(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Set-DatabaseAvailabilityGroup

 

Gilt für: Exchange Server 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2014-07-14

Dieses Cmdlet ist nur lokal Exchange Server 2013 verfügbar.

Verwenden Sie das Cmdlet Set-DatabaseAvailabilityGroup, um die Eigenschaften einer Database Availability Group (DAG) zu konfigurieren.

Informationen zu den Parametersätzen im Abschnitt zur Syntax weiter unten finden Sie unter Syntax.

Set-DatabaseAvailabilityGroup -Identity <DatabaseAvailabilityGroupIdParameter> [-AllowCrossSiteRpcClientAccess <SwitchParameter>] [-AlternateWitnessDirectory <NonRootLocalLongFullPath>] [-AlternateWitnessServer <FileShareWitnessServerName>] [-AutoDagAllServersInstalled <$true | $false>] [-AutoDagAutoReseedEnabled <$true | $false>] [-AutoDagBitlockerEnabled <$true | $false>] [-AutoDagDatabaseCopiesPerDatabase <Int32>] [-AutoDagDatabaseCopiesPerVolume <Int32>] [-AutoDagDatabasesRootFolderPath <NonRootLocalLongFullPath>] [-AutoDagDiskReclaimerEnabled <$true | $false>] [-AutoDagFIPSCompliant <$true | $false>] [-AutoDagTotalNumberOfDatabases <Int32>] [-AutoDagTotalNumberOfServers <Int32>] [-AutoDagVolumesRootFolderPath <NonRootLocalLongFullPath>] [-Confirm [<SwitchParameter>]] [-DagConfiguration <DatabaseAvailabilityGroupConfigurationIdParameter>] [-DatabaseAvailabilityGroupIpAddresses <IPAddress[]>] [-DatacenterActivationMode <Off | DagOnly>] [-DiscoverNetworks <SwitchParameter>] [-DomainController <Fqdn>] [-MailboxLoadBalanceEnabled <$true | $false>] [-MailboxLoadBalanceMaximumEdbFileSize <ByteQuantifiedSize>] [-MailboxLoadBalanceOverloadedThreshold <Int32>] [-MailboxLoadBalanceRelativeLoadCapacity <Int32>] [-MailboxLoadBalanceUnderloadedThreshold <Int32>] [-ManualDagNetworkConfiguration <$true | $false>] [-NetworkCompression <Disabled | Enabled | InterSubnetOnly | SeedOnly>] [-NetworkEncryption <Disabled | Enabled | InterSubnetOnly | SeedOnly>] [-ReplayLagManagerEnabled <$true | $false>] [-ReplicationPort <UInt16>] [-SkipDagValidation <SwitchParameter>] [-WhatIf [<SwitchParameter>]] [-WitnessDirectory <NonRootLocalLongFullPath>] [-WitnessServer <FileShareWitnessServerName>]

In diesem Beispiel wird das Zeugenverzeichnis für die DAG "DAG1" auf "C:\DAG1DIR" festgelegt.

Set-DatabaseAvailabilityGroup -Identity DAG1 -WitnessDirectory C:\DAG1DIR

In diesem Beispiel werden der alternative Zeugenserver "CAS3" und das alternative Zeugenverzeichnis "C:\DAGFileShareWitnesses\DAG1.contoso.com" für die DAG "DAG1" vorkonfiguriert.

Set-DatabaseAvailabilityGroup -Identity DAG1 -AlternateWitnessDirectory C:\DAGFileShareWitnesses\DAG1.contoso.com -AlternateWitnessServer CAS3

In diesem Beispiel wird die DAG "DAG1" zur Verwendung von DHCP zum Abrufen einer IP-Adresse konfiguriert.

Set-DatabaseAvailabilityGroup -Identity DAG1 -DatabaseAvailabilityGroupIpAddresses 0.0.0.0

In diesem Beispiel wird die DAG "DAG1" zur Verwendung der statischen IP-Adresse "10.0.0.8" konfiguriert.

Set-DatabaseAvailabilityGroup -Identity DAG1 -DatabaseAvailabilityGroupIpAddresses 10.0.0.8

In diesem Beispiel wird die DAG "DAG1" mit mehreren Subnetzen mit mehreren statischen IP-Adressen konfiguriert.

Set-DatabaseAvailabilityGroup -Identity DAG1 -DatabaseAvailabilityGroupIpAddresses 10.0.0.8,10.0.1.8

In diesem Beispiel wird der TCP-Port 63132 als der von der Replikation zu verwendende Port für die DAG "DAG1" konfiguriert.

Set-DatabaseAvailabilityGroup -Identity DAG1 -ReplicationPort 63132
HinweisAnmerkung:
Nach dem Ändern des Standardreplikationsports für eine DAG müssen Sie die Windows-Firewall-Ausnahmen für jedes Mitglied der DAG manuell so anpassen, dass die Kommunikation über den angegebenen Port zugelassen wird.

In diesem Beispiel wird die DAG "DAG1" für den DAC-Modus konfiguriert.

Set-DatabaseAvailabilityGroup -Identity DAG1 -DatacenterActivationMode DagOnly

In diesem Beispiel wird die DAG "DAG1" für AutoReseed mit benutzerdefinierten Bereitstellungspunktpfaden und vier Datenbanken pro Volume konfiguriert.

Set-DatabaseAvailabilityGroup -Identity DAG1 -AutoDagVolumesRootFolderPath C:\ExchVols -AutoDagDatabasesRootFolderPath C:\ExchDBs -AutoDagDatabaseCopiesPerVolume 4

Mit dem Cmdlet Set-DatabaseAvailabilityGroup können Sie DAG-Eigenschaften verwalten, die nicht über die Exchange-Verwaltungskonsole verwaltet werden können. So können Sie z. B. die Netzwerkerkennung konfigurieren, den TCP-Port für die Replikation festlegen und den Aktivierungsmodus des Datencenters (Datacenter Activation Coordination, DAC) auswählen.

DAG-Eigenschaftswerte werden in Active Directory und in der Clusterdatenbank gespeichert. Da einige Eigenschaften in der Clusterdatenbank gespeichert werden, muss der zugrunde liegende Cluster für die DAG über ein Quorum verfügen, um die Eigenschaften für folgende Einstellungen festzulegen:

  • ReplicationPort

  • NetworkCompression

  • NetworkEncryption

  • DiscoverNetworks

Bevor Sie dieses Cmdlet ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. In diesem Thema sind zwar alle Parameter für das Cmdlet aufgeführt, aber Sie verfügen möglicherweise nicht über Zugriff auf einige Parameter, falls diese nicht in den Ihnen zugewiesenen Berechtigungen enthalten sind. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Database Availability Groups" im Thema Berechtigungen für hohe Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit von Standorten.

 

Parameter Erforderlich Typ Beschreibung

Identity

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.DatabaseAvailabilityGroupIdParameter

Der Parameter Identity gibt den Namen der zu ändernden DAG an.

AllowCrossSiteRpcClientAccess

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

AlternateWitnessDirectory

Optional

Microsoft.Exchange.Data.NonRootLocalLongFullPath

Der Parameter AlternateWitnessDirectory gibt den Namen eines alternativen Verzeichnisses an, in dem Dateifreigabezeuge-Daten gespeichert werden. Das angegebene Verzeichnis darf nicht von anderen DAGs oder für einen anderen Zweck verwendet werden. Dieser Parameter wird nur im Rahmen eines Datencenter-Switchovers verwendet. Wenn die Database Availability Group (DAG) sich in einer Standortkonfiguration mit hoher Ausfallsicherheit über mehrere Datencenter erstreckt, sollten Sie den alternativen Zeugenserver und das Zeugenverzeichnis vorkonfigurieren.

AlternateWitnessServer

Optional

Microsoft.Exchange.Data.FileShareWitnessServerName

Der Parameter AlternateWitnessServer gibt den Namen eines alternativen Servers an, auf dem Dateifreigabezeuge-Daten gespeichert werden. Der angegebene Server darf kein Mitglied der DAG sein, für deren Verwendung er konfiguriert ist. Dieser Parameter wird nur im Rahmen eines Datencenter-Switchovers verwendet. Wenn die Database Availability Group (DAG) sich in einer Standortkonfiguration mit hoher Ausfallsicherheit über mehrere Datencenter erstreckt, sollten Sie den alternativen Zeugenserver und das Zeugenverzeichnis vorkonfigurieren.

AutoDagAllServersInstalled

Optional

System.Boolean

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

AutoDagAutoReseedEnabled

Optional

System.Boolean

Der Parameter AutoDagAutoReseedEnabled wird zum Aktivieren oder Deaktivieren von AutoReseed verwendet. Der Standardwert ist "True" (aktiviert).

AutoDagBitlockerEnabled

Optional

System.Boolean

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

AutoDagDatabaseCopiesPerDatabase

Optional

System.Int32

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

AutoDagDatabaseCopiesPerVolume

Optional

System.Int32

Der Parameter AutoDagDatabaseCopiesPerVolume wird verwendet, um die konfigurierte Anzahl von Datenbankkopien pro Volume anzugeben. Dieser Parameter wird nur mit AutoReseed verwendet.

AutoDagDatabasesRootFolderPath

Optional

Microsoft.Exchange.Data.NonRootLocalLongFullPath

Der Parameter AutoDagDatabasesRootFolderPath gibt bei Verwendung der AutoReseed-Funktion das Verzeichnis an, das die Datenbankbereitstellungspunkte enthält. Dieser Parameter ist bei Verwendung von AutoReseed erforderlich. AutoReseed nutzt standardmäßig den Pfad "C:\ExchangeDatabases".

AutoDagDiskReclaimerEnabled

Optional

System.Boolean

Der Parameter AutoDagDiskReclaimerEnabled wird zum Aktivieren oder Deaktivieren der Volume-Formatierungsfunktionen von AutoReseed verwendet. Der Standardwert ist "True" (aktiviert). Wenn Sie diesen Parameter auf "False" festlegen, müssen Sie das Volume manuell formatieren, bevor ein erneutes Seeding der Datenbank(en) durchgeführt werden kann.

AutoDagFIPSCompliant

Optional

System.Boolean

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

AutoDagTotalNumberOfDatabases

Optional

System.Int32

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

AutoDagTotalNumberOfServers

Optional

System.Int32

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

AutoDagVolumesRootFolderPath

Optional

Microsoft.Exchange.Data.NonRootLocalLongFullPath

Der Parameter AutoDagVolumesRootFolderPath gibt bei Verwendung der AutoReseed-Funktion der DAG das Volume an, das die Bereitstellungspunkte für alle Festplatten enthält, einschließlich der Ersatzfestplatten. Dieser Parameter ist bei Verwendung von AutoReseed erforderlich. AutoReseed nutzt standardmäßig den Pfad "C:\ExchangeVolumes".

Confirm

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option Confirm bewirkt eine Unterbrechung der Befehlsausführung und erfordert, dass Sie die Aktion des Befehls bestätigen, bevor die Verarbeitung fortgesetzt wird. Für die Option Confirm muss kein Wert angegeben werden.

DagConfiguration

Optional

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.DatabaseAvailabilityGroupConfigurationIdParameter

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

DatabaseAvailabilityGroupIpAddresses

Optional

System.Net.IPAddress[]

Der Parameter DatabaseAvailabilityGroupIpAddresses gibt mindestens eine statische IP-Adresse für die DAG an, wenn ein Postfachserver zu einer DAG hinzugefügt wird. Wenn Sie den Parameter DatabaseAvailabilityGroupIpAddresses beim Erstellen einer Data Availability Group auslassen, versucht das System, mindestens eine IP-Adresse vom DHCP-Server (Dynamic Host Configuration Protocol) in Ihrer Organisation zu leasen, um diesen der Data Availability Group zuzuweisen. Sie müssen diesen Parameter jedes Mal angeben, wenn der DAG eine weitere IP-Adresse hinzugefügt wird, wie dies z. B. bei DAGs mit mehreren Subnetzen der Fall ist. Sie müssen zudem jedes Mal, wenn der Parameter DatabaseAvailabilityGroupIpAddresses verwendet wird, sämtliche der DAG zuvor zugewiesenen IP-Adressen angeben. Wenn Sie den Parameter DatabaseAvailabilityGroupIpAddresses auf den Wert 0.0.0.0 festlegen, wird die DAG automatisch für die Verwendung von DHCP konfiguriert.

DatacenterActivationMode

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Directory.SystemConfiguration.DatacenterActivationModeOption

Der Parameter DatacenterActivationMode gibt an, ob der Aktivierungsmodus des Datencenters deaktiviert (Off) oder nur für die DAG aktiviert ist (DagOnly).

DiscoverNetworks

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Der Parameter DiscoverNetworks gibt an, ob eine Neuerkennung des Netzwerks und der Netzwerkschnittstellen erzwungen wird. Standardmäßig werden interne Netzwerktaktsignale zwischen DAG-Mitgliedern im selben Subnetz gesendet. Wenn die Taktsignale nicht beantwortet werden, wird die Neuerkennung des Netzwerks automatisch vom System ausgeführt. Wenn Sie Netzwerke hinzufügen oder entfernen oder die Subnetze des DAG-Netzwerks ändern, können Sie die Neuermittlung aller DAG-Netzwerke mit dem Parameter DiscoverNetworks erzwingen.

DomainController

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Fqdn

Der Parameter DomainController gibt den vollqualifizierten Domänennamen (Fully Qualified Domain Name, FQDN) des Domänencontrollers an, der diese Konfigurationsänderung in Active Directory schreibt.

MailboxLoadBalanceEnabled

Optional

System.Boolean

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

MailboxLoadBalanceMaximumEdbFileSize

Optional

Microsoft.Exchange.Data.ByteQuantifiedSize

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

MailboxLoadBalanceOverloadedThreshold

Optional

System.Int32

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

MailboxLoadBalanceRelativeLoadCapacity

Optional

System.Int32

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

MailboxLoadBalanceUnderloadedThreshold

Optional

System.Int32

Dieser Parameter ist für die interne Verwendung durch Microsoft reserviert.

ManualDagNetworkConfiguration

Optional

System.Boolean

Der Parameter ManualDagNetworkConfiguration gibt an, ob DAG-Netzwerke automatisch konfiguriert werden sollen. Wenn dieser Parameter auf "False" festgelegt ist, werden DAG-Netzwerke automatisch konfiguriert. Bei Festlegung auf "True" müssen DAG-Netzwerke manuell konfiguriert werden.

NetworkCompression

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Directory.SystemConfiguration.DatabaseAvailabilityGroup+NetworkOption

Der Parameter NetworkCompression gibt an, ob die Netzwerkkomprimierung in allen Netzwerken deaktiviert (Disabled), in allen Netzwerken aktiviert (Enabled), nur für die Kommunikation zwischen den Subnetzen aktiviert (InterSubnetOnly) oder nur für das Seeding aktiviert (SeedOnly) ist.

NetworkEncryption

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Directory.SystemConfiguration.DatabaseAvailabilityGroup+NetworkOption

Der Parameter NetworkEncryption gibt an, ob die Netzwerkverschlüsselung in allen Netzwerken deaktiviert (Disabled), in allen Netzwerken aktiviert (Enabled), nur für die Kommunikation zwischen den Subnetzen aktiviert (InterSubnetOnly) oder nur für das Seeding aktiviert (SeedOnly) ist.

ReplayLagManagerEnabled

Optional

System.Boolean

Der Parameter ReplayLagManagerEnabled gibt an, ob die automatische Wiedergabe von Protokolldateien für eine verzögerte Datenbankkopie deaktiviert werden soll.

ReplicationPort

Optional

System.UInt16

Der Parameter ReplicationPort gibt einen TCP-Port (Transmission Control Protocol) für Replikationsaktivitäten (Protokollversand und Seeding) an. Wird dieser Parameter nicht angegeben, wird TCP-Port 64327 als Standardport für die Replikation verwendet.

SkipDagValidation

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option SkipDagValidation gibt an, ob die Überprüfung des DAG-Quorummodells und die Integritätsprüfung auf dem DAG-Zeugen beim Konfigurieren der DAG umgangen werden sollen.

WhatIf

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option WhatIf weist den Befehl an, die für das Objekt ausgeführten Aktionen zu simulieren. Durch Verwendung der Option WhatIf können Sie eine Vorschau der Änderungen anzeigen, ohne diese Änderungen wirklich übernehmen zu müssen. Für die Option WhatIf muss kein Wert angegeben werden.

WitnessDirectory

Optional

Microsoft.Exchange.Data.NonRootLocalLongFullPath

Der Parameter WitnessDirectory gibt den Namen des Verzeichnisses auf dem Server an, in dem Dateifreigabezeuge-Daten gespeichert werden. Das angegebene Verzeichnis darf nicht von anderen DAGs verwendet werden.

WitnessServer

Optional

Microsoft.Exchange.Data.FileShareWitnessServerName

Der Parameter WitnessServer gibt den Namen eines Servers an, der als Zeuge für die DAG fungiert. Der Server darf kein Mitglied der DAG sein.

Eingabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Eingabetyp für ein Cmdlet leer ist, akzeptiert das Cmdlet diese Eingabedaten nicht.

Rückgabetypen bzw. Ausgabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Ausgabetyp leer ist, gibt das Cmdlet keine Daten zurück.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft