(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

about_Modules

THEMA
    about_Modules

KURZBESCHREIBUNG
    Erläutert die Installation, den Import und die Verwendung von 
    Windows PowerShell-Modulen.

DETAILBESCHREIBUNG
    Ein Modul stellt ein Paket mit Windows PowerShell-Befehlen dar, 
    z. B. Cmdlets, Anbieter, Funktionen, Variablen und Aliasen. 

    Beim Erstellen von Befehlen können Sie Module zum Organisieren 
    von und Freigeben von Befehlen verwenden. Personen, die Module 
    empfangen, können die Befehle Modulen in eigenen Windows 
    PowerShell-Sitzungen hinzufügen und wie die integrierten Befehle 
    verwenden.

    In diesem Thema wird erklärt, wie Windows PowerShell-Module 
    verwendet werden. Informationen zum Erstellen von Windows 
    PowerShell-Modulen finden Sie unter "Writing a Windows PowerShell 
    Module" in der MSDN (Microsoft Developer Network) Library unter 
    http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=144916.
        

 SO VERWENDEN SIE EIN MODUL
    Zum Verwenden eines Moduls führen Sie die folgenden Aufgaben aus:

        1. Installieren Sie das Modul. (Dieser Vorgang wird häufig automatisch ausgeführt.) 
        2. Importieren Sie das Modul in Ihre Windows PowerShell-Sitzung.
        3. Suchen Sie die vom Modul hinzugefügten Befehle.
        4. Verwenden Sie die vom Modul hinzugefügten Befehle.
     
    In diesem Thema wird erläutert, wie diese Aufgaben ausgeführt 
    werden. Zudem finden Sie weitere nützliche Informationen zum 
    Verwalten von Modulen.


 SO INSTALLIEREN SIE EIN MODUL
    Wenn Sie ein Modul als Ordner mit darin enthaltenen Dateien 
    empfangen, müssen Sie es auf dem Computer installieren, bevor Sie 
    es nach Windows PowerShell importieren können.

    Die meisten Module sind bereits installiert. Windows PowerShell 
    wird mit mehreren vorinstallierten Modulen ausgeliefert. Unter 
    Windows Server 2008 R2 werden mit dem Assistenten zum Hinzufügen 
    von Features in Server-Manager die von Ihnen ausgewählten 
    Featuremodule automatisch installiert. Zahlreiche weitere Module 
    werden als Installations- oder Setupprogramm bereitgestellt, mit 
    dem das betreffende Modul installiert wird.

    So installieren Sie einen Modulordner.

        1. Erstellen Sie das Verzeichnis "Module" für den aktuellen 
           Benutzer, wenn dieses noch nicht vorhanden ist. 

           Geben Sie Folgendes ein, um das Verzeichnis "Module" zu 
           erstellen:

               new-item -type directory -path $home\Documents\WindowsPowerShell\Module                             

        2. Kopieren Sie den gesamten Modulordner in das Verzeichnis "Module".

           Den Ordner können Sie auf beliebige Weise kopieren, u. a. 
           mit Windows-Explorer, "Cmd.exe" oder Windows PowerShell.

           In Windows PowerShell verwenden Sie das Cmdlet 
           "Copy-Item." Um beispielsweise den Ordner "MeinModul" von 
           "C:\ps-test\MeinModul" in das Verzeichnis "Module" zu 
           kopieren, geben Sie Folgendes ein:

               copy-item -path c:\ps-test\MeinModul -dest $home\Documents\WindowsPowerShell\Module

    Ein Modul können Sie an jedem Speicherort installieren, doch 
    erleichtern Sie die Verwaltung, wenn Sie die Module an einem 
    Standardspeicherort für Module installieren. Weitere 
    Informationen zu den Standardspeicherorten für Module finden Sie 
    im Abschnitt "Modulspeicherorte und PSModulePath".



 SO SUCHEN SIE INSTALLIERTE MODULE
     Wenn ein Modul installiert wurde, können Sie es in die Windows 
     PowerShell-Sitzung importieren. 

     Zum Suchen an einem Standardmodulspeicherort installierter 
     Module geben Sie an der Windows PowerShell-Eingabeaufforderung 
     Folgendes ein:

         get-module -listAvailable


     Zum Suchen in die Sitzung bereits importierter Module geben Sie 
     an der Windows PowerShell-Eingabeaufforderung Folgendes ein:

         get-module

     Weitere Informationen zum Cmdlet "Get-Module" finden Sie unter 
     "Get-Module".
      


 SO IMPORTIEREN SIE EIN MODUL
    Wenn Sie die Befehle in einem Modul verwenden möchten, 
    importieren Sie das Modul in eine Windows PowerShell-Sitzung.

    Um Module von einem Standardmodulspeicherort in die aktuelle 
    Sitzung zu importieren, verwenden Sie das folgende Befehlsformat.

        import-module <Modulname>
    
    Mit dem folgenden Befehl importieren Sie beispielsweise das Modul 
    "BitsTransfer" in die aktuelle Sitzung.

        import-module BitsTransfer

       
 
    Zum Importieren eines Moduls, das sich nicht an einem 
    Standardmodulspeicherort befindet, verwenden Sie im Befehl den 
    vollqualifizierten Pfad zum Modulordner. 

    Wenn Sie beispielsweise das Modul "TestCmdlets" der Sitzung im 
    Verzeichnis "C:\ps-Test" hinzufügen möchten, geben Sie Folgendes ein:

        import-module c:\ps-test\TestCmdlets

    Weitere Informationen zum Hinzufügen von Modulen zu einer Sitzung 
    finden Sie unter Import-Module.
    


 SO IMPORTIEREN SIE ALLE MODULE IN DIE WINDOWS POWERSHELL-SITZUNG 
    Unter Windows 7 und Windows Server 2008 R2 öffnen Sie mit der 
    Aufgabe "Alle Module importieren" eine Windows PowerShell-Sitzung, 
    die alle verfügbaren Windows PowerShell-Module und -Snap-Ins enthält.

    Zum Starten einer Windows PowerShell-Sitzung mit allen 
    verfügbaren Windows PowerShell-Modulen und -Snap-Ins verwenden 
    Sie die folgende Prozedur.

    -- Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf der Taskleiste auf 
       das Windows PowerShell-Symbol, und klicken Sie dann auf "Alle 
       Module importieren".

    Hinweis: In Windows Server 2008 R2 ist das Windows PowerShell-Symbol 
    	     standardmäßig auf der Taskleiste fixiert. Sie müssen jedoch 
    	     Windows PowerShell einmal starten, um die Aufgabe "Alle Module 
    	     importieren" anzuzeigen.

    In den anderen Versionen von Windows geben Sie an der Windows 
    PowerShell-Eingabeaufforderung Folgendes ein, um alle verfügbaren 
    Module in die Sitzung zu importieren:

        get-module -listAvailable | import-module


   
 SO SUCHEN SIE DIE BEFEHLE IN EINEM MODUL
    Wenn Sie ein Modul in die Windows PowerShell-Sitzung importiert 
    haben, können Sie die Befehle im Modul verwenden.

    Zum Suchen von einem Modul hinzugefügter Befehle geben Sie an der 
    Windows PowerShell-Eingabeaufforderung Folgendes ein:

        get-command -module <Modulname>

    Um zum Beispiel die Befehle zu suchen, der vom Modul 
    "BitsTransfer" hinzugefügt wurde, geben Sie Folgendes ein:

        get-command -module BitsTransfer

    Weitere Informationen zum Cmdlet "Get-Command" finden Sie unter 
    "Get-Command".



 SO SUCHEN SIE HILFE ZU DEN BEFEHLEN IN EINEM MODUL
    Wenn das Modul Hilfethemen zu den Befehlen enthält, die von 
    diesem exportiert werden, werden die Hilfethemen über das Cmdlet 
    "Get-Help" angezeigt. Verwenden Sie das Befehlsformat, das Sie 
    auch für jedes andere Hilfethema in Windows PowerShell verwenden. 

    Zum Suchen des Hilfethemas für die Befehle in einem Modul geben 
    Sie an der Windows PowerShell-Eingabeaufforderung Folgendes ein:

        get-help <Befehlsname> 

    Ausführlichere Hilfeinformationen erhalten Sie mit folgendem Befehl:

        get-help <Befehlsname> -detailed

    Ausführliche Hilfeinformationen zum Cmdlet "Start-BitsTransfer" 
    können z. B. mit folgendem Befehl abgerufen werden:
       
        get-help Start-BitsTransfer -detailed

    Weitere Informationen zum Modul "Get-Help" finden Sie mit dem 
    Befehl "Get-Help".




 SO ENTFERNEN SIE EIN MODUL
    Wenn Sie ein Modul entfernen, werden die vom Modul hinzugefügten 
    Befehle aus der Sitzung gelöscht. 

    Zum Entfernen eines Moduls aus einer Sitzung verwenden Sie das 
    folgende Befehlsformat.

        remove-module <Modulname>

    Mit dem folgenden Befehl entfernen Sie beispielsweise das Modul 
    "BitsTransfer" aus der aktuellen Sitzung.

        remove-module BitsTransfer

    Wenn Sie ein Modul entfernen, wird der Vorgang des Modulimports 
    umgekehrt. Beim Entfernen eines Moduls wird dieses nicht 
    deinstalliert. Weitere Informationen zum Cmdlet "Remove-Module" 
    finden Sie unter "Remove-Module".



 SO IMPORTIEREN SIE EIN MODUL IN JEDE SITZUNG
    Mit dem Befehl "Import-Module" werden Module in die aktuelle 
    Windows PowerShell-Sitzung importiert. Dieser Befehl wirkt sich 
    auf nur die aktuelle Sitzung aus.

    Wenn Sie ein Modul in jede Windows PowerShell-Sitzung importieren 
    möchten, die Sie starten, fügen Sie den Befehl "Import-Module" 
    Ihrem Windows PowerShell-Profil hinzu.

    Weitere Informationen zu Profilen finden Sie unter "about_Profiles". 
      

  
 MODULSPEICHERORTE UND PSMODULEPATH
    Für Windows PowerShell-Module sind zwei Standardspeicherorte 
    verfügbar, einer für das System und einer für den aktuellen Benutzer.

        System:        	    $pshome\Modules 
                          	(%windir%\System32\WindowsPowerShell\v1.0\Modules)

        Aktueller Benutzer: $home\Documents\WindowsPowerShell\Modules 
                           	(%UserProfile%\Documents\WindowsPowerShell\Modules)

                            - oder -

                            $home\Eigene Dateien\WindowsPowerShell\Modules 
                        	(%UserProfile%\Eigene Dateien\WindowsPowerShell\Modules)



        Hinweis: Wenn Sie unter Windows Vista, Windows Server 2008 
        	 und höheren Versionen von Windows Dateien im Verzeichnis 
       	 	 "%Windir%\System32" hinzufügen oder ändern möchten, starten 
       	 	 Sie Windows PowerShell mit der Option "Als Administrator 
        	 ausführen".


    Sie können die Standardmodulspeicherorte des Systems ändern, 
    indem Sie den Wert der Umgebungsvariablen "PSModulePath" 
    ($env:psmodulepath) ändern. Die Umgebungsvariable "PSModulePath" 
    beruht auf der Umgebungsvariablen "Path" und weist das gleiche 
    Format auf. 
 

    Um die Standardmodulspeicherorte anzuzeigen, geben Sie Folgendes ein:

        $env:psmodulepath

    Um einen Standardmodulspeicherort hinzuzufügen, verwenden Sie das 
    folgende Befehlsformat:

        $env:psmodulepath = $env:psmodulepath + ";<Pfad>"

    Mit dem Semikolon (;) im Befehl wird der neue Pfad von dem Pfad 
    getrennt, der diesem in der Liste vorausgeht.


    Wenn Sie beispielsweise das Verzeichnis "C:\ps-test\Module" 
    hinzufügen möchten, geben Sie Folgendes ein:

        $env:psmodulepath + ";c:\ps-test\Module"


    Wenn Sie PSModulePath einen Pfad hinzufügen, enthalten die 
    Befehle "Get-Module" und "Import-Module" Module unter diesem Pfad.
       
    Der festgelegte Wert wirkt sich auf nur die aktuelle Sitzung aus. 
    Wenn Sie die Änderung permanent vornehmen möchten, fügen Sie den 
    Befehl Ihrem Windows PowerShell-Profil hinzu, oder ändern Sie den 
    Wert der Umgebungsvariablen "PSModulePath" in der Registrierung 
    über die Option "System" der Systemsteuerung.

    Weitere Informationen zur Variablen "PSModulePath" finden Sie 
    unter "about_Environment_Variables".
   


 MODULE UND NAMENSKONFLIKTE
    Namenskonflikte treten auf, wenn mehrere Befehle in der Sitzung 
    gleiche Namen haben. Der Import eines Moduls führt zu einem 
    Namenskonflikt, wenn Befehle im Modul den gleichen Namen wie 
    Befehle oder Elemente in der Sitzung haben. 

    Namenskonflikte können dazu führen, dass Befehle ausgeblendet 
    oder ersetzt werden.
        -- Ausgeblendet. Ein Befehl wird ausgeblendet, wenn es sich 
           nicht um den Befehl handelt, der ausgeführt wird, wenn Sie 
           den Befehlsnamen eingeben. Sie können ihn jedoch mit einer 
           anderen Methode ausführen, z. B. durch Qualifizieren des 
           Befehlsnamens mit dem Namen des Moduls oder Snap-Ins, aus 
           dem er stammt.

        -- Ersetzt. Ein Befehl wird ersetzt, wenn Sie ihn nicht 
           ausführen können, weil er von einem Befehl mit dem 
           gleichen Namen überschrieben wurde. Selbst wenn Sie das 
           Modul entfernen, das den Konflikt verursacht hat, können 
           ersetzte Befehle nicht ausführen. Sie müssen in diesem 
           Fall die Sitzung erneut starten.


    Mit Import-Module fügen Sie möglicherweise Befehle hinzu, mit 
    denen Befehle in der aktuellen Sitzung ausgeblendet oder ersetzt 
    werden. Zudem können durch Befehle in der Sitzung Befehle 
    ausgeblendet werden, die vom Modul hinzugefügt wurden. 

    Zum Verhindern von Namenskonflikte erstellen Sie mit dem 
    Prefix-Parameter von Import-Command eindeutige Namen für die 
    importierten Befehle.

    Sie können auch mit den Parametern Alias, Cmdlet, Function und 
    Variable von Import-Module nur die Befehle auswählen, die Sie 
    importieren möchten, und so Befehle ausschließen, die in der 
    Sitzung Namenskonflikte verursachen würden.

    Auch wenn ein Befehl ausgeblendet ist, können Sie diesen 
    ausführen, indem Sie den Befehlsnamen mit dem Namen des Moduls 
    oder des Snap-Ins qualifizieren, aus dem er stammt. 
    Durch die Rangfolgenregeln für Windows PowerShell-Befehle wird 
    der Befehl bestimmt, der ausgeführt wird, wenn die Sitzung 
    Befehle mit identischen Namen enthält.

    Wenn eine Sitzung z. B. eine Funktion und ein Cmdlet mit 
    identischen Namen enthält, wird von Windows PowerShell 
    standardmäßig die Funktion ausgeführt. Wenn die Sitzung Befehle 
    des gleichen Typs mit dem gleichen Namen enthält, z. B. zwei 
    Cmdlets mit identischen Namen, wird standardmäßig das Cmdlet 
    ausgeführt, das zuletzt hinzugefügt wurde. 

    Weitere Informationen, einschließlich einer Erläuterung der 
    Rangfolgenregeln und Anweisungen zum Ausführen ausgeblendeter 
    Befehle, finden Sie unter "about_Command_Precedence".
     
     
       
 MODUL UND-SNAP-INS
    Sie können der Sitzung Befehle aus Modulen und Snap-Ins 
    hinzufügen. Von Modulen können alle Typen von Befehlen, u. a. 
    Cmdlets, Anbieter und Funktionen, sowie Elemente hinzugefügt 
    werden, z. B. Variablen, Aliase und Windows PowerShell-Laufwerke. 
    Von Snap-Ins können nur Cmdlets und Anbieter hinzugefügt werden.

    Zwar können Sie der Sitzung Funktionen, Aliase, Variablen und 
    Laufwerke hinzufügen, indem Sie diese eingeben oder ein Skript 
    ausführen, mit dem diese hinzugefügt werden, doch stammen 
    sämtliche Cmdlets und Anbieter in der Sitzung aus einem Modul 
    oder einem Snap-In.

    Vor dem Entfernen eines Moduls oder Snap-Ins aus der Sitzung 
    bestimmen Sie mit den folgenden Befehlen, welche Befehle entfernt 
    werden. 

    Zum Ermitteln der Quelle eines Cmdlets in der Sitzung verwenden 
    Sie das folgende Befehlsformat:

        get-command <Cmdlet-Name> | format-list -property verb, noun, pssnapin, module

    Geben Sie beispielsweise zum Bestimmen der Quelle des Cmdlets 
    "Get-Date" folgenden Befehl ein:

        get-command get-date | format-list -property verb, noun, pssnapin, module 

    Weitere Informationen zu Windows PowerShell-Snap-Ins finden Sie 
    unter "about_PSSnapins".


SIEHE AUCH
    about_Command_Precedence
    about_PSSnapins
    Get-Command
    Get-Help
    Get-Module
    Import-Module
    Remove-Module


Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

Anzeigen:
© 2014 Microsoft