(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
0 von 1 fanden dies hilfreich - Dieses Thema bewerten.

Problembehandlung für IEAK und benutzerdefinierte Pakete

In diesem Abschnitt werden einige allgemeine Probleme beschrieben, die bei der Verwendung der Tools in Windows® Internet Explorer® Administration Kit 8 (IEAK 8) oder der Bereitstellung und Verwaltung der mit IEAK 8 erstellten angepassten Version von Internet Explorer 8 auftreten können.

Welche Probleme liegen vor?

Ich kann bestimmte Seiten im Assistenten zum Anpassen von Internet Explorer 8 nicht finden.

  • Ursache: Verschiedene Installations- oder Konfigurationsoptionen können den Zugriff auf bestimmte Seiten im Assistenten zum Anpassen von Internet Explorer 8 verhindern.

  • Lösung:Versuchen Sie Folgendes:

    • Vergewissern Sie sich, dass Sie während der Installation die richtige Version — Internetinhaltsanbieter (ICP), Internetdienstanbieter (ISP) oder Firmenadministrator (Corporate) — ausgewählt haben. Weitere Informationen finden Sie unter Anpassungsoptionen für bestimmte Zielgruppen.

    • Überprüfen Sie auf der Seite Plattformauswahl dieses Assistenten, ob Sie das richtige Betriebssystem ausgewählt haben. Bestimmte Seiten sind für einige Betriebssysteme nicht verfügbar.

    • Überprüfen Sie auf der Seite Featureauswahl dieses Assistenten, ob Sie alle Features ausgewählt haben, die Sie anpassen möchten. Wenn das Kontrollkästchen nicht aktiviert ist, werden keine Bildschirme für das jeweilige Feature angezeigt.

Das Internet Explorer-Setup schlägt auf dem Computer eines Benutzers fehl.

  • Ursache: Während des Setups können aus verschiedenen Gründen Probleme auftreten, z. B. aufgrund von fehlenden Dateien oder Problemen mit Vertrauensstellungen oder URL-Monikern.

  • Lösung: Wenn das Setup fehlschlägt, können Sie die Fehler mithilfe der Setup-Protokolldateien behandeln: "IE8_main.log" und "IE8.log". In den Dateien wird der gesamte Setupprozess von der Ausführung der Datei "IE8Setup.exe" bis zum Abschluss des Downloads der letzten CAB-Datei dokumentiert.

    Bei der Ausführung von "IE8Setup.exe" werden die Protokolldateien in dem Ordner erstellt, in dem Windows installiert ist (normalerweise der Ordner "C:\Windows"). Das Protokoll beginnt mit dem Datum und der Uhrzeit des Setupstarts und endet mit dem Datum und der Uhrzeit des erfolgreichen Downloads der letzten CAB-Datei. Während der Ausführung des Setup-Assistenten werden fortlaufend Protokolleinträge in diese Datei geschrieben. Diese Protokolldatei eignet sich am besten, um die Ursache eines Downloadfehlers und den Zeitpunkt des Fehlers zu ermitteln. Die meisten in dieser Datei protokollierten Einträge werden auch in die Registrierung geschrieben. Diese Daten werden zur Verwendung bei der sicheren Wiederherstellung aufgezeichnet.

    Anhand der Fehlercodes kann festgestellt werden, welche Vorgänge des Setupprozesses beim Auftreten des Fehlers ausgeführt wurden und was den Fehler verursacht hat.

Protokolleinträge:

 

Protokolleintrag Bedeutung

0

Initialisierung, Erstellung eines temporären Ordners und Überprüfung des Speicherplatzes

1

Überprüfung aller Abhängigkeiten

2

Herunterladen von Dateien vom Server

3

Kopieren von Dateien vom Downloadspeicherort in den temporären Installationsordner

4

Neustart des Downloads und Wiederholung des Setups aufgrund einer Zeitüberschreitung oder eines anderen Downloadfehlers.

5

Überprüfung der Vertrauensstellungen und Berechtigungen

6

Extrahieren von Dateien

7

Ausführung des Setupprogramms (INF- oder EXE-Datei)

8

Fertigstellung der Installation

9

Abschluss des Downloads. Alle Dateien werden heruntergeladen.

Allgemeine Fehlercodes:

 

Fehlercode Bedeutung

80100003

Während der Installation fehlen Dateien im Downloadordner.

800bxxxx

Mit 800b beginnende Fehlercodes sind Vertrauensfehler.

800Cxxxx

Mit 800c beginnende Fehlercodes sind Fehler der Datei Urlmon.dll.

Für die Verbindung beim Internet Explorer-Setup tritt eine Zeitüberschreitung auf.

  • Ursache: Das Setup kann während einer Installation die Server wechseln, um einen maximalen Durchsatz aufrecht zu erhalten oder im Fall einer nicht reagierenden Verteilungssite eine Wiederherstellung auszuführen. Ein Serverwechsel findet statt, wenn das Setup einen Durchsatz von 0 oder weniger als 1 Byte in zwei Minuten erkennt.

    Wenn für eine Verbindung eine Zeitüberschreitung auftritt, versucht das Setup eine Verbindung mit der nächsten Downloadsite in der Liste herzustellen. Der Prozess wird am Anfang der teilweise heruntergeladenen CAB-Datei fortgesetzt. Wenn eine Zeitüberschreitung stattfindet und kein Serverwechsel erfolgt, versucht das Setup, erneut eine Verbindung mit der Downloadsite herzustellen, und der Setupprozess wird am Unterbrechungspunkt fortgesetzt. Kann keine Verbindung mit der Downloadsite hergestellt werden, werden Sie gefragt, ob Sie die Installation beenden oder wiederholen möchten.

  • Lösung: Wenn die erste Site nicht verfügbar ist (z. B. aufgrund von Serverproblemen), ist das Setup standardmäßig nicht in der Lage, die verbleibenden Sites ausfindig zu machen. Zur Problemumgehung muss die erste Site durch den folgenden Befehl überschrieben werden:

    <Pfad>\ie8setup.exe /C:"ie8wzd.exe /S:""<Pfad>\ie8setup.exe"" /L:""http://Ihr_Webserver/Ihre_Website/ie8sites.dat"""

    <Pfad> ist der Ordner, in dem sich "IE8setup.exe" befindet.

Mittels automatischer Konfiguration vorgenommene Brandingänderungen werden auf einem Computer unter Windows 2000 oder Windows XP nicht angewendet.

  • Ursache: Mittels automatischer Konfiguration an Benutzer verteilte Brandingänderungen werden nicht angewendet, wenn auf Computern unter Windows 2000 oder Windows XP die Richtlinie Externes Branding von Internet Explorer deaktivieren in den Gruppenrichtlinien festgelegt ist. Diese Richtlinie verhindert das Branding von Internetprogrammen, z. B. die Anpassung von Internet Explorer-Logos und -Titelleisten durch Internetdienstanbieter oder Internetinhaltsanbieter (d. h. Nicht-Microsoft-Unternehmen oder -Organisationen).

  • Lösung: Weitere Informationen zum Aktualisieren von Einstellungen für die benutzerdefinierte Version von Internet Explorer finden Sie unter Verwalten von Internet Explorer nach der Bereitstellung.

Benutzer können Internet Explorer nicht deinstallieren.

Ursache: Wenn Internet Explorer nicht mit der Option Software in der Systemsteuerung deinstalliert werden kann, sind möglicherweise keine Deinstallationsinformationen auf dem Computer vorhanden.

  • Lösung: Sie sollten mit der Überprüfung des Protokolls für die Deinstallation, "IE8Uninst.log", beginnen, das sich im Ordner "C:\Windows" befindet. In diesem Protokoll wird der gesamte Prozess der Reihe nach behandelt, einschließlich jeder hinzugefügten oder entfernten Datei, jedem hinzugefügten, geänderten oder entfernten Registrierungseintrag und sämtlichen Dialogfeldern, die dem Benutzer angezeigt werden.

    Versuchen Sie als nächstes die direkte Deinstallation. Der Sicherungsordner für Internet Explorer 8 ist "<Systemlaufwerk>\Windows\$ie8$" und die Deinstallationsdatei ist "Spunist.exe".

    Wenn Sie außerdem die Firmenadministratorversion von IEAK 8 verwenden, bestätigen Sie, dass Sie das Kontrollkästchen Speichern von Deinstallationsinformationen deaktivieren unter Installation nicht versehentlich aktiviert haben. Wenn Sie dies getan haben, wird zukünftig verhindert, dass Sie Internet Explorer deinstallieren können.

Die Internetanmeldung mit dem Assistenten für den Internetzugang ist für ein reines Konfigurationspaket nicht möglich.

  • Ursache: Dieses Verhalten ist im IEAK beabsichtigt.

  • Lösung: Verwenden Sie für ein reines Konfigurationspaket nicht die Anmeldung mit dem Assistenten für den Internetzugang, wenn Sie davon ausgehen, dass einige der Benutzer Internet Explorer 4.01 Service Pack 1 (oder frühere Versionen) verwenden. Erstellen Sie stattdessen für diese Kunden ein separates Paket mit Anmeldung im Kioskmodus. Weitere Informationen finden Sie unter Implementieren der serverbasierten Anmeldung.

Weitere Referenzen

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.