(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Konfigurieren der Einstellungen für Freigaberichtlinien

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP3, Exchange Server 2010 SP2

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-03-19

Mithilfe von Freigaberichtlinien können Sie steuern, wie Benutzer in Ihrer Exchange-Organisation Kalender- und Kontaktinformationen für Benutzer außerhalb Ihrer Organisation freigeben können. Freigaberichtlinien unterstützen das Freigeben von Kalender- und Kontaktinformationen für externe Verbundorganisationen, externe Nicht-Verbundorganisationen und einzelne Benutzer mit Internetzugang.

HinweisAnmerkung:
Für Freigaberichtlinien zwischen Verbundorganisationen können nur Microsoft Outlook 2010- und Microsoft Office Outlook Web App-Benutzer Einladungen zur Freigabe erstellen.

Möchten Sie wissen, welche anderen Verwaltungsaufgaben es im Zusammenhang mit Freigaberichtlinien gibt? Weitere Informationen finden Sie hier: Verwalten von Verbundfreigaben.

  • In jeder Exchange-Organisation ist ein Exchange 2010-Clientzugriffsserver vorhanden.

  • Es wurde eine Verbundvertrauensstellung mit dem Microsoft Federation Gateway für jede Exchange-Organisation eingerichtet. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Verbundvertrauensstellung.

  • Für jede Exchange-Organisation wurde die Verbundorganisations-ID konfiguriert. Außerdem wurde jede primäre und sekundäre SMTP-Domäne zum Generieren von Benutzer-E-Mail-Adressen dem Microsoft Federation Gateway als akzeptierte Domäne für beide Exchange-Organisationen hinzugefügt. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der Verbunddelegierung.

  • Benutzerpostfächer befinden sich in jeder Exchange-Organisation auf Exchange 2010-Postfachservern.

  • In der Exchange-Organisation, in der die Kalenderinformationen von Benutzern freigegeben werden, ist ein Exchange 2010-Clientzugriffsserver vorhanden.

  • In der Exchange-Organisation, in der die Kalenderinformationen von Benutzern freigegeben werden, sind auf Exchange 2010-Postfachservern Benutzerpostfächer vorhanden.

  • Der Clientzugriffsserver ist für den Outlook Web App-Zugriff aktiviert, und es wurde ein virtuelles Verzeichnis für die Veröffentlichung aktiviert. Weitere Informationen finden Sie unter Set-OwaVirtualDirectory.

  • Die Webproxy-URL des Postfachservers wurde konfiguriert. Weitere Informationen finden Sie unter Set-ExchangeServer.

UNRESOLVED_TOKEN_VAL(<rte:RBAC_ProcedureFragment>) "Freigaberichtlinien" im Thema Postfachberechtigungen.

  1. Navigieren Sie in der Konsolenstruktur zu Organisationskonfiguration > Postfach.

  2. Klicken Sie im Ergebnisbereich auf die Registerkarte Freigaberichtlinien, und klicken Sie dann auf die Freigaberichtlinie, die Sie anzeigen oder konfigurieren möchten.

  3. Klicken Sie im Aktionsbereich unterhalb des Namens der Freigaberichtlinie auf Eigenschaften.

  4. Auf der Registerkarte Allgemein können Sie die folgenden Informationen zu Freigaberichtlinien anzeigen oder ändern.

    • Name   In diesem unbeschrifteten Feld wird der Name der Freigaberichtlinie aufgeführt. Dieses Feld kann geändert werden.

    • Hinzufügen   Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um das Dialogfeld Freigaberichtliniendomäne Aktion hinzufügen zu öffnen. Geben Sie in diesem Dialogfeld die Domänen und Aktionen an, für die diese Freigaberichtlinie gilt. Füllen Sie folgende Felder aus:

      Domäne einer externen Exchange-Organisation angeben (oder "*" für eine beliebige Domäne)   Verwenden Sie dieses Feld, um den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) einer externen Exchange-Organisation anzugeben, beispielsweise "Contoso.com".

      Geben Sie die Aktionen an, die für die Verbunddomäne gelten   Wählen Sie mithilfe dieser Liste die Freigabeebene aus, die erzwungen werden soll:

      Kalenderfreigabe nur mit Frei/Gebucht-Informationen

      Kalenderfreigabe mit Frei/Gebucht-Informationen plus Betreff und Ort

      Kalenderfreigabe mit Frei/Gebucht-Informationen plus Betreff, Ort und Nachrichtentext

      Kontaktfreigabe

      Kalenderfreigabe nur mit Frei/Gebucht-Informationen, Kontaktfreigabe

      Kalenderfreigabe mit Frei/Gebucht-Informationen plus Betreff und Ort, Kontaktfreigabe

      Kalenderfreigabe mit Frei/Gebucht-Informationen plus Betreff, Ort und Nachrichtentext, Kontaktfreigabe

    • Bearbeiten   Wählen Sie eine Domäne aus, und klicken Sie dann auf diese Schaltfläche, um den Domänennamen oder die Aktion zu bearbeiten.

    • Entfernen (Symbol)   Wählen Sie eine Domäne aus, und klicken Sie dann auf diese Schaltfläche, um die Domäne von der Freigaberichtlinie auszuschließen.

    • Freigaberichtlinie aktivieren   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Kalender- und Kontaktinformationen für Empfänger in den externen Domänen, die Sie in der Richtlinie angegeben haben, freizugeben. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen deaktivieren, können dieser Richtlinie zugeordnete Postfächer Kalender- und Kontaktinformationen nicht mit in der Richtlinie angegebenen externen Domänen oder Benutzern gemeinsam verwenden. Zusätzlich werden vorhandene freigegebene Kalender- und Kontakteordner nicht länger für die in der Richtlinie angegebenen externen Domänen oder Benutzer freigegeben.

  5. Auf der Registerkarte Postfächer können Sie die Postfächer in Ihrer Organisation hinzufügen oder entfernen, auf die diese Freigaberichtlinie angewendet wird.

    • Hinzufügen   Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die Postfächer auszuwählen, auf die diese Freigaberichtlinie angewendet werden soll.

      HinweisAnmerkung:
      Sie können alternativ auf der Eigenschaftenseite eines Postfachs die Registerkarte Postfacheinstellungen verwenden, um die Freigaberichtlinie auf das Postfach anzuwenden.
    • Entfernen (Symbol)   Wählen Sie Postfächer in der Liste aus, und klicken Sie dann auf diese Schaltfläche, um die Freigaberichtlinie aus den angegebenen Postfächern zu entfernen.

UNRESOLVED_TOKEN_VAL(<rte:RBAC_ProcedureFragment>) "Freigaberichtlinien" im Thema Postfachberechtigungen.

In diesem Beispiel wird die Freigaberichtlinie "Contoso" für die externe Domäne "contoso.com" geändert. Mithilfe dieser Richtlinie können Benutzer in der Domäne "Contoso.com" grundlegende Verfügbarkeitsinformationen aus Kalendern (Frei/Gebucht-Informationen) und Kontakte Ihrer Benutzer anzeigen.

Set-SharingPolicy -Identity Contoso -Domains 'contoso.com: CalendarSharingFreeBusySimple, ContactsSharing'

In diesem Beispiel wird der Freigaberichtlinie "SharingPolicy01" eine zweite Verbunddomäne hinzugefügt. Wenn Sie einer vorhandenen Richtlinie eine Domäne hinzufügen, müssen Sie sämtliche zuvor eingeschlossenen Domänen ebenfalls einschließen.

Set-SharingPolicy -Identity SharingPolicy01 -Domains 'contoso.com: CalendarSharingFreeBusySimple', 'atlanta.contoso.com: CalendarSharingFreeBusyReviewer', 'beijing.contoso.com: CalendarSharingFreeBusyReviewer'

In diesem Beispiel wird die Freigaberichtlinie für die Nicht-Verbunddomäne "Anonymous" geändert. Mithilfe dieser Richtlinie können Benutzer in der Domäne "Anonymous" detaillierte Verfügbarkeitsinformationen aus Kalendern (Frei/Gebucht-Informationen) Ihrer Benutzer anzeigen. Die Richtlinie wird aktiviert.

Set-SharingPolicy -Name "Anonymous" -Domains 'Anonymous: CalendarSharingFreeBusyDetail' -Enabled $true

Ausführliche Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter Set-SharingPolicy.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft