(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

ImageX (Befehlszeilenoptionen)

Veröffentlicht: Oktober 2009

Letzte Aktualisierung: Oktober 2009

Betrifft: Windows 7

ImageX ist ein Befehlszeilentool in Windows® 7, mit dem Sie Windows-Abbilddateien (.wim) erstellen und verwalten können. Eine WIM-Datei enthält ein oder mehrere Volumeabbilder – Datenträgervolumes, die Abbilder eines installierten Windows-Betriebssystems enthalten.

Wenn Sie die Volumeabbilder ändern möchten, müssen Sie den Treiber für den Windows-Abbilderstellungsdatei-Systemfilter (WIMMount Filter auf einem Computer installieren, auf dem Windows 7 oder Windows Server® 2008 ausgeführt wird. Wenn Sie den WIMMount Filtertreiber installiert haben, können Sie eine WIM-Datei wie ein Verzeichnis bereitstellen und die Volumeabbilder über ein Verwaltungstool, beispielsweise Windows Explorer durchsuchen, kopieren, einfügen und bearbeiten, ohne das Abbild zu extrahieren oder neu zu erstellen.

ImportantWichtig
Sie müssen alle Befehlszeilenoptionen einzeln ausführen. Wenn Sie keinen Speicherort für die erfasste WIM-Datei bereitstellen, wird diese vom Prozess automatisch im ImageX-Verzeichnis erstellt. Wenn Sie beispielsweise Data.wim anstelle von D:\Imaging\Data.wim eingeben und die Option /capture verwenden, wird die Datei Data.wim im ImageX-Verzeichnis angezeigt.

ImageX (Befehlszeilenoptionen)

ImageX (Befehlszeilenoptionen) verwenden folgende Konventionen:

imagex [Kennzeichen] {/append | /apply | /capture | imagex /cleanup | /commit | /delete | /dir | /export | /info | /split | /logfile | /mount | /mountrw | /unmount} [Parameter]

Die folgende Liste zeigt die gültige Syntax, die für die einzelnen Imagex-Vorgangstypen verwendet wird.

  • imagex /append Abbildpfad Abbilddatei {"Beschreibung"} {/boot | /check | /configKonfigurationsdatei.ini | /scroll | /verify | /logfile}

  • imagex /apply Abbilddatei Abbildnummer Abbildname Abbildpfad {/check | /ref | /scroll | /verify | /logfile}

  • imagex /capture Abbildpfad Abbilddatei"Name" {"Beschreibung"} {/boot | /check | /compress [Typ] | /config | /norpfix | /scroll | /verify| /logfile}

  • imagex /cleanup

  • imagex /commit Bereitstellungspfad Abbildname {/logfile}

  • imagex /commit /append Bereitstellungspfad neuer Abbildname {/logfile}

  • imagex /delete Abbilddatei Abbildnummer Abbildname {/check| /logfile}

  • imagex /dir Abbilddatei Abbildnummer Abbildname {/logfile}

  • imagex /export Quelldatei Quellnummer Quellname Zieldatei Zielname {/boot | /check | /compress [Typ] | /ref [splitwim.swm] | /logfile}

  • imagex /info Abbilddatei[Abbildnummer | Abbildname] [neuer Name] [neue Beschreibung] {/boot | /check| /logfile}

  • imagex /delete Abbilddatei Abbildnummer Abbildname Abbildpfad {/check| /logfile}

  • imagex /mountrw Abbilddatei Abbildnummer Abbildname Abbildpfad {/check| /logfile}

  • imagex /split Abbilddatei Zieldatei Größe {/check| /logfile}

  • imagex /unmount Abbildpfad {/commit| /logfile}

  • imagex /remount Abbildpfad {/logfile}

 

Vorgang Beschreibung

imagex /append Abbildpfad Abbilddatei {"Beschreibung"} {/boot | /check | /configKonfigurationsdatei.ini | /scroll | /verify | /logfileDateiname.log}

Hängt ein Volumeabbild an eine vorhandene Windows-Abbilddatei (WMI-Datei) an. Erstellt eine einzelne Instanz der Datei und vergleicht diese mit den bereits in der WIM-Datei vorhandenen Ressourcen, sodass Sie dieselbe Datei nicht zweimal erfassen.

ImportantWichtig
Stellen Sie sicher, dass Sie über genügend Speicherplatz für die Ausführung der Option /append verfügen. Wenn während der Verwendung der Option /append nicht genug Speicherplatz vorhanden ist, kann die angefügte WIM-Datei beschädigt werden.

ImportantWichtig
Der WIM-Datei kann nur ein Komprimierungstyp zugewiesen werden. Deshalb können Sie nur Dateien mit identischem Komprimierungstyp anfügen.

Abbildpfad

Gibt den Namen und den Speicherort der vorhandenen anzuhängenden WIM-Datei an.

Abbilddatei

Gibt den Namen und den Speicherort des Volumeabbilds an, das an die vorhandene Datei angehängt wird.

"Beschreibung"

Gibt den Text an, der zusätzliche Referenzinformationen enthält.

ImportantWichtig
Die geraden Anführungszeichen sind erforderlich.

Sie können auch die folgenden Optionen festlegen:

/boot

Kennzeichnet ein Volumeabbild als startbar. Diese Option gilt nur für Windows PE-Abbilder. Es kann nur ein Volumeabbild in einer WIM-Datei als startbar gekennzeichnet werden.

/check

Überprüft die Integrität der WIM-Datei. Über diese Option können Sie ermitteln, ob ein Abbild beschädigt oder geändert wurde. Es empfiehlt sich, die Option bei Aufzeichnungsoperationen zu verwenden. Wenn diese Option nicht angegeben ist, werden vorhandene Überprüfungen entfernt.

/config Konfigurationsdatei.ini

Gibt den Namen und den Speicherort der Konfigurationsdatei an. Die Konfigurationsdatei kann je nach Bedarf umbenannt werden.

/NORPFIX

Deaktiviert die Korrektur von Analysepunkttags. Ein Analysepunkt ist eine Datei, die eine Verknüpfung mit einer anderen Datei des Dateisystems enthält. Wenn diese Option nicht angegeben wird, werden Analysepunkte, die in Pfade außerhalb des Abbildpfads aufgelöst werden, nicht erfasst.

/scroll

Führt in der Ausgabe einen Bildlauf für die Umleitung aus.

/temp

Gibt den Pfad an, unter dem temporäre Dateien gespeichert werden.

/verify

Ermöglicht eine Überprüfung der Dateiressourcen, indem bei Aufzeichnungs- und Anwendungsoperationen auf Fehler und Dateiduplikate geprüft wird. Im Verlauf von Netzwerkoperationen ist diese Option standardmäßig aktiviert.

/logfile Dateiname.log

Eine Nur-Text-Datei, in der ImageX-Befehlsereignisse gespeichert werden.

Beispielsweise:

imagex /append D: D:\imaging\data.wim "Drive D" /verify

imagex /apply Abbilddatei Abbildnummer | AbbildnameAbbildpfad {/check |/norpfix | /ref | /scroll | /temp| /verify | /logfileDateiname.log}

Weist ein Volumeabbild einem bestimmten Laufwerk zu.

ImportantWichtig
Sie müssen diese Option aus Windows PE ausführen.

Abbilddatei

Gibt den Namen und den Speicherort des Volumeabbilds an, das auf das Verzeichnis angewendet wird.

Abbildnummer

Gibt die Nummer des jeweiligen Volumes in der WIM-Datei an.

Abbildname

Gibt den Namen des Abbilds in der WIM-Datei an.

Abbildpfad

Gibt den Dateipfad an, in dem das Abbild angewendet wird.

Sie müssen vor Beginn dieses Prozesses alle Festplattenpartitionen erstellen, sofern Sie diese Option nicht mithilfe eines Skripts ausführen. Wenn Sie die Option /apply für eine Verzeichnisstruktur verwenden, berücksichtigt die Option das angegebene Verzeichnis einschließlich aller Unterverzeichnisse und Dateien.

ImportantWichtig
Sie müssen das übergeordnete Verzeichnis für die Option /apply einschließen. Ansonsten wird beim Anwenden des Abbildes alles an diesem Speicherort überschrieben. Wenn Sie beispielsweise das Abbild auf Laufwerk C anwenden, wird mit der Option /apply der gesamte Inhalt von Laufwerk C mit den Abbilddateien überschrieben.

Wenn Sie die Verzeichniserstellung automatisieren möchten, müssen Sie den Befehl mkdirZielverzeichnis dem Skript hinzufügen, bevor Sie den Befehl imagex /apply ausführen.

Sie können auch die folgenden Optionen festlegen:

/check

Überprüft die Integrität der WIM-Datei. Über diese Option können Sie ermitteln, ob ein Abbild beschädigt oder geändert wurde. Es empfiehlt sich, die Option bei Aufzeichnungsoperationen zu verwenden. Wenn diese Option nicht angegeben ist, werden vorhandene Überprüfungen entfernt.

/norpfix

Deaktiviert die Korrektur von Analysepunkttags. Ein Analysepunkt ist eine Datei, die eine Verknüpfung mit einer anderen Datei des Dateisystems enthält. Wenn diese Option nicht angegeben wird, werden Analysepunkte, die in Pfade außerhalb des Abbildpfads aufgelöst werden, nicht erfasst.

/ref splitwim.swm

Ermöglicht Ihnen das Verweisen auf geteilte WIM-Dateien (SWMs). Splitwim.swm ist der Name und Ort zusätzlicher geteilter Dateien. Platzhalterzeichen sind zulässig. Weitere Informationen zu geteilten WIM-Dateien finden Sie unter Teilen eines Abbilds.

/scroll

Führt in der Ausgabe einen Bildlauf für die Umleitung aus.

/temp

Der Pfad, unter dem temporäre Dateien gespeichert werden.

/verify

Ermöglicht eine Überprüfung der Dateiressourcen, indem bei Aufzeichnungs- und Anwendungsoperationen auf Fehler und Dateiduplikate geprüft wird. Im Verlauf von Netzwerkoperationen ist diese Option standardmäßig aktiviert.

/logfile Dateiname.log

Eine Nur-Text-Datei, in der ImageX-Befehlsereignisse gespeichert werden.

Beispiel:

imagex /apply D:\imaging\data.wim 1 D:\New_Directory /verify

imagex /capture Abbildpfad Abbilddatei Name {"Beschreibung"} {/boot | /check | /compress [Typ] | /config | /norpfix | /scroll | /temp | /verify| /logfileDateiname.log}

Erfasst ein Volumeabbild von einem Laufwerk in einer neuen WIM-Datei. Zu den erfassten Verzeichnissen gehören alle Unterordner und Daten. Sie können kein leeres Verzeichnis erfassen. Ein Verzeichnis muss mindestens eine Datei enthalten.

noteHinweis
ImageX unterstützt keine erweiterten Attribute. ImageX ignoriert erweiterte Attribute während eines Erfassungsvorgangs.

Während des Erfassungsvorganges wird automatisch die schnelle Komprimierung angewendet. Wenn Sie einen anderen Komprimierungstyp benötigen, verwenden Sie die Option /compress.

Abbildpfad

Gibt den Namen und den Speicherort des Volumeabbilds für die Erfassung an.

Abbilddatei

Gibt den Namen und den Speicherort der neuen WIM-Datei an.

Dateiname

Gibt den Namen der WIM-Datei an.

ImportantWichtig
Dieser Wert ist erforderlich. Die geraden Anführungszeichen sind erforderlich.

"Beschreibung"

Gibt den Text an, der zusätzliche Referenzinformationen enthält. Dieser Wert ist optional. Die geraden Anführungszeichen sind erforderlich.

Sie können auch die folgenden Optionen festlegen:

/boot

Kennzeichnet ein Volumeabbild als startbar. Nur für Windows PE-Abbilder verfügbar. Nur ein Volumeabbild innerhalb einer WIM-Datei kann als startbar gekennzeichnet werden.

/check

Überprüft die Integrität der WIM-Datei. Über diese Option können Sie ermitteln, ob ein Abbild beschädigt oder geändert wurde. Es empfiehlt sich, die Option bei Aufzeichnungsoperationen zu verwenden. Wenn diese Option nicht angegeben ist, werden vorhandene Überprüfungen entfernt.

/compress [maximum | fast | none]

Gibt den für den anfänglichen Erfassungsvorgang verwendeten Komprimierungstyp an. Die Option maximum bietet die beste Komprimierung, sie beansprucht jedoch die meiste Zeit beim Erfassen des Abbilds. Die Option fast bietet eine schnellere Abbildkomprimierung, jedoch sind die resultierenden Dateien größer als mithilfe der Option maximum komprimierte Dateien. Dies ist auch der Standardkomprimierungstyp, der verwendet wird, wenn Sie diesen Parameter leer lassen. Mit der Option none wird das erfasste Abbild nicht komprimiert.

noteHinweis
Der von Ihnen ausgewählte Komprimierungstyp wirkt sich zwar auf die Erfassungszeit aus, jedoch kaum auf die Anwendungszeit.

/config Konfigurationsdatei.ini

Gibt den Namen und den Speicherort der Konfigurationsdatei an. Die Datei kann nach Bedarf umbenannt werden.

noteHinweis
Wenn Sie die Datei Konfigurationsliste.ini in Wimscript.ini umbenennen und im ImageX-Verzeichnis speichern (in dem sich die Datei ImageX.exe befindet), wird diese automatisch ausgeführt, wenn Sie die Option /capture ausführen. Das Ausführen der Option /config ist dann nicht erforderlich.

/scroll

Führt in der Ausgabe einen Bildlauf für die Umleitung aus.

/temp

Gibt den Pfad an, unter dem temporäre Dateien gespeichert werden.

/verify

Ermöglicht eine Überprüfung der Dateiressourcen, indem bei Aufzeichnungs- und Anwendungsoperationen auf Fehler und Dateiduplikate geprüft wird. Im Verlauf von Netzwerkoperationen ist diese Option standardmäßig aktiviert.

noteHinweis
Die Option /verify wirkt sich auf die Gesamterfassungszeit aus. Während eines Erfassungsvorganges zeigt die Statusleiste nur den Status des Erfassungsvorganges an, nicht den des Überprüfungsvorganges. Nach Beenden der Erfassung beginnt der Überprüfungsvorgang. Dieser Prozess dauert eine Weile, obwohl in der Statusanzeige 100 % angezeigt werden.

/logfile Dateiname.log

Eine Nur-Text-Datei, in der ImageX-Befehlsereignisse gespeichert werden.

Beispiel:

imagex /capture D: D:\imaging\data.wim "Drive D" /verifyimagex /compress fast /check /scroll /capture C: D:\install.wim "Windows 7"

imagex /cleanup

Löscht alle Ressourcen, die einem bereitgestellten, abgebrochenen Abbild zugeordnet sind. Bei diesem Befehl wird weder die aktuelle Bereitstellung von Abbildern aufgehoben, noch werden Abbilder gelöscht, die über den Befehl imagex /remount wiederhergestellt werden können. Beispiel:

imagex /cleanup

Wenn Sie während einer Windows PE-Sitzung ein Abbild bereitstellen und der Computer neu gestartet wird, wird das bereitgestellte Verzeichnis beschädigt. Der Befehl ImageX /Cleanup wird nicht unterstützt. Verwenden Sie den Befehl ImageX /Unmount, um die Bereitstellung des beschädigten Verzeichnisses aufzuheben, und stellen Sie dann das Abbild erneut bereit.

imagex /commit Bereitstellungspfad {/append Bereitstellungspfad Abbildname}

Speichert die Änderungen an einer bereitgestellten WIM-Datei, ohne die Bereitstellung der WIM-Datei aufzuheben. Sie können auch die folgende Option festlegen:

imagex /commit C:\mounted_images

/append

Fügt das bereitgestellte Abbild an die vorhandene WIM-Datei an. Bei Verwendung dieser Option müssen Sie einen Namen für das neue Abbild angeben. Beispiel:

imagex /commit /append C:\mounted_images new_image

imagex /delete Abbilddatei AbbildnummerAbbildname{/check | /temp| /logfileDateiname.log}

Löscht das angegebene Volumeabbild aus einer WIM-Datei mit mehreren Volumeabbildern. Mit dieser Option werden nur die Metadaten- und XML-Einträge gelöscht. Es werden keine Stromdaten gelöscht, und die WIM-Datei wird nicht optimiert.

Sobald die Datei bereitgestellt ist, können Sie alle im Verzeichnis enthaltenen Informationen anzeigen, jedoch nicht ändern. Wenn Sie keine Parameter für die Bereitstellung angeben, listet die Option alle bereitgestellten Abbilder auf.

Abbilddatei

Gibt den Namen und den Speicherort der für die Löschung angegebenen WIM-Datei an.

Abbildnummer

Gibt die Nummer des jeweiligen Volumes in der WIM-Datei an.

ImportantWichtig
Sie müssen diese Option in Windows PE ausführen. Eine WIM-Datei muss generell mindestens ein Volumeabbild enthalten. Daher können Sie ein Volumeabbild nur dann löschen, wenn mehrere Abbilder vorhanden sind.

Abbildname

Gibt den Namen an, der auf das Abbild in der WIM-Datei verweist.

Sie können auch die folgende Option festlegen:

/check

Überprüft die Integrität der WIM-Datei. Über diese Option können Sie ermitteln, ob ein Abbild beschädigt oder geändert wurde. Es empfiehlt sich, die Option bei Aufzeichnungsoperationen zu verwenden. Wenn diese Option nicht angegeben ist, werden vorhandene Überprüfungen entfernt.

/temp

Gibt den Pfad an, unter dem temporäre Dateien gespeichert werden.

Beispiel:

imagex /delete D:\imaging\data.wim 1

imagex /dir Abbilddatei Abbildnummer Abbildname

Zeigt eine Liste der Dateien und Ordner innerhalb eines bestimmten Volumeabbilds an.

Abbilddatei

Gibt den Namen und den Speicherort des Volumeabbilds für die Überprüfung an. Wenn Sie kein Volumeabbild bereitstellen, gibt die Option eine Verzeichnisliste aller Volumeabbilder in der WIM-Datei zurück.

Abbildnummer

Gibt die Nummer des jeweiligen Volumes in der WIM-Datei an.

Abbildname

Gibt den Namen an, der auf das Abbild in der WIM-Datei verweist.

/logfile Dateiname.log

Eine Nur-Text-Datei, in der ImageX-Befehlsereignisse gespeichert werden.

Beispiel:

imagex /dir D:\imaging\data.wim 1

imagex /export Quelldatei Quellnummer Quellname Zieldatei Zielname {/boot | /check | /compress [Typ] | /ref [splitwim.swm] /temp| /logfile Dateiname.log}

Exportiert eine Kopie der angegebenen WIM-Datei in eine andere WIM-Datei. Quell- und Zieldatei müssen denselben Komprimierungstyp verwenden. Sie können ein Abbild auch optimieren, indem Sie es in eine neue Abbilddatei exportieren. Wenn Sie ein Abbild ändern, speichert ImageX zusätzliche Ressourcendateien, durch die sich die Gesamtgröße des Abbilds erhöht. Beim Exportieren des Abbilds werden nicht benötigte Ressourcendateien entfernt.

ImportantWichtig
Stellen Sie sicher, dass Sie über genügend Speicherplatz für die Ausführung der Option /export verfügen. Wenn der Speicherplatz beim Ausführen der Option /export nicht ausreichend ist, kann dies zu Schäden an der WIM-Zieldatei führen.

Quelldatei

Gibt den Dateipfad der WIM-Datei an, die das zu kopierende Abbild enthält.

Quellnummer

Gibt die Nummer des jeweiligen Volumes in der WIM-Datei an.

Quellname

Gibt den Namen an, der das Abbild in der WIM-Quelldatei identifiziert.

Zieldatei

Gibt den Dateipfad der WIM-Datei an, die das zu kopierende Abbild erhalten soll.

Zielname

Gibt den eindeutigen Namen für das Abbild in der WIM-Zieldatei an.

Sie können auch die folgenden Optionen festlegen:

/boot

Kennzeichnet ein Volumeabbild als startbar. Diese Option ist nur für Windows PE-Abbilder verfügbar. Nur ein Volumeabbild innerhalb einer WIM-Datei kann als startbar gekennzeichnet werden.

/check

Überprüft die Integrität der WIM-Datei. Über diese Option können Sie ermitteln, ob ein Abbild beschädigt oder geändert wurde. Es empfiehlt sich, die Option bei Aufzeichnungsoperationen zu verwenden. Wenn diese Option nicht angegeben ist, werden vorhandene Überprüfungen entfernt.

ImportantWichtig
Wenn das exportierte Abbild mithilfe der Option /check erfasst wurde, wird die Option /check automatisch verwendet.

/compress [maximum | fast | none]

Gibt den für den anfänglichen Erfassungsvorgang verwendeten Komprimierungstyp an. Die Option maximum bietet die beste Komprimierung, sie beansprucht jedoch die meiste Zeit beim Erfassen des Abbilds. Die Option fast bietet eine schnellere Abbildkomprimierung, jedoch sind die resultierenden Dateien größer als mithilfe der Option maximum komprimierte Dateien. Dies ist auch der Standardkomprimierungstyp, der verwendet wird, wenn Sie diesen Parameter leer lassen. Mit der Option none wird das erfasste Abbild nicht komprimiert.

/ref splitwim.swm

Aktiviert den Verweis auf geteilte WIM-Dateien (SWMs). Splitwim.swm ist der Name und Speicherort weiterer geteilter Dateien. Platzhalterzeichen sind zulässig.

/temp

Der Pfad, unter dem temporäre Dateien gespeichert werden.

/logfile Dateiname.log

Eine Nur-Text-Datei, in der ImageX-Befehlsereignisse gespeichert werden.

Beispiel:

imagex /export D:\imaging\data.wim 1 D:\imaging\sample.wim

imagex /info Abbilddatei [Abbildnummer | Abbildname] [neuer Name] [neue Beschreibung] {/boot | /check | /temp | /xml| /logfileDateiname.log}

Gibt die gespeicherten XML-Beschreibungen für die angegebene WIM-Datei zurück, darunter u. a. die Gesamtgröße der Datei, die Abbildindexnummer, die Verzeichnisanzahl, die Dateianzahl und eine Beschreibung.

Abbilddatei

Gibt den Namen und den Speicherort der WIM-Datei für die Überprüfung der XML-Daten an.

Abbildnummer

Gibt die Nummer an, die ein Abbild in der WIM-Datei identifiziert.

Abbildname

Gibt den Namen an, der ein Abbild in der WIM-Datei identifiziert.

Neuer_Name

Gibt den neuen eindeutigen Namen für das angegebene Abbild an.

Neue_Beschreibung

Gibt die neue Beschreibung für das angegebene Abbild an.

Sie können auch die folgenden Optionen festlegen:

/boot

Kennzeichnet ein Volumeabbild als startbar. Nur für Windows PE-Abbilder verfügbar. Nur ein Volumeabbild innerhalb einer WIM-Datei kann als startbar gekennzeichnet werden.

/check

Überprüft die Integrität der WIM-Datei. Über diese Option können Sie ermitteln, ob ein Abbild beschädigt oder geändert wurde. Es empfiehlt sich, die Option bei Aufzeichnungsoperationen zu verwenden. Wenn diese Option nicht angegeben ist, werden vorhandene Überprüfungen entfernt.

/temp

Gibt den Pfad an, unter dem temporäre Dateien gespeichert werden.

/XML

Gibt den Pfad an, unter dem temporäre Dateien gespeichert werden.

/logfile Dateiname.log

Eine Nur-Text-Datei, in der ImageX-Befehlsereignisse gespeichert werden.

Beispiel:

imagex /info D:\imaging\data.wim

imagex /mount AbbilddateiAbbildnummerAbbildnameAbbildpfad {/check| /logfile Dateiname.log}

Stellt eine WIM-Datei aus Windows Server 2003 mit Service Pack 1 (SP1), Windows Vista oder Windows 7 mit Leseberechtigung in einem angegebenen Verzeichnis bereit.

Sobald die Datei bereitgestellt ist, können Sie alle im Verzeichnis enthaltenen Informationen anzeigen, jedoch nicht ändern.

ImportantWichtig
Sie müssen den WIMMount-Filter installieren, bevor Sie ein Abbild bereitstellen können.

Abbilddatei

Gibt den Pfad der WIM-Datei an, die das angegebene Abbild enthält.

Abbildnummer

Die Nummer, die auf das jeweilige Volume in der WIM-Datei verweist.

Abbildname

Der Name, der auf das Abbild in der WIM-Datei verweist.

Abbildpfad

Der Pfad, in dem das angegebene Abbild bereitgestellt wird.

Sie können auch das folgende Kennzeichen festlegen:

/check

Überprüft die Integrität der WIM-Datei. Über diese Option können Sie ermitteln, ob ein Abbild beschädigt oder geändert wurde. Es empfiehlt sich, die Option bei Aufzeichnungsoperationen zu verwenden. Wenn diese Option nicht angegeben ist, werden vorhandene Überprüfungen entfernt.

/logfile Dateiname.log

Eine Nur-Text-Datei, in der ImageX-Befehlsereignisse gespeichert werden.

Beim Bereitstellen einer Windows-Abbilddatei kann eine Freigabeverletzung auftreten, wenn eine andere Anwendung (z. B. eine Virenschutz- oder Suchindizierungsanwendung) versucht, auf eine Datei im bereitgestellten Verzeichnis zuzugreifen. Deaktivieren Sie die Anwendung, die auf die Datei zugreift, und wiederholen Sie die Bereitstellungsoperation, um dieses Problem zu beheben.

Beispiel:

imagex /mount D:\imaging\data.wim 2 C:\mounted_images

imagex /mountrw Abbilddatei Abbildnummer Abbildname Abbildpfad {/check| /logfileDateiname.log}

Stellt eine WIM-Datei aus Windows Server 2003 mit Service Pack 1 (SP1), Windows Vista oder Windows 7 mit Lese-/Schreibberechtigung in einem angegebenen Verzeichnis bereit.

Sobald die Datei bereitgestellt ist, können Sie alle im Verzeichnis enthaltenen Informationen anzeigen und ändern.

ImportantWichtig
Sie müssen den WIMMount-Filter installieren, bevor Sie ein Abbild bereitstellen können. Deaktivieren Sie die Systemwiederherstellung beim Ausführen des Windows-Abbildfilters. Möglicherweise treten während des Kopierens von Dateien in den Bereitstellungspunkt beim Windows-Abbildfilter Fehler auf. Unter Windows Server 2003 können durch die Ausführung des Befehls xcopy für ein von DVD oder CD bereitgestelltes Windows-Abbild Systemfehler auftreten. Führen Sie den Befehl xcopy nicht während der Bereitstellung aus.

Für die Option /mountrw ist exklusiver Zugriff auf die WIM-Datei erforderlich; daher können Sie die Option /mountrw nicht verwenden, wenn ein Abbild zurzeit mithilfe der Option /mount oder /mountrw bereitgestellt ist.

ImportantWichtig
Sie können ein Abbild nicht im übergeordneten Verzeichnis oder in Unterverzeichnissen eines bereits bereitgestellten Verzeichnisses bereitstellen. Beim Bereitstellen eines Abbildes an ein Verzeichnis, das Dateien enthält, werden die vorhandenen Dateien maskiert, bis Sie die Option /unmount ausführen. Außerdem dürfen Sie das Abbild nicht an reservierte Windows-Ordner bereitstellen.

Abbilddatei

Gibt den Namen und den Speicherort der bereitzustellenden WIM-Datei mit Lese- und Schreibberechtigung an.

Abbildnummer

Gibt die Zahl an, die auf das spezifische Volume in der WIM-Datei verweist.

Abbildname

Gibt den Namen an, der auf das Abbild in der WIM-Datei verweist.

Abbildpfad

Gibt den Dateipfad an, in dem das angegebene Abbild bereitgestellt wird.

Sie können auch die folgende Option festlegen:

/check

Überprüft die Integrität der WIM-Datei. Über diese Option können Sie ermitteln, ob ein Abbild beschädigt oder geändert wurde. Es empfiehlt sich, die Option bei Aufzeichnungsoperationen zu verwenden. Wenn diese Option nicht angegeben ist, werden vorhandene Überprüfungen entfernt.

/logfile Dateiname.log

Eine Nur-Text-Datei, in der ImageX-Befehlsereignisse gespeichert werden.

Beispiel:

imagex /mountrw  D:\imaging\data.wim 2 C:\mounted_image

imagex /split Abbilddatei Zieldatei Größe {/check| /logfileDateiname.log}

Teilt eine vorhandene WMI-Datei in mehrere geteilte schreibgeschützte WIM-Dateien (SWM) auf.

Abbilddatei

Gibt den Namen und den Speicherort der aufzuteilenden WIM-Datei an.

Zieldatei

Gibt den Dateipfad der aufgeteilten Dateien an.

Größe

Gibt die maximale Größe der einzelnen erstellten Dateien in MB an.

Die Option generiert die SWM-Dateien im angegebenen Verzeichnis und benennt jede Datei genau wie die angegebene Abbilddatei, jedoch mit einer angehängten Nummer und der Dateinamenerweiterung .swm. Wenn Sie sich beispielsweise entscheiden, eine Datei mit dem Namen Data.wim aufzuteilen, erstellt diese Option eine Datei Data.swm, eine Datei Data2.swm, eine Datei Data2.swm usw. und definiert so jeden Teil der geteilten WIM-Datei.

Sie können auch die folgende Option festlegen:

/check

Überprüft die Integrität der WIM-Datei. Über diese Option können Sie ermitteln, ob ein Abbild beschädigt oder geändert wurde. Es empfiehlt sich, die Option bei Aufzeichnungsoperationen zu verwenden. Wenn diese Option nicht angegeben ist, werden vorhandene Überprüfungen entfernt.

/logfile Dateiname.log

Eine Nur-Text-Datei, in der ImageX-Befehlsereignisse gespeichert werden.

Beispiel:

imagex /split D:\imaging\data.wim 600

imagex /unmount Abbildpfad {/commit| /logfileDateiname.log}

Hebt die Bereitstellung des bereitgestellten Abbildes aus einem angegebenen Verzeichnis auf.

ImportantWichtig
Stellen Sie sicher, dass Sie über genügend Festplattenspeicher verfügen, um die Dateien für das Abbild hinzuzufügen. Sie müssen die Größe der Dateien berücksichtigen, die Sie der WIM-Datei hinzufügen, zuzüglich eines möglichen Anstiegs der Dateigröße durch die Änderung vorhandener Dateien, abzüglich der Dateien, die Sie gelöscht haben, bevor Sie die Option /commit ausführen. Wenn Sie nicht über genügend Speicherplatz verfügen, kommt es zu einem Fehler.

Wenn Sie gleichzeitig mehrere Abbilder in Verzeichnissen desselben Volumes bereitgestellt haben, wird für den Vorgang zum Aufheben der Bereitstellung möglicherweise mehr Zeit als normal benötigt. Wenn Sie mehrere Abbilder gleichzeitig bereitstellen müssen, wird empfohlen, die Abbilder in Verzeichnissen auf verschiedenen Volumes bereitzustellen.

Abbildpfad

Gibt den vollständigen Verzeichnisspeicherort zum Aufheben der Bereitstellung der Dateien an. Wenn Sie kein Verzeichnis angeben, listet die Option alle bereitgestellten Abbilder auf.

Sie können auch die folgende Option festlegen:

/commit

Speichert die an dem bereitgestellten Abbild vorgenommenen Änderungen.

ImportantWichtig
Bei Verwendung der /unmount-Option ohne die /commit-Option werden die Änderungen verworfen. Um die Änderungen speichern zu können, müssen Sie das Abbild mithilfe der Option /mountrw bereitstellen und die Option /commit verwenden, wenn Sie die Bereitstellung des Abbildes aufheben.

/append

Fügt das bereitgestellte Abbild an die vorhandene WIM-Datei an.

/logfile Dateiname.log

Eine Nur-Text-Datei, in der ImageX-Befehlsereignisse gespeichert werden.

Beispiel:

imagex /unmount /commit C:\mounted_images

imagex /remount Abbildpfad {/logfileDateiname.log}

Stellt einen verwaisten Bereitstellungspfad wieder her. Diese Option wird für eine neugestartete Windows PE-Umgebung nicht unterstützt.

Abbildpfad

/logfile Dateiname.log

Eine Nur-Text-Datei, in der ImageX-Befehlsereignisse gespeichert werden.

Der erneut bereitzustellende Pfad. Wenn kein Pfad angegeben wird, werden alle Abbilder aufgelistet. Beispiel:

imagex /remount C:\mounted_images

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft