(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Ausführen einer Farm mit schreibgeschützten Datenbanken (SharePoint Server 2010)

 

Gilt für: SharePoint Server 2010, SharePoint Foundation 2010

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-08-05

In diesem Artikel wird das Ausführen einer Microsoft SharePoint Server 2010-Farm beschrieben, in der für einige oder alle Datenbanken Schreibschutz festgelegt wurde (schreibgeschützte Farm).

Eine Farm gilt als schreibgeschützt, wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:

  • Alle Inhaltsdatenbanken sind schreibgeschützt.

  • Dienstanwendungsdatenbanken sind schreibgeschützt.

    HinweisNote
    Die Suchdienstanwendung ist nicht funktionsfähig, wenn die zugehörigen Datenbanken schreibgeschützt sind.

Die Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit in einer schreibgeschützten Farm hängt davon ab, welche Datenbanken schreibgeschützt sind.

Eine Farm mit schreibgeschützten Inhalts- und Dienstanwendungsdatenbanken ist häufig Teil einer Notfallwiederherstellungsumgebung oder einer hochverfügbaren Wartungs-, Update- oder Upgradeumgebung.

Verfahren in dieser Aufgabe:

Wenn Sie Benutzern den Zugriff auf eine schreibgeschützte Website oder Farm ermöglichen möchten, müssen Sie sie darüber informieren, welche Aktionen sie in dieser Zeit für die Website ausführen können und inwiefern die Benutzeroberfläche vom gewohnten Bild abweicht.

Die Benutzeroberfläche einer Website, die eine schreibgeschützte Inhaltsdatenbank verwendet, weist folgende Merkmale auf:

  • Allgemeine Aufgaben, bei denen keine Daten in die Inhaltsdatenbank geschrieben werden müssen, sind vollständig verfügbar.

  • Die meisten allgemeinen Aufgaben, bei denen Daten in die Inhaltsdatenbank geschrieben werden müssen, sind nicht verfügbar, da sie entweder auf der Benutzeroberfläche deaktiviert wurden oder es dem Benutzer nicht mehr möglich ist, Änderungen anzuwenden.

  • Einige allgemeine Aufgaben, bei denen Daten in die Inhaltsdatenbank geschrieben werden müssen, scheinen verfügbar zu sein, geben jedoch einen Fehler zurück.

Detaillierte Informationen zur Benutzererfahrung bei einer schreibgeschützten Website finden Sie unter Benutzererfahrung bei schreibgeschützten Websites (SharePoint Server 2010).

Die Benutzeroberfläche einer Farm, die schreibgeschützte Dienstanwendungsdatenbanken verwendet, weist folgende Merkmale auf:

  • Allgemeine Aufgaben, bei denen keine Daten in die Dienstdatenbanken geschrieben werden müssen, sind vollständig verfügbar.

  • Alle allgemeinen Aufgaben, bei denen Daten in die Dienstdatenbanken geschrieben werden müssen, scheinen verfügbar zu sein, es wird jedoch ein Fehler zurückgegeben.

Bevor Sie den Schreibschutz für Inhaltsdatenbanken festlegen können, müssen Sie ermitteln, welche Inhaltsdatenbank einer bestimmten Websitesammlung zugeordnet ist.

So ermitteln Sie, welche Inhaltsdatenbank einer Websitesammlung zugeordnet ist
  1. Vergewissern Sie sich, dass die folgenden Mindestanforderungen erfüllt sind: Weitere Informationen finden Sie unter Add-SPShellAdmin.

  2. Klicken Sie im Startmenü auf Alle Programme.

  3. Klicken Sie auf Microsoft SharePoint 2010-Produkte.

  4. Klicken Sie auf SharePoint 2010 Management Shell.

  5. Geben Sie an der Windows PowerShell-Eingabeaufforderung (PS C:\>) den folgenden Befehl ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:

    Get-SPContentDatabase -Site <Website-URL>

    -Site gibt die Websitesammlung an, für die Sie die zugeordnete Inhaltsdatenbank ermitteln möchten.

    Der Befehl gibt die Inhaltsdatenbank zurück, die der Website zugeordnet ist.

Weitere Informationen finden Sie unter Get-SPContentDatabase.

HinweisNote
Es wird empfohlen, Windows PowerShell zum Ausführen von administrativen Befehlszeilenaufgaben zu verwenden. Das Befehlszeilentool Stsadm ist veraltet, aber weiterhin vorhanden, um die Kompatibilität mit früheren Produktversionen zu gewährleisten.

Sie können das folgende Verfahren verwenden, um mithilfe von SQL Server Management Studio den Schreibschutz für Inhaltsdatenbanken festzulegen. Sie können auch die Transact-SQL-Anweisung ALTER DATABASE verwenden, um den Schreibschutz für Inhaltsdatenbanken festzulegen. Weitere Informationen finden Sie unter ALTER DATABASE (Transact-SQL) (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=148619&clcid=0x407).

WichtigImportant
Führen Sie dieses Verfahren nicht für per Protokoll versendete oder gespiegelte Datenbanken in einer Failoverumgebung aus.
So legen Sie den Schreibschutz für Inhaltsdatenbanken fest
  1. Vergewissern Sie sich, dass Sie über die folgenden Administratorrechte verfügen: Sie müssen Mitglied der festen Datenbankrolle db_owner in jeder Datenbank sein.

  2. Öffnen Sie SQL Server Management Studio.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Inhaltsdatenbank, die Sie als schreibgeschützt festlegen möchten, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

  4. Klicken Sie auf die Seite Optionen, und wechseln Sie in der Liste Weitere Optionen in den Abschnitt Zustand.

  5. Klicken Sie in der Zeile Schreibgeschützte Datenbank auf den Pfeil neben False, wählen Sie True aus, und klicken Sie dann auf OK.

  6. Wiederholen Sie diese Vorgehensweise für alle anderen Inhaltsdatenbanken.

    HinweisNote
    Wenn für eine Datenbank der Schreibschutz festgelegt wird, werden alle Verbindungen mit Ausnahme der Verbindung beendet, über die das Schreibschutzflag festgelegt wird. Nach dem Festlegen des Schreibschutzflags werden andere Verbindungen wieder ermöglicht.

Für die Websitesammlung, die einer schreibgeschützten Inhaltsdatenbank zugeordnet ist, wird automatisch der Schreibschutz festgelegt, wenn der Sperrstatus der Websitesammlung zuvor der Einstellung Keine, Keine Hinzufügungen oder Schreibgeschützt entsprach. Wenn der Sperrstatus der Websitesammlung zuvor Kein Zugriff entsprach, bleibt der Status auch dann Kein Zugriff, wenn der Sperrstatus der Datenbank geändert wird.

Für jede Dienstanwendungsdatenbank kann Schreibschutz festgelegt werden. Einige Dienstanwendungen sind jedoch nicht funktionsfähig, wenn die zugehörigen Datenbanken schreibgeschützt sind. Dies gilt auch für die Search Server und Project Server zugeordneten Datenbanken.

So legen Sie den Schreibschutz für Dienstanwendungsdatenbanken fest
  1. Überprüfen Sie, ob Sie über die folgenden Administratorrechte verfügen: Sie müssen Mitglied der festen Datenbankrolle db_owner in jeder Datenbank sein.

  2. Öffnen Sie SQL Server Management Studio.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datenbank, für die Sie den Schreibschutz festlegen möchten, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

  4. Klicken Sie auf die Seite Optionen, und wechseln Sie in der Liste Weitere Optionen zum Abschnitt Zustand.

  5. Klicken Sie in der Zeile Schreibgeschützte Datenbank auf den Pfeil neben False, wählen Sie True aus, und klicken Sie dann auf OK.

  6. Wiederholen Sie diese Schritte ggf. für andere Dienstanwendungsdatenbanken.

    HinweisNote
    Wenn für eine Datenbank der Schreibschutz festgelegt wird, werden alle Verbindungen mit Ausnahme der Verbindung beendet, über die das Schreibschutzflag festgelegt wird. Nach dem Festlegen des Schreibschutzflags werden andere Verbindungen wieder ermöglicht.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft