(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Remotedesktoplizenzierung

Letzte Aktualisierung: Juni 2009

Betrifft: Windows Server 2008 R2

Worin bestehen die wichtigsten Änderungen?

Bei der Remotedesktoplizenzierung (RD-Lizenzierung) (früher Terminaldienstelizenzierung (TS-Lizenzierung)) handelt es sich um einen Rollendienst in der Remotedesktopdienste-Serverrolle, die in Windows Server 2008 R2 enthalten ist. Mit der RD-Lizenzierung werden die Remotedesktopdienste-Clientzugriffslizenzen (Remote Desktop Services Client Access Licenses, RDS CALs) verwaltet, die für jedes Gerät bzw. jeden Benutzer beim Herstellen einer Verbindung mit einem Remotedesktop-Sitzungshost (RD-Sitzungshost)server erforderlich sind. Der Remotedesktoplizenzierungs-Manager (RD-Lizenzierungs-Manager) wird verwendet, um RDS-CALs auf einem Remotedesktop-Lizenzserver zu installieren, auszustellen und um ihre Verfügbarkeit auf einem Remotedesktop-Lizenzserver nachzuverfolgen.

Folgende Änderungen sind in Windows Server 2008 R2 verfügbar:

Für wen sind diese Features von besonderem Interesse?

Die Verbesserungen beim RD-Lizenzierung-Rollendienst sind von Interesse für Organisationen, die zurzeit Remotedesktopdienste in der Umgebung verwenden oder bereitstellen möchten.

Welche neuen Funktionen werden durch diese Features bereitgestellt?

Die durch diese Features im RD-Lizenzierung-Rollendienst bereitgestellten neuen Funktionen werden in den folgenden Abschnitten beschrieben.

Die automatische Lizenzserversuche wird für RD-Sitzungshostserver nicht mehr unterstützt.

In Windows Server 2008 R2 müssen Sie mithilfe der Konfiguration des Remotedesktop-Sitzungshosts den Namen eines Lizenzservers für den RD-Sitzungshostserver angeben.

Für Windows Server 2008, Windows Server 2003 oder Windows 2000 Server müssen Sie jedoch einen Suchbereich angeben, wenn Sie den RD-Lizenzierung-Rollendienst installieren. Dadurch wird bestimmt, wie der Remotedesktop-Lizenzserver automatisch von Terminalservern gefunden werden kann, auf denen diese früheren Betriebssysteme ausgeführt werden.

Welche Relevanz hat diese Änderung?

Vor Windows Server 2008 R2 wurde der Lizenzserver automatisch im Netzwerk gesucht. Diese Suche wird für einen RD-Sitzungshostserver unter Windows Server 2008 R2 nicht mehr unterstützt.

Änderungen an der Registerkarte "Lizenzierung" in der Konfiguration des Remotedesktop-Sitzungshosts

In der Konfiguration des Remotedesktop-Sitzungshosts in Windows Server 2008 R2 müssen Sie einen Lizenzserver angeben, der vom RD-Sitzungshostserver verwendet wird. Sie können den Namen aus einer Liste mit bekannten Lizenzservern auswählen oder den Namen manuell eingeben. Lizenzserver, die als Dienstverbindungspunkt in den Active Directory®-Domänendiensten (Active Directory® Domain Services, AD DS) registriert sind, werden in der Liste mit den bekannten Lizenzservern in der Konfiguration des Remotedesktop-Sitzungshosts angezeigt. Sie können für den RD-Sitzungshostserver mehrere Lizenzserver hinzufügen. Wenn mehrere Lizenzserver hinzugefügt werden, stellt der RD-Sitzungshostserver Verbindungen mit den Lizenzservern in der Reihenfolge her, in der die Server im Feld Angegebene Lizenzserver auf der Registerkarte Lizenzierung in der Konfiguration des Remotedesktop-Sitzungshosts angezeigt werden.

Assistent für die Verwaltung von RDS-CALs

In Windows Server 2008 R2 steht im Remotedesktoplizenzierungs-Manager (RD-Lizenzierungs-Manager) ein neuer Assistent zur Verfügung, mit dem Sie die folgenden Aufgaben ausführen können:

  • Migrieren von RDS-CALs von einem Lizenzserver zu einem anderen.

  • Erneutes Erstellen der Datenbank für die RD-Lizenzierung.

noteHinweis
Sie können den Assistenten für die Verwaltung von RDS-CALs nur für einen Lizenzserver unter Windows Server 2008 R2 verwenden.

Möglicherweise möchten Sie RDS-CALs von einem Lizenzserver zu einem anderen migrieren, wenn Sie einen Lizenzserver durch einen anderen ersetzen oder wenn ein Lizenzserver nicht mehr funktionsfähig ist. Mithilfe des Assistenten für die Verwaltung von RDS-CALs können Sie RDS-CALs automatisch von einem Lizenzserver zu einem anderen migrieren. Wenn Sie jedoch RDS-CALs von einem Lizenzserver migrieren, auf dem nicht Windows Server 2008 R2 ausgeführt wird, müssen Sie die RDS-CALs nach dem Beenden des Migrationsvorgangs manuell vom ursprünglichen Lizenzserver entfernen.

CautionVorsicht
Beim erneuten Erstellen der Datenbank für die RD-Lizenzierung werden alle RDS-CALs gelöscht, die zurzeit auf dem Lizenzserver installiert sind. Sie müssen diese RDS-CALs nach der erneuten Erstellung der Datenbank erneut auf dem Lizenzserver installieren.

Registrierung eines Dienstverbindungspunkts

Wenn Sie den Lizenzserver in AD DS registrieren, wird bei der manuellen Lizenzierungskonfiguration für einen RD-Sitzungshostserver eine Liste mit gültigen und veröffentlichten Lizenzservern angezeigt. Wenn der RD-Lizenzierung-Rollendienst in Windows Server 2008 R2 mit dem Server-Manager hinzugefügt wird, versucht der Lizenzserver, die Registrierung als Dienstverbindungspunkt (Service Connection Point, SCP) in AD DS auszuführen. Wenn ein Lizenzserver als SCP registriert ist, wird der Lizenzserver in der Liste der bekannten Lizenzserver in der Konfiguration des Remotedesktop-Sitzungshosts angezeigt. Falls AD DS während der Installation des RD-Lizenzierung-Rollendiensts nicht verfügbar ist, können Sie den Lizenzserver manuell mithilfe der Option Konfiguration prüfen im Remotedesktoplizenzierungs-Manager registrieren.

Unterstützung für einzelne RDS-CAL-Pakete

Vor Windows Server 2008 R2 wurden RDS-CALs in Paketen von 5 und 20 Stück verkauft. In Windows Server 2008 R2 können einzelne RDS-CALs erworben und installiert werden.

In welchen Editionen sind diese Features enthalten?

Die RD-Lizenzierung ist in den folgenden Editionen von Windows Server 2008 R2 verfügbar:

  • Windows Server 2008 R2 Standard

  • Windows Server 2008 R2 Enterprise

  • Windows Server 2008 R2 Datacenter

Die RD-Lizenzierung ist in den folgenden Editionen von Windows Server 2008 R2 nicht verfügbar:

  • Windows Web Server 2008 R2

  • Windows Server 2008 R2 für Itanium-basierte Systeme

Weitere Verweise

Weitere Informationen zu anderen neuen Features in den Remotedesktopdiensten finden Sie unter Neues zu den Remotedesktopdiensten.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft