(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Einführung der Kompatibilität mit der Suite B-Kryptographie

Letzte Aktualisierung: März 2009

Betrifft: Windows 7, Windows Server 2008 R2

In diesem Thema zur Produktbewertung für IT-Professionals werden Änderungen an Sicherheitstechnologien als Folge der Kompatibilität mit der Suite B-Kryptografie in Windows 7 und Windows Server 2008 R2 beschrieben.

Unterstützung der Suite B-Kryptografie für Sicherheitstechnologien in Windows

Bei Suite B handelt es sich um eine Gruppe von Kryptografiealgorithmen, die von der National Security Agency (NSA) der Vereinigten Staaten genehmigt wurde. Während Suite A für streng vertrauliche Kommunikation und kritische Authentifizierungssysteme verwendet wird, handelt es sich bei Suite B um eine öffentlich verfügbare Gruppe von Algorithmen, die einen Kryptographiestandard für die Softwareverschlüsselung bilden. Suite B besteht aus den folgenden Komponenten:

  • Erweiterter Verschlüsselungsstandard (Advanced Encryption Standard, AES) (AES-128 und AES-256)

  • Elliptic Curve Digital Signature Algorithm (ECDSA)

  • Elliptische Kurve Diffie-Hellman (Elliptic Curve Diffie-Hellman, ECDH)

  • Secure-Hash-Algorithmus (SHA-256 und SHA-384)

Die Unterstützung für die Suite B-Kryptographiealgorithmen wurde in Windows Vista Service Pack 1 (SP1) und in Windows Server 2008 mit der Einführung von Cryptography Next Generation (CNG) hinzugefügt. Für Windows 7 und Windows Server 2008 R2 verwenden mehrere Sicherheitstechnologien die Suite B-Algorithmen, darunter Folgende:

  • TLS-Authentifizierungsprotokoll (Transport Security Layer) (implementiert im Schannel-Authentifizierungspaket)

    Weitere Informationen zu Neuigkeiten in TLS finden Sie unter Einführung von TLS v1.2.

  • Verschlüsselndes Dateisystem (Encrypting File System, EFS)

Weitere Ressourcen zu Suite B und CNG finden Sie hier:

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft