(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
1 von 1 fanden dies hilfreich - Dieses Thema bewerten.

AD DS- und DNS-Servermigration: Anhang C - Eigenständige DNS-Migration

Letzte Aktualisierung: April 2009

Betrifft: Windows Server 2008 R2

Eigenständige DNS-Migration

Dieser Anhang enthält Anweisungen für die eigenständige Migration der DNS-Serverrolle (Domain Name System) von einem Computer mit einer x86- oder x64-basierten Version von Windows Server 2003, Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 auf einen neuen Server mit Windows Server 2008 R2.

Die eigenständige DNS-Servermigration besteht aus den folgenden grundlegenden Schritten:

  1. Berücksichtigen Sie alle in diesem Handbuch erläuterten Migrationsvoraussetzungen für die kombinierte Migration von Active Directory-Domänendiensten (Active Directory Domain Services, AD DS) und Domain Name System (DNS). Die meisten dieser Voraussetzungen gelten auch für eine eigenständige DNS-Migration.

  2. Verwenden Sie zum Sammeln der Migrationsdaten das Arbeitsblatt für die Sammlung von Migrationsdaten, das in AD DS- und DNS-Servermigration: Anhang A - Arbeitsblatt für die Sammlung von Migrationsdaten bereitgestellt wird. Überspringen Sie die Schritte für die Datensammlung, die spezifisch für AD DS sind.

  3. Überspringen Sie die Vorbereitungsschritte, die eindeutig spezifisch für AD DS sind.

  4. Folgen Sie den im nächsten Verfahren erläuterten Schritten für die eigenständige DNS-Migration.

  5. Verwenden Sie das Überprüfungsarbeitsblatt in AD DS- und DNS-Servermigration: Anhang B - Arbeitsblatt für die Migrationsüberprüfung.. Überspringen Sie alle Schritte, die spezifisch für AD DS sind.

So migrieren Sie DNS-Server

  1. Wenn Sie eigenständige DNS-Server migrieren, ist es wichtig, primäre und sekundäre Server in der folgenden Reihenfolge zu migrieren:

    1. Identifizieren Sie den Server, der die primäre Kopie der Zone hostet (als „primärer Server“ bezeichnet), und alle Server, die sekundäre Kopien der Zone hosten (als „sekundäre Server“ bezeichnet).

    2. Migrieren Sie alle sekundären Server.

    3. Migrieren Sie den primären Server.

  2. Erfassen Sie, beginnend mit den sekundären Servern und fortfahrend mit dem primären Server, auf der Grundlage der Informationen in Ihrem Arbeitsblatt die DNS-Einstellungen auf dem Quellserver:

    1. Bereiten Sie einen neutralen Dateispeicherort vor, auf den im Netzwerk zugegriffen werden kann, um die Migration zu unterstützen. Der Quellserver muss auf diesen Speicherort zugreifen können, um exportierte Quellserverdateien temporär zu speichern. Der Zielserver muss Zugriff auf diesen Speicherort haben, um diese Dateien abzurufen und zu importieren. Wählen Sie einen zugänglichen Speicherort, der über genügend Kapazität verfügt, um alle vom Quellserver exportierten AD DS- und DNS-serverbezogenen Informationen zu speichern. Der Speicherort könnte beispielsweise Folgendem ähneln: \\Dateiserver\Benutzer\Benutzername\. Dieser Speicherort kann ein Ordner auf dem Zielserver selbst sein oder sich auf einem anderen Computer im Netzwerk befinden.

    2. Beenden Sie den DNS-Serverdienst auf dem Quellserver, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

      net stop "DNS Server"
      
    3. Führen Sie den Befehl reg aus, um die folgenden Registrierungsschlüssel zu exportieren:

      • HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\DNS\Parameters

        
        reg export HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\DNS\Parameters %Windir%\System32\DNS\Dns-Service.REG 
        
        
      • HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\DNS Server

        reg export "HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\DNS Server" %Windir%\System32\DNS\Dns-Software.REG
        
        
    4. Kopieren Sie alle Dateien und Unterordner auf dem Quellserver unter %windir%\System32\DNS (mit Ausnahme des Ordners Samples) in den Ordner DNS_migrate_system32DNS in einer Netzwerkadresse oder auf einem USB-Stick. Das folgende Beispiel zeigt einen entsprechenden Kopierbefehl:

      xcopy %windir%\system32\dns\ <DNS_migrate_system32DNS> /s
      
      noteHinweis
      Der Ordner Samples sollte nicht kopiert werden, da dessen Inhalt nicht benötigt wird. Wenn Sie versuchen, den Ordner dennoch zu kopieren, können Sie die resultierenden Fehler problemlos ignorieren.

    5. Kopieren Sie bei Bedarf alle Dateien im jeweiligen benutzerdefinierten Datenbankverzeichnis, indem Sie diese in der Registrierung unter folgendem Pfad ablesen:

      HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\DNS\Parameters\DatabaseDirectory
      
    6. Starten Sie den DNS-Serverdienst, indem Sie folgenden Befehl verwenden:

      net start "DNS Server"
      

    Da der Quellserver und der Zielserver zu diesem Zeitpunkt unterschiedliche IP-Adressen besitzen, kann der Quellserver den Dienst weiterhin für Clientcomputer und andere DNS-Server bereitstellen.

  3. Importieren Sie jetzt auf dem Zielserver die DNS-Einstellungen vom DNS-Quellserver:

    1. Beenden Sie den DNS-Serverdienst auf dem Zielserver, indem Sie den folgenden Befehl verwenden:

      net stop "DNS Server"
      
    2. Kopieren Sie die Dateien Dns-Service.REG und Dns-Software.REG auf den Zielserver, und führen Sie dann beide Dateien aus.

    3. Kopieren Sie alle Dateien unter DNS_migrate_system32DNS nach %windir%\System32\DNS.

    4. Starten Sie den DNS-Serverdienst, indem Sie folgenden Befehl verwenden:

      net start "DNS Server"
      
  4. Führen Sie diesen Schritt nur dann aus, wenn es sich bei dem migrierten Server um einen sekundären Server handelt. Identifizieren Sie auf dem primären Server die Zonenübertragungseinstellungen:

    1. Wenn der primäre Server mit Zonenübertragungen zulassen: An jeden Server konfiguriert ist, fahren Sie mit Schritt 5 fort.

    2. Wenn der primäre Server mit Zonenübertragungen zulassen: Nur an Server, die in der Registerkarte „Namenserver“ aufgeführt sind konfiguriert ist:

      Erstellen Sie einen neuen Namenserver-Ressourceneintrag für den Zielserver, indem Sie folgenden Befehl verwenden:

      1. dnscmd /recordadd <FQDN of the zone> @ NS <FQDN of the destination server>
        
      2. dnscmd /recordadd <FQDN of the zone> <FQDN of the server>. A <Temp IP address of destination server>
        
    3. Wenn der primäre Server mit Zonenübertragungen zulassen: Nur an folgende Server konfiguriert ist:

      1. Fügen Sie die IP-Adresse des sekundären Zielservers zur Liste hinzu.

      2. Öffnen Sie auf dem Zielserver eine Eingabeaufforderung, und geben Sie folgenden Befehl ein, um eine Zonenübertragung vom primären Server zum sekundären Zielserver einzuleiten:

        dnscmd /zonerefresh <zone name>
        
      3. Vergewissern Sie sich, dass die Zonenübertragung erfolgreich durchgeführt wird, indem Sie die Ressourceneinträge in der Zone auf dem Zielserver überprüfen und sicherstellen, dass die Einträge mit denen auf dem primären Server übereinstimmen.

  5. Migrieren Sie zu diesem Zeitpunkt im Migrationsprozess die IP-Adresse des Quellservers zum Zielserver.

    • Geben Sie für den Quellserver eine andere statische IP-Adresse an.

    • Ändern Sie die IP-Adresse des Zielservers in die ursprüngliche IP-Adresse des Quellservers.

    Sie können diese Migration manuell durchführen oder die unter Migration der IP-Konfiguration (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=128513) angegebenen Schritte ausführen, um die Migration der IP-Adresse vorzunehmen.

    CautionVorsicht
    Wenn auf dem Quellserver mehrere Rollen ausgeführt werden und Sie den Quellserver umbenennen oder dessen IP-Adresse ändern, können bei den anderen auf dem Quellserver ausgeführten Rollen Fehler auftreten.

  6. Zu diesem Zeitpunkt im Migrationsprozess muss der Quellserver umbenannt werden, und seine frühere Identität muss zum Zielserver migriert werden. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um den Quellservernamen zu migrieren:

    1. Benennen Sie den Quellserver mit einem anderen Namen um, indem Sie folgenden Befehl verwenden:

      netdom renamecomputer %computername% /NewName:<new computer name>
      
    2. Starten Sie den Quellserver neu, um die Namensänderung abzuschließen.

    3. Benennen Sie den Zielserver mit dem ursprünglichen Quellservernamen um, indem Sie auf dem Zielserver denselben Befehl wie in Schritt a verwenden.

    4. Starten Sie den Zielserver neu, um die Namensänderung abzuschließen.

  7. Führen Sie diesen Schritt nur dann aus, wenn Sie einen sekundären Server migrieren. Überprüfen Sie auf dem primären Server die Zonenübertragungseinstellungen:

    1. Wenn der primäre Server mit Zonenübertragungen zulassen: An jeden Server konfiguriert ist, fahren Sie mit Schritt 8 fort.

    2. Wenn der primäre Server mit Zonenübertragungen zulassen: Nur an Server, die in der Registerkarte „Namenserver“ aufgeführt sind konfiguriert ist:

      Löschen Sie den Namenserver-Ressourceneintrag auf dem Hostressourceneintrag (A), der in Schritt 4 (b) erstellt wurde, indem Sie folgenden Befehl eingeben:

      1. dnscmd /recorddelete <FQDN of the zone> @ NS <FQDN of the destination server>
        
      2. dnscmd /recorddelete <FQDN of the zone> <FQDN of the server>. A <Temp IP address of destination server>
        
        noteHinweis
        Die Parameter in diesen Befehlen sind mit den in Schritt 4 (b) eingegebenen Parametern identisch.

    3. Wenn der primäre Server mit Zonenübertragungen zulassen: Nur an folgende Server konfiguriert ist:

      1. Löschen Sie die IP-Adresse des sekundären Zielservers aus der Liste.

        noteHinweis
        Diese IP-Adresse wurde in Schritt 4.c.i hinzugefügt, gehörte ursprünglich dem Zielserver, gehört nach der IP-Migration aber jetzt dem Quellserver.

      2. Öffnen Sie auf dem Zielserver eine Eingabeaufforderung, geben Sie folgenden Befehl ein, um eine Zonenübertragung vom primären Server zum sekundären Zielserver einzuleiten, und drücken Sie die EINGABETASTE:

        dnscmd /zonerefresh <zone name>
        
      3. Vergewissern Sie sich, dass die Zonenübertragung erfolgreich durchgeführt wird, indem Sie die Ressourceneinträge in der Zone auf dem Zielserver überprüfen und sicherstellen, dass diese Ressourceneinträge mit den Ressourceneinträgen auf dem primären Server übereinstimmen.

  8. Führen Sie zu diesem Zeitpunkt im Migrationsprozess Schritte zur Überprüfung auf dem Zielserver aus, um sicherzustellen, dass dieser als neuer DNS-Server funktionsfähig ist. Überprüfen Sie die Migration der Einstellungen mithilfe des Überprüfungsarbeitsblatts in AD DS- und DNS-Servermigration: Anhang B - Arbeitsblatt für die Migrationsüberprüfung..

Die Migration ist nun abgeschlossen. Der Zielserver sollte im Netzwerk nun alle Dienste bereitstellen, die zuvor vom Quellserver bereitgestellt wurden. Ab jetzt wird der Zielserver als DNS-Server ausgeführt.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.