(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Handbuch zur DHCP-Servermigration

Letzte Aktualisierung: September 2009

Betrifft: Windows Server 2008 R2

Die Migration der Serverrolle zu einem neuen x64-basierten Zielserver schließt das Verschieben vorhandener Einstellungen für den DHCP-Server (Dynamic Host Configuration Protocol) ein. Mithilfe dieses Servers können Clientcomputer, die mit einem Netzwerk verbunden sind, IP-Adressen dynamisch erwerben. Das Ziel dieser Servermigration besteht darin, die DHCP-Serverrolle unter dem Betriebssystem Windows Server® 2008 R2 zu installieren, sodass der Server IP-Adressen in einem Netzwerk bedient, ohne dass diese Änderung auf den Clientcomputern in der Domäne bemerkt wird.

Informationen zu diesem Handbuch

In diesem Handbuch werden die Schritte zum Migrieren vorhandene DHCP-Servereinstellungen zu einem Server unter Windows Server 2008 R2 erläutert. Migrationsdokumente und -tools erleichtern die Migration von Serverrolleneinstellungen und Daten von einem vorhandenen Server zu einem Zielserver unter Windows Server 2008 R2. Wenn Sie die in diesem Handbuch beschriebenen Tools zum Migrieren eines DHCP-Servers verwenden, können Sie die Migration vereinfachen, die Migrationsdauer reduzieren, die Genauigkeit des Migrationsprozesses erhöhen und mögliche Konflikte vermeiden, die andernfalls während der DHCP-Migration auftreten könnten. Weitere Informationen zu den Migrationstools finden Sie unter DHCP-Servermigration: Anhang A.

Zielgruppe

Dieses Handbuch richtet sich an IT-Administratoren, IT-Professionals und andere Büroanwender, die für den Betrieb und die Bereitstellung von DHCP-Servern in einer verwalteten Umgebung verantwortlich sind.

Nicht im Handbuch enthaltene Informationen

Die folgenden Szenarien werden in diesem Handbuch nicht behandelt.

  • Clusterszenarien werden von diesem Migrationsprozess nicht unterstützt.

  • Informationen zum Aktualisieren von Rollen auf demselben Computer würden den Rahmen dieses Handbuchs sprengen.

  • Szenarien, in denen das neue Betriebssystem mithilfe der Option Aktualisieren während des Setups auf vorhandener Serverhardware installiert wird (direkte Upgrades) werden in diesem Handbuch nicht erläutert.

  • Die Migration mehrerer Serverrollen wird in diesem Handbuch nicht erläutert.

Unterstützte Migrationsszenarien

Dieses Handbuch enthält Anweisungen zum Migrieren eines vorhandenen DHCP-Servers zu einem Server unter Windows Server 2008 R2. Dieses Handbuch enthält keine Anweisungen zur Migration eines Quellservers, der mehrere Rollen ausführt. Falls auf dem Server mehrere Rollen ausgeführt werden, wird der Entwurf eines benutzerdefinierten Migrationsverfahrens empfohlen, das auf Ihre Serverumgebung abgestimmt ist und auf den Informationen basiert, die in anderen Rollenmigrationshandbüchern bereitgestellt werden. Migrationshandbücher für weitere Rollen sind verfügbar im Windows Server 2008 R2-TechCenter (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=128554, möglicherweise in englischer Sprache).

CautionVorsicht
Falls auf dem Quellserver mehrere Rollen ausgeführt werden, kann durch einige Migrationsschritte in diesem Handbuch, z. B. die Schritte in Bezug auf den Computernamen und die IP-Konfiguration, ein Fehler bei anderen Rollen verursacht werden, die auf dem Quellserver ausgeführt werden.

Dieses Handbuch enthält nur Anweisungen zum Migrieren von DHCP-Daten und -Einstellungen von einem Server, der durch einen x64-basierten Server unter Windows Server 2008 R2 ersetzt wird.

Unterstützte Betriebssysteme

Dieses Handbuch enthält Anweisungen zum Migrieren eines DHCP-Servers von einem Server unter Windows Server 2003 oder Windows Server 2008 zu einem Server unter Windows Server 2008 R2. Unterstützte Betriebssysteme sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Unterstützte Betriebssysteme für die Migration

Quellserverprozessor Quellserver-Betriebssystem Zielserver-Betriebssystem Zielserverprozessor

x86- oder x64-basiert

Windows Server 2003 mit Service Pack 2

Windows Server 2008 R2, vollständige Installation und Server Core-Installation

x64-basiert

x86- oder x64-basiert

Windows Server 2003 R2

Windows Server 2008 R2, vollständige Installation und Server Core-Installation

x64-basiert

x86- oder x64-basiert

Windows Server 2008

Windows Server 2008 R2, vollständige Installation und Server Core-Installation

x64-basiert

x64-basiert

Windows Server 2008 R2

Windows Server 2008 R2, vollständige Installation und Server Core-Installation

x64-basiert

x64-basiert

Server Core-Installation von Windows Server 2008 R2

Windows Server 2008 R2, vollständige Installation und Server Core-Installation

x64-basiert

Bei den Versionen der in der vorherigen Tabelle aufgeführten Betriebssystemen handelt es sich um die ältesten unterstützten Betriebssystem- und Service-Pack-Kombinationen. Für die Migration von DHCP-Servereinstellungen werden neuere Service Packs (sofern verfügbar) unterstützt.

Die Editionen Foundation, Standard, Enterprise und Datacenter von Windows Server werden als Quell- oder Zielserver unterstützt.

Migrationen zwischen physikalischen und virtuellen Betriebssystemen werden unterstützt.

Die Migration von einem Quellserver zu einem Zielserver unter einem Betriebssystem, bei dem sich die Sprache der Benutzeroberfläche von der des Quellservers unterscheidet, wird nicht unterstützt. Die Sprache der Benutzeroberfläche des Betriebssystems entspricht der Sprache des lokalisierten Installationspakets, mit dem das Windows-Betriebssystem eingerichtet wurde. Sie können z. B. die Windows Server-Migrationstools nicht zum Migrieren von Rollen, Betriebssystemeinstellungen, Daten oder Freigaben von einem Computer unter Windows Server 2008 mit einer französischen Systembenutzeroberfläche zu einem Computer unter Windows Server 2008 R2 mit einer deutschen Systembenutzeroberfläche verwenden.

Sowohl die x86-basierte als auch die x64-basierte Migration wird für Windows Server 2003 und Windows Server 2008 unterstützt. Alle Editionen von Windows Server 2008 R2 sind x64-basiert.

Rollen, die in Server Core-Installationen von Windows Server 2008 ausgeführt werden, können nicht migriert werden, da in Server Core-Installationen von Windows Server 2008 kein .NET Framework verfügbar ist.

Eine Migration wird anstelle eines Upgrades empfohlen, auch wenn die Hardware systemeigen x64-basiert ist. Wenn der Quellserver mehrere Serverrollen besitzt und durch eine höhere Auslastung dieses Servers eine Serverrollenteilung vorzunehmen ist, können Sie sich dazu entschließen, die Rollen auf mehrere zusätzliche x64-basierte Server zu verteilen. In diesem Fall stellt die Migration (nicht das Upgrade) einzelner Serverrollen zu anderen Servern möglicherweise die beste Lösung dar.

Der Serveradministrator kann auswählen, welche Komponenten einer vorhandenen Installation migriert werden sollen. Neben der Serverrolle umfassen diese Komponenten in der Regel die Konfiguration, Daten, Systemidentität und Betriebssystemeinstellungen.

Unterstützte Rollenkonfigurationen

Sie können alle DHCP-Servereinstellungen mithilfe dieses Handbuchs migrieren. Dies schließt die Registrierungs- und Datenbankeinstellungen ein.

Übersicht über die DHCP-Servermigration

Die DHCP-Server-Migration ist in die folgenden drei Hauptabschnitte unterteilt:

DHCP-Servermigrationsprozess

Wie in der folgenden Abbildung gezeigt, schließt der Prozess vor der Migration die manuelle Erfassung von Daten ein, gefolgt von Verfahren auf dem Ziel- und Quellserver. Der Migrationsprozess beinhaltet Verfahren auf dem Ziel- und dem Quellserver, bei denen mit Export- und Import-Cmdlets automatisch Serverrolleneinstellungen erfasst, gespeichert und anschließend migriert werden. In den Verfahren nach der Migration wird überprüft, ob der Quellserver fehlerfrei durch den Zielserver ersetzt wurde. Anschließend wird der Quellserver deaktiviert oder einem neuen Zweck zugeführt. Wenn die Überprüfung Fehler bei der Migration aufzeigt, beginnt die Problembehandlung. Falls die Problembehandlung nicht erfolgreich ist, sind Anweisungen zum Durchführen eines Rollbacks bereitgestellt, sodass wieder der ursprüngliche Quellserver verwendet wird.

Serverrollen-Migrationsvorgang

Auswirkungen der Migration auf andere Computer im Unternehmen

Während der Migration steht der DHCP-Quellserver möglicherweise nicht zur Verfügung. Daher können Clientcomputer keine IP-Adressen von diesem DHCP-Server erhalten. Es wird empfohlen, dass Sie einen zusätzlichen DHCP-Server verwalten oder erstellen, sodass Clientcomputer IP-Adressen anfordern können, während der primäre DHCP-Server migriert wird.

Beachten Sie, dass alle Clients mit gültigen Leases diese Leases weiterhin verwenden müssen, wenn Sie die Migration ohne zusätzliche DHCP-Server ausführen. Falls ein Lease für einen vorhandenen Client abläuft, kann dieser Client keine IP-Adresse erhalten. Darüber hinaus kann ein neuer Client, der eine Verbindung mit dem Netzwerk herstellt, keine IP-Adresse erhalten, wenn der einzige DHCP-Quellserver nicht verfügbar ist.

Für den Abschluss der Migration erforderliche Berechtigungen

Die folgenden Berechtigungen sind auf dem Quellserver und dem Zielserver erforderlich:

  • Domänenadministratorrechte, die zum Autorisieren des DHCP-Servers erforderlich sind.

  • Lokale Administratorrechte, die zum Installieren oder Verwalten des DHCP-Servers erforderlich sind.

  • Schreibberechtigungen, die für den Migrationsspeicherort erforderlich sind. Weitere Informationen finden Sie unter DHCP-Servermigration: Vorbereiten der Migration.

Geschätzte Dauer

Die Migration kann einschließlich Tests 2 oder 3 Stunden dauern.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft