(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Einführung in den Ressourcen-Manager für Dateiserver

Veröffentlicht: Mai 2009

Betrifft: Windows Server 2008 R2

Da die Anforderungen von Organisationen in Bezug auf Dateispeicherressourcen steigen, stehen IT-Administratoren vor der Herausforderung, größere und komplexere Speicherinfrastrukturen zu überwachen und die darin enthaltenen Informationen nachzuverfolgen. Das Verwalten von Speicherressourcen schließt die Nachverfolgung der Datengröße und -verfügbarkeit sowie die Erzwingung von Unternehmensrichtlinien ein. Es muss nachvollzogen werden können, wie der vorhandene Speicher verwendet wird, sodass eine strategische Planung und eine angemessene Reaktion auf Änderungen in der Organisation möglich sind.

Bei dem Ressourcen-Manager für Dateiserver handelt es sich um eine Sammlung von Tools, mithilfe derer Administratoren die Menge und den Typ der auf ihren Servern gespeicherten Daten nachvollziehen, steuern und verwalten können. Mithilfe des Ressourcen-Managers für Dateiserver können Administratoren Kontingente für Volumes festlegen, Dateien und Ordner aktiv prüfen, umfassende Speicherberichte generieren, die Dateiklassifizierungsinfrastruktur steuern und Dateiverwaltungsaufgaben verwenden, um für Dateien geplante Aktionen auszuführen. Diese erweiterten Instrumente helfen Administratoren nicht nur bei der effizienten Überwachung vorhandener Speicherressourcen, sondern sind auch bei der Planung und Implementierung zukünftiger Richtlinienänderungen hilfreich.

Sie können mithilfe des Ressourcen-Managers für Dateiserver die folgenden Aufgaben ausführen:

  • Erstellen Sie Kontingente, um den für ein Volume oder einen Ordner zulässigen Speicherplatz einzuschränken sowie um E-Mail- und andere Benachrichtigungen zu generieren, wenn die Kontingentsgrenzen erreicht oder überschritten werden.

  • Generieren Sie automatisch Kontingente, und wenden Sie sie auf vorhandene und neue Unterordner eines Volumes oder Ordners an.

  • Erstellen Sie Dateiprüfungen, um zu steuern, welchen Typ von Dateien Benutzer speichern können und um Benachrichtigungen zu senden, wenn Benutzer nicht autorisierte Dateien speichern.

  • Definieren Sie Kontingent- und Dateiprüfungsvorlagen, die auf einfache Weise auf neue Volumes oder Ordner angewendet und in der gesamten Organisation wiederverwendet werden können.

  • Planen Sie regelmäßige Speicherberichte, mit denen Sie Trends in Bezug auf die Datenträgerverwendung identifizieren können, oder generieren Sie Speicherberichte (bei Bedarf) direkt.

  • Definieren Sie Klassifizierungseigenschaftsschemas.

  • Definieren Sie Regeln, um für Dateien Klassifizierungseigenschaften festzulegen.

  • Erstellen Sie geplante Aufgaben, mit denen Aktionen auf Dateiteilmengen angewendet werden.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft