(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Strategien für die Verwaltung benutzerdefinierter Shimdatenbanken

Wenn Sie sich dafür entschieden haben, Shims im Rahmen Ihrer Strategie zum Ausgleichen von Anwendungskompatibilitätsproblemen (für bestimmte Klassifizierungen oder Anwendungen) zu verwenden, müssen Sie sich als nächstes mit der Frage beschäftigen, welche Strategie zum Verwalten benutzerdefinierter Shimdatenbanken genutzt werden soll. Kunden, die mit Microsoft-Beratern zusammengearbeitet haben, haben sich im Hinblick auf die Verwaltung ihrer benutzerdefinierten Shimdatenbanken mehrheitlich für einen der beiden folgenden Ansätze entschieden: Bereitstellen von Fixes als Teil des Anwendungspakets oder Verwalten einer zentralen, benutzerdefinierten Shimdatenbank.

Unabhängig vom Ansatz, für den Sie sich entscheiden, sollten Sie die folgenden allgemeinen Empfehlungen zur Verbesserung der Verwaltung benutzerdefinierten Shimdatenbanken berücksichtigen:

  • Definieren Sie Standards für die Entscheidung, wann Shims angewendet werden sollen. Es kann sich hierbei auch empfehlen, ausgehend von den jeweiligen geschäftlichen und technologischen Anforderungen Ihrer Organisation Szenarien zu definieren, in denen die Verwendung von Shims angebracht ist.

  • Definieren Sie Standards für benutzerdefinierte Shimdatenbanken. Es kann sich auch empfehlen, Standards für die Art der Zuordnung von Shims zu bestimmten Anwendungen zu definieren. Dies kann sich beispielsweise anbieten, um sicherzustellen, dass Shims immer eine Versionsprüfung beinhalten, sodass ein Shim nicht auf nachfolgende Versionen der Anwendung angewendet wird.

  • Definieren Sie eine Ressource, die bei Fragen und für die Durchsetzung von Standards verantwortlich ist. Wie sich gezeigt hat, ist eine Einzelperson oder ein Team, die bzw. das sich mit der Technologie und den Standards rund um den Einsatz von Shims auskennen muss, ein wichtiger Erfolgsfaktor. Viele Kunden reagieren auf eine Betriebssystemmigration mit dem verstärkten Einsatz von Shims und Ausgleichsstrategien. Leider geraten die Details nach Abschluss der Migration schnell in Vergessenheit. Zur langfristigen Datenbankverwaltung sollten Sie daher sicherstellen, dass einige Ressourcen dauerhaft mit diesen Details vertraut sind.

Bereitstellen von Fixes als Teil eines Anwendungspakets

Eine Strategie zur Bereitstellung von Anwendungsfixes besteht darin, die benutzerdefinierte Shimdatenbank – die einen einzigen Eintrag für die durch das Paket installierte Anwendung enthält – direkt in das Installationspaket einzubinden. In den Anfangsphasen der Kompatibilitätstests wirkt dieser Ansatz aufgrund seiner vermeintlichen Einfachheit möglicherweise überzeugend. Langfristig kann die Komplexität dieser Vorgehensweise jedoch deutlich zunehmen.

Microsoft-Berater empfehlen, die folgenden Fragen zu prüfen, bevor Sie sich für diesen Ansatz entscheiden:

  • Auf wie viele Anwendungen werden letztlich Shims angewendet? Sie müssen bedenken, dass benutzerdefinierte Shimdatenbanken immer noch Datenbanken sind. Wenn Sie also beispielsweise auf 1.000 Anwendungen Shims anwenden, dauert es länger, 1.000 verschiedene, aus einer Zeile bestehende Datenbanken zu öffnen und abzufragen und nach einer Übereinstimmung für eine bestimmte Anwendung zu suchen, als eine einzige Datenbank zu öffnen und eine Abfrage auf 1.000 Zeilen auszuführen.

  • Können Sie nachverfolgen, welche Anwendungen auf welchen Computern bereitgestellt wurden? Es kann sich letztlich zeigen, dass die zugewiesenen Shims zum Auflösen verschiedener Kompatibilitätsprobleme in einer Anwendung nicht ausreichen. Es muss daher später eine aktualisierte Version der benutzerdefinierten Shimdatenbank bereitgestellt werden, damit weitere Probleme, die erst später bekannt geworden sind, ebenfalls behoben werden. Wenn Sie die ursprüngliche benutzerdefinierte Shimdatenbank als Teil des Installationspakets bereitgestellt haben, müssen Sie jeden Client, auf dem diese Anwendung installiert ist, sowie die ursprüngliche benutzerdefinierte Shimdatenbank identifizieren, um sie durch die neue Version zu ersetzen.

Diese Strategie kann sinnvoll sein, wenn Shims nur auf wenige Anwendungen angewendet werden; letztlich entscheiden sich die meisten Kunden jedoch gegen diesen Ansatz.

Verwalten einer zentralen, benutzerdefinierten Shimdatenbank

Eine alternative Strategie, die die meisten Kunden in Erwägung ziehen (und die meisten schließlich auch verwenden), besteht darin, entweder eine einzige benutzerdefinierte Shimdatenbank oder mehrere benutzerdefinierte Shimdatenbanken für große Teilbereiche der Organisation zu verwenden. Auf diese Weise wird es einfacher, Richtlinien durchzusetzen und konsistente Updates für Anwendungsausgleichspakete bereitzustellen, die notwendig sind, um die Migration zu Windows 7 zu unterstützen. Microsoft-Berater empfehlen, die folgenden Fragen zu prüfen, bevor Sie sich für diesen Ansatz entscheiden:

  • Verfüge ich über die Bereitstellungstools, um benutzerdefinierte Shimdatenbanken für alle Zielcomputer bereitzustellen und zu aktualisieren? Wenn Sie beabsichtigen, eine zentrale, benutzerdefinierte Shimdatenbank zu verwalten, müssen Sie sicherstellen, dass die Tools verfügbar sind, um diese benutzerdefinierte Shimdatenbank für alle Computer in der Organisation bereitzustellen und zu aktualisieren, die diese Datenbank benötigen. Sobald Shims auf weitere Anwendungen angewendet werden, müssen Sie vor dem Verwenden der Anwendung sicherstellen, dass die aktualisierte Shimdatenbank auf den Zielcomputern installiert ist.

  • Verfüge ich über zentrale Ressourcen, die mit der Verwaltung und Aktualisierung der zentralen benutzerdefinierten Shimdatenbank betraut werden können? Wenn Sie sich für den zentralisierten Ansatz entscheiden, müssen Sie sicherstellen, dass geeignete Besitzer benannt werden. Außerdem müssen Sie dafür sorgen, dass die Anwendungsbesitzer und -tester über einen definierten Eskalationspfad für Shimanforderungen verfügen, der in der Bereitstellung eines Updates auf den Zielcomputern mündet.

Microsoft-Berater haben festgestellt, dass diese Strategie in der Regel den besten Ansatz darstellt, wenn Sie über eine stabile Infrastruktur verfügen und der Prozess zentral gesteuert wird. Wesentliche Vorteile sind klare Verantwortlichkeiten und ein vereinfachter Support (da die Bereitstellung einer bestimmten Version eines Shims organisationsweit konsistenter ist).

Zusammenführen benutzerdefinierter Shimdatenbank

Kunden, die sich für den Ansatz einer zentralen Shimdatenbank entschieden haben, profitieren von einer besseren Leistung, da nur eine einzige Datenbank durchsucht werden muss, um zu ermitteln, ob ein Shim auf eine bestimmte ausführbare Datei angewendet werden soll. Eine von Kunden häufig geäußerte Frage betrifft die Zusammenführung benutzerdefinierter Shimdatenbank, um eine einzige benutzerdefinierte Shimdatenbank zu erstellen. Die Mehrzahl der Kunden entscheidet sich diesbezüglich für den folgenden Ansatz:

  • Anwendungskompatibilitätstests werden normalerweise auf einem Computer mit der aktuellsten Version der benutzerdefinierten Shimdatenbank (die dennoch nur eine vorläufige Version sein kann) ausgeführt.

  • Wenn für eine Anwendung ein zusätzlicher Shim erforderlich ist, erstellt der Tester eine zweite benutzerdefinierte Shimