(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Planen einer Streaminglösung in einer ESD-Implementierung (Electronic Software Distribution)

Letzte Aktualisierung: Dezember 2008

Betrifft: Application Virtualization

Wenn Sie sich für die Verwendung von Streamingservern in Verbindung mit dem ESD-System entscheiden, um Anwendungsinhalte für die Endbenutzercomputer zur Verfügung zu stellen, stehen Ihnen verschiedene Alternativen zur Auswahl, um so die Vorteile der jeweils vorhandenen Infrastruktur zu nutzen. Wenn das ESD-System beispielsweise über Softwareverteilungsfreigaben auf Servern in Zweigstellen verfügt, können Sie die Application Virtualization-Dateifreigabe "\CONTENT" auf diesen Servern einrichten und die Clients dann so konfigurieren, dass sie diese Inhaltsfreigabe als Quelle für die Anwendungsinhalte verwenden. Zu den unterstützten Optionen gehört auch ein Dateiserver auf einem IIS-Server. Sie können den Application Virtualization Streaming Server auch auf einem vorhandenen Dateiserver oder IIS-Server installieren.

Application Virtualization Streaming Server bietet Unterstützung für das Feature "Aktives Upgrade" in Application Virtualization. Mit der Funktion "Aktives Upgrade" kann App-V Management Server bzw. Streaming Server ohne Auswirkungen für Benutzer, die die Anwendung gerade ausführen, eine neue Anwendungsversion hinzugefügt werden. Wenn Benutzer die Anwendung das nächste Mal starten, erhalten die App-V Client-Computer automatisch die aktuelle Version der Anwendung von App-V Management Server oder Streaming Server. Für diese Funktion ist RTSP(S) erforderlich. Wenn Sie nicht mit Application Virtualization Streaming Server arbeiten möchten, müssen Sie die Aktualisierung von Anwendungspaketen explizit mithilfe des ESD-Systems verwalten.

noteHinweis
Der Zugriff auf Anwendungen wird mithilfe von Sicherheitsgruppen in den Active Directory-Domänendiensten gesteuert, daher müssen Sie einen Prozess für die Einrichtung einer Sicherheitsgruppe für jede virtuelle Anwendung und für die Verwaltung der Benutzer planen, die jeder Gruppe hinzugefügt werden. Der Application Virtualization-Systemadministrator konfiguriert jeden Streamingserver für die Verwendung dieser Active Directory-Gruppen, indem er den Anwendungsverzeichnissen in der Dateifreigabe "\CONTENT" ACLs zuweist, wodurch der Zugriff auf die Pakete basierend auf der Mitgliedschaft in Active Directory-Gruppen gesteuert wird.

Die Merkmale der verfügbaren Streamingoptionen werden in der folgenden Tabelle zusammengefasst.

 

Servertyp Protokoll Vorteile Nachteile Links

Dateiserver

SMB

  • Einfache günstige Lösung zum Konfigurieren des vorhandenen Dateiservers mit der Freigabe "\CONTENT"

  • Kein aktives Upgrade

So wird's gemacht: Konfigurieren des Dateiservers

IIS-Server

HTTP/HTTPS

  • Unterstützt die verstärkte Sicherheit mithilfe des HTTPS-Protokolls

  • Unterstützt das Streaming an Remotecomputer über das Internet

  • Nur ein Port der Firewall ist zu öffnen

  • Skalierbar

  • Bekanntes Protokoll

  • IIS muss verwaltet werden

  • Kein aktives Upgrade

So wird's gemacht: Konfigurieren des Servers für IIS

Application Virtualization Streaming Server

RTSP/RTSPS

  • Aktives Upgrade

  • Unterstützt die verstärkte Sicherheit mithilfe des RTSPS-Protokolls

  • Nur ein Port der Firewall ist zu öffnen

  • Duale Infrastruktur

  • Serververwaltung erforderlich

So wird's gemacht: Konfigurieren von Application Virtualization Management Servern

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft