(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Hinzufügen und Prüfen einer Datenverbindung oder Datenquelle (Berichts-Generator und SSRS)

Im Berichts-Generator können Sie eine freigegebene Datenquelle des Berichtsservers hinzufügen oder eine eingebettete Datenquelle für Ihren Bericht erstellen. Im Berichts-Designer können Sie eine freigegebene Datenquelle oder eine eingebettete Datenquelle erstellen und sie auf einem Berichtsserver bereitstellen.

Navigieren Sie zu einem Berichtsserver, und wählen Sie eine freigegebene Datenquelle aus, um diese in den Bericht aufzunehmen. Die freigegebene Datenquelle im Bericht verweist auf die freigegebene Datenquellendefinition auf dem Berichtsserver.

Zum Erstellen einer eingebetteten Datenquelle benötigen Sie Informationen über die Verbindung mit der externen Datenquelle, und Sie müssen wissen, welche Berechtigungen für den Zugriff auf die Daten erforderlich sind. Diese Informationen erhalten Sie normalerweise vom Besitzer der Datenquelle. Sie können die Verbindung testen, um zu überprüfen, ob die angegebenen Anmeldeinformationen ausreichend sind.

Weitere Informationen finden Sie unter Datenverbindungen, Datenquellen und Verbindungszeichenfolgen in Berichts-Generator und Angeben von Anmeldeinformationen im Berichts-Generator.

Hinweis Hinweis

Sie können Berichtsdefinitionen (RDL) in Berichts-Generator und im Berichts-Designer in SQL Server-Datentools erstellen und ändern. Jede Erstellungsumgebung bietet verschiedene Methoden zum Erstellen, Öffnen und Speichern von Berichten und verwandten Elementen. Weitere Informationen finden Sie unter Entwerfen von Berichten in Berichts-Designer und Berichts-Generator (SSRS) im Web auf microsoft.com.

So erstellen Sie einen Verweis auf eine freigegebene Datenquelle

  1. Klicken Sie im Berichtsdatenbereich auf der Symbolleiste auf Neu und anschließend auf Datenquelle. Das Dialogfeld Datenquelleneigenschaften wird angezeigt.

  2. Geben Sie in das Textfeld Name einen Namen für die Datenquelle ein.

    Hinweis Hinweis

    Dieser Name wird in der lokalen Berichtsdefinition gespeichert. Der Name entspricht nicht dem Namen der freigegebenen Datenquelle auf dem Berichtsserver.

  3. Wählen Sie Freigegebene Verbindung oder Berichtsmodell verwenden aus. Die Liste der zuletzt verwendeten freigegebenen Datenquellen und Berichtsmodelle wird angezeigt. Klicken Sie zum Auswählen einer Datenquelle auf Durchsuchen, und suchen Sie den Ordner auf dem Berichtsserver mit den freigegebenen Datenquellen.

  4. Wählen Sie die freigegebene Datenquelle aus, und klicken Sie dann auf Öffnen.

  5. Klicken Sie auf OK.

Die Datenquelle wird im Berichtsdatenbereich angezeigt.

So erstellen Sie eine eingebettete Datenquelle

  1. Klicken Sie im Berichtsdatenbereich auf der Symbolleiste auf Neu und anschließend auf Datenquelle. Das Dialogfeld Datenquelleneigenschaften wird angezeigt.

  2. Geben Sie im Textfeld Name einen Namen für die Datenquelle ein, oder übernehmen Sie den Standardnamen.

  3. Stellen Sie sicher, dass die Option In Bericht eingebettete Verbindung verwenden aktiviert ist.

    1. Wählen Sie in der Dropdownliste Verbindungstyp auswählen einen Datenquellentyp aus, zum Beispiel Microsoft SQL Server oder OLE DB.

    2. Geben Sie eine Verbindungszeichenfolge mit einer der folgenden Möglichkeiten an:

    • Geben Sie die Verbindungszeichenfolge direkt in das Textfeld Verbindungszeichenfolge ein. Eine Liste mit Beispielen für Verbindungszeichenfolgen finden Sie unter Datenverbindungen, Datenquellen und Verbindungszeichenfolgen in Berichts-Generator.

    • Klicken Sie auf die Ausdrucksschaltfläche ((fx)), um einen Ausdruck zu erstellen, der als Verbindungszeichenfolge ausgewertet wird. Geben Sie den Ausdruck im Dialogfeld Ausdruck in den Bereich Ausdruck ein. Klicken Sie auf OK.

    • Klicken Sie auf Erstellen, um das Dialogfeld Verbindungseigenschaften für den Datenquellentyp zu öffnen, den Sie in Schritt 2 gewählt haben.

      Füllen Sie die Felder im Dialogfeld Verbindungseigenschaften gemäß dem jeweiligen Datenquellentyp aus. Verbindungseigenschaften enthalten den Typ der Datenquelle, den Namen der Datenquelle und die zu verwendenden Anmeldeinformationen. Nachdem Sie in diesem Dialogfeld Werte angegeben haben, klicken Sie auf Verbindung testen, um zu überprüfen, ob die Datenquelle verfügbar ist und die angegebenen Anmeldeinformationen richtig sind.

  4. Klicken Sie auf Anmeldeinformationen.

    Geben Sie die Anmeldeinformationen für diese Datenquelle an. Der Besitzer der Datenquelle wählt den Typ von Anmeldeinformationen aus, die unterstützt werden. In einigen Fällen verwaltet der Besitzer der Datenquelle eine freigegebene Datenquelle in einem Berichtsserver und konfiguriert die Datenquelle mit Anmeldeinformationen, die Sie verwenden können. Wenden Sie sich an den Datenquellenbesitzer für diese Informationen. Weitere Informationen finden Sie unter Angeben von Anmeldeinformationen im Berichts-Generator.

  5. Klicken Sie auf OK.

Die Datenquelle wird im Berichtsdatenbereich angezeigt.

So überprüfen Sie eine Datenverbindung

  1. Doppelklicken Sie auf der Symbolleiste im Berichtsdatenbereich auf die Datenquelle. Das Dialogfeld Datenquelleneigenschaften wird angezeigt.

  2. Klicken Sie auf Verbindung testen.

  3. Bei einer erfolgreichen Verbindung wird die folgende Meldung angezeigt: "Die Verbindung wurde erfolgreich erstellt". Klicken Sie auf OK.

  4. Wenn die Verbindung nicht erfolgreich hergestellt werden kann, wird die folgende Meldung angezeigt: "Es konnte keine Verbindung mit der Datenquelle hergestellt werden".

  5. Klicken Sie auf Details, und beheben Sie das Problem mithilfe der angezeigten Informationen.

    Weitere Informationen finden Sie unter Angeben von Anmeldeinformationen im Berichts-Generator.

  6. Klicken Sie auf OK.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft