(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Verwandte Hilfethemen
Loading
Keine Ressourcen gefunden
Verwandte Blog-Artikel
Loading
Keine Ressourcen gefunden
Erweitern Minimieren

Installieren von Exchange 2010 in einer vorhandenen Exchange 2003-Organisation

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP3, Exchange Server 2010 SP2

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-10-31

Mithilfe des Setupprogramms von Microsoft Exchange Server 2010 können Sie den ersten Server mit Exchange 2010 in einer vorhandenen Exchange Server 2003-Organisation installieren.

Ein direktes Upgrade von Exchange 2003 auf Exchange 2010 ist nicht möglich. Sie können jedoch einen Exchange 2010-Server in der vorhandenen Exchange-Organisation installieren und dann Exchange-Ressourcen, z. B. Postfächer, Öffentliche Ordner und Connectors, nach Exchange 2010 verschieben.

Danach wird die Organisation im Koexistenzmodus ausgeführt. Sie können entweder diesen Modus für unbegrenzte Zeit beibehalten oder das Upgrade auf Exchange 2010 sofort abschließen, indem Sie alle Ressourcen von Exchange 2003 nach Exchange 2010 verschieben und die Exchange 2003-Server anschließend außer Betrieb nehmen.

Bei der Installation von Exchange 2010 in einer vorhandenen Exchange 2003-Organisation führt das Setupprogramm die folgenden koexistenzspezifischen Tasks aus:

  • Es erstellt die universelle Active Directory-Sicherheitsgruppe "ExchangeLegacyInterop". Dieser Gruppe werden Berechtigungen erteilt, mit denen die Exchange 2003-Server E-Mail-Nachrichten an die Exchange 2010-Server senden können.

  • Es erstellt einen bidirektionalen Routinggruppenconnector zwischen Exchange 2010 und einem ausgewählten Exchange 2003-Bridgeheadserver. Exchange 2010 und Exchange 2003 verwenden unterschiedliche Routingtopologien. Sie müssen einen Routinggruppenconnector konfigurieren, um die Nachrichtenübermittlung zwischen den Exchange-Versionen zu ermöglichen.

Weitere Informationen zum Durchführen einer benutzerdefinierten Installation finden Sie unter Durchführen einer benutzerdefinierten Exchange 2010-Installation. Weitere Informationen zum Installieren von Exchange 2010 im unbeaufsichtigten Modus finden Sie unter Installieren von Exchange 2010 im unbeaufsichtigten Modus.

Wenngleich es ratsam ist, Exchange 2010 in Ihre Exchange 2003-Organisation einzuführen und Edge-Abonnements zu verwenden, können Sie auch vor Beginn des Upgrades mit dem Einsatz von Edge-Transport-Servern beginnen. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen der Edge-Transport-Serverrolle in einer bestehenden Exchange Server 2003-Organisation vor dem Upgrade auf Exchange 2010.

In Exchange Server 2010 wird der Bereitstellungs-Assistent für Exchange Server (ExDeploy) eingeführt – ein neues, webbasiertes Tool, das Sie bei der Bereitstellung von Exchange unterstützt. Sie müssen in ExDeploy einige Fragen zu Ihrer aktuellen Umgebung beantworten, anschließend wird eine benutzerdefinierte Prüfliste sowie eine Auflistung der Verfahren generiert, die die Bereitstellung vereinfachen.

Weitere Informationen finden Sie unter Exchange 2010-Bereitstellungs-Assistent.

Stellen Sie sicher, dass sämtliche Server die erforderlichen Voraussetzungen und Systemanforderungen erfüllen, bevor Sie mit der Installation beginnen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in den folgenden Themen:

WarnungAchtung:
Nach der Installation von Exchange 2010 auf einem Server muss der Servername nicht geändert werden. Das Umbenennen eines Servers nach der Installation einer Exchange 2010-Serverrolle wird nicht unterstützt.

Wenn dies die erste Instanz von Exchange 2010 ist, die Sie in der vorhandenen Organisation installieren, stellen Sie sicher, dass Sie zunächst die Clientzugriffs-Serverrolle, dann die Hub-Transport-Serverrolle, anschließend die Unified Messaging-Serverrolle und zuletzt die Postfachserverrolle installieren. Weitere Informationen zur Clientzugriffs-Serverrolle finden Sie unter "Konfigurieren des Clientzugriffsservers" weiter unten in diesem Thema.

Damit Sie das folgende Verfahren ausführen können, muss die Mitgliedschaft in der Gruppe Schema-Admins dem verwendeten Konto zugewiesen worden sein, wenn Sie das Active Directory-Schema nicht zuvor vorbereitet haben. Wenn Sie den ersten Exchange 2010-Server in der Organisation installieren, muss das verwendete Konto Mitglied der Gruppe Organisations-Admins sein. Wenn Sie das Schema bereits vorbereitet haben und nicht den ersten Exchange 2010-Server in der Organisation installieren, muss dem verwendeten Konto die Rollengruppe Delegiertes Setup zugewiesen sein.

HinweisAnmerkung:
Informationen zum Vorbereiten von Active Directory für Exchange 2010 finden Sie unter Vorbereiten von Active Directory und Domänen. Informationen zu Berechtigungen in Exchange 2010 finden Sie unter Grundlegendes zu Berechtigungen und Grundlegendes zur rollenbasierten Zugriffssteuerung.
  1. Legen Sie die Exchange 2010-DVD in das DVD-Laufwerk ein. Klicken Sie im Dialogfeld Automatische Wiedergabe unter Programm installieren oder ausführen auf Setup.exe ausführen. Falls das Dialogfeld Automatische Wiedergabe nicht angezeigt wird, navigieren Sie zum Stammverzeichnis der DVD, und doppelklicken Sie auf Setup.exe. Alternativ können Sie zum Speicherort der Exchange 2010-Installationsdateien wechseln und auf Setup.exe doppelklicken.

  2. Die Willkommensseite des Exchange Server 2010-Setupprogramms wird angezeigt. Im Abschnitt Plan finden Sie verschiedene Links, die grundlegende Informationen zu Exchange 2010, Bereitstellungssprachen und dem Exchange 2010-Bereitstellungs-Assistenten bieten. Im Abschnitt Erweitern finden Sie weitere Informationen zu Microsoft Forefront Protection 2010 und können Microsoft Forefront Protection 2010 installieren. Im Abschnitt Installieren wurde Software für Schritt 1: Installieren Sie .NET Framework 3.5 SP1 und Schritt 2: Installieren Sie Windows PowerShell v2 installiert, und somit sind die Voraussetzungen für Exchange 2010 erfüllt. Wurden die Voraussetzungen jedoch noch nicht installiert, klicken Sie auf den jeweiligen Schritt, um die Installation vorzunehmen.

    Weitere Informationen zur Windows PowerShell-Installation finden Sie unter Installieren des Windows Management Framework.

    WichtigWichtig:
    Wenn Sie Exchange 2010 unter dem Betriebssystem Windows Server 2008 R2 installieren möchten, verwenden Sie nicht das herunterladbare .NET Framework-Paket. sondern stattdessen den Server-Manager in Windows Server 2008 R2, oder führen Sie den Befehl ServerManagerCmd -i NET-Framework aus.
  3. Wenn Schritt 1 und Schritt 2 als Installiert angezeigt werden, klicken Sie auf Schritt 3: Wählen Sie die Exchange-Sprachoption aus, um die Exchange-Sprachoptionen zu erweitern und die geeignete Option auszuwählen:

    • Alle Sprachen aus dem Sprachpaket installieren   Mit dieser Option werden alle Exchange 2010-Sprachen aus dem Exchange 2010-Sprachpaket installiert. Sie können das aktuelle Sprachpaket aus dem Internet herunterladen oder ein bereits heruntergeladenes Sprachpaket auf einem lokalen Laufwerk oder einer Netzwerkfreigabe verwenden. Beim Exchange-Setup ist Internetkonnektivität erforderlich, um das Sprachpaket herunterzuladen.

    • Nur Sprachen von der DVD installieren   Mit dieser Option werden nur die auf der Installations-DVD enthaltenen Sprachen installiert. Um Unterstützung für zusätzliche Sprachen zu installieren, müssen die Sprachen aus dem Sprachpaket installiert werden.

      Weitere Informationen zu den Exchange-Sprachoptionen finden Sie unter Exchange 2010-Sprachunterstützung.

  4. Wenn die Sprachinstallation abgeschlossen ist, klicken Sie auf Schritt 4: Microsoft Exchange installieren. Über diese Option wird der Exchange Server 2010-Installations-Assistent gestartet.

    HinweisAnmerkung:
    Nachdem die Installation abgeschlossen ist, können Sie zu Schritt 5: Rufen Sie wichtige Updates für Microsoft Exchange ab zurückkehren.
  5. Lesen Sie die auf der Seite Lizenzvertrag angezeigten Lizenzbedingungen für die Software. Wenn Sie den Bedingungen zustimmen, wählen Sie Ich stimme den Bedingungen des Lizenzvertrags zu aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

  6. Klicken Sie auf der Seite Fehlerberichterstattung auf Ja, und klicken Sie dann auf Weiter.

  7. Klicken Sie auf der Seite Installationsart auf Typische Installation von Exchange Server. Wenn Sie den Pfad für die Exchange 2010-Installation ändern möchten, klicken Sie auf Durchsuchen, wechseln Sie zum gewünschten Ordner in der Ordnerstruktur, und klicken Sie auf OK. Klicken Sie auf Weiter.

    HinweisAnmerkung:
    Wenn Sie die Option Typische Installation von Exchange Server auswählen, können Sie während der Installation nicht die Unified Messaging- oder die Edge-Transport-Serverrolle installieren. Sie können später weitere Serverrollen hinzufügen, wenn Sie diese jetzt nicht installieren.
  8. Geben Sie auf der Seite Externe Domäne für Clientzugriffsserver konfigurieren einen Domänennamen für die Konfiguration Ihrer Clientzugriffsserver ein. Klicken Sie auf Weiter. Weitere Informationen zur Konfiguration von Clientzugriffsservern finden Sie unter "Konfigurieren des Clientzugriffsservers" weiter unten in diesem Thema.

  9. Treffen Sie auf der Seite Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit die geeignete Auswahl für Ihre Organisation, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

  10. Zeigen Sie auf der Seite Überprüfungen der Bereitschaft den Status an, um zu ermitteln, ob die Voraussetzungsüberprüfung für die Organisation und die Serverrolle erfolgreich abgeschlossen wurden. Wenn sie erfolgreich abgeschlossen wurde, klicken Sie auf Installieren, um die Installation von Exchange 2010 zu starten.

  11. Klicken Sie auf der Seite Fertigstellung auf Fertig stellen.

Wenn dies der erste Exchange 2010-Server ist, den Sie in Ihrer Exchange 2003-Organisation installiert haben, müssen Sie für die Konfiguration Ihres Exchange 2010-Clientzugriffsservers mehrere weitere Schritte ausführen.

  1. Wenn für Ihre Organisation Outlook Anywhere-Zugriff erforderlich ist, aktivieren Sie Outlook Anywhere gemäß dem folgenden Beispiel.

    Enable-OutlookAnywhere -Server:<CAS2010> -ExternalHostName:mail.contoso.com -SSLOffloading $false
    
  2. Wenn Sie während der Installation keinen primären externen Namespace konfiguriert haben, konfigurieren Sie die virtuellen Verzeichnisse für das Offlineadressbuch, die Exchange-Webdienste, Microsoft Exchange ActiveSync, Microsoft Office Outlook Web App und die Exchange-Systemsteuerung entsprechend den folgenden Beispielen.

    In diesem Beispiel werden die virtuellen Verzeichnisse für das Offlineadressbuch konfiguriert.

    Set-OABVirtualDirectory <CAS2010>\OAB* -ExternalUrl "https://mail.contoso.com/OAB"
    

    In diesem Beispiel werden die virtuellen Verzeichnisse für Exchange-Webdienste konfiguriert.

    Set-WebServicesVirtualDirectory <CAS2010>\EWS* -ExternalUrl https://mail.contoso.com/ews/exchange.asmx
    

    In diesem Beispiel werden die virtuellen Verzeichnisse für Exchange ActiveSync konfiguriert.

    Set-ActiveSyncVirtualDirectory -Identity <CAS2010>\Microsoft-Server-ActiveSync -ExternalUrl "https://mail.contoso.com"
    

    In diesem Beispiel werden die virtuellen Verzeichnisse für Outlook Web App konfiguriert.

    Set-OwaVirtualDirectory <CAS2010>\OWA* -ExternalUrl https://mail.contoso.com/OWA
    

    In diesem Beispiel werden die virtuellen Verzeichnisse für die Exchange-Systemsteuerung konfiguriert.

    Set-EcpVirtualDirectory <CAS2010>\ECP* -ExternalUrl https://mail.contoso.com/ECP
    
  3. Konfigurieren Sie die Exchange 2003-URL-Eigenschaft für das virtuelle Verzeichnis /owa. Dies ist für die Koexistenz von Exchange 2003 und Exchange 2010 erforderlich. In diesem Beispiel wird diese Eigenschaft konfiguriert.

    Set-OwaVirtualDirectory <CAS2010>\OWA*  -Exchange2003Url https://legacy.contoso.com/exchange
    
    HinweisAnmerkung:
    Sie müssen die formularbasierte Authentifizierung auf dem Exchange 2003-Front-End-Server aktivieren, damit Ihre Benutzer während des Koexistenzzeitraums über die einmalige Anmeldung auf ihre Postfächer zugreifen können.
  4. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um den Server für die Offlineadressbuch-Generierung zu ändern und die Webverteilung auf dem Exchange 2010-Clientzugriffsserver zu aktivieren:

    1. Verschieben Sie das Offlineadressbuch gemäß dem folgenden Beispiel.

      Move-OfflineAddressBook "Default Offline Address List" -Server <MBX2010>
      
    2. Fügen Sie den Exchange 2010-Clientzugriffsserver gemäß den folgenden Beispielen als Webverteilungspunkt hinzu:

      $OABVDir=Get-OABVirtualDirectory -Server <CAS2010>

      $OAB=Get-OfflineAddressBook "Default Offline Address List"

      $OAB.VirtualDirectories und $OABVdir.DistinguishedName = Set-OfflineAddressBook "Default Offline Address List" -VirtualDirectories $OAB.VirtualDirectories

  5. Aktivieren Sie auf dem Exchange 2003-Back-End-Server die integrierte Windows-Authentifizierung für das virtuelle Verzeichnis Microsoft-Server-ActiveSync. Dies ermöglicht die Kommunikation des Exchange 2010-Clientzugriffsservers und des Exchange 2003-Back-End-Servers mithilfe der Kerberos-Authentifizierung. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:

  6. Erstellen Sie in Ihrer externen DNS-Infrastruktur (Domain Name System) einen Legacyhostnamen, und ordnen Sie diesen Hostnamen Ihrem Exchange 2003-Front-End-Server oder Ihrer Proxyinfrastruktur zu. Siehe "Erstellen eines Legacyhostnamens" weiter unten in diesem Thema.

  7. Konfigurieren Sie die externen DNS-Einstellungen oder die Veröffentlichungsregeln für Ihre Reverseproxyinfrastruktur so neu, dass der ursprüngliche Namespace mail.contoso.com auf Ihren Exchange 2010-Clientzugriffsserver oder das Clientzugriffsserver-Array zeigt.

Die genauen Schritte für diese Vorgehensweise variieren je nach Internetdienstanbieter und Firewallkonfiguration. Zum Veranschaulichen der Funktionsweise werden Beispielschritte für den Anbieter GoDaddy bereitgestellt. Die tatsächlichen Schritte können variieren. Im Allgemeinen müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Erstellen Sie einen DNS-Hosteintrag (A) auf den internen und externen DNS-Servern, der auf die IP-Adresse des mit dem Internet verbundenen Exchange-Legacyservers (z. B. Exchange Server 2007-Clientzugriffsserver oder Exchange 2003-Front-End-Server) im internen DNS oder die öffentliche IP-Adresse der Reverseproxy- oder Firewalllösung (externes DNS) verweist. Der Hostname muss das Format legacy.Domäne.com (z. B. legacy.contoso.com) aufweisen.

  2. Erstellen Sie eine Veröffentlichungsregel für den Legacyhostnamen in der Reverseproxy- oder Firewalllösung, um auf den mit dem Internet verbundenen Exchange-Legacyserver zu verweisen. Entsprechende Anweisungen entnehmen Sie bitte dem Benutzerhandbuch zur verwendeten Proxy- oder Firewalllösung.

  3. Konfigurieren Sie den bestehenden DNS-Hosteintrag (A) auf den internen und externen DNS-Servern für den ursprünglichen Hostnamen (z. B. mail.contoso.com) so, dass er auf die Exchange 2010-Organisation, z. B. auf die IP-Adresse Ihres Clientzugriffsservers oder -Arrays (internes DNS) oder die öffentliche IP-Adresse der Reverseproxy- oder Firewalllösung (externes DNS), verweist.

    Handelt es sich bei Ihrem Anbieter beispielsweise um "GoDaddy.com", müssen Sie wie folgt verfahren, um einen DNS-Hosteintrag (A) zu erstellen und diesen der Exchange-Legacyinfrastruktur zuzuordnen:

    1. Klicken Sie auf der GoDaddy-Homepage zur Kontoverwaltung unter der Überschrift My Products auf der linken Seite auf Domain Manager.

    2. Melden Sie sich an Ihrem Konto an, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

    3. Klicken Sie im Bereich Total DNS des Informationsbildschirms Domain Manager auf Total DNS Control.

    4. Klicken Sie im Bereich A (Host) des Bildschirms Total DNS Control auf Add new A record.

    5. Geben Sie den Hostnamen, z. B "legacy.contoso.com", und anschließend in das Feld Points to IP address die IP-Adresse des Exchange-Legacyservers ein.

    6. Wählen Sie einen TTL-Wert (Time to Live, Gültigkeitsdauer) aus. Wenn Sie diesen Schritt im Vorfeld der Exchange 2010-Installation ausführen, können Sie in der Dropdownliste 1 day oder 1 week auswählen. Wählen Sie andernfalls den Standardwert 1 hour oder 1/2 hour aus.

    7. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu speichern.

Führen Sie von außerhalb der Firewall unter Verwendung Ihres spezifischen Domänennamens folgende Schritte aus:

  1. Navigieren Sie zu https://mail.contoso.com/owa, und prüfen Sie, ob Sie für einen Benutzer mit einem Postfach in Exchange 2010 auf Outlook Web App zugreifen können.

  2. Navigieren Sie zu "https://legacy.contoso.com/exchange", und prüfen Sie, ob Sie für einen Benutzer mit einem Postfach auf einem Exchange-Legacyserver auf Outlook Web App zugreifen können.

  3. Navigieren Sie zu "https://mail.contoso.com/owa", und prüfen Sie, ob Sie für einen Benutzer mit einem Postfach auf einem Exchange-Legacyserver auf Outlook Web App zugreifen können.

Sie können die Verbindung für den Legacynamespace außerdem mit der Remoteverbindungsuntersuchung für Exchange Server überprüfen. Informationen zur Verwendung der Remoteverbindungsuntersuchung finden Sie unter Exchange Remote Connectivity Analyzer.

Führen Sie die unter Überprüfen einer Exchange 2010-Installation beschriebenen Schritte aus, um sicherzustellen, dass Exchange 2010 ordnungsgemäß installiert wurde. Nach Abschluss der Installation können Sie die Exchange 2010-Konfigurationsobjekte in der Exchange-Verwaltungskonsole anzeigen.

HinweisAnmerkung:
Exchange 2010-Konfigurationsobjekte können in Exchange 2010 nur mithilfe der Exchange-Verwaltungskonsole angezeigt und verwaltet werden.

Um die ordnungsgemäße Nachrichtenübermittlung sicherzustellen, können Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Konfigurieren Sie den Hub-Transport-Server. Weitere Informationen finden Sie unter Aufgaben nach der Bereitstellung für Transportserver.

  2. Erstellen Sie ein Postfach auf dem Exchange 2010-Postfachserver. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines Postfachs.

  3. Senden Sie eine E-Mail-Nachricht aus dem Exchange 2010-Postfach an einen Benutzer, dessen Postfach sich auf einem Exchange 2007-Server befindet. Überprüfen Sie den Empfang der E-Mail-Nachricht.

  4. Senden Sie eine E-Mail-Nachricht über ein Benutzerkonto, dessen Postfach sich auf einem Exchange 2007-Server befindet, an den Benutzer des neuen Exchange 2010-Postfachs. Überprüfen Sie den Empfang der E-Mail-Nachricht.

Sie können mithilfe der Website Exchange Remote Connectivity Analyzer (in englischer Sprache) die Konnektivität von Exchange testen.

Abschließend sollten Sie sicherstellen, dass Sie die im Abschnitt Abschließen von Bereitstellungsaufgaben beschriebenen erforderlichen Aufgaben für die installierten Serverrollen ausgeführt haben.

WichtigWichtig:
Exchange 2010 erstellt die Systemadresslisten nun in einem neuen Container. Empfänger, die mithilfe der Exchange 2003- oder Exchange 2007-Verwaltungstools erstellt oder geändert wurden, werden nicht mit diesen Systemadresslisten gestempelt. Als Folge werden sie vom Cmdlet Exchange 2010 Get-Recipient nicht erkannt.
Zur Beseitigung dieses Problems müssen Sie die virtuelle Listenanzeige (Virtual List View, VLV) von Active Directory aktivieren. Nachdem Sie ein Upgrade einer vorhandenen Exchange 2003-Organisation auf Exchange 2010 durchgeführt und Ihre Exchange 2003-Server außer Betrieb genommen haben, müssen Sie Active Directory VLV aktivieren. Um VLV für Exchange 2010 zu aktivieren, führen Sie das Cmdlet Enable-AddressListPaging aus. Weitere Informationen finden Sie unter Enable-AddressListPaging.
 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft