(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Verwenden von IPv6

Letzte Aktualisierung: September 2010

Betrifft: Windows Server 2008 R2

Für DirectAccess muss IPv6 verwendet werden, damit DirectAccess-Clients über global routbare Adressen verfügen. Organisationen, die bereits eine systemeigene IPv6-Infrastruktur verwenden, können mit DirectAccess nahtlos die vorhandene Infrastruktur auf DirectAccess-Clientcomputer erweitern, und die Clientcomputer können dennoch mit IPv4 auf Internetressourcen zugreifen.

Organisationen, die noch nicht mit dem Bereitstellen von IPv6 begonnen haben, können mit DirectAccess einfach mit der IPv6-Bereitstellung beginnen, ohne die Infrastruktur aktualisieren zu müssen. Sie können die IPv6-Übergangstechnologien IP6-zu-IP4 und Teredo für die Konnektivität im IPv4-Internet und die IPv6-Übergangstechnologie ISATAP verwenden, damit DirectAccess-Clients auf IPv6-fähige Ressourcen im reinen IPv4-Intranet zugreifen können.

Darüber hinaus können Sie ein NAT64-Gerät bereitstellen, damit DirectAccess-Clientcomputer auf Ressourcen im Intranet zugreifen können, die IPv6 noch nicht unterstützen. Bei DirectAccess mit UAG ist eine integrierte NAT64-Funktion verfügbar.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft