(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Anpassen der XML-Dateien für USMT

Veröffentlicht: Juni 2009

Letzte Aktualisierung: Juni 2010

Betrifft: Windows 7, Windows Vista

Inhalt dieses Themas

Übersicht

Wenn Sie die Tools ScanState und LoadState mit XML-Dateien für die Migration verwenden möchten, müssen Sie diese mithilfe der Option /i an der Befehlszeile angeben. Im Gegensatz zu früheren Versionen von USMT (User State Migration Tool) werden die XML-Dateien nicht in den Speicher kopiert. Da die Tools ScanState und LoadState die XML-Dateien für die Steuerung der Migration benötigen, müssen Sie bei den Befehlen ScanState und LoadState jeweils denselben Satz von XML-Dateien angeben. Sie müssen die Datei Config.xml jedoch nur dann mithilfe der Option /config angeben, wenn Sie einige der Dateien und Einstellungen ignorieren möchten, die Sie in den Speicher migriert haben. Sie können z. B. den Ordner Eigene Dateien in den Speicher, aber nicht auf den Zielcomputer migrieren. Ändern Sie dafür die Datei Config.xml, und geben Sie beim Befehl LoadState die aktualisierte Datei an. Der Befehl LoadState wird dann nur die gewünschten Dateien und Einstellungen migrieren.

Wenn Sie eine der XML-Dateien beim Befehl LoadState auslassen, werden alle Daten migriert, die mit der fehlenden XML-Datei in den Speicher migriert wurden. Die Migrationsregeln, die mit dem Befehl ScanState angegeben wurden, werden jedoch nicht angewendet. Wenn Sie z. B. eine XML-Datei auslassen, die folgende Umleitungsregel enthält: MigsysHelperFunction.RelativeMove(“c:\data”, “%CSIDL_PERSONAL%”), leitet USMT die Dateien nicht um, sondern sie werden nach C:\data migriert.

Führen Sie zum Ändern der Migration eine oder mehrere der folgenden Aktionen aus:

  • Bearbeiten Sie die XML-Dateien für die Migration. Ändern Sie die XML-Dateien beispielsweise, wenn Sie einen Teil einer Komponente ausschließen möchten – um z. B. C:\ zu migrieren, aber alle MP3-Dateien auszuschließen – oder wenn Sie Daten auf dem Zielcomputer an einen anderen Speicherort verschieben möchten. Zum Ändern dieser Dateien sollten Sie mit den Migrationsregeln und der Syntax vertraut sein. Wenn Sie ScanState und LoadState mit diesen Dateien verwenden möchten, müssen Sie sie bei der Eingabe des jeweiligen Befehls an der Befehlzeile eingeben.

  • Erstellen Sie eine benutzerdefinierte XML-Datei. Sie können auch eine benutzerdefinierte XML-Datei erstellen, um Einstellungen für eine andere Anwendung zu migrieren oder um das Migrationsverhalten an Ihre Anforderungen anzupassen. Damit ScanState und LoadState diese Datei verwenden, müssen Sie sie bei beiden Befehlen angeben.

  • Erstellen und konfigurieren Sie die Datei "Config.xml". Damit können Sie z. B. eine ganze Komponente von der Migration ausschließen. Sie können mit der Datei Config.xml z. B. den gesamten Ordner Eigene Dateien oder die Einstellungen einer bestimmten Anwendung ausschließen. Das Ausschließen von Komponenten mit der Datei Config.xml ist einfacher als das Ändern der XML-Dateien für die Migration, da Sie dafür nicht die Migrationsregeln und die Syntax kennen müssen. Außerdem ist es nur mit der Datei Config.xml möglich, Betriebssystemeinstellungen von der Migration auf Computer unter Windows Vista oder Windows 7 auszuschließen.

Weitere Informationen zum Ausschließen von Daten finden Sie im Thema Ausschließen von Dateien und Einstellungen (möglicherweise in englischer Sprache).

XML-Dateien für die Migration

In diesem Abschnitt werden die XML-Dateien für die Migration in USMT beschrieben. Jede Datei enthält Migrationsregeln, mit denen Sie steuern können, welche Komponenten wohin auf dem Zielcomputer migriert werden.

noteHinweis
Sie können in diesen Dateien jeweils das Sternchen (*) als Platzhalter verwenden. Ein Fragezeichen (?) können Sie jedoch nicht als Platzhalter verwenden.

  • Die Datei "MigApp.xml". Geben Sie diese Datei bei den Befehlen ScanState und LoadState an, um Einstellungen auf Computer unter Windows Vista oder Windows 7 zu migrieren.

  • Die Datei "MigUser.xml". Geben Sie diese Datei bei den Befehlen ScanState und LoadState an, um Benutzerordner, Dateien und Dateitypen auf Computer unter Windows Vista oder Windows 7 zu migrieren. Sie können die Datei MigUser.xml ändern. Diese Datei enthält keine Regeln für die Migration bestimmter Benutzerkonten. Die Angabe von bestimmten Benutzerkonten für die Migration ist nur möglich, indem Sie die Benutzeroptionen für die Befehle ScanState und LoadState an der Befehlszeile verwenden.

  • Die Datei "MigDocs.xml". Geben Sie diese Datei bei den Tools ScanState und LoadState an, um alle Benutzerordner und -dateien zu migrieren, die von der Hilfsfunktion MigXmlHelper.GenerateDocPatterns gefunden werden. Diese Hilfsfunktion sucht im Stamm jedes Laufwerks sowie im Benutzerverzeichnis nach Benutzerdaten. Sie ist jedoch nicht in der Lage, Anwendungsdaten, Programmdateien und Dateien im Windows-Verzeichnis zu finden und zu migrieren. Sie können die Datei MigDocs.xml ändern.

    noteHinweis
    Verwenden Sie die Dateien MigUser.xml und MigDocs.xml nicht zusammen. Weitere Informationen finden Sie unter den Themen Identifizieren von Dateitypen, Dateien und Ordnern (möglicherweise in englischer Sprache) und Bewährte Methoden (möglicherweise in englischer Sprache).

Benutzerdefinierte XML-Dateien

Sie können benutzerdefinierte XML-Dateien erstellen, um die Migration an Ihre Anforderungen anzupassen. Sie könnten z. B. eine benutzerdefinierte Datei erstellen, um eine Branchenanwendung zu migrieren oder um das Standardmigrationsverhalten zu ändern. Damit ScanState und LoadState diese Datei verwenden, müssen Sie sie bei beiden Befehlen angeben. Weitere Informationen finden Sie im Thema Erstellen einer benutzerdefinierten XML-Datei.

Die Datei "Config.xml"

Die Datei Config.xml ist optional. Sie erstellen sie, indem Sie beim Befehl ScanState die Option /genconfig angeben. Wenn Sie diese Datei erstellen und bearbeiten, können Sie bestimmte Komponenten von der Migration ausschließen. Außerdem müssen Sie diese Datei erstellen und ändern, wenn Sie Betriebssystemeinstellungen von der Migration auf Computer unter Windows Vista oder Windows 7 ausschließen möchten. Das Format der Datei Config.xml unterscheidet sich von dem der XML-Dateien für die Migration, da sie keine Migrationsregeln enthält. Sie enthält nur eine Liste der Betriebssystemkomponenten, Anwendungen und Benutzerdokumente, die migriert werden können. Ein Beispiel finden Sie im Thema Config.xml. Aus diesem Grund ist das Ausschließen von Komponenten mit dieser Datei einfacher als das Ändern der XML-Dateien für die Migration, da Sie dafür nicht die Migrationsregeln und die Syntax kennen müssen. Sie können jedoch in der Datei Config.xml keine Platzhalterzeichen verwenden.

Wenn Sie alle Standardkomponenten einschließen möchten, müssen Sie nicht die Datei Config.xml erstellen. Wenn das in den Dateien MigApp.xml, MigDocs.xml und MigUser.xml definierte Standardmigrationsverhalten für Ihre Zwecke geeignet ist und Sie nur einige Komponenten ausschließen möchten, können Sie auch die Datei Config.xml erstellen und die anderen XML-Dateien im ursprünglichen Zustand belassen.

Wenn Sie den Befehl ScanState mit der Option /genconfig ausführen, liest ScanState die anderen XML-Dateien, die Sie mit der Option /i angeben, sowie die Manifeste, um eine benutzerdefinierte Liste der Komponenten zu erstellen, die vom Computer migriert werden können. Diese Datei enthält nur Betriebssystemkomponenten, Anwendungen und die Bereiche von Benutzerdokumenten, die in den XML-Dateien enthalten sind und bei der Ausführung des Befehls ScanState mit der Option /genconfig auf dem Computer installiert waren. Sie sollten diese Datei daher auf einem Quellcomputer erstellen, der alle Komponenten, Anwendungen und Einstellungen enthält, die auch auf den Zielcomputern vorhanden sein werden. Damit stellen Sie sicher, dass diese Datei alle Komponenten enthält, die migriert werden können. Die Komponenten werden in folgende Abschnitte eingeteilt: <Applications>, <WindowsComponents> und <Documents>. Wenn Sie eine Komponente nicht migrieren möchten, ändern Sie den zugehörigen Eintrag in migrate="no".

Nach dem Erstellen dieser Datei müssen Sie sie nur mit der Option /Config beim Befehl ScanState angeben, damit sie auf die Migration angewendet wird. Wenn Sie jedoch noch weitere Daten ausschließen möchten, die Sie bereits in den Speicher migriert haben, ändern Sie die Datei Config.xml und geben die aktualisierte Datei beim Befehl LoadState an. Wenn Sie z. B. den Ordner Eigene Dateien in den Speicher migriert haben, diesen dann aber nicht auf den Zielcomputer migrieren möchten, können Sie in der Datei Config.xml für diesen Ordner migrate=no angeben, bevor Sie den Befehl LoadState ausführen. Der entsprechende Ordner wird dann nicht migriert. Weitere Informationen zur Priorität beim Ausschließen von Daten finden Sie im Thema Ausschließen von Dateien und Einstellungen (möglicherweise in englischer Sprache).

Beachten Sie auch folgende Funktion der Datei Config.xml:

  • Wenn eine übergeordnete Komponente von der Migration ausgeschlossen wird, indem für sie in der Datei Config.xmlmigrate = "no" angegeben wird, werden alle untergeordneten Komponenten automatische ebenfalls von der Migration ausgeschlossen, auch wenn für eine untergeordnete Komponente migrate = "yes" festgelegt wurde.

  • Wenn für dieselbe Komponente fälschlicherweise zwei unterschiedliche Codezeilen angegeben wurden und eine migrate="no" lautet und die andere migrate="yes", dann wird die Komponente migriert.

  • In Windows® User State Migration Tool (USMT) 4.0 gelten neue Migrationsrichtlinien, die in der Datei Config.xml konfiguriert werden können. Sie können z. B. die zusätzlichen Optionen <ErrorControl>, <ProfileControl> und <HardLinkStoreControl> festlegen. Weitere Informationen finden Sie im Thema Config.xml.

Beispiele

Auf dem Zielcomputer wird Windows Vista oder Windows 7 ausgeführt:

  • Mit dem folgenden Befehl erstellen Sie die Datei Config.xml im aktuellen Verzeichnis, ohne jedoch einen Speicher zu erstellen:

    scanstate /i:migapp.xml /i:miguser.xml /genconfig:config.xml /v:13

  • Mit dem folgenden Befehl erstellen Sie einen verschlüsselten Speicher mithilfe der Datei Config.xml und den Standard-XML-Dateien für die Migration:

    scanstate \\fileserver\migration\mystore /i:migapp.xml /i:miguser.xml /o /config:config.xml /v:13 /encrypt /key:"mykey"

  • Mit dem folgenden Befehl entschlüsseln Sie den Speicher und migrieren die Dateien und Einstellungen:

    loadstate \\fileserver\migration\mystore /i:migapp.xml /i:miguser.xml /v:13 /decrypt /key:"mykey"

  • Mit dem folgenden Befehl entschlüsseln Sie ebenfalls den Speicher und migrieren die Dateien und Einstellungen:

    loadstate \\fileserver\migration\mystore /i:migapp.xml /i:miguser.xml /v:13 /decrypt /key:"mykey"

Zusätzliche Informationen

  • Weitere Informationen zum Ändern der migrierten Dateien und Einstellungen finden Sie im Thema Verwenden von USMT.

  • Weitere Informationen zu den einzelnen XML-Elementen finden Sie im Thema XML Elements Library (möglicherweise in englischer Sprache).

  • Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie im Thema Häufig gestellte Fragen unter "XML-Dateien".

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft