(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Wichtige Änderungen in Windows Server 2008 SP2 und Windows Vista SP2

Letzte Aktualisierung: Juni 2009

Betrifft: Windows Server 2008, Windows Vista

Microsoft® verbessert kontinuierlich die Betriebssysteme Windows Vista® und Windows Server® 2008. Es werden fortlaufend Updates bereitgestellt, während Software- und Hardwarehersteller unterstützt werden, verbesserte Kompatibilität, Zuverlässigkeit und Leistung bereitzustellen. Diese Updates werden den Kunden von Hardware- und Softwarepartnern von Microsoft sowie direkt von Microsoft in Form der regelmäßig über Windows Update ausgelieferten Updates zur Verfügung gestellt. Updates für Windows werden außerdem direkt an einige betroffene Kunden ausgeliefert und von Computerherstellern vorinstalliert.

Windows Vista SP2 und Windows Server 2008 SP2 sind Updates für Windows Vista und Windows Server 2008, die auf Feedback von Kunden und Partnern basieren. Durch die Bereitstellung dieser Fixes in einem einzigen Service Pack, das vor der Veröffentlichung von Microsoft, Branchenpartnern und Kunden ausführlich getestet wird, bietet Microsoft ein einzelnes, qualitativ hochwertiges Update, das Bereitstellungs- und Testkomplikationen für Kunden minimiert.

Neben allen zuvor veröffentlichten Updates enthält SP2 Änderungen, die sich auf die Unterstützung neuer Hardwaretypen und mehrerer zukünftiger Standards konzentrieren. Außerdem wird SP2 für IT-Administratoren bei der Bereitstellung und Verwaltung großer Installationen von Windows Vista und Windows Server 2008 weiterhin eine Erleichterung sein.

In diesem Dokument werden die wichtigen Änderungen in Windows Vista SP2 und Windows Server 2008 SP2 beschrieben. Eine vollständige Liste aller Hotfixes und Sicherheitsupdates in SP2 finden Sie unter Hotfixes und Sicherheitsupdates in Windows Server 2008 SP2 und Windows Vista SP2. Beachten Sie, dass viele der aufgeführten Updates bereits öffentlich verfügbar sind und im Microsoft Download Center oder über Windows Update veröffentlicht wurden.

Unternehmen müssen zur Bereitstellung von Windows Vista oder Windows Server 2008 nicht auf SP2 warten. Wir empfehlen, schon jetzt mit der Bewertung und Bereitstellung von Windows Vista/Windows Server 2008 zu beginnen.

Setup-Voraussetzungen

Für die Installation von SP2 gibt es nur zwei Voraussetzungen:

  • Service Pack 1 von Windows Server 2008 oder Windows Vista muss installiert sein.

    noteHinweis
    Windows Server 2008 wird mit integriertem Service Pack 1 ausgeliefert.

  • Benutzer, die über Windows Update/WSUS Aktualisierungen vornehmen, müssen ein Update für den Servicing Stack installieren (beschrieben im Knowledge Base-Artikel 955430). Dieser verwaltet die Installation und das Löschen von Softwareupdates, Language Packs und optionalen Windows-Features. Dieses Update ist für ein erfolgreiches Installieren und Deinstallieren des Service Packs erforderlich. Es verbessert zudem die Leistung und Zuverlässigkeit der Service Pack-Installation. Dieses Update erfordert möglicherweise einen Neustart und ist Teil des eigenständigen Updatepakets. Es wird als separates Paket über Windows Update angeboten. Benutzer, die SP2 als eigenständiges Update installieren, müssen dieses Update nicht gesondert installieren.

Größe von Service Pack 2

Für die in diesem Dokument aufgeführten Verbesserungen wurden einzelne Dateien und Komponenten aktualisiert. Zudem macht es der sprachneutrale Aufbau von Windows notwendig, dass das Service Pack in der Lage ist, jede mögliche Kombination der von Windows Vista mit einem einzigen Installer unterstützten Grundsprachen zu aktualisieren. Daher sind im eigenständigen Installer Sprachdateien für die 36 Grundsprachen enthalten.

Dies führt dazu, dass das eigenständige Paket, das üblicherweise Systemadministratoren als Bereitstellungshilfe dient, sehr groß ist. Die meisten Benutzer zu Hause und in kleinen Unternehmen erhalten SP2 jedoch mithilfe von Windows Update, das über einen effizienten Übertragungsmechanismus verfügt. So werden nur die tatsächlich geänderten Bytes heruntergeladen, was zu einem Download von ungefähr 43 MB Größe führt. Dies ähnelt ungefähr der Größe eines normalen Software- und Treiberupdates, das von anderen Softwareherstellern im Internet vertrieben werden. Daher sollte das Update für die meisten Kunden kein Problem darstellen.

 

Verwendung

Downloadgröße (x86)

Downloadgröße (x64)

Downloadgröße (ia64)

Eigenständiges Paket

  • Computer ohne Internetzugriff

  • Systemadministratoren

  • Ungefähr 302 MB (Paket mit fünf Sprachen)

  • Ungefähr 390 MB (verfügbar in sieben Sprachen)

  • Ungefähr 508 MB (Paket mit fünf Sprachen)

  • Ungefähr 622 MB (vollständiges Paket mit 36 Sprachen)

  • Ungefähr 384 MB (Paket mit fünf Sprachen)

  • Ungefähr 396 MB (vollständiges Paket mit 36 Sprachen)

Windows Update

  • Die meisten privaten Benutzer

  • Viele Geschäftskunden

  • Ungefähr 43 MB (Windows Vista)

  • Ungefähr 47 MB (Windows Server 2008)

  • Ungefähr 60 MB (Windows Vista)

  • Ungefähr 90 MB (Windows Server 2008)

N/V

Integrierte DVD

  • Neue Computer

  • Neue Windows-Installationen

  • XP-Upgrades

N/V

N/V

N/V

Tabelle 1   Auslieferungsmechanismen für SP2

Verbesserungen der Anwendungskompatibilität

Dank der hervorragenden Instrumentationsfähigkeit der Windows-Betriebssysteme können wir auf die verschiedenen Arten von Problemen der Kunden eingehen, während persönliche Informationen und der Datenschutz respektiert werden. Mithilfe dieser Informationen werden Verbesserungen an Windows vorgenommen, jedoch werden diese Informationen auch an Softwareherstellerpartner weitergegeben, damit die Zuverlässigkeit und Kompatibilität von Nicht-Microsoft-Anwendungen verbessert werden kann. Beispielsweise funktionieren Spysweeper und ZoneAlarm in SP2 jetzt mit POP3-E-Mail-Konten.

Für SP2 wird angestrebt, dass Anwendungen, die mit öffentlichen APIs entwickelt wurden und die auf den Betriebssystemen Windows Vista oder Windows Server 2008 ausgeführt werden, weiterhin so funktionieren, wie sie entworfen wurden.

Microsoft hat bereits mehrere Updates für die Anwendungskompatibilität veröffentlicht, die es nun mehr Anwendungen ermöglichen, reibungslos bei Endbenutzern zu funktionieren. Diese Updates werden in SP2 für Windows Vista und Windows Server 2008 angezeigt, allerdings sind sie auch über Windows Update verfügbar. Windows Vista SP2 und Windows Server 2008 SP2 enthalten zusätzliche Fixes zur Anwendungskompatibilität für einzelne Anwendungen.

Weitere Informationen zu zuvor veröffentlichten Kompatibilitätsupdates finden Sie in Artikel 947562 der Microsoft Knowledge Base http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=128900.

Unterstützung und Verbesserungen des Hardwareökosystems

  • In SP2 wurde Unterstützung für 64-Bit-Prozessoren von VIA Technologies hinzugefügt, sodass die IDs und Herstellerzeichenfolgen für neue 64-Bit-Prozessoren von VIA enthalten sind.

  • Das Windows Vista Feature Pack for Wireless ist in SP2 integriert. Es unterstützt Bluetooth v2.1 und Windows Connect Now (WCN)-Wi-Fi-Konfiguration. Bluetooth v2.1 ist die aktuellste Spezifikation für die Bluetooth-Drahtlostechnologie.

  • Die Leistung von Wi-Fi-Verbindungen nach der Rückkehr aus dem Energiesparmodus wird in SP2 verbessert.

  • SP2 enthält Updates für die RSS-Feeds-Minianwendung zur Verbesserung der Leistung und Reaktion.

  • SP2 enthält Funktionen zum Schreiben von Blu-Ray-Disc-Medien.

Updates zur Verbesserung der Benutzererfahrung

  • SP2 enthält Windows Search 4.0, das mit verbesserter Indizierungs- und Suchrelevanz auf die Suchtechnologie von Microsoft aufbaut. Das Programm unterstützt zudem das Suchen und die Vorschau von Dokumenten, E-Mails (einschließlich signierter E-Mails), Musikdateien, Fotos und anderer Elemente auf dem Computer. Das Suchmodul in Windows Search 4.0 ist ein Microsoft Windows®-Dienst, der auch von Programmen wie Microsoft Office Outlook® 2007 und Microsoft Office OneNote® 2007 verwendet wird. Eine automatisch abgestimmte Diagnose in SP2 erkennt jetzt die aktuellen Netzwerkbedingungen beim Implementieren der Windows-Skalierung. Dieses Feature enthält vollständigen Netsh-Support.

  • SP2 verbessert Windows Media Center (WMC) beim Inhaltsschutz für Fernsehen.

  • SP2 fügt einen Registrierungsschlüssel hinzu, der die Änderung der maximalen Anzahl offener TCP-Verbindungen ermöglicht, um die Anwendungskompatibilität zu erhöhen.

Verbesserungen für Unternehmen

  • SP2 stellt die Hyper-V-Virtualisierungsumgebung als vollständig integriertes Feature von Windows Server 2008 bereit. Sie enthält eine kostenlose Instanz bei Windows Server 2008 Standard, vier kostenlose Instanzen bei Windows Server 2008 Enterprise und eine unbegrenzte Anzahl kostenloser Instanzen bei Windows Server 2008 Datacenter.

  • SP2 bietet mehr Authentifizierungsoptionen für WebDAV-Redirector und ermöglicht den Benutzern von Microsoft Office größere Flexibilität bei der Authentifizierung benutzerdefinierter Anwendungen mithilfe des WebDAV-Redirectors.

  • SP2 bietet eine verbesserte Energieverwaltung (sowohl auf dem Server als auch auf dem Desktop) sowie die Fähigkeit, diese Einstellungen mithilfe der Gruppenrichtlinien zu verwalten.

  • SP2 verbessert die Abwärtskompatibilität der Terminalserver-Lizenzschlüssel. In Windows Server 2008 wurde der Lizenzschlüssel von 512 Bytes auf 2.048 Bytes erhöht. Dies führte zu Fehlern bei älteren Versionen von Terminalserver. SP2 ermöglicht älteren Lizenzschlüsseln von Citrix-Anwendungen, mit Windows Server 2008-Terminalserver zu arbeiten.

Setup- und Bereitstellungsverbesserungen

Eigenständiger SP2-Installer:

  • Bietet einen einzigen Installer für Windows Vista und Windows Server 2008.

  • Verfügt über die Fähigkeit, nicht kompatible Treiber zu erkennen und entweder die Installation des Service Packs zu blockieren oder Benutzer vor möglichen Funktionsbeeinträchtigungen zu warnen.

  • Bietet eine bessere Fehlerbehandlung und nach Möglichkeit erläuternde Fehlermeldungen.

  • Verbessert die Verwaltung durch Protokollierung im Ereignisprotokoll des Systems.

  • Ermöglicht sicheres Installieren.

  • Verfügt über die Fähigkeit, die Nachversion des Installers zu warten.

SP2 enthält zudem ein Service Pack-Bereinigungstool (Compcln.exe), das bei der Wiederherstellung des Festplattenspeichers hilft, indem fortlaufend ältere Versionen der Dateien (RTM und SP1), die von SP2 gewartet werden, gelöscht werden. Das Service Pack-Bereinigungstool kann außerdem offline ausgeführt werden, während Slipstreamabbilder zur Verringerung der Abbildgröße erstellt werden.

Zusammenfassung

SP2 für Windows Vista und Windows Server 2008 steht für den kontinuierlichen Einsatz von Microsoft für Qualität. Während die meisten in SP2 enthaltenen Updates als einzelne Downloads verfügbar sind, bietet die komfortable Paketinstallation von SP2 viele Vorteile für Administratoren. Diese an neue erweiterte Bereitstellungsfeatures gekoppelte Funktionalität, wie der einzelne Installer oder das Analyseprogramm vor der Installation, stellt ein weiteres Merkmal für die fortlaufenden Verbesserungen in SP2 dar, die die Kunden von Microsoft erwarten. Weitere Informationen über SP2 finden Sie unter Hotfixes und Sicherheitsupdates in Windows Server 2008 SP2 und Windows Vista SP2.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft