsdauer ist im Autoritätsursprungs-Ressourceneintrag (SOA) definiert.)

CNAME

Erforderlich. Gibt den Ressourceneintragstyp des Eintrags an, den Sie hinzufügen.

<Hostname>|<Domänenname>

Erforderlich. Gibt den FQDN eines gültigen DNS-Hostnamens oder -Domänennamens im Namespace an. Bei FQDNs wird ein Punkt (.) am Ende des Namens angefügt, um den Namen voll zu qualifizieren.

Geben Sie zum Anzeigen der vollständigen Syntax für diesen Befehl an der Eingabeaufforderung Folgendes ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:

dnscmd /RecordAdd /help 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft