(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Generieren von Speicherberichten

Veröffentlicht: Mai 2009

Betrifft: Windows Server 2008 R2

Mit dem Ressourcen-Manager für Dateiserver können Berichte generiert werden, mit denen Sie die Dateiverwendung auf dem Speicherserver nachvollziehen können. Sie können die Speicherberichte verwenden, um die Datenträger-Verwendungsmuster (nach Dateityp oder Benutzer) zu überwachen, Dateiduplikate und ruhende Dateien zu identifizieren, den Kontingentbedarf nachzuverfolgen und die Dateiprüfung zu überwachen.

Über den Knoten Speicherberichteverwaltung können Sie Berichtsaufgaben erstellen, die zum Planen eines oder mehrerer regelmäßiger Berichte verwendet werden. Sie können Berichte aber auch bei Bedarf generieren. Für Berichte bei Bedarf und geplante Berichte werden vor dem Generieren des Berichts aktuelle Daten gesammelt.

Berichte können auch automatisch generiert werden, sodass Sie benachrichtigt werden, wenn ein Benutzer einen Kontingentschwellenwert überschreitet oder eine nicht autorisierte Datei speichert. Weitere Informationen zum Generieren von Schadensberichten für Kontingent- und Dateiprüfungsbenachrichtigungen finden Sie unter Verwenden von Kontingenten und Prüfen von Dateien.

Inhalt dieses Abschnitts:

Im Ressourcen-Manager für Dateiserver verfügbare Speicherberichte

In der folgenden Tabelle sind die verfügbaren Speicherberichte jeweils beschrieben.

 

Bericht Beschreibung

Dateiduplikate

Listet Dateien auf, die scheinbar Duplikate sind (Dateien mit der gleichen Größe und der gleichen letzten Änderungszeit). Mit diesem Bericht können Sie Speicherplatz identifizieren und wieder zur Verfügung stellen, der unnötig mit Dateiduplikaten belegt ist.

Überwachung der Dateiprüfung

Listet die auf dem Server aufgetretenen Dateiprüfungsereignisse für eine bestimmte Anzahl von Tagen auf. Mit diesem Bericht können Sie Benutzer oder Anwendungen identifizieren, die Prüfungsrichtlinien verletzen.

ImportantWichtig
Stellen Sie vor der Ausführung dieses Berichts im Dialogfeld Optionen für den Ressourcen-Manager für Dateiserver auf der Registerkarte Dateiprüfungsüberwachung sicher, dass das Kontrollkästchen Dateiprüfungsaktivitäten in Überwachungsdatenbank aufzeichnen aktiviert ist.

Dateien nach Dateigruppe

Listet alle Dateien auf, die zu bestimmten Dateigruppen gehören. Mit diesem Bericht können Sie Dateigruppen-Verwendungsmuster und viel Speicherplatz beanspruchende Dateigruppen identifizieren. Auf diese Weise können Sie bestimmen, welche Dateiprüfungen auf dem Server konfiguriert werden.

Dateien nach Besitzer

Listet Dateien nach den Benutzern auf, denen sie gehören. Mit diesem Bericht können Sie Verwendungsmuster auf dem Server analysieren sowie Benutzer identifizieren, die viel Speicherplatz verwenden.

Dateien nach Eigenschaft

Listet Dateien nach den Werten einer bestimmten Klassifizierungseigenschaft auf. Mit diesem Bericht können Sie Dateiklassifizierungs-Verwendungsmuster beobachten.

noteHinweis
Der Bericht für Dateien nach Eigenschaft erfordert die Angabe einer Klassifizierungseigenschaft. Andernfalls ist der Bericht leer.

Große Dateien

Listet Dateien auf, die eine bestimmte Größe aufweisen oder diese überschreiten. Mit diesem Bericht können Sie Dateien identifizieren, die auf dem Server den meisten Speicherplatz beanspruchen. Dadurch können Sie schnell viel Speicherplatz wieder zur Verfügung stellen.

Selten verwendete Dateien

Listet Dateien auf, auf die für eine bestimmte Anzahl von Tagen nicht zugegriffen wurde. Dadurch können Sie selten verwendete Daten identifizieren, die möglicherweise archiviert sind und vom Server entfernt wurden.

Kürzlich verwendete Dateien

Listet Dateien auf, auf die innerhalb einer bestimmten Anzahl von Tagen zugegriffen wurde. Mit diesem Bericht können Sie häufig verwendete Daten identifizieren, die in hohem Maße verfügbar sein müssen.

Kontingentbedarf

Listet Kontingente auf, für die der Kontingentbedarf über einem angegebenen Prozentsatz liegt. Mit diesem Bericht können Sie Kontingente mit hohem Bedarf identifizieren, um dann die entsprechende Aktion auszuführen.

noteHinweis
Der Bericht umfasst Kontingente, die nur für Volumes und Ordner im Ressourcen-Manager für Dateiserver erstellt wurden.

Konfigurieren von Berichtsparametern

Vom Bericht für Duplikatberichte abgesehen, verfügen alle Berichte über konfigurierbare Berichtsparameter, mit denen der Inhalt des Berichts bestimmt wird. Die Parameter unterscheiden sich je nach Typ des Berichts. Für einige Berichte können Berichtsparameter verwendet werden, um die Volumes und Ordner auszuwählen, für die ein Bericht generiert werden soll, um eine zu berücksichtigende Dateimindestgröße festzulegen oder um einen Bericht auf Dateien zu beschränken, die bestimmten Benutzern gehören.

So konfigurieren Sie die Standardparameter für Speicherberichte

  1. Klicken Sie in der Konsolenstruktur mit der rechten Maustaste auf Ressourcen-Manager für Dateiserver, und klicken Sie dann auf Optionen konfigurieren. Das Dialogfeld Optionen für den Ressourcen-Manager für Dateiserver wird geöffnet.

  2. Wählen Sie auf der Registerkarte Speicherberichte unter Standardparameter konfigurieren den Berichtstyp aus, den Sie ändern möchten.

  3. Klicken Sie auf Parameter bearbeiten.

  4. Je nach ausgewähltem Berichtstyp stehen unterschiedliche Berichtsparameter für die Bearbeitung zur Verfügung. Nehmen Sie alle notwendigen Änderungen vor, und klicken Sie dann auf OK, um diese als Standardparameter für den Berichtstyp zu speichern.

  5. Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 4 für alle Berichtstypen, die Sie bearbeiten möchten.

    Wenn Sie eine Liste der Standardparameter für alle Berichte anzeigen möchten, klicken Sie auf Berichte überprüfen. Klicken Sie anschließend auf Schließen.

  6. Klicken Sie auf OK.

Die Standardparameter werden in den Schadensberichten verwendet, die während der Kontingent- und Dateiprüfungsbenachrichtigungen automatisch generiert werden. Sie können die Standardparameter für geplante und für bei Bedarf generierte Berichte außer Kraft setzen.

Speichern von Berichten

Ein Bericht wird auf einem Datenträger gespeichert – unabhängig davon, wie er generiert oder ob er sofort angezeigt wird. Schadensberichte werden im DTHML-Format (Dynamic HTML) gespeichert. Geplante Berichte und Berichte bei Bedarf können im DHTML-, HTML-, XML- und CSV-Format sowie im Textformat gespeichert werden.

Geplante Berichte, Berichte bei Bedarf und Schadensberichte werden in separaten Ordnern innerhalb eines designierten Berichtsrepository gespeichert. Die Berichte werden standardmäßig in Unterverzeichnissen des Ordners %Systemdrive%\StorageReports\ gespeichert. Geben Sie zum Ändern der Standardberichtorte im Dialogfeld Optionen für den Ressourcen-Manager für Dateiserver auf der Registerkarte Berichtorte an, wo die jeweiligen Speicherberichtstypen gespeichert werden sollen.

Planen einer Reihe von Berichten

Wenn Sie eine Reihe von Berichten nach einem regelmäßigen Zeitplan generieren möchten, planen Sie einen Berichtstask. Mit der Berichtsaufgabe wird festgelegt, welche Berichte generiert und welche Parameter verwendet werden, für welche Volumes und Ordner Berichte generiert werden, wie häufig Berichte generiert werden und in welchen Dateiformaten sie gespeichert werden.

Wenn Sie eine Reihe von Berichten planen, werden die Berichte im Berichtsrepository gespeichert. Sie können die Berichte auch per E-Mail an eine Gruppe von Administratoren senden.

So planen Sie eine Berichtsaufgabe

  1. Klicken Sie auf den Knoten Speicherberichteverwaltung.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Speicherberichteverwaltung, und klicken Sie dann auf Neue Berichtsaufgabe planen (oder klicken Sie im Bereich Aktionen auf Neue Berichtsaufgabe planen). Das Dialogfeld Speicherberichtsaufgaben - Eigenschaften wird geöffnet.

  3. So wählen Sie Volumes oder Ordner zum Generieren der Berichte aus

    1. Klicken Sie unter Bereich auf Hinzufügen.

    2. Navigieren Sie zu dem Volume oder Ordner, für das bzw. den Sie die Berichte generieren möchten, wählen Sie das Volume bzw. den Ordner aus, und klicken Sie dann auf OK, um der Liste den Pfad hinzuzufügen.

    3. Fügen Sie so viele Volumes oder Ordner hinzu, wie in den Berichten berücksichtigt werden sollen. (Klicken Sie zum Entfernen eines Volumes oder Ordners auf dessen Pfad und dann auf Entfernen.)

  4. So geben Sie an, welche Berichte generiert werden sollen

    Wählen Sie unter Berichtsdaten alle Berichte aus, die eingeschlossen werden sollen. Standardmäßig werden für eine geplante Berichtsaufgabe alle Berichte mit Ausnahme des Berichts für Dateien nach Eigenschaft generiert.

    noteHinweis
    Wenn Sie den Bericht für Dateien nach Eigenschaft auswählen, müssen Sie gemäß der Beschreibung im nächsten Schritt auch eine Klassifizierungseigenschaft angeben. Andernfalls ist der Bericht leer.

    Wenn Sie eine Liste der Parameter für alle ausgewählten Berichte anzeigen möchten, klicken Sie auf Ausgewählte Berichte überprüfen. Klicken Sie anschließend auf Schließen.

  5. So bearbeiten Sie die Parameter eines Berichts

    1. Klicken Sie unter Berichtsdaten auf die Berichtsbezeichnung, und klicken Sie dann auf Parameter bearbeiten.

    2. Bearbeiten Sie im Dialogfeld Berichtsparameter die Parameter nach Bedarf, und klicken Sie dann auf OK.

  6. So geben Sie das Speicherformat für die Berichte an

    Wählen Sie unter Berichtsformate mindestens ein Format für die geplanten Berichte aus. Standardmäßig werden Berichte im DHTML-Format (Dynamic HTML) generiert.

  7. So senden Sie Kopien der Berichte per E-Mail an Administratoren

    Aktivieren Sie auf der Registerkarte Zustellung das Kontrollkästchen Berichte an die folgenden Administratoren senden, und geben Sie anschließend die Namen der Administratorkonten ein, die Berichte erhalten sollen. Verwenden Sie das Format Konto@Domäne, und trennen Sie mehrere Konten durch Semikolons voneinander.

  8. So planen Sie die Berichte

    Klicken Sie auf der Registerkarte Zeitplan auf Zeitplan erstellen, und klicken Sie dann im Dialogfeld Zeitplan auf Neu. Damit wird ein Standardzeitplan auf 09:00 Uhr festgelegt. Sie können den Standardzeitplan jedoch ändern. Wenn Sie die Konfiguration des Zeitplans abgeschlossen haben, klicken Sie auf OK.

  9. Klicken Sie zum Speichern der Berichtsaufgabe auf OK.

noteHinweis
Generieren Sie zum Minimieren der Auswirkung der Berichtsverarbeitung auf die Serverleistung mehrere Berichte nach dem gleichen Zeitplan, damit die Daten nur einmal gesammelt werden. Wenn Sie vorhandenen Berichtsaufgaben schnell Berichte hinzufügen möchten, klicken Sie unter Speicherberichteverwaltung im Bereich Aktionen auf Berichte für eine Berichtaufgabe hinzufügen oder entfernen. Mit dieser Aktion können Sie allen Berichtsaufgaben Berichte hinzufügen bzw. aus allen Berichtsaufgaben Berichte entfernen sowie die Berichtsparameter bearbeiten. Zum Ändern von Zeitplänen oder Zustellungsadressen müssen Sie einzelne Berichtsaufgaben bearbeiten.

Generieren von Berichten bei Bedarf

Möglicherweise möchten Sie während der täglichen Vorgänge Berichte bei Bedarf generieren, um unterschiedliche Aspekte der aktuellen Datenträgerverwendung auf dem Server zu analysieren. Die aktuellen Daten werden vor dem Generieren der Berichte gesammelt.

Wenn Sie Berichte bei Bedarf generieren, werden die Berichte im Berichtsrepository gespeichert. Es wird jedoch keine Berichtsaufgabe zur späteren Verwendung erstellt. Sie können die Berichte optional nach der Generierung sofort anzeigen oder per E-Mail an eine Gruppe von Administratoren senden.

So generieren Sie Berichte bei Bedarf

  1. Klicken Sie auf den Knoten Speicherberichteverwaltung.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Speicherberichteverwaltung, und klicken Sie dann auf Berichte jetzt generieren (oder klicken Sie im Bereich Aktionen auf Berichte jetzt generieren). Das Dialogfeld Speicherberichtsaufgaben - Eigenschaften wird geöffnet.

  3. So wählen Sie Volumes oder Ordner zum Generieren der Berichte aus

    1. Klicken Sie unter Bereich auf Hinzufügen.

    2. Navigieren Sie zu dem Volume oder Ordner, für das bzw. den Sie die Berichte erstellen möchten, wählen Sie das Volume oder den Ordner aus, und klicken Sie anschließend auf OK, um den Pfad der Liste hinzuzufügen.

    3. Fügen Sie so viele Volumes oder Ordner hinzu, wie in den Berichten berücksichtigt werden sollen. (Klicken Sie zum Entfernen eines Volumes oder Ordners auf dessen Pfad und dann auf Entfernen.)

  4. So geben Sie an, welche Berichte generiert werden sollen

    Wählen Sie unter Berichtsdaten alle Berichte aus, die eingeschlossen werden sollen.

    noteHinweis
    Wenn Sie den Bericht für Dateien nach Eigenschaft auswählen, müssen Sie gemäß der Beschreibung im nächsten Schritt auch eine Klassifizierungseigenschaft angeben. Andernfalls ist der Bericht leer.

  5. So bearbeiten Sie die Parameter eines Berichts

    1. Klicken Sie unter Berichtsdaten auf die Berichtsbezeichnung, und klicken Sie dann auf Parameter bearbeiten.

    2. Bearbeiten Sie im Dialogfeld Berichtsparameter die Parameter nach Bedarf, und klicken Sie dann auf OK.

    Wenn Sie eine Liste der Parameter für alle ausgewählten Berichte anzeigen möchten, klicken Sie auf Ausgewählte Berichte überprüfen. Klicken Sie anschließend auf Schließen.

  6. So geben Sie das Speicherformat für die Berichte an

    Wählen Sie unter Berichtsformate mindestens ein Format für die geplanten Berichte aus. Standardmäßig werden Berichte im DHTML-Format (Dynamic HTML) generiert.

  7. So senden Sie Kopien der Berichte per E-Mail an Administratoren

    Aktivieren Sie auf der Registerkarte Zustellung das Kontrollkästchen Berichte an die folgenden Administratoren senden, und geben Sie anschließend die Namen der Administratorkonten ein, die Berichte erhalten sollen. Verwenden Sie das Format Konto@Domäne, und trennen Sie mehrere Konten durch Semikolons voneinander.

  8. Klicken Sie zum Sammeln der Daten und Generieren der Berichte auf OK. Das Dialogfeld Speicherberichte generieren wird geöffnet.

  9. Wählen Sie aus, auf welche Art die Berichte nach Bedarf generiert werden sollen:

    • Wenn Sie die Berichte nach der Generierung sofort anzeigen möchten, klicken Sie auf Auf zu generierende Berichte warten und sie dann anzeigen. Jeder Bericht wird in einem separaten Fenster geöffnet.

    • Wenn Sie die Berichte später anzeigen möchten, klicken Sie auf Berichte im Hintergrund generieren.

    Bei beiden Optionen werden die Berichte in dem von Ihnen ausgewählten Format an Administratoren gesendet, sofern Sie die Zustellung per E-Mail aktiviert haben.

noteHinweis
Wenn Sie die Berichte sofort öffnen möchten, müssen Sie warten, bis die Berichte generiert sind. Die Verarbeitungszeit ist je nach Berichtstyp und Datenumfang unterschiedlich.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft