(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

URL-basierter QoS

Nicht jedes Problem bezüglich der Netzwerkleistung kann durch das Erhöhen der Bandbreite gelöst werden. Jede vollständig ausgelastete Netzwerkverbindung verlangsamt die Kommunikation, da ausgehender Datenverkehr am Router in eine Warteschlange aufgenommen werden muss. Dies ist häufig bei einer Internet- oder WAN-Verbindung der Fall, da für den Datenverkehr von mehreren Clients in einem Hochgeschwindigkeits-LAN eine Verbindung mit niedrigerer Geschwindigkeit gemeinsam genutzt werden muss.

Wenn in einer Organisation beispielsweise ein LAN mit 1000 MBit/s und eine Internetverbindung mit 10 MBit/s verwendet werden, können Anforderungen viel schneller vom LAN an den Router übertragen werden, als der Router die Anforderungen an das Internet weiterleiten kann. In diesem Szenario muss der Router ausgehende Anforderungen in eine Warteschlange aufnehmen und die einzelnen Anforderungen senden, wenn mehr Bandbreite verfügbar ist. Standardmäßig wird ausgehender Datenverkehr vom Router in der Reihenfolge gesendet, in der er in die Warteschlange aufgenommen wird. Daher kann wichtiger Datenverkehr möglicherweise hinter weniger wichtigem Datenverkehr in der Warteschlange platziert sein.

In Abbildung 3 werden zwei Clients dargestellt, die Datenverkehr an zwei Websites senden: www.contoso.com (eine wichtige interne Website) und www.southridgevideo.com (eine nicht wichtige persönliche Website). Wie in der Abbildung veranschaulicht, behandelt der Router die Pakete gleich. Für www.southridgevideo.com bestimmte Pakete werden möglicherweise nach Paketen gesendet, die für www.contoso.com vorgesehen sind.

Grafik

Abbildung 3   Ohne QoS kann Datenverkehr mit niedriger Priorität vor Datenverkehr mit hoher Priorität gesendet werden.

Wenn Quality of Service (QoS) konfiguriert ist, kennzeichnet Windows ausgehende Pakete mit einer Differentiated Services Code Point (DSCP)-Nummer. Der DSCP-Wert wird anschließend vom Router überprüft, um die Priorität des Pakets zu bestimmen. Wenn eine Netzwerkverbindung vollständig ausgelastet ist und am Router Pakete in der Warteschlange warten, werden Pakete mit höherer Priorität vor Paketen mit niedrigerer Priorität gesendet, und die standardmäßige Verarbeitung nach Eingangsreihenfolge wird außer Kraft gesetzt. Daher kann QoS die Reaktionsfähigkeit von wichtigen Netzwerkanwendungen sicherstellen, auch wenn das Netzwerk ausgelastet ist.

In früheren Versionen von Windows konnten Anwendungen, IP-Adressen und Portnummern angegeben werden, um QoS-Prioritäten festzulegen. Mithilfe dieser Details konnte Datenbankdatenverkehr eine höhere Priorität im Vergleich zu Web- und E-Mail-Datenverkehr zugewiesen werden. Zudem konnte der Datenverkehr an wichtige Server gegenüber Datenverkehr an weniger wichtige Server priorisiert werden.

Mit der Zunahme von Webdiensten und Anwendungsserverkonsolidierung wird jedoch eine feinere Steuerung der Prioriätenfestlegung für Webdatenverkehr durch Windows benötigt. Auf einem einzelnen Intranetserver kann z. B. sowohl eine wichtige Kundendienstanwendung als auch ein nicht wichtiges Diskussionsforum gehostet werden. Webdienste oder Anwendungen auf einer einzelnen Serverfreigabe weisen eine gemeinsame IP-Adresse auf, wodurch die IP-basierte Prioritätszuordnung weniger nützlich wird. IT-Spezialisten müssen in der Lage sein, verschiedenen Webanwendungen und Sites auf einem einzelnen Server unterschiedliche Prioritäten zuzuweisen.

Windows 7 ermöglicht die Priorisierung von Webdatenverkehr auf Grundlage der URL. Mit URL-basierter QoS kann sichergestellt werden, dass wichtiger Webdatenverkehr vor weniger wichtigem Datenverkehr verarbeitet wird, um so die Leistung ausgelasteter Netzwerke zu verbessern. Beispielsweise können IT-Spezialisten dem Webdatenverkehr für wichtige interne Websites eine höhere Priorität als externen Websites zuweisen und so die Leistung bei ausgelastetem Netzwerk optimieren. Auf ähnliche Weise kann dem Datenverkehr, der von Benutzern beim Besuchen nicht arbeitsbezogener Websites verursacht wird und einen großen Teil der Netzwerkbandbreite belegt, eine niedrige Priorität zugewiesen werden, sodass anderer Datenverkehr nicht beeinträchtigt wird.

Mit URL-basierter QoS können IT-Spezialisten auch den als Uniform Resource Identifier (URI) bezeichneten Pfadteil einer URL konfigurieren. Beispielsweise kann http://contoso.com/cust_serv/ eine hohe und http://contoso.com/forum/ eine niedrige Priorität zugewiesen werden. QoS kann mithilfe von Gruppenrichtlinieneinstellungen konfiguriert werden.

Grafik

Abbildung 4   Priorisierung von Webdatenverkehr mithilfe von URL-basierter QoS

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft