(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Gruppenrichtlinieneinstellungen und Einstellungen des Office-Anpassungstools in Office 2013 für OpenDocument- und Office Open XML-Formate

 

Gilt für: Office 365 ProPlus, Office 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2014-09-26

Zusammenfassung: Beschreibt die Gruppenrichtlinieneinstellungen und die Einstellungen des Office Anpassungstools (OAT), die sich in Office 2013 mit den OpenDocument- und Open XML-Formaten beschäftigen.

Zielgruppe:  IT-Experten

Zum Konfigurieren von OpenDocument- und Open XML-Formaten in Office 2013 können Sie die in diesem Artikel beschriebenen Einstellungen zu Gruppenrichtlinien und Office zum Anpassungstool (OAT) verwenden. Diese Einstellungen gelten für Excel 2013, PowerPoint 2013 und Word 2013.

WichtigWichtig:
Dieser Artikel ist Teil der Office 2013 – Übersicht über Inhalte zur Kompatibilität. Verwenden Sie die Roadmap als Ausgangspunkt für Artikel, Downloads, Skripts und Videos, mit denen Sie die Kompatibilität mit Office 2013 bewerten können.

Inhalt dieses Artikels:

Bevor Sie die in diesem Artikel erläuterten Einstellungen verwenden können, müssen Sie das Downloadpaket zu den administrativen Office 2013-Vorlagendateien (ADMX/ADML) und das Office Anpassungstool installieren, das neue und aktualisierte, administrative Gruppenrichtlinien-Vorlagendateien und OAT-Dateien enthält.

Für jede Einstellung werden folgende Informationen bereitgestellt:

Die Anwendung, für die die Einstellung gilt

Der Einstellungsname

Was die Einstellung bewirkt

Die Standardkonfiguration der Einstellung

Die Position der Einstellung in der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole

  • Soweit es nicht anders angegeben ist, finden Sie die Gruppenrichtlinieneinstellungen beim Bearbeiten eines lokalen oder domänenbasierten Gruppenrichtlinienobjekts (GPO) unter dem Knoten Benutzerkonfiguration/Administrative Vorlagen in der Gruppenrichtlinienverwaltungskonsole.

So finden Sie die Einstellung im Office-Anpassungstool (OAT)

  • Soweit es nicht anders angegeben ist, finden Sie die OAT-Einstellungen beim Konfigurieren einer Setupanpassungsdatei auf der Seite Benutzereinstellungen ändern des OAT.

HinweisHinweis:
Falls für den geografischen Standort des Computers, auf dem Sie das OAT ausführen, ein europäischer Standort festgelegt ist, wenn sie eine Setupanpassung einer .msp-Datei erstellen oder eine vorhandene Anpassung einer .msp-Datei öffnen, für die die Dateiformateinstellungen für Excel 2013, PowerPoint 2013 oder Word 2013 nicht konfiguriert sind, werden Sie möglicherweise dazu aufgefordert, ein Standarddateiformat für Benutzer auszuwählen. Sie können die aktuellen Einstellungen der Setupanpassungsdatei beibehalten oder Office Open XML-Formate (unterstützen alle Funktionen von Office 2013) oder OpenDocument -Formate auswählen. Weitere Informationen zu diesen Dateiformaten finden Sie, indem Sie auf Weitere Informationen klicken und die OAT-Hilfe aufrufen.
Dem OAT wurde im September 2013 Kroatien als geografischer Standort hinzugefügt, der die Anzeige des Dialogfelds Dateiformat unterstützt. Wenn Sie planen, Office in Kroatien bereitzustellen, müssen Sie die neueste Version des OAT herunterladen.

Die folgende Tabelle enthält die Gruppenrichtlinieneinstellungen und OAT-Einstellungen, die sich mit den OpenDocument- und Open XML-Formaten für Excel 2013 befassen.

Gruppenrichtlinien- und OAT-Einstellungen für Excel

Name der Einstellung Funktion Standardkonfiguration Speicherort der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole OAT-Speicherort

Standarddateiformat

Gibt das Standarddateiformat für neue Dateien an, die Benutzer in Excel erstellen können. Dazu gehört auch das OpenDocument-Kalkulationstabellenformat (.ods).

Dateien werden im Excel-Dateiformat erstellt. Benutzer können diese Standardeinstellung überschreiben und stattdessen ein anderes Dateiformat angeben.

Microsoft Excel 2013\Excel-Optionen\Speichern

Microsoft Excel 2013\Excel-Optionen\Speichern

Das Dialogfeld für Dateiformatkompatibilität für das OpenDocument-Kalkulationstabellenformat unterdrücken

Damit können Sie die Dateiformatkompatibilitätswarnung aktivieren oder die Anzeige der Warnung deaktivieren, wenn Benutzer eine Datei im OpenDocument-Kalkulationstabellenformat (*.ods) in Excel speichern.

Die Dateiformatkompatibilitätswarnung wird angezeigt, wenn Benutzer eine Datei als OpenDocument-Kalkulationstabelle in Excel speichern.

Microsoft Excel 2013\Excel-Optionen\Speichern

Microsoft Excel 2013\Excel-Optionen\Speichern

OpenDocument-Kalkulationstabellendateien

Bestimmt, ob Benutzer Excel-Dateien im OpenDocument-Kalkulationstabellenformat (*.ods)öffnen, anzeigen, bearbeiten und speichern können.

Benutzer können Excel-Dateien im *.ods-Dateiformat öffnen, anzeigen, bearbeiten und speichern.

Microsoft Excel 2013\Excel-Optionen\Sicherheit\Trust Center\Einstellungen für den Zugriffsschutz

Microsoft Excel 2013\Excel-Optionen\Sicherheit\Trust Center\Einstellungen für den Zugriffsschutz

Microsoft Office Open XML-Konverters für Excel

Bestimmt, ob Benutzer Excel-Dateien im Open XML-Dateiformat öffnen anzeigen, bearbeiten und speichern können.

Benutzer können Excel-Dateien im Open XML-Dateiformat öffnen, anzeigen, bearbeiten und speichern.

Microsoft Excel 2013\Excel-Optionen\Sicherheit\Trust Center\Einstellungen für den Zugriffsschutz

Microsoft Excel 2013\Excel-Optionen\Sicherheit\Trust Center\Einstellungen für den Zugriffsschutz

Überprüfen von verschlüsselten Makros in Excel-Open XML-Arbeitsmappen

Steuert, ob verschlüsselte Makros in Open XML-Dokumenten mithilfe einer Antivirensoftware überprüft werden sollen, bevor sie geöffnet werden.

HinweisHinweis:
Das Verhalten hängt davon ab, ob die Antivirensoftware die Microsoft Antivirus API verwendet.

Verschlüsselte Makros sind deaktiviert, sofern keine Antivirensoftware installiert ist. Verschlüsselte Makros werden von der Antivirensoftware überprüft, wenn Sie versuchen eine verschlüsselte Arbeitsmappe zu öffnen, die Makros enthält.

HinweisHinweis:
Wenn die Antivirensoftware nicht die Microsoft Antivirus API verwendet, werden Makros immer blockiert.

Microsoft Excel 2013\Excel-Optionen\Sicherheit

Microsoft Excel 2013\Excel-Optionen\Sicherheit

Schützen von Dokumentmetadaten für Office Open XML-Dateien mit verwalteten Rechten

Bestimmt, ob Metadaten in Office-Open XML-Dateien verschlüsselt werden, die durch die Verwaltung von Informationsrechten (IRM) geschützt sind.

Wenn die Verwaltung von Informationsrechten (IRM) eingesetzt wird, um den Zugriff auf ein Office-Open XML-Dokument zu beschränken, werden dem Dokument zugeordnete Metadaten nicht verschlüsselt.

Microsoft Office 2013\Sicherheitseinstellungen

Microsoft Office 2013\Sicherheitseinstellungen

Schützen von Dokumentmetadaten für kennwortgeschützte Dateien

Bestimmt, ob Metadaten in einer kennwortgeschützten Office-Open XML-Datei verschlüsselt werden.

