(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Bewährte Methoden für die Verwaltung von 2007 Office System

Aktualisiert: 2008-09-19

Inhalt dieses Artikels:

Dieser Artikel enthält Informationen zum Warten und Anpassen einer 2007 Microsoft Office System-Installation. 2007 Office System stellt die folgenden Methoden zum Anpassen und Warten von Office-Installationen bereit:

  • Config.xml Mit der Datei Config.xml werden Installationsaufgaben konfiguriert. Wenn Sie sowohl eine MSP-Setupanpassungsdatei als auch eine Datei Config.XML zum Anpassen von Office verwenden, haben die in Config.xml definierten Anpassungen Vorrang vor denen in der MSP-Anpassungsdatei. In Config.xml können unter anderem folgende Optionen konfiguriert werden:

    • Angeben des Netzwerkinstallationspfads.

    • Auswählen der zu installierenden Produkte.

    • Anpassen von Setupoptionen, einschließlich der Protokollierung und des Speicherorts der Setupanpassungsdatei und von Softwareupdates.

    • Angeben von Installationsoptionen wie z. B. Benutzer- und Firmenname.

    • Kopieren der lokalen Installationsquelle (Local Installation Source, LIS) auf den Benutzercomputer ohne Installation von Office.

    • Hinzufügen oder Entfernen von Sprachen in der Installation.

  • Office-Anpassungstool Das Office-Anpassungstool (OAT) ist Teil des Setupprogramms und das wichtigste Tool für die meisten Anpassungen. Das Office-Anpassungstool speichert Anpassungen in einer Setupanpassungsdatei (MSP), die entweder während der Installation oder bei einem Wartungsmodusvorgang angewendet wird. Mit dem Office-Anpassungstool werden die folgenden Bereiche angepasst:

    • Der Abschnitt Setup, in dem der Standardinstallationsspeicherort und der Standardorganisationsname, zusätzliche Netzwerkinstallationsquellen, Product Key, Lizenzbedingungen, Anzeigeebene, zu entfernende frühere Office-Versionen, während der Installation auszuführende benutzerdefinierte Programme, Sicherheitseinstellungen und Setupeigenschaften angegeben werden.

    • Der Abschnitt Features, in dem Benutzereinstellungen konfiguriert werden und in dem angegeben wird, welche Office-Features installiert werden.

    • Der Abschnitt Zusätzliche Inhalte, der zum Hinzufügen oder Entfernen von Dateien, zum Hinzufügen oder Entfernen von Registrierungseinträgen und zum Konfigurieren von Verknüpfungen verwendet wird.

    • Der Abschnitt Outlook, der zum Anpassen eines Outlook-Standardprofils des Benutzers, zum Angeben von Exchange-Einstellungen, zum Hinzufügen von Konten, zum Entfernen von Konten und Exporteinstellungen und zum Angeben von Senden-Empfangen-Gruppen verwendet wird.

  • Setupbefehlszeilenoptionen Die Befehlszeilenoptionen von Setup.exe können auch für Wartungs-, Reparatur- und Deinstallationsvorgänge verwendet werden. Die Befehlszeilenoptionen von Setup.exe sind begrenzt. Sie können jedoch des Office-Anpassungstool zum Konfigurieren von Setupeigenschaften und anderen Anpassungen verwenden.

Verwenden der Datei "Config.xml" für die Wartung

Die Datei Config.xml wird auf Benutzercomputern nicht installiert oder zwischengespeichert. Sie wird nur während der Ausführung von Setup verwendet. Administratoren können die Datei Config.xml bearbeiten, um zusätzliche Anpassungen für die Installation vorzunehmen. Standardmäßig weist die im Kernproduktordner gespeicherte Datei Config.xml Setup an, das Produkt zu installieren. Mit der Datei Config.xml im Ordner Pro.WW wird z. B. Microsoft Office Professional 2007 installiert.

Zeigen Sie in der Setupbefehlszeile mithilfe von /config auf den Speicherort der Standarddatei Config.xml für ein Produkt oder auf eine benutzerdefinierte Datei Config.xml. Wenn Sie /config für ein Produkt verwenden, das bereits installiert ist, wird Setup darüber informiert, welches Produkt Sie ändern möchten. Der /config-Befehl verwendet die folgende Syntax:

/config [Pfad]

Geben Sie z. B. Folgendes ein, um Setup.exe mit dem /config-Befehl auszuführen:

\\Server\Freigabe\Office12\setup.exe /config \\Server\Freigabe\Office12\Pro.WW\Config.xml

Dabei gilt:

Office12 ist der Stamm des Netzwerkinstallationspfads.

Sie können die Datei Config.XML für die folgenden Aufgaben nach der Installation verwenden:

  • Wartungmodusvorgänge (Hinzufügen oder Entfernen von Features)

  • Reparatur

  • Entfernen

In diesem Abschnitt:

Ändern der Datei "Config.xml"

In dem folgenden Verfahren wird gezeigt, wie die Datei Config.xml für Office Enterprise 2007 geändert wird.

Ändern der Datei "Config.xml"

  1. Verwenden Sie Windows Explorer, um in das Verzeichnis \\Server\Freigabe\Office_2007\Enterprise\Enterprise.WW zu wechseln.

  2. Öffnen Sie die Datei Config.xml mit einen Text-Editor wie Editor. Klicken Sie hierzu mit der rechten Maustaste auf die Datei Config.xml, klicken Sie auf Öffnen mit, und wählen Sie dann Editor aus.

  3. Ändern Sie die Datei Config.xml, und speichern Sie die Datei nach Abschluss der Anpassungen. In den folgenden Abschnitten sind Beispiele für Anpassungen der Datei Config.xml enthalten.

    Wenn Sie Display Level so festlegen möchten, dass die Setupbenutzeroberfläche ausgeschaltet wird, dass Fehlermeldungen und andere Dialogfelder ausgeblendet werden und dass die Microsoft-Software-Lizenzbedingungen (im AcceptEula-Attribut des Display-Elements als "Eula" bezeichnet) akzeptiert werden, suchen Sie die Zeile in der Datei Config.xml, die das Display-Element enthält:

    <!-- <Display Level="full" CompletionNotice="yes" SuppressModal="no" AcceptEula="no" /> -->

    Nehmen Sie die Änderungen an Display vor:

    <Display Level="none" CompletionNotice="no" SuppressModal="yes" AcceptEula="yes" />

    Ebenso könnten Sie die ausführliche Protokollierung aktivieren und die Protokolldateien im Ordner AppInst speichern, indem Sie die Zeile in der Datei Config.xml suchen, die das Logging-Element enthält und die folgenden Änderungen vornehmen:

    <Logging Type="verbose" Path="%temp%\Log\AppInst\Office2007" Template="Microsoft Office 2007 Enterprise Setup(*).txt" />

    Wenn Sie einen Featurestatus auf deinstalliert festlegen möchten, können Sie das OptionState-Element in der Datei Config.xml angeben, um das Feature auf dem Computer des Benutzers zu deinstallieren und untergeordnete Features des Features auf denselben angegebenen Status festzulegen. In diesem Beispiel wird Microsoft Office Access 2007 verwendet. Suchen Sie zum Deinstallieren von Office Access 2007 die Zeile in der Datei Config.xml, die das OptionState-Element enthält, und nehmen Sie die folgenden Änderungen vor. Beachten Sie, dass hierbei die Groß-/Kleinschreibung beachtet wird:

    <OptionState Id=”ACCESSFiles” State=”absent” Children=”force” />

    Das OptionState-Element in der Datei Config.xml enthält Optionen, mit denen Sie angeben können, wie während der Installation mit den einzelnen Produktfeatures verfahren wird. Der Wert für das ID-Attribut des OptionState-Elements befindet sich in der Datei Setup.xml im Produktordner für das installierte Produkt. Wenn Sie z. B. Microsoft Office Enterprise 2007 installieren, lautet die Datei Enterprise.WW\setup.xml. Weitere Informationen zu den Werten von OptionState Id für die mit Office Enterprise 2007 installierten Anwendungen finden Sie unter Datei "Config.xml": "Id"-Werte für "OptionState". Weitere Informationen zur Datei Config.xml finden Sie unter "Config.xml" in 2007 Office System.

Konfigurieren verschiedener Featurestatus in der Datei "Config.xml"

Falls Sie für Ihre 2007 Office System-Bereitstellung verschiedene Featurestatus für mehrere Benutzergruppen konfigurieren müssen, können Sie mit dem OptionState-Element in der Datei Config.xml die Featurestatus angeben. Passen Sie hierzu die Datei Config.xml für das Office-Produkt, das Sie bereitstellen, wie im folgenden Beispiel dargestellt an. Das Beispiel in diesem Abschnitt kann nur für Microsoft Office Professional Plus 2007 verwendet werden. Wenn Sie ein anderes 2007 Office System-Produkt verwenden möchten, geben Sie den gewünschten productID-Wert für Configuration Product an. Verwenden Sie z. B. "Enterprise" für das Office Enterprise 2007-Produkt.

ProductID-Werte sind in der Datei Setup.xml enthalten, die sich im Netzwerkinstallationspfad im Hauptproduktordner (Ordner Name_des_Hauptproduktordners. WW, z. B. Enterprise.WW) befindet. In der Datei Setup.xml entspricht [ProductID] dem Wert des Id-Attributs des Setup-Elements. Die Datei Setup.xml für Office Enterprise 2007 enthält z. B. die folgende Zeile mit Setup Id="Enterprise", wobei Enterprise der Wert für ProductID ist:

- <Setup Id="Enterprise" Type="Product" ProductCode="{90120000-0030-0000-0000-0000000FF1CE}">

<Configuration Product="ProPlus">
<OptionState Id="ACCESSFiles"State="absent"Children="force" /> <!-- Access -->
<OptionState Id="EXCELFiles" State="local"Children="force" /> <!-- Excel -->
<OptionState Id="OUTLOOKFiles" State="local"Children="force" /> <!-- Outlook -->
<OptionState Id="PPTFiles"State="local"Children="force" /> <!-- PowerPoint -->
<OptionState Id="PubPrimary" State="absent"Children="force" /> <!-- Publisher -->
<OptionState Id="SHAREDFiles"State="local"Children="force" /> <!-- Office Shared Features -->
<OptionState Id="TOOLSFiles" State="local"Children="force" /> <!-- Office Tools -->
<OptionState Id="VisioPreviewerFiles" State="local"Children="force" /> <!-- Visio Viewer -->
<OptionState Id="WORDFiles"State="local"Children="force" /> <!-- Word -->
<OptionState Id="XDOCSFiles"State="absent"Children="force" /> <!-- InfoPath -->
</Configuration>

Verwenden des Office-Anpassungstools für die Wartung

Administratoren können das Office-Anpassungstool ausführen, um bereits vorhandene Installationen zu ändern. Verwenden Sie hierzu Windows Explorer, um zum Speicherort der vorhandenen Office-Installation zu wechseln, die geändert werden soll. Führen Sie dann Setup.exe /admin aus. Sie haben die Möglichkeit, eine vorhandene MSP-Datei auszuwählen und diese zu aktualisieren oder eine neue MSP-Datei zu erstellen. Sie können die neue oder aktualisierte MSP-Datei in einem benutzerdefinierten Verzeichnis speichern und dann eine Windows Installer-Befehlszeile verwenden, um den MSP-Patch zu installieren.

In diesem Abschnitt:

Vorbereiten der Bereitstellung von MSP-Anpassungsdateien

In diesem Abschnitt werden wichtige Probleme, die beim Bereitstellen von internationalen Sprachen auftreten können, sowie das Sequenzverhalten des MSP-Patches erläutert. Diese Informationen sind bei der Verwendung von MSP-Anpassungsdateien zu berücksichtigen.

Bereitstellen zusätzlicher Sprachen

Wenn Sie als Teil der Anpassungen zusätzliche Sprachen bereitstellen, müssen Sie zunächst alle 2007 Office System Language Packs kopieren, die Sie im Netzwerkinstallationspfad bereitstellen möchten, der die Office-Produktdateien enthält. Ein Beispiel: \\Server\Freigabe\Office12. Eine statische Liste der in der Installationsquelle enthaltenen Produkte wird nur während der ersten Erstellung eines Anpassungspatches erstellt. Wenn Sie der Installationsquelle zu einem späteren Zeitpunkt weitere Sprachen hinzufügen, wird der vorhandene Anpassungspatch nicht aktualisiert, um diese Änderung widerzuspiegeln. Daher müssen Sie auch die MSP-Anpassungsdatei neu erstellen, die Sie für Benutzer bereitstellen möchten, wenn Sie die Installationsquelle mit zusätzlichen Sprachen aktualisieren. Andernfalls kann ein unerwartetes Verhalten auftreten, da die Änderungen an der MSP-Anpassungsdatei nicht auf die hinzugefügten Sprachen angewendet werden. Informationen zu den Produkten, die von einem angegebenen MSP-Patch aktualisiert werden, finden Sie unter Bestimmen der 2007 Office System-Produkte, die mit einem OAT MSP-Anpassungspatch aktualisiert werden.

Verwenden des Ordners "Updates"

Der Ordner Updates wird nur für die erste oder für neue Installationen von 2007 Office System verwendet. Der Ordner Updates kann Anfangs- oder Basislinien-OAT MSP-Patches, OAT MSP-Wartungspatches und Service Packs sowie Hotfixes enthalten, die nur in MSP-Formaten vorliegen. Für Erstinstallationen kann als Alternative zum Platzieren der MSP-Setupanpassungsdatei im Ordner Updates die Setupbefehlszeilenoption /adminfile verwendet werden, um den vollqualifizierten Pfad zu dem Speicherort der MSP-Setupanpassungsdatei anzugeben. Geben Sie z. B. Folgendes ein:

setup.exe /adminfile \\Server\Freigabe\Änderungen\Benutzerdefiniert.msp

Eine andere Option für Erstinstallationen besteht darin, das SetupUpdates-Element der Datei Config.xml wie im folgenden Beispiel dargestellt zu verwenden:

<SetupUpdates CheckForSUpdates="Yes" SUpdateLocation="<Pfad1>;<Pfad2>"/>

Dabei gilt:

CheckForSUpdates="Yes" gibt an, dass Setup die Pfadliste in SUpdateLocation zur Suche nach Setupanpassungsdateien verwendet.

SUpdateLocation enthält eine durch Semikolons getrennte Liste mit den vollqualifizierten Pfaden zu den Ordnern mit den Setupanpassungsdateien.

Weitere Informationen zum SetupUpdates-Element finden Sie unter "Config.xml" in 2007 Office System.

Grundlegendes zum Sequenzverhalten des MSP-Patches

Bei jedem Speichern einer MSP-Anpassungsdatei im Office-Anpassungstool wird die Patchsequenznummer der Anpassungsdatei vom Tool mit dem aktuellen Datums- und Zeitstempel des Computers aktualisiert und eine neue GUID (Globally Unique Identifier) für das Patch generiert. Die MSP-Dateien des Office-Anpassungstools werden chronologisch gemäß dem Zeitstempel angewendet.

Zur Veranschaulichung des Sequenzverhaltens sei angenommen, dass Sie die folgenden MSP-Wartungspatches mit dem Office-Anpassungstool erstellt haben:

  1. Eine MSP-Datei des Office-Anpassungstools mit der Bezeichnung uninstall-access.msp, in der Sie Office Access 2007 auf Nicht verfügbar festgelegt haben. Diese Datei wird zuerst gespeichert, sodass sie eine niedrigere Patchsequenznummer und einen älteren Datums- und Zeitstempel besitzt als die anderen OAT-Patches, die Sie danach erstellen. Diese MSP-Datei wird zuerst angewendet, und das Office Access 2007-Feature wird auf den Benutzercomputern auf Nicht verfügbar festgelegt.

  2. Eine MSP-Datei des Office-Anpassungstools mit der Bezeichnung install-access.msp, in der Sie Office Access 2007 auf Alle von 'Arbeitsplatz' ausführen festgelegt haben. Diese Datei wird zuletzt gespeichert, sodass sie eine höhere Patchsequenznummer und einen neueren Datums- und Zeitstempel besitzt. Diese MSP-Datei wird nach der ersten MSP-Datei des Office-Anpassungstools uninstall-access.msp angewendet. Daher wird das Office Access 2007-Feature auf den Benutzercomputern auf Alle von 'Arbeitsplatz' ausführen festgelegt.

Abrufen von Patchsequenzinformationen aus einem Office 2007-Anpassungspatch

Der Zeitstempel der MSP-Anpassungsdatei ist Teil des SummaryInfo-Patchtitels. Wenn Sie die Patchsequenzinformationen aus einem 2007 Office System-Anpassungspatch identifizieren möchten, können Sie das Microsoft Visual Basic-Beispielskript (VBS) verwenden, das in diesem Abschnitt bereitgestellt ist, um die Zeitstempelinformationen anzuzeigen. Der Zeitstempel stellt die UTC-Zeit (Coordinated Universal Time, Koordinierte Weltzeit) dar, und das Format der Zeit lautet wie folgt: JJJJ.MMTT.hhmm.sssss. Informationen zu UTC finden Sie unter GetSystemTime-Funktion (in englischer Sprache) (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=127840&clcid=0x407) auf der MSDN-Website.

Verwenden Sie zum Ausführen des Skripts Microsoft Windows Script Host (WSH), einen sprachenunabhängigen Skripthost für Windows Script-kompatible Skriptmodule. Mit WSH können Sie Skripts sowohl auf dem Windows-Desktop als auch von einer Eingabeaufforderung aus ausführen:

  • Zum Ausführen von Skripts über Windows wird ein Windows-basiertes Dialogfeld zum Festlegen von Skripteigenschaften von WScript.exe bereitgestellt.

  • Zum Ausführen von Skripts über eine Eingabeaufforderung werden Befehlszeilenoptionen zum Festlegen von Skripteigenschaften von CScript.exe bereitgestellt.

Darüber hinaus bietet WSH Drag & Drop-Unterstützung für Skripts. Dies bedeutet, dass Sie Dateien in ein WSH-Skript ziehen können. Die Dateinamen werden in Argumente in der Befehlszeile übersetzt. Weitere Informationen zu WSH finden Sie in den folgenden Ressourcen auf der MSDN-Website:

Sie können das Skriptbeispiel speichern, indem Sie einen Texteditor wie z. B. Editor öffnen, den Skriptcode in diesem Abschnitt kopieren und in eine Datei einfügen. Speichern Sie die Skriptdatei unter OCTPatchSequenceInfo.vbs. Sie können das Skript an einem beliebigen Speicherort auf dem Computer speichern.

' Utility to extract the patch sequence information from an Office 2007 customization patch 
' For use with Windows Scripting Host, CScript.exe or WScript.exe
' Copyright (c) 2008, Microsoft Corporation. All rights reserved.

Const PID_TITLE = 2
Const MSIOPENDATABASEMODE_READONLY = 0

Dim oMsi, SumInfo, sTitle

If Not wscript.arguments.count = 1 Then 
    Wscript.Echo "Office 2007 OCT Patch Sequence Number" & _
        vbNewLine & "You must supply the location of the Office 2007 customization patch " & _
        vbNewLine & _
        vbNewLine & "Copyright (C) 2008, Microsoft Corporation.  All rights reserved."
    Wscript.Quit 1
End If

Set oMsi = CreateObject("WindowsInstaller.Installer")
Set SumInfo = oMsi.SummaryInformation(wscript.arguments(0), MSIOPENDATABASEMODE_READONLY)
sTitle = SumInfo.Property(PID_TITLE)
wscript.echo Mid(sTitle,30,20)

Ausführen des Skripts OCTPatchSequenceInfo.vbs

  1. Verwenden Sie Windows Explorer zum Öffnen des Ordners, der die Datei OCTPatchSequenceInfo.vbs enthält.

  2. Ziehen Sie zum Ausführen des Skripts den zu verwendenden 2007 Office System-OAT MSP-Patch in das Skript OCTPatchSequenceInfo.vbs, das im Fenster von Windows Explorer angezeigt wird.

    - oder -

  3. Klicken Sie im Startmenü auf Ausführen, und geben Sie dann cmd ein.

  4. Geben Sie im Eingabeaufforderungsfenster Folgendes ein:

    cscript <Skriptpfad>\OCTPatchSequenceInfo.vbs <OAT MSP-Pfad und -Dateiname>

    - oder -

    wscript <Skriptpfad>\OCTPatchSequenceInfo.vbs <OAT MSP-Pfad und -Dateiname>

    Wenn Sie das Skript mit cscript ausführen, wird die Ausgabe im Eingabeaufforderungsfenster angezeigt. Wenn Sie das Skript mithilfe von wscript ausführen, wird ein Meldungsfeld mit der Ausgabe angezeigt.

Identifizieren der zu installierenden Produkte

Wenn Sie die 2007 Office System-Produkte identifizieren möchten, die auf Computern unter Windows Vista installiert werden, verwenden Sie Programme und Funktionen in der Systemsteuerung, bevor Sie Optionen für installierte Office-Produkte ändern. Verwenden Sie unter Windows XP in der Systemsteuerung die Option Software. Wenn Sie dann das Office-Anpassungstool ausführen, um Änderungen an einer vorhandenen Office-Installation vorzunehmen, müssen Sie dasselbe Office-Produkt wie das auf den Clientcomputern installierte aus der Liste der im Dialogfeld Wählen Sie ein Microsoft Office-Produkt aus aufgeführten Produkte auswählen.

Angenommen, dass auf den Clientcomputern das Office Enterprise 2007-Produkt installiert ist und dass Sie eine Konfigurationsänderung an den Einstellungen für Profile in Microsoft Office Outlook 2007 vornehmen müssen. Wenn Sie das Office-Anpassungstool zum Ändern der MSP-Anpassungsdatei ausführen, müssen Sie das Office Enterprise 2007-Produkt (wobei es sich um das installierte Office-Produkt handelt) aus der Liste im Dialogfeld Wählen Sie ein Microsoft Office-Produkt aus auswählen und anschließend die Konfigurationsänderungen vornehmen. Wenn Sie nicht dasselbe Produkt wie das auf dem Clientcomputer installierte auswählen, wird der aktualisierte MSP-Patch möglicherweise nicht installiert, und es kann eine Fehlermeldung wie die folgende Meldung angezeigt werden:

"Der Upgradepatch kann vom Windows Installer-Dienst nicht installiert werden, weil das Programm, das aktualisiert werden soll, möglicherweise fehlt, oder weil der Upgradepatch eine andere Version des Programms aktualisieren würde. Stellen Sie sicher, dass das zu aktualisierende Programm auf dem Computer installiert ist, und dass Sie den richtigen Upgradepatch installieren."

Ändern einer MSP-Anpassungsdatei

Im folgenden Beispiel wird veranschaulicht, wie eine vorhandene MSP-Datei geändert wird, und es wird vorausgesetzt, dass Microsoft Office Professional 2007 bereits installiert ist.

Ändern einer MSP-Datei

  1. Führen Sie im Stammverzeichnis des Netzwerkinstallationspfads die folgende Befehlszeile aus, um das Office-Anpassungstool zu starten: \\Server\Freigabe\setup.exe /admin.

  2. Klicken Sie im Dialogfeld Produkt auswählen auf Vorhandene Setupanpassungsdatei öffnen, und klicken Sie dann auf OK. Oder klicken Sie auf Neue Setupanpassungsdatei für folgendes Produkt erstellen, um einen neuen OAT-Wartungspatch zu erstellen.

  3. Wählen Sie im Dialogfeld Öffnen die MSP-Anpassungsdatei aus, die geändert werden soll, und klicken Sie dann auf Öffnen.

  4. Wählen Sie im linken Bereich des OAT-Fensters einen Anpassungsbereich aus, und konfigurieren Sie die im rechten Bereich verfügbaren Optionen. Sie können z. B. Office Access 2007 aus der Installation entfernen, indem Sie im linken Bereich Featureinstallationsstatus festlegen auswählen. Erweitern Sie im rechten Bereich Microsoft Office, und ändern Sie die Installationsoption für Microsoft Office Access in Nicht verfügbar.

  5. Nachdem Sie alle Anpassungen vorgenommen haben, klicken Sie im Menü Datei auf Speichern unter.

  6. Geben Sie einen eindeutigen Namen für die Datei mit der Dateinamenerweiterung MSP an, und klicken Sie dann auf Speichern.

    Sie können die MSP-Datei in einen benutzerdefinierten Ordner speichern. Speichern Sie die Datei z. B. als NoAccesss.msp in einem Ordner in \\Server\Freigabe\Office_2007\Professional\Patches.

Ausführliche Informationen zum Office-Anpassungstool finden Sie unter Office-Anpassungstool im 2007 Office System.

Bestimmen der 2007 Office System-Produkte, die mit einem OAT MSP-Anpassungspatch aktualisiert werden

Mit dem Office-Anpassungstool vorgenommene Anpassungen werden in einer Setupanpassungsdatei (MSP-Datei) gespeichert, die das XML-Format (Extensible Markup Language) verwendet. Dieser Abschnitt enthält ein Microsoft Visual Basic-Beispielskript (VBS), mit dem Administratoren feststellen können, welche Produkte von einem bestimmten OAT MSP-Anpassungspatch aktualisiert werden.

Verwenden Sie zum Ausführen des VBS-Skripts Microsoft Windows Script Host (in englischer Sprache) (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=100317&clcid=0x407) entweder über den Windows-Desktop durch Verwenden von WScript.exe, über die Befehlszeile durch Verwenden von CScript.exe oder durch Ziehen der OAT MSP-Patchdateien in das VBS-Skript.

Sie können das Skriptbeispiel speichern, indem Sie einen Texteditor wie z. B. Editor öffnen, den Skriptcode in diesem Abschnitt kopieren und in eine Datei einfügen. Speichern Sie die Skriptdatei unter OctPatchTargets.vbs. Sie können das Skript an einem beliebigen Speicherort auf dem Computer speichern.

' Utility to extract the patch target information from an Office 2007 customization patch 
' For use with Windows Scripting Host, CScript.exe or WScript.exe
' Copyright (c) Microsoft Corporation. All rights reserved.
'
Dim oMsi, oMsp, View, Record
Dim arrMspTargets, sTarget, sMetadata, sOutput
Dim iStart

Const MSIOPENDATABASEMODE_PATCHFILE = 32
Const PID_TEMPLATE                  =  7
Const MSIREADSTREAMBYTES            =  1
Const OFFSET                        = 13

If Not wscript.arguments.count = 1 Then 
    Wscript.Echo "Office 2007 OCT Patch Targets utility" & _
        vbNewLine & " You must supply the location of the Office 2007 customization patch " & _
        vbNewLine & _
        vbNewLine & "Copyright (C) Microsoft Corporation.  All rights reserved."
    Wscript.Quit 1
End If

Set oMsi = CreateObject("WindowsInstaller.Installer")

On Error Resume Next
Set oMsp = oMsi.OpenDatabase(WScript.Arguments(0),MSIOPENDATABASEMODE_PATCHFILE)
Set View = oMsp.OpenView("SELECT * FROM _Streams WHERE `Name`='metadata' ")
If Not Err = 0 Then
    Wscript.Echo "Failed to read from OCT .msp file: " & WScript.Arguments(0)
    Wscript.Quit 1
End If
On Error Goto 0
View.Execute
Set Record = View.Fetch
If Not Record Is Nothing Then sMetadata = Record.ReadStream(2, Record.DataSize(2), MSIREADSTREAMBYTES)

arrMspTargets = Split(oMsp.SummaryInformation.Property(PID_TEMPLATE),";")
For Each sTarget in arrMspTargets
    iStart = 0 : iStart = InStr(sMetadata,"<Property id="&chr(34)&"ProductCode"&chr(34)&" value="&chr(34)&sTarget)
    iStart = InStrRev(sMetadata,"<Package id=",iStart) + OFFSET
    iEnd = 0 : iEnd = InStr(iStart,sMetadata,chr(34))
    sOutput = sOutput & sTarget & vbTab & Mid(sMetadata,iStart,iEnd-iStart) & vbCrLf
Next

WScript.Echo sOutput

Ausführen des Skripts OctPatchTargets.vbs

  1. Verwenden Sie Windows Explorer zum Öffnen des Ordners, der die Datei OctPatchTargets.vbs enthält.

  2. Ziehen Sie zum Ausführen des Skripts den zu verwendenden 2007 Office System-OAT MSP-Patch in das Skript OctPatchTargets.vbs, das im Fenster von Windows Explorer angezeigt wird.

    - oder -

  3. Klicken Sie im Startmenü auf Ausführen, und geben Sie dann cmd ein.

  4. Geben Sie im Eingabeaufforderungsfenster Folgendes ein:

    cscript <Skriptpfad>\OctPatchTargets.vbs<OAT MSP-Pfad und -Dateiname>

    - oder -

    wscript <Skriptpfad>\OctPatchTargets.vbs<OAT MSP-Pfad und -Dateiname>

    Wenn Sie das Skript mit cscript ausführen, wird die Ausgabe im Eingabeaufforderungsfenster angezeigt. Wenn Sie das Skript mithilfe von wscript ausführen, wird ein Meldungsfeld mit der Ausgabe angezeigt.

Installieren des MSP-Anpassungspatches

Bei den vom Office-Anpassungstool erstellten Setupanpassungsdateien handelt es sich um Windows Installer-Patchpakete (MSP-Dateien), die Sie auf Benutzercomputern wie ein Softwareupdate anwenden können. Die Office-Installation wird basierend auf den Anpassungen, die Sie in der MSP-Datei angeben, geändert.

Benutzer können Setupanpassungsdateien anwenden, indem sie entweder auf die MSP-Datei doppelklicken oder indem sie Msiexec.exe mit der Befehlszeilenoption /p ausführen, wie im folgenden Beispiel dargestellt:

msiexec.exe /p \\Server\Freigabe\Benutzerdefiniert.msp

Verwenden von Setup-Befehlszeilenoptionen für die Wartung

Administratoren können Setup im Wartungsmodus (MMode) ausführen, indem sie einen der folgenden Schritte ausführen:

  • Ausführen von Setup.exe von der ursprünglichen Installationsquelle.

  • Ausführen von Setup.exe aus dem installierten Stammordner für alle setupspezifischen Dateien, wie im folgenden Beispiel dargestellt:

    "%commonprogramfiles%\Microsoft Shared\Office12\Office Setup Controller"

In diesem Abschnitt:

Ausführen von "Setup.exe" im Wartungsmodus

Sie können die Datei Setup.exe von der ursprünglichen Installationsquelle ausführen. Setup kann sich in einem einzigen Produkt, in einem mehrsprachigen Produkt oder in einer Freigabe mit mehreren Produkten befinden. Setup sucht in der Freigabe nach mehreren Produkten, bevor eine Benutzeroberfläche angezeigt wird. Falls mehrere Produkte gefunden werden, wird das Dialogfeld Wählen Sie ein Microsoft Office-Produkt aus angezeigt.

Verwenden Sie den folgenden Befehl, um Setup auszuführen, wobei der Pfad zur ursprünglichen Installationsquelle angegeben wird: \\Server\Freigabe\Office12\setup.exe.

Die folgenden Wartungsoptionen sind verfügbar:

  • Features hinzufügen oder entfernen. Mit dieser Option wird ein Fenster mit den Registerkarten Sprache und Installationsoptionen geöffnet. Hier können Sie die Optionsstatus und die Standardsprache ändern (falls mehrere Sprachen installiert sind). Auf der Registerkarte Sprache werden alle installierten Sprachen mit aktivierten Kontrollkästchen angezeigt. Zudem werden alle verfügbaren Sprachen für das Produkt mit deaktivierten Kontrollkästchen angezeigt, sodass die Sprachen angezeigt werden, die noch nicht installiert wurden. Wenn Sie Ihre Auswahl getroffen haben und auf Weiter klicken, wird ein Commit für die Änderungen an der Installation durchgeführt.

  • Reparieren. Mit dieser Option wird eine Neuinstallation des Produkts initiiert, einschließlich einer Überprüfung und bei Bedarf einer Reparatur der lokalen Installationsquelle (Local Installation Source, LIS). Es wird nur eine Statusanzeige und ein Abschlusshinweis angezeigt.

  • Entfernen. Mit dieser Option wird ein Dialogfeld angezeigt, in dem Sie zum Entfernen des Produkts aufgefordert werden. Wenn Sie Ja auswählen, wird das gesamte Produkt und alle verbundenen Language Packs entfernt.

Sie können Befehlszeilenoptionen von Setup.exe verwenden, um die folgenden Wartungsaufgaben auszuführen:

Ändern einer vorhandenen Installation

Wenn Sie Setup.exe im Wartungsmodus ausführen möchten, um eine vorhandene Office-Installation zu ändern, können Sie die Befehlszeilenoption /modify verwenden, die die folgende Syntax verwendet:

/modify [ProductID]

Dabei gilt:

[ProductID] ist der Wert für das zu ändernde Produkt. Wie bereits erwähnt sind ProductID-Werte in der Datei Setup.xml enthalten, die sich im Netzwerkinstallationspfad im Hauptproduktordner (Name_des_Hauptproduktordners.WW befindet, z. B. Enterprise.WW). In der Datei Setup.xml entspricht [ProductID] dem Wert des Id-Attributs des Setup-Elements.

Im folgenden Beispiel wird veranschaulicht, wie eine Installation mithilfe des Befehls /modify geändert wird. Office12 ist der Stamm des Netzwerkinstallationspfads:

\\Server\Freigabe\Office12\setup.exe /modify Enterprise

Reparieren einer vorhandenen Installation

Wenn Sie Setup.exe zum Reparieren eines installierten Office-Produkts ausführen möchten, verwenden Sie die Befehlszeilenoption /repair, die die folgende Syntax verwendet:

/repair [ProductID]

Dabei gilt:

[ProductID] ist der Wert für das zu ändernde Produkt. Suchen Sie nach dem Wert für [ProductID] in der Datei Setup.xml für das Produkt.

Im folgenden Beispiel wird veranschaulicht, wie eine Office Enterprise 2007-Installation mit dem Befehl /repair repariert wird. Office12 ist der Stamm des Netzwerkinstallationspfads:

\\Server\Freigabe\Office12\setup.exe /repair Enterprise

In Enterprisebereitstellungen wird das Ausführen von automatischen Reparatur- und Deinstallationsvorgängen empfohlen, sodass vermieden wird, dass Benutzern eine Aufforderung zur Eingabe von Informationen angezeigt wird, und wodurch verhindert wird, dass der Reparatur- oder Deinstallationsprozess auf Benutzereingriffe wartet, auch wenn Dateien verwendet werden.

Zur Konfiguration einer automatischen Reparatur eines 2007 Office System-Produkts, bei der keine Benutzerinteraktion erforderlich ist, müssen Sie die Datei Config.xml für das Produkt ändern und das Level-Attribut des Display-Elements auf "none" (Display Level="none") festlegen und anschließend die Datei Config.xml wie im folgenden Verfahren gezeigt unter SilentRepairConfig.xml speichern.

Angeben von Optionen für die automatische Installation in "Config.xml"

  1. Öffnen Sie die Datei Config.xml für das zu reparierende Produkt, indem Sie einen Text-Editor wie z. B. Editor verwenden.

  2. Suchen Sie die Zeile mit dem Display-Element, wie im folgenden Beispiel dargestellt:

    <!-- <Display Level="full" CompletionNotice="yes" SuppressModal="no" AcceptEula="no" /> -->

  3. Ändern Sie den Display-Elementeintrag mit den gewünschten Optionen für eine automatische Installation. Verwenden Sie z. B. die folgende Syntax:

    <Display Level="none" CompletionNotice="no" SuppressModal="yes" AcceptEula="yes" />

  4. Speichern Sie die Datei Config.XML unter SilentRepairConfig.xml.

Wenn Sie z. B. Microsoft Office Professional Plus 2007 reparieren möchten, nachdem Sie die Datei Config.xml zur Angabe von Optionen für eine automatische Installation geändert haben, verwenden Sie den folgenden Befehl, wobei \\Server\Freigabe\Office12\ProPlus der Pfad zu den Office Professional Plus 2007-Quelldateien und <PfadzuSilentRepairConfig.xml> der Speicherort der geänderten Datei Config.xml für Office Professional Plus ist:

\\Server\Freigabe\Office12\ProPlus\setup.exe /repair ProPlus /config <PfadzuSilentRepairConfig.xml>\SilentRepairConfig.xml

Deinstallieren eines Produkts

Wenn Sie Setup.exe ausführen möchten, um ein angegebenes Office-Produkt vom Benutzercomputer zu entfernen, verwenden Sie die Befehlszeilenoption /uninstall, die die folgende Syntax verwendet:

/uninstall [ProductID]

Dabei gilt:

[ProductID] ist der Wert für das zu ändernde Produkt. Suchen Sie nach dem Wert für [ProductID] in der Datei Setup.xml für das Produkt.

Im folgenden Beispiel wird veranschaulicht, wie eine Office Enterprise 2007-Installation mit dem Befehl /uninstall entfernt wird. Office12 ist der Stamm des Netzwerkinstallationspfads:

\\Server\Freigabe\Office12\setup.exe /uninstall Enterprise

In Enterprisebereitstellungen wird empfohlen, dass Sie eine automatische Deinstallation ausführen, wie bereits zuvor erwähnt wurde. Wenn Sie eine automatische Deinstallation eines 2007 Office System-Produkts ausführen möchten, für die keine Benutzerinteraktion erforderlich ist, müssen Sie die Datei Config.xml für das Produkt ändern, das Sie deinstallieren möchten, und das Level-Attribut des Display-Elements auf "none" (Display Level="none") festlegen und anschließend die Datei Config.xml unter UninstallConfig.xml speichern.

Wenn Sie z. B. Microsoft Office Visio Professional 2007 deinstallieren möchten, nachdem Sie die Datei Config.xml zum Festlegen von Optionen für eine automatische Deinstallation geändert haben, verwenden Sie den folgenden Befehl, wobei \\Server\Freigabe\Office12\VisPro der Pfad zu den Visio Professional-Quelldateien und <PfadzuUninstallConfig.xml> der Speicherort der geänderten Datei Config.xml für Visio Professional ist:

\\Server\Freigabe\Office12\VisPro\setup.exe /uninstall VisPro /config <PfadzuUninstallconfig.xml>\UninstallConfig.xml

Weitere Informationen zu Befehlen in Setup.exe finden Sie unter Setupbefehlszeilenoptionen für 2007 Office System.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft