(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet - Dieses Thema bewerten.

Exchange 2007 – Planungswegweiser für Upgrade und Koexistenz

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP3, Exchange Server 2010 SP2

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-07-23

Sie können Microsoft Exchange Server 2010 in einer vorhandenen Microsoft Exchange Server 2007-Organisation bereitstellen. In diesem Thema erhalten Sie eine Übersicht der bei der Planung zu berücksichtigenden Aspekte sowie der Konfigurationsschritte, die ausgeführt werden müssen, damit Exchange 2010 mit Exchange 2007 koexistieren kann.

Bevor Sie mit der Planung für Exchange 2010 fortfahren, stellen Sie sicher, dass Ihre aktuelle Exchange 2007-Organisation die in den folgenden Themen erläuterten Anforderungen erfüllt:

Jede Organisation, die ein Upgrade von Exchange 2007 auf Exchange 2010 durchführt, durchläuft eine Phase der Koexistenz, in der Bereiche der Organisation weiterhin Exchange 2007-Funktionen verwenden, während andere Bereiche das Upgrade auf Exchange 2010 bereits vollzogen haben.

importantWichtig:
Sie können nur dann zusätzliche Exchange 2007-Server in Ihrer Organisation installieren, wenn ein Exchange 2007-Server bereits vorhanden war, als der erste Exchange 2010-Server installiert wurde.

Die folgenden Probleme können bei der Koexistenz auftreten:

  • Verwaltungsschnittstellen   In Exchange 2010 können Sie Exchange 2010-Server und -Postfächer mithilfe der Exchange-Verwaltungskonsole oder der Exchange-Verwaltungsshell verwalten. Sie können auch die Exchange-Verwaltungskonsole verwenden, um einige Attribute von Exchange 2007-Servern anzuzeigen. Weitere Informationen finden Sie unter Exchange-Verwaltungskonsole – Interoperabilität.

  • Serverrollenfunktionen   Die Exchange 2010-Serverrollenfunktionen, die während der Koexistenz für Clients in der Exchange-Organisation verfügbar sind, sind von der Version des Exchange-Servers abhängig, auf dem das Postfach des Benutzers gespeichert ist, sowie von der Version der E-Mail-Clientanwendung, die für den Zugriff auf Exchange verwendet wird.

    Weitere Informationen zur Kommunikation zwischen Servern finden Sie unter Grundlegendes zur Transportpipeline.

  • Routinggruppen   Eine große Organisation mit vielen Routinggruppen benötigt eine Routingtopologie, bei der die Nachrichtenübermittlung während der Koexistenz aufrechterhalten bleibt. Wenn Sie eine Koexistenzphase zwischen Exchange 2010 und Exchange 2007 planen, müssen Sie wissen, wie die jeweilige Version die Routingtopologie bestimmt. Weitere Informationen zu Routing und Koexistenz finden Sie unter Upgrade des Exchange 2007-Transports.

Hier finden Sie eine allgemeine Übersicht der Schritte, die Sie beim Upgrade von Exchange 2007 auf Exchange 2010 durchführen müssen.

Aktualisieren Sie zunächst alle mit dem Internet verbundenen Active Directory-Standorte, indem Sie wie folgt vorgehen:

  1. Aktualisieren Sie vorhandene Exchange 2007-Server auf Exchange 2007 Service Pack 2 (SP2).

  2. Stellen Sie Exchange 2010-Server in folgender Reihenfolge bereit:

    1. Clientzugriff

    2. Hub-Transport

    3. Unified Messaging

    4. Postfach

  3. Konfigurieren Sie den Exchange 2010-Clientzugriffsserver.

  4. Konfigurieren Sie den Exchange 2010-Hub-Transport-Server und die Unified Messaging-Server.

  5. Verschieben Sie Postfächer von Exchange 2007 nach Exchange 2010.

Aktualisieren Sie dann alle internen Active Directory-Standorte in der gleichen Weise.

Die folgende Abbildung zeigt eine Übersicht des Upgradeprozesses von Exchange 2007 auf Exchange 2010.

Übersicht über die Schritte beim Upgrade von Exchange 2007 auf Exchange 2010

Aktualisieren von Exchange 2007 auf Exchange 2010

Wenn Sie Ihre Organisation auf Exchange 2010 aktualisieren, müssen Sie mit den Servern an den Active Directory-Standorten beginnen, die mit dem Internet verbunden sind, und anschließend die internen Active Directory-Standorte aktualisieren. Das Upgrade eines internen Active Directory-Standorts, bevor die mit dem Internet verbundenen Standorte aktualisiert wurden, wird nicht unterstützt. Dies liegt daran, dass die Proxyfunktionen von Clientzugriffsserver zu Clientzugriffsserver nur von den neueren Versionen der Clientzugriffs-Serverrollen (Exchange 2010) hin zu den älteren Versionen der Clientzugriffs-Serverrollen (Exchange 2007) unterstützt wird und nicht umgekehrt.

Beim Upgrade der ersten Active Directory-Standorte installieren Sie als erste Exchange 2010-Serverrolle die Clientzugriffs-Serverrolle. Sie sollten jeden Active Directory-Standort einzeln auf Exchange 2010 aktualisieren. Je nach Größe des Active Directory-Standorts kann es sich dabei um einen einzelnen Clientzugriffs-Servercomputer oder ein Lastenausgleichsarray aus Exchange 2010-Clientzugriffs-Servercomputern handeln.

Beim Installieren der Exchange 2010-Serverrollen wird folgende Reihenfolge empfohlen:

  1. Clientzugriffs-Serverrolle

  2. Hub-Transport-Serverrolle

  3. Postfachserverrolle

  4. Unified Messaging-Serverrolle

  5. Edge-Transport-Serverrolle

noteAnmerkung:
Wenn Sie auf Exchange 2010 aktualisieren, können Sie kein direktes Serverupgrade eines vorhandenen Servers mit Exchange ausführen.

Weitere Informationen zum Upgrade von Serverrollen finden Sie in den folgenden Themen:

Wenn Sie bereit für ein Upgrade einer gemischten Umgebung sind, aktualisieren Sie jeden Active Directory-Standort einzeln. Wenn Sie über Active Directory-Standorte verfügen, die ausschließlich Exchange 2007 oderExchange 2003 verwenden, folgen Sie für diesen Active Directory-Standort den Anweisungen für ein Upgrade von dieser Version. Wenn Sie beispielsweise in Active Directory-Standort A Exchange 2007 verwenden, folgen Sie den Anweisungen für ein Upgrade von Exchange 2007. Wenn Sie in Active Directory-Standort B Exchange 2003 installiert haben, folgen Sie den Anweisungen für ein Upgrade von Exchange 2003. Weitere Informationen zum Aktualisieren Ihrer Exchange 2003- und Exchange 2007-Versionen finden Sie unter Grundlegendes zum Upgrade auf Exchange 2010.

Wenn Sie über Active Directory-Standorte verfügen, in denen sowohl Exchange 2003 als auch Exchange 2007 installiert ist, folgen Sie den Upgradeanweisungen für Exchange 2003 und Exchange 2007, und führen Sie die für beide Versionen erforderlichen Upgradeschritte aus. Weitere Informationen zu einem Upgrade auf Exchange 2010 in diesem Szenario finden Sie in den folgenden Themen:

Die Exchange-Verwaltungskonsole (EMC) ist in Exchange Server 2010 und in Exchange Server 2007 verfügbar. Im Folgenden sind die Aufgaben und Aktionen aufgeführt, die mithilfe der EMC in Exchange 2010 oder Exchange 2007 ausgeführt werden können:

  • Aktionen, die Objekte wie neue Postfächer oder ein neues Offlineadressbuch (Offline Address Book, OAB) erstellen, können nur mit einer EMC-Version ausgeführt werden, die mit dem Zielobjekt identisch ist. So muss beispielsweise ein Postfachs auf einem Exchange 2007-Postfachserver mit der EMC in Exchange 2007 erstellt werden. Es gilt Folgendes:

    • Exchange 2007-Postfachdatenbanken können nicht aus der EMC in Exchange 2010 verwaltet werden, auch wenn diese Datenbanken angezeigt werden können.

    • Die EMC in Exchange 2010 kann keine Exchange 2007 Unified Messaging-Postfächer aktivieren oder deaktivieren.

    • Die EMC in Exchange 2010 kann keine mobilen Exchange 2007-Geräte verwalten.

  • Aktionen, die das Anzeigen von Objekten erfordern, können aus jeder Version der EMC für alle Versionen von Exchange-Objekten ausgeführt werden. Es gibt jedoch einige Ausnahmen:

    • Exchange 2010- und Exchange 2007-Transportregelobjekte können nur aus der entsprechenden Version der EMC angezeigt werden.

    • Exchange 2010- und Exchange 2007-Server können nur aus der entsprechenden Version der Exchange-Verwaltungskonsole angezeigt werden.

    • Das Tool für die Warteschlangenanzeige in der EMC in Exchange 2010 kann keine Verbindung mit einem Exchange 2007-Server herstellen, um Warteschlangen oder Nachrichten anzuzeigen.

      noteAnmerkung:
      Wenn ein Exchange 2007-Objekt (z. B. eine Speichergruppe) in Exchange 2010 nicht länger vorhanden ist, wird keine Interoperabilität erwartet oder bereitgestellt, da Exchange 2010 die Funktion nicht kennt.
  • Sie können keine Konfigurationsaufgaben für die Nachrichtenverfolgung zwischen Exchange 2010 und Exchange 2007 verwenden. Sie müssen Exchange 2007-Nachrichtenverfolgungstools innerhalb Ihrer Exchange 2007-Server verwenden und Exchange 2010-Nachrichtenverfolgungstools innerhalb Ihrer Exchange 2010-Server.

Die Clientzugriffs-Serverrolle kann mit Exchange 2007-Clientzugriffsservern koexistieren. Vor dem Upgrade des ersten Active Directory-Standorts müssen Sie Exchange 2007 Service Pack 2 (SP2) auf allen Exchange 2007-Clientzugriffsservern in Ihrer Organisation installieren.

Nach dem Installieren des ersten Exchange 2010-Clientzugriffservers oder Clientzugriffsserver-Arrays in der Organisation leitet der AutoErmittlungsdienst auf den Exchange 2007-Clientzugriffsservern Benutzer mit Postfächern auf einem Exchange 2010-Postfachserver an den entsprechenden Exchange 2010-Clientzugriffs-Endpunkt weiter.

Die Installation von Exchange 2010 in Ihrer Organisation erfordert das Erstellen eines zweiten DNS-Hostnamens (Domain Name System). Wenn Sie den ersten Exchange 2010-Clientzugriffsserver in der Organisation installieren, müssen Sie auch einen Hostnamen erstellen. Lautet der aktuelle Hostname "http://contoso.com", sollten Sie einen neuen Hostnamen "http://legacy.contoso.com" erstellen. Sie installieren den ersten Exchange 2010-Clientzugriffsserver bzw. das erste Clientzugriffsserver-Array und kopieren die entsprechenden Einstellungen für Microsoft Outlook Web Access, Microsoft Exchange ActiveSync, POP3, IMAP4, Exchange-Webdienste und AutoErmittlungsdienst. Anschließend konfigurieren Sie "http://legacy.contoso.com" mit einem Verweis auf die Exchange 2007-Clientzugriffsserver und "http://contoso.com" mit einem Verweis auf die Exchange 2010-Clientzugriffsserver bzw. das Clientzugriffsserver-Array. Für beide Hostnamen benötigen Sie das entsprechende SSL-Zertifikat (Secure Sockets Layer). Empfohlen wird ein alternativer Antragstellername, der mehrere Hostnamen unterstützen kann. Weitere Informationen finden Sie unter Upgrade von Exchange 2007 für den Clientzugriff.

Für die Koexistenz mit Exchange ActiveSync konfigurieren Sie einen Legacy-DNS-Hostnamen. Benutzer mit Postfächern auf Exchange 2007-Postfachservern werden mittels Proxy von Exchange 2010 an Exchange 2007 weitergeleitet.

noteAnmerkung:
Beim Verschieben eines Benutzerpostfachs von Exchange 2007 nach Exchange 2010 werden einige Benutzer aufgefordert, eine vollständige Synchronisierung ihres Postfachs durchzuführen. Diese ist bei zahlreichen Mobiltelefonen erforderlich und tritt nur bei der Erstsynchronisation des Benutzertelefons auf, nachdem das Postfach verschoben wurde.

Befindet sich das Postfach eines Benutzers auf einem Server mit Exchange 2007, kann der Benutzer während der Koexistenz die Funktionen der Exchange 2007-Version von Exchange ActiveSync verwenden. Dieser Benutzer verfügt über die Exchange 2010-Funktionen von Exchange ActiveSync, wenn das Postfach nach Exchange 2010 verschoben wurde. Weitere Informationen zur Koexistenz mit Exchange ActiveSync finden Sie unter Upgrade von Exchange 2007 für den Clientzugriff.

Wenn ein Benutzer mit einem Postfach auf einem Exchange 2007-Postfachserver eine Verbindung mit einem Exchange 2010-Clientzugriffsserver am gleichen Active Directory-Standort herstellt, wird der Benutzer an einen Exchange 2007-Clientzugriffsserver an diesem Standort umgeleitet. Wenn ein Benutzer mit einem Postfach auf einem Exchange 2007-Postfachserver eine Verbindung mit einem Exchange 2010-Clientzugriffsserver an einem anderen Active Directory-Standort herstellt und es am Active Directory-Zielstandort keinen Clientzugriffsserver gibt, auf den über das Internet zugegriffen werden kann, wird der Benutzer mittels Proxy an einen Exchange 2007-Clientzugriffsserver am Active Directory-Zielstandort weitergeleitet. Wie bei Exchange 2007 wird ein Benutzer, wenn er auf einen Exchange 2010-Clientzugriffsserver an einem anderen Active Directory-Standort zugreift als den, auf dem sich das Postfach befindet, und sich an dem Active Directory-Standort mit dem Postfach des Benutzers ein über das Internet zugänglicher Clientzugriffsserver befindet, an den Clientzugriffsserver am Active Directory-Zielstandort umgeleitet. Befindet sich das Postfach eines Benutzers auf einem Server mit Exchange 2007, kann der Benutzer während der Koexistenz die Funktionen der Exchange 2007-Version von Microsoft Office Outlook Web App verwenden. Dieser Benutzer verfügt über die Exchange 2010-Funktionen von Outlook Web App, wenn das Postfach nach Exchange 2010 verschoben wurde.

Beim Upgrade von Outlook Web App müssen verschiedene Authentifizierungsszenarien geprüft werden:

  • Formularbasierte Authentifizierung, die auf einem Exchange 2007-Clientzugriffsserver endet   In diesem Szenario leitet der Exchange 2010-Clientzugriffsserver den Benutzer an den Legacy-Clientzugriffsserver um, und eine zweite Anmeldung ist nicht erforderlich.

  • Dem Exchange 2007-Clientzugriffsserver vorgeschaltete Authentifizierungslösung eines Drittanbieters   Dieses Szenario erfordert einen Microsoft ISA Server (Internet Security and Acceleration) oder eine andere, den Exchange-Servern vorgeschaltete Authentifizierungslösung. In dieser Situation müssen Benutzer sich nur bei der Authentifizierungslösung authentifizieren, von der die Anmeldeinformationen dann an die entsprechenden Server mit Exchange 2010 oder Exchange 2007 übergeben werden.

  • Nicht-formularbasierte Authentifizierung, die auf einem Exchange 2007-Clientzugriffsserver endet    Outlook Web App leitet den Benutzer an einen Legacy-Exchange 2007-Clientzugriffsserver um. Ob der Benutzer erneut authentifiziert werden muss, hängt von der verwendeten Authentifizierungsmethode ab. Bei der integrierten Windows-Authentifizierung muss der Benutzer sich nur einmalig anmelden. Bei der Standardauthentifizierung muss sich der Benutzer zweimal authentifizieren.

Welche Upgrade- und Koexistenzsschritte Sie für Outlook Web App durchführen müssen, hängt davon ab, für welches Authentifizierungsszenario Sie sich entscheiden. Weitere Informationen zur Koexistenz mit Outlook Web App finden Sie unter Upgrade von Exchange 2007 für den Clientzugriff.

Die Hub-Transport-Serverrolle ist für die Verarbeitung der gesamten Nachrichtenübermittlung für die Exchange-Organisation konzipiert. Außerdem ist sie für die Verarbeitung von Transportregeln, Journalrichtlinien und die Nachrichtenzustellung verantwortlich. Der Server wird in der Active Directory-Gesamtstruktur bereitgestellt und ist für das Senden und Empfangen von Nachrichten durch Exchange 2010-Postfächer erforderlich. An das Internet gesendete Nachrichten werden per Relay vom Hub-Transport-Server an den Edge-Transport-Server oder den Smarthost eines Drittanbieters geleitet.

Nach der erfolgreichen Bereitstellung von Exchange 2010-Clientzugriffsservern können Sie einer Exchange-Organisation einen Exchange 2010-Hub-Transport-Server hinzufügen. Auch nach dem Hinzufügen von Exchange 2010-Hub-Transport-Servern zu Ihrer Exchange 2007-Umgebung müssen Sie die Exchange 2007-Hub-Transport-Server behalten. Exchange 2010-Postfachserver können nur mit Exchange 2010-Hub-Transport-Servern kommunizieren, und Exchange 2007-Postfachserver können nur mit Exchange 2007-Hub-Transport-Servern kommunizieren. Wird eine Nachricht von einem Postfach auf einem Exchange 2010-Postfachserver an ein Postfach auf einem Exchange 2007-Postfachserver gesendet, wird die Nachricht zunächst an den nächsten Exchange 2010-Hub-Transport-Server des Standorts übermittelt. Dieser Server leitet die Nachricht dann per Relay an einen Exchange 2007-Hub-Transport-Server am gleichen Standort weiter, der sie wiederum an den Exchange 2007-Postfachserver übermittelt.

Weitere Informationen zum Hinzufügen von Exchange 2010-Hub-Transport-Servern zu Ihrer Exchange 2007-Organisation finden Sie unter Upgrade des Exchange 2007-Transports.

Die Exchange 2010-Postfachserverrolle kann mit Exchange 2007-Postfachservern koexistieren. Wenn Sie ein Postfach aus Exchange 2007 nach Exchange 2010 verschieben, und dieses Postfach ist Teil einer E-Mail-Adressrichtlinie, werden die E-Mail-Adressen für dieses Postfach automatisch basierend auf der Konfiguration der E-Mail-Adressrichtlinie aktualisiert. Besitzt das Postfach eine primäre SMTP-Adresse, die sich von der durch die E-Mail-Adressrichtlinie erzwungenen E-Mail-Adresse unterscheidet, wird die SMTP-Adresse zu einer sekundären SMTP-Adresse, und die von der E-Mail-Adressrichtlinie generierte E-Mail-Adresse wird zur primären SMTP-Adresse. Informationen zum Verschieben von Postfächern finden Sie unter Verwalten von Verschiebungsanforderungen.

Sie können Daten Öffentlicher Ordner zwischen Exchange 2010- und Exchange 2007-Datenbanken für Öffentliche Ordner replizieren. Weitere Informationen zur Koexistenz Öffentlicher Ordner von Exchange 2010 und Exchange 2007 finden Sie unter Grundlegendes zu Öffentlichen Ordnern.

Die Edge-Transport-Serverrolle ist darauf ausgelegt, verbesserten Antivirus- und Antispamschutz für die Exchange-Organisation bereitzustellen. Der Edge-Transport-Server wendet außerdem Richtlinien auf Nachrichten an, die sich im Transport zwischen Organisationen befinden. Diese Serverrolle wird im Umkreisnetzwerk und außerhalb der Active Directory-Gesamtstruktur bereitgestellt. Der Edge-Transport-Server kann als Smarthost- und SMTP-Relayserver für eine vorhandene Exchange 2007-Organisation bereitgestellt werden.

Sie können einer vorhandenen Exchange-Organisation einen Edge-Transport-Server hinzufügen, ohne die internen Exchange-Server zu aktualisieren oder Änderungen an der Organisation vorzunehmen. Sie müssen keine Schritte zur Vorbereitung von Active Directory ausführen, wenn der Edge-Transport-Server installiert wird. Der Edge-Transport-Server bietet Antivirus- und Antispamschutz für Nachrichten, die in das Netzwerk gelangen.

Wenn ein Exchange 2010-Edge-Transport-Server bereitgestellt wird, um eine Exchange-Organisation zu unterstützen, in der Exchange 2010 noch nicht bereitgestellt ist, ist nur ein eingeschränkter Funktionsumfang verfügbar. In diesem Szenario kann kein Edge-Abonnement erstellt werden. Deshalb können Sie die Funktionen für die Empfängersuche und Aggregation von Listen sicherer Adressen nicht verwenden. Weitere Informationen zu Edge-Transport-Servern und Koexistenz finden Sie unter Upgrade des Exchange 2007-Transports.

Wenn Sie den ersten Exchange 2010 Unified Messaging-Server installieren und diesen einer vorhandenen Exchange 2007-Organisation hinzufügen, müssen Sie den Exchange 2010 Unified Messaging-Server einem vorhandenen Satz Wähleinstellungen hinzufügen, der Exchange 2007 Unified Messaging-Server aufweist. Konfigurieren Sie dann alle IP-Gateways oder IP-PBX-Anlagen (Private Branch eXchange) so, dass eingehende Anrufe an die Exchange 2010 Unified Messaging-Server in den UM-Wähleinstellungen und nicht an die Exchange 2007 Unified Messaging-Server gesendet werden. Wird ein eingehender Anruf von einem Exchange 2010 Unified Messaging-Server empfangen und das Postfach des für Unified Messaging aktivierten Benutzers befindet sich auf einem Exchange 2010-Postfachserver, wird der eingehende Anruf vom Exchange 2010 Unified Messaging-Server verarbeitet. Wenn sich das Postfach des Benutzers auf einem Exchange 2007-Postfachserver befindet, wird der eingehende Anruf an einen Exchange 2007 Unified Messaging-Server im selben Satz UM-Wähleinstellungen weitergeleitet und dann verarbeitet.

Nachdem die Postfächer aller Unified Messaging-aktivierten Benutzer zu einem Exchange 2010-Postfachserver migriert wurden, können die Exchange 2007 Unified Messaging-Server aus dem Satz UM-Wähleinstellungen entfernt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Upgrade von Exchange 2007 SP3 auf Exchange 2010 RTM Unified Messaging.

Exchange 2010 unterstützt die folgenden Topologien:

  • Einzelne Gesamtstruktur mit mehreren Active Directory-Standorten

  • Mehrere Gesamtstrukturen (Ressourcengesamtstrukturmodell) mit mehreren Active Directory-Standorten

  • Einzelner Active Directory-Standort

Weitere Informationen hierzu finden Sie in den folgenden Themen:

Exchange 2010 bietet keine Unterstützung für folgende Topologien:

  • Koexistenz mit Exchange 2000 Server oder früher

  • Koexistenz mit Exchange 2003-Versionen vor SP2

  • Installieren einer älteren Version von Exchange in einer neu erstellten Exchange 2010-Organisation

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.