Wenn ein kennwortgeschütztes Open XML-Dokument gespeichert wird, werden dem zugeordnete Metadaten zusammen mit den restlichen Dokumentinhalten verschlüsselt. Wenn diese Konfiguration geändert wird, könnten potenziell sensible Informationen, wie etwa der Dokumentverfasser und Hyperlinkverweise, gegenüber unberechtigten Personen offengelegt werden.

Microsoft Office 2013\Sicherheitseinstellungen

Microsoft Office 2013\Sicherheitseinstellungen

Verschlüsselungstyp für kennwortgeschützte Office-Open XML-Dateien

Mit dieser Option können Sie einen Verschlüsselungstypen für Office-Open XML-Dateien angeben.

Der Standard-Kryptografiedienstanbieter (CSP) wird verwendet. Auf Computern, auf denen Windows Vista läuft, ist der standardmäßige CSP Microsoft Enhanced RSA und AES Cryptographic Provider, AES-128, 128-Bit. Auf Computern, auf denen Windows XP läuft, ist der standardmäßige CSP Microsoft Enhanced RSA und AES Cryptographic Provider (Prototype), AES-128, 128-Bit. Hinweis: Diese Richtlinieneinstellungen wird erst wirksam, nachdem der Registrierungsschlüssel HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\15.0\<Office application name>\Security\Crypto\CompatMode auf 0 gesetzt wurde. Standardmäßig ist der „CompatMode“-Registrierungsschlüssel auf 1 festgelegt.

Microsoft Office 2013\Sicherheitseinstellungen

Microsoft Office 2013\Sicherheitseinstellungen

Öffnen von Vorabversionen von neuen Excel 2013-Dateiformaten blockieren durch das Compatibility Pack für Office 2013 und den Excel 2013-Konverter

Steuert, ob Benutzer, bei denen das Microsoft Office Compatibility Pack für Word, Excel und PowerPoint 2013-Dateiformate installiert ist, Office-Open XML-Dateien öffnen können, die mit Vorabversionen von Excel 2013. Excel-Open XML-Dateien gespeichert wurden, die in der Regel folgende Erweiterungen haben: .xlsx, .xlsm, .xltx, .xltm, .xlam.

Benutzer des Compatibility Packs können keine Office-Open XML-Dateien öffnen, die mit Vorabversionen von Excel 2013 erstellt wurden.

Microsoft Office 2013\Office 2013-Konverter

Microsoft Office 2013\Office 2013-Konverter

Paketreparatur deaktivieren

Mit dieser Funktion können Sie die Optionen zum Reparieren von Open XML-Dokumenten.

Wenn eine Office 2013-Anwendung erkennt, dass ein Open XML-Dokument beschädigt ist, erhält der Benutzer die Option, das beschädigte Dokument zu reparieren.

Diese Einstellung kann nicht mithilfe der Gruppenrichtlinie konfiguriert werden.

Microsoft Office 2013 (Maschine)\Sicherheitseinstellungen

Die folgende Tabelle enthält die Gruppenrichtlinieneinstellungen und OAT-Einstellungen, die sich mit den OpenDocument- und Open XML-Formaten für PowerPoint 2013 befassen.

Gruppenrichtlinien- und OAT-Einstellungen für PowerPoint

Name der Einstellung Funktion Standardkonfiguration Speicherort der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole OAT-Speicherort

Das Dateiformatkompatibilitätsdialogfeld für das OpenDocument-Präsentationsformat unterdrücken

Mit dieser Option können Sie die Dateiformatkompatibilitätswarnung aktivieren oder zum Speichern einer OpenDocument-Präsentationsdatei in PowerPoint deaktivieren.

Die Dateiformatkompatibilitätswarnung wird nicht angezeigt, wenn Sie eine OpenDocument-Präsentationsdatei in PowerPoint speichern.

Microsoft PowerPoint 2013\PowerPoint-Optionen\Speichern

Microsoft PowerPoint 2013\PowerPoint-Optionen\Speichern

OpenDocument-Präsentationsdateien

Mit dieser Option können Sie bestimmen, ob ein Benutzer PowerPoint-Dateien im OpenDocument-Präsentationsformat (*.odp) öffnen, anzeigen, bearbeiten und speichern können.

OpenDocument-Präsentationsdateien werden nicht blockiert.

Microsoft PowerPoint 2013\PowerPoint-Optionen\Sicherheit\Trust Center\Einstellungen für den Zugriffsschutz

Microsoft PowerPoint 2013\PowerPoint-Optionen\Sicherheit\Trust Center\Einstellungen für den Zugriffsschutz

Microsoft Office Open XML-Konverter für PowerPoint

Mit dieser Option können Sie bestimmen, ob Benutzer PowerPoint-Dateien mit dem Open XML-Dateiformatkonverter öffnen, anzeigen, bearbeiten oder speichern können.

PowerPoint-Dateien, die Open XML-Dateikonverter verwenden, werden nicht blockiert.

Microsoft PowerPoint 2013\PowerPoint-Optionen\Sicherheit\Trust Center\Einstellungen für den Zugriffsschutz

Microsoft PowerPoint 2013\PowerPoint-Optionen\Sicherheit\Trust Center\Einstellungen für den Zugriffsschutz

Überprüfen von verschlüsselten Makros in PowerPoint-Open XML-Präsentationen

Steuert, ob verschlüsselte Makros in Open XML-Präsentationen durch eine Antivirensoftware überprüft werden müssen, bevor sie geöffnet werden.

Verschlüsselte Makros sind deaktiviert, sofern keine Antivirensoftware installiert ist. Wenn eine Antivirensoftware installiert ist, werden verschlüsselte Makros durch die Antivirensoftware des Benutzers überprüft, sobald er versucht, eine verschlüsselte Präsentation mit Makros zu öffnen. Wenn keine Sicherheitsrisiken erkannt wurden, können die Makros ausgeführt werden.

HinweisHinweis:
Wenn die Antivirensoftware nicht die Microsoft Antivirus API verwendet, werden Makros immer blockiert.

Microsoft PowerPoint 2013\PowerPoint-Optionen\Sicherheit

Microsoft PowerPoint 2013\PowerPoint-Optionen\Sicherheit

Aktivieren Sie einen externen Konverter als Standard für eine Dateinamenerweiterung

Mit dieser Option können Sie auf einem Computer für eine bestimmte Dateinamenerweiterung einen externen Dateiformatkonverter als Standard aktivieren. Um diese Richtlinie festzulegen, müssen Sie die Dateinamenerweiterung (z. B. „'odp“') als Wertnamen und den externen Dateiformatkonverter als Wert über den Klassennamen (z. B. „Testkonverter“) des Konverters angeben.

Microsoft PowerPoint verarbeitet Dateien auf eine anwendungsdefinierte Weise.

Diese Einstellung kann nicht mithilfe der Gruppenrichtlinie konfiguriert werden.

Microsoft PowerPoint 2013 (Maschine)\Konverter

Schützen von Dokumentmetadaten für Office Open XML-Dateien mit verwalteten Rechten

Bestimmt, ob Metadaten in Office-Open XML-Dateien verschlüsselt werden, die durch die Verwaltung von Informationsrechten (IRM) geschützt sind.

Wenn die Verwaltung von Informationsrechten (IRM) eingesetzt wird, um den Zugriff auf ein Office-Open XML-Dokument zu beschränken, werden dem Dokument zugeordnete Metadaten nicht verschlüsselt.

Microsoft Office 2013\Sicherheitseinstellungen

Microsoft Office 2013\Sicherheitseinstellungen

Schützen von Dokumentmetadaten für kennwortgeschützte Dateien

Bestimmt, ob Metadaten in einer kennwortgeschützten Office-Open XML-Datei verschlüsselt werden.

Wenn ein kennwortgeschütztes Open XML-Dokument gespeichert wird, werden dem zugeordnete Metadaten zusammen mit den restlichen Dokumentinhalten verschlüsselt. Wenn diese Konfiguration geändert wird, könnten potenziell sensible Informationen, wie etwa der Dokumentverfasser und Hyperlinkverweise, gegenüber unberechtigten Personen offengelegt werden.

Microsoft Office 2013\Sicherheitseinstellungen

Microsoft Office 2013\Sicherheitseinstellungen

Verschlüsselungstyp für kennwortgeschützte Office-Open XML-Dateien

Mit dieser Option können Sie einen Verschlüsselungstypen für Office-Open XML-Dateien angeben.

Der Standard-Kryptografiedienstanbieter (CSP) wird verwendet. Auf Computern, auf denen Windows Vista läuft, ist der standardmäßige CSP Microsoft Enhanced RSA und AES Cryptographic Provider, AES-128, 128-Bit. Auf Computern, auf denen Windows XP läuft, ist der standardmäßige CSP Microsoft Enhanced RSA und AES Cryptographic Provider (Prototype), AES-128, 128-Bit. Hinweis: Diese Richtlinieneinstellungen wird erst wirksam, nachdem der Registrierungsschlüssel HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\15.0\<Office application name>\Security\Crypto\CompatMode auf 0 gesetzt wurde. Standardmäßig ist der „CompatMode“-Registrierungsschlüssel auf 1 festgelegt.

Microsoft Office 2013\Sicherheitseinstellungen

Microsoft Office 2013\Sicherheitseinstellungen

Öffnen von Vorabversionen von neuen PowerPoint 2013-Dateiformaten blockieren durch das Compatibility Pack für Office 2013 und den PowerPoint 2013-Konverter

Steuert, ob Benutzer, bei denen das Microsoft Office Compatibility Pack für Word, Excel und PowerPoint 2013-Dateiformate installiert sind Office-Open XML-Dateien öffnen können, die mit Vorabversionen von PowerPoint 2013 gespeichert wurden. PowerPoint-Open XML-Dateien haben in der Regel folgende Erweiterungen: .pptx, .pptm, .potx, .potm, .ppsx, .ppsm, .ppam, .thmx, .xml.

Benutzer des Compatibility Packs können keine Office-Open XML-Dateien öffnen, die mit Vorabversionen von PowerPoint 2013 erstellt wurden.

Microsoft Office 2013\Office 2013-Konverter

Microsoft Office 2013\Office 2013-Konverter

Paketreparatur deaktivieren

Mit dieser Funktion können Sie die Optionen zum Reparieren von Open XML-Dokumenten.

Wenn eine Office 2013-Anwendung erkennt, dass ein Open XML-Dokument beschädigt ist, erhält der Benutzer die Option, das beschädigte Dokument zu reparieren.

Diese Einstellung kann nicht mithilfe der Gruppenrichtlinie konfiguriert werden.

Microsoft Office 2013 (Maschine)\Sicherheitseinstellungen

Die folgende Tabelle enthält die Gruppenrichtlinieneinstellungen und OAT-Einstellungen, die sich mit den OpenDocument- und Open XML-Formaten für Word 2013 befassen.

Gruppenrichtlinien- und OAT-Einstellungen für Word

Name der Einstellung Funktion Standardkonfiguration Speicherort der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole OAT-Speicherort

Als Open XML-Datei im Kompatibilitätsmodus speichern

Mit dieser Option können Sie das Kontrollkästchen „Kompatibilität mit früheren Versionen von Word beibehalten“' ausblenden, das in dem Dialogfeld Speichern unter angezeigt wird, wenn Benutzer eine Datei im Open XML-Dateiformat speichern. Mithilfe dieses Kontrollkästchens können Benutzer die Genauigkeit der Darstellung von Dokumenten, die im Kompatibilitätsmodus geöffnet werden, erhalten, wenn diese Dokumente in einem Open XML-Dateiformat gespeichert werden. Durch Aktivieren des Kontrollkästchens wird die Konvertierung in die Version von Word verhindert, in der die Datei gespeichert wird. Durch Konvertierung wird die Genauigkeit der Darstellung mit der Version von Word maximiert, in der die Datei gespeichert wird. Die Konvertierung empfiehlt sich für Benutzer, die möchten, dass ihre Word-Dokumente mit dieser Word-Version kompatibel sind. Die Konvertierung kann sich aber negativ auf die Genauigkeit der Darstellung und Kompatibilität einiger Features auswirken, wenn die Datei mit einer früheren Version von Word geöffnet wird.

Das Kontrollkästchen „Kompatibilität mit früheren Versionen von Word beibehalten“ wird im Dialogfeld „Speichern unter“ angezeigt, wenn Benutzer eine Datei im Open XML-Dateiformat speichern.

Microsoft Word 2013\Word-Optionen\Speichern

Microsoft Word 2013\Word-Optionen\Speichern

Dialogfeld für die Dateiformatkompatibilität für das OpenDocument-Textformat nicht anzeigen

Mit dieser Option können Sie die Dateiformatkompatibilitätswarnung aktivieren oder deaktivieren, die angezeigt wird, wenn Benutzer eine Datei in Word als OpenDocument-Textdatei speichern.

Die Dateiformatkompatibilitätswarnung wird angezeigt, wenn Benutzer eine Datei in Word als OpenDocument-Textdatei speichern.

Microsoft Word 2013\Word-Optionen\Speichern

Microsoft Word 2013\Word-Optionen\Speichern

Standardkompatibilitätsmodus beim Erstellen von Dateien festlegen

Mit dieser Option können Sie den Standardkompatibilitätsmodus für Benutzer beim Erstellen neuer Dateien in Word 2013: Word 2003, Word 2013,Word 2010 oder im Modus mit voller Funktionalität angeben (dieser Modus sorgt dafür, dass alle neuen Funktionen aktiviert bleiben). Hinweis: Open XML-Dateiformate wie .docx und .dotx unterstützen alle vier Modi.

Der Modus mit voller Funktionalität ist für Benutzer beim Erstellen neuer Dateien in Word 2013 der Standardkompatibilitätsmodus.

Microsoft Word 2013\Word-Optionen\Speichern

Microsoft Word 2013\Word-Optionen\Speichern

Standarddateiformat

Mit dieser Optionen können Sie das Standarddateiformat zum Speichern von Dateien in Word festlegen. Dazu gehören die OpenDocument-Text- (.odt) und Open XML-Dateiformate. Diese Richtlinieneinstellung wird häufig in Kombination mit der Richtlinieneinstellung „Als Open XML im Kompatibilitätsmodus speichern“ festgelegt.

Word speichert neue Dateien im Office-Open XML-Format (*.docx).

Microsoft Word 2013\Word-Optionen\Speichern

Microsoft Word 2013\Word-Optionen\Speichern

OpenDocument-Textdateien

Mit dieser Option können Sie bestimmen, ob Benutzer Word-Dateien, die das OpenDocument-Text-Dateiformat (*.odt) verwenden, öffnen, anzeigen, bearbeiten und speichern können.

Benutzer können *.odt-Dateien in Word 2010 öffnen, anzeigen, bearbeiten und speichern.

Microsoft Word 2013\Word-Optionen\Sicherheit\Trust Center\Einstellungen für den Zugriffsschutz

Microsoft Word 2013\Word-Optionen\Sicherheit\Trust Center\Einstellungen für den Zugriffsschutz

OfficeOffice Open XML-Konverter für Word

Mit dieser Option können Sie bestimmen, ob Benutzer Word-Dateien, die das Open XML-Dateiformat verwenden, öffnen, anzeigen, bearbeiten und speichern können.

Word-Dateien, die Open XML-Dateiformatkonverter verwenden, werden blockiert.

Microsoft Word 2013\Word-Optionen\Sicherheit\Trust Center\Einstellungen für den Zugriffsschutz

Microsoft Word 2013\Word-Optionen\Sicherheit\Trust Center\Einstellungen für den Zugriffsschutz

Verschlüsselte Makros in Word-Open XML-Dokumenten überprüfen

Steuert, ob verschlüsselte Makros in Open XML Word-Dokumenten durch eine Antivirensoftware überprüft werden müssen, bevor sie geöffnet werden.

Verschlüsselte Makros sind deaktiviert, sofern keine Antivirensoftware installiert ist. Wenn eine Antivirensoftware installiert ist, werden verschlüsselte Makros von der Antivirensoftware des Benutzers überprüft, sobald er versucht, ein verschlüsseltes Dokument mit Makros zu öffnen. Wenn keine Sicherheitsrisiken erkannt wurden, können die Makros ausgeführt werden.

HinweisHinweis:
Wenn die Antivirensoftware nicht die Microsoft Antivirus API verwendet, werden Makros immer blockiert.

Microsoft Word 2013\Word-Optionen\Sicherheit\Trust Center

Microsoft Word 2013\Word-Optionen\Sicherheit\Trust Center

Schützen von Dokumentmetadaten für Office Open XML-Dateien mit verwalteten Rechten

Bestimmt, ob Metadaten in Office-Open XML-Dateien verschlüsselt werden, die durch die Verwaltung von Informationsrechten (IRM) geschützt sind.

Wenn die Verwaltung von Informationsrechten (IRM) eingesetzt wird, um den Zugriff auf ein Office-Open XML-Dokument zu beschränken, werden dem Dokument zugeordnete Metadaten nicht verschlüsselt.

Microsoft Office 2013\Sicherheitseinstellungen

Microsoft Office 2013\Sicherheitseinstellungen

Schützen von Dokumentmetadaten für kennwortgeschützte Dateien

Bestimmt, ob Metadaten in einer kennwortgeschützten Office-Open XML-Datei verschlüsselt werden.

Wenn ein kennwortgeschütztes Open XML-Dokument gespeichert wird, werden dem zugeordnete Metadaten zusammen mit den restlichen Dokumentinhalten verschlüsselt. Wenn diese Konfiguration geändert wird, könnten potenziell sensible Informationen, wie etwa der Dokumentverfasser und Hyperlinkverweise, gegenüber unberechtigten Personen offengelegt werden.

Microsoft Office 2013\Sicherheitseinstellungen

Microsoft Office 2013\Sicherheitseinstellungen

Verschlüsselungstyp für kennwortgeschützte Office-Open XML-Dateien

Mit dieser Option können Sie einen Verschlüsselungstypen für Office-Open XML-Dateien angeben.

Der Standard-Kryptografiedienstanbieter (CSP) wird verwendet. Auf Computern, auf denen Windows Vista läuft, ist der standardmäßige CSP Microsoft Enhanced RSA und AES Cryptographic Provider, AES-128, 128-Bit. Auf Computern, auf denen Windows XP läuft, ist der standardmäßige CSP Microsoft Enhanced RSA und AES Cryptographic Provider (Prototype), AES-128, 128-Bit. Hinweis: Diese Richtlinieneinstellungen wird erst wirksam, nachdem der Registrierungsschlüssel HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\15.0\<Office application name>\Security\Crypto\CompatMode auf 0 gesetzt wurde. Standardmäßig ist der „CompatMode“-Registrierungsschlüssel auf 1 festgelegt.

Microsoft Office 2013\Sicherheitseinstellungen

Microsoft Office 2013\Sicherheitseinstellungen

Paketreparatur deaktivieren

Mit dieser Funktion können Sie die Optionen zum Reparieren von Open XML-Dokumenten.

Wenn eine Office 2013-Anwendung erkennt, dass ein Open XML-Dokument beschädigt ist, erhält der Benutzer die Option, das beschädigte Dokument zu reparieren.

Diese Einstellung kann nicht mithilfe der Gruppenrichtlinie konfiguriert werden.

Microsoft Office 2013 (Maschine)\Sicherheitseinstellungen

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft