(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Planen der Sicherung

Letzte Aktualisierung: Dezember 2010

Betrifft: Windows Server 2008, Windows Server 2008 R2

Beim Planen einer Sicherungs- und Wiederherstellungsstrategie für eine virtualisierte Serverumgebung sind mehrere Faktoren zu beachten. Sie müssen die verschiedenen Sicherungstypen, den Status des virtuellen Computers und den Typ des von den virtuellen Computern verwendeten Speichers berücksichtigen. In diesem Thema werden die Vor- und Nachteile sowie verschiedene Überlegungen zu diesen Faktoren erörtert.

noteHinweis
In diesem Thema werden Überlegungen zu Sicherungsstrategien erläutert, die mit Hyper-V VSS Writer (Volume Shadow Copy Service, Volumeschattenkopiedienst) unterstützenden Sicherungsanwendungen implementiert sind. VSS-Snapshots unterscheiden sich von Snapshots virtueller Computer. In diesem Thema wird die Verwendung von Snapshots virtueller Computer nicht behandelt, da diese nicht als permanente Daten- oder Systemwiederherstellungslösung empfohlen werden. Snapshots virtueller Computer sind hauptsächlich für die Verwendung in Entwicklungs- und Testumgebungen gedacht. Sie bieten eine praktische Möglichkeit zur Speicherung des Systemstatus, von Daten und Konfigurationen zu verschiedenen Zeitpunkten. Bei ungeeigneter Verwaltung der Snapshots bestehen jedoch bestimmte Datenverlustrisiken. Weitere Informationen zu Snapshots virtueller Computer finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=133342 (möglicherweise in englischer Sprache).

Grundlegendes zu Sicherungsoptionen und Erwägungen

Der Sicherungsintegrationsdienst (im Gastbetriebssystem als Hyper-V-Volumeschattenkopie-Anfordererdienst identifizierbar) und Hyper-V VSS Writer (Volume Shadow Copy Service, Volumeschattenkopiedienst) stellen den Mechanismus zum Sichern virtueller Computer und systemweiter, Hyper-V betreffender Einstellungen bereit. Zur Implementierung der hier beschriebenen Sicherungs- und Wiederherstellungsszenarien müssen Sie eine Sicherungsanwendung verwenden, die mit Hyper-V VSS Writer kompatibel ist. Wenn Sie die Windows Server-Sicherung verwenden möchten, müssen Sie einen Registrierungsschlüssel hinzufügen, um Hyper-V VSS Writer zu registrieren. Weitere Informationen finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=133354 (möglicherweise in englischer Sprache).

Für eine Sicherung gibt es zwei grundlegende Methoden. Sie haben folgende Möglichkeiten:

  • Ausführen einer Sicherung auf dem Server mit Hyper-V. Diese Methode wird für eine vollständige Serversicherung empfohlen, da mehr Daten erfasst werden als mit der anderen Methode. Falls die Sicherungsanwendung mit Hyper-V und Hyper-V VSS Writer kompatibel ist, können Sie eine vollständige Serversicherung ausführen, die zum Schutz aller für eine vollständige Serverwiederherstellung erforderlichen Daten bis auf die virtuellen Netzwerke beiträgt. Die in einer solchen Sicherung enthaltenen Daten umfassen die Konfiguration virtueller Computer, Snapshots zu den virtuellen Computern sowie von den virtuellen Computern verwendete virtuelle Festplatten. Somit kann die Verwendung dieser Methode die Wiederherstellung des Server vereinfachen, da Sie keine virtuellen Computer neu erstellen und Hyper-V nicht neu installieren müssen. Virtuelle Netzwerke sind jedoch in einer vollständigen Serversicherung nicht enthalten. Sie müssen den virtuellen Netzwerkbetrieb neu konfigurieren, indem Sie die virtuellen Netzwerke neu erstellen und dann die virtuellen Netzwerkkarten jedes virtuellen Computers an das geeignete virtuelle Netzwerk anschließen. Denken Sie bei der Planung der Sicherung daran, die Konfiguration und alle relevanten Einstellungen des virtuellen Netzwerks zu dokumentieren, um es ggf. neu erstellen zu können.

  • Ausführen einer Sicherung innerhalb des Gastbetriebssystems eines virtuellen Computers. Verwenden Sie diese Methode, wenn Sie Daten von einem nicht von Hyper-V VSS Writer unterstützten Speicher sichern müssen. Bei dieser Methode führen Sie eine Sicherungsanwendung unter dem Gastbetriebssystem des virtuellen Computers aus. Wenn Sie diese Methode verwenden müssen, sollten Sie sie zusätzlich zu einer vollständigen Serversicherung ausführen und nicht alternativ dazu. Führen Sie eine Sicherung unter dem Gastbetriebssystem aus, bevor Sie eine vollständige Sicherung des Servers mit Hyper-V ausführen. Weitere Informationen zu Speichererwägungen finden Sie im folgenden Abschnitt.

Erwägungen zum Speicher

Beim Planen der Sicherungsstrategie sollten Sie die Kompatibilität zwischen den Speicher- und Sicherungslösungen berücksichtigen:

  • Virtuelle Festplatten. Diese bieten die beste Kompatibilität und können auf vielen physischen Medientypen gespeichert werden. Weitere Informationen zu den mit Hyper-V verwendbaren Speichertypen finden Sie unter Hardwareanforderungen.

  • Physische Datenträger, die direkt an einen virtuellen Computer angeschlossen sind. Diese Datenträger können nicht mit Hyper-V VSS Writer gesichert werden. Daher wird dieser Datenträgertyp in keine Sicherung eingeschlossen, die von einem Sicherungsprogramm unter Verwendung von Hyper-V VSS Writer ausgeführt wird. In diesem Fall müssen Sie den physischen Datenträger mit einem anderen Prozess sichern, z. B. durch Ausführen einer Sicherungsanwendung innerhalb des Gastbetriebssystems.

  • iSCSI-basierter Speicher. Für diesen Speicher wird die Sicherung durch Hyper-V VSS Writer unterstützt, wenn der Speicher über das Verwaltungsbetriebssystem angeschlossen ist und für virtuelle Festplatten verwendet wird.

  • Speicher, auf den von einem virtuellen Computer mithilfe eines iSCSI-Initiators (Internet SCSI) innerhalb des Gastbetriebssystems zugegriffen wird. Dieser Speicher wird nicht in Sicherungen des physischen Computers eingeschlossen. In diesem Fall müssen Sie die Daten aus dem iSCSI-basierten Speicher vor einer vollständigen Serversicherung mit einem anderen Prozess sichern. Sie können beispielsweise eine Sicherung der Daten im iSCSI-Speicher durch eine Sicherungsanwendung aus dem Gastbetriebssystem ausführen.

Weitere Informationen zum Bereitstellen von Speicher für Hyper-V finden Sie unter Planen der Datenträger und der Speicherung.

Grundlegendes zu Online- und Offlinesicherungen

Ob eine Sicherung online oder offline ausgeführt wird, hängt davon ab, ob sie ohne Ausfallzeit ausgeführt werden kann.

Eine Onlinesicherung kann ohne Ausfallzeit auf einem ausgeführten virtuellen Computer erfolgen, wenn alle folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Die Integrationsdienste sind installiert, und der Sicherungsintegrationsdienst wurde nicht deaktiviert.

  • Alle vom virtuellen Computer verwendeten Datenträger sind im Gastbetriebssystem als NTFS-formatierte Basisfestplatten konfiguriert. Wenn virtuelle Computer Speicher verwenden, auf dem die physischen Partitionen als dynamische Datenträger oder mit dem FAT32-Dateisystem formatiert wurden, kann keine Onlinesicherung ausgeführt werden. Diese Formatierung entspricht nicht den dynamisch erweiterbaren virtuellen Festplatten, die von Sicherungs- und Wiederherstellungsvorgängen vollständig unterstützt werden.

  • Der Volumeschattenkopie-Dienst muss auf allen vom virtuellen Computer verwendeten Volumes mit einer bestimmten Konfiguration aktiviert sein. Jedes Volume muss auch als Speicherort für Schattenkopien des Volumes dienen. Beispielsweise muss sich der Schattenkopiespeicher für Volume C: auf C: befinden.

Wenn keine Onlinesicherung möglich ist, wird eine Offlinesicherung ausgeführt. Dieser Sicherungstyp verursacht eine gewisse Ausfallzeit. Die erforderliche Zeit für eine Offlinesicherung wird von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst. Wenn der virtuelle Computer ausgeführt wird oder angehalten wurde, wird er im Rahmen der Offlinesicherung in einen gespeicherten Zustand versetzt. Nach Abschluss der Sicherung wird der virtuelle Computer in seinen vorhandenen Zustand zurückversetzt.

Grundlegendes zum Wiederherstellungsvorgang

Der Wiederherstellungsvorgang ist unkompliziert, sofern beim Erstellen der Sicherungen die Empfehlungen im vorherigen Abschnitt befolgt wurden. Dazu gehören auch die empfohlenen Schritte, um sicherzustellen, dass nicht in einer vollständigen Serversicherung enthaltene Daten wiederhergestellt oder neu erstellt werden können.

Wenn alle Komponenten des Sicherungssatzes von Hyper-V VSS Writer unterstützt werden, müssen Sie zur Wiederherstellung alle Medien und Geräte bereithalten und dann je nach Bedarf das gesamte System oder den virtuellen Computer wiederherstellen. Hyper-V VSS Writer behandelt Hyper-V als sicherbare Anwendung. Dies bedeutet, dass Sie die einzelnen virtuellen Computer wiederherstellen können. Die Methode ist jedoch nicht geeignet, um nur einen Teil eines virtuellen Computers wiederherzustellen.

Wenn der Sicherungssatz nicht von Hyper-V VSS Writer unterstützte Medien enthält, ist zur Wiederherstellung ein zusätzlicher Schritt erforderlich. Führen Sie zunächst je nach Bedarf eine Wiederherstellung des gesamten Systems oder des virtuellen Computers aus. Stellen Sie dann die nicht unterstützten Medien innerhalb des Gastbetriebssystems wieder her.

noteHinweis
Wenn Sie versuchen, einen virtuellen Computer während seiner Ausführung wiederherzustellen, wird er zunächst deaktiviert und gelöscht. Anschließend wird die gesicherte Version des virtuellen Computers wiederhergestellt.

noteHinweis
Wenn Sie einen virtuellen Computer von einer Onlinesicherung wiederherstellen, wird beim Start des virtuellen Computers möglicherweise eine Meldung angezeigt, dass das Betriebssystem nicht ordnungsgemäß heruntergefahren wurde. Sie können diese Meldung ignorieren.

Überlegungen zu virtuellen Clustercomputern

Wenn Sie virtuelle Computer zu Clustern zusammenfügen möchten, sind beim Planen der Sicherung und Wiederherstellung weitere Faktoren zu berücksichtigen. Bevor Sie versuchen, virtuelle Clustercomputer zu sichern oder wiederherzustellen, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Wenden Sie ein Hotfix an, durch das ein möglicher Fehler bei einer vollständigen Serversicherung auf einem Knoten verhindert wird. Der Fehler tritt auf, wenn ein virtueller Computer ein mit einer GUID bereitgestelltes Volume verwendet. Nachdem das Hotfix angewendet wurde, wird bei einem nicht auflösbaren Verzeichnispfad nur die Sicherung des virtuellen Computers verhindert, der den Verzeichnispfad verwendet. Wird das Hotfix jedoch nicht angewendet, bewirkt ein mit einer GUID bereitgestelltes Volume möglicherweise, dass der gesamte Sicherungsvorgang nicht ausgeführt werden kann. Weitere Informationen finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=133348 (möglicherweise in englischer Sprache).

  • Unter Umständen müssen Sie den virtuellen Computer offline schalten, bevor Sie eine Sicherung oder Wiederherstellung auf dem virtuellen Computer ausführen. Anweisungen zum Offlineschalten eines virtuellen Clustercomputers finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=129063 (möglicherweise in englischer Sprache).

    Bei virtuellen Clustercomputern können mehrere Faktoren die Sicherungs- und Wiederherstellungsvorgänge beeinflussen. In den folgenden Tabellen sind die zu berücksichtigenden Faktoren und die Aktionen aufgelistet, die Sie für den Sicherungs- oder Wiederherstellungsvorgang ausführen müssen. In beiden Tabellen wird vorausgesetzt, dass der Sicherungs- oder Wiederherstellungsvorgang auf dem Knoten 1 ausgeführt wird.

    Überlegungen beim Sichern von virtuellen Clustercomputern

     

    Speicherort der Clustergruppe

    Status der Clusterressource

    Status der Konfigurationsressource

    Status der Speicherressource

    Sicherungstyp

    Erforderliche Aktion zur Vorbereitung einer Sicherung

    Knoten 1

    Online

    Online

    Online

    Online

    Keine

    Knoten 1

    Online

    Online

    Online

    Offline (aufgrund der Speicherkonfiguration des virtuellen Computers)

    Schalten Sie die Clusterressource des virtuellen Computers mithilfe des Clusterdienstes offline.

    Knoten 1

    Offline

    Offline

    Online

    Offline

    Keine

    Knoten 1

    Offline

    Online

    Online

    Offline

    Keine

    Knoten 2

    Beliebig

    Beliebig

    Beliebig

    Der virtuelle Computer ist nicht für die Sicherung auf dem Knoten 1 gemeldet.

    Verschieben Sie den virtuellen Computer auf den Knoten 1.

    Überlegungen beim Wiederherstellen von virtuellen Clustercomputern

     

    Speicherort

    Status der Clusterressource

    Status der Konfigurationsressource

    Status der Speicherressource

    Erforderliche Aktion zur Vorbereitung einer Wiederherstellung

    Knoten 1

    Online

    Online

    Online

    Schalten Sie die Clusterressource und die Konfigurationsressource offline.

    Knoten 1

    Offline

    Online

    Online

    Schalten Sie die Konfigurationsressource offline.

    Knoten 1

    Offline

    Offline

    Offline

    Keine

    Knoten 2

    Beliebig

    Beliebig

    Beliebig

    Die Clusterressource und die Konfigurationsressource müssen auf dem Knoten 2 offline geschaltet werden, um einen Konflikt zu vermeiden.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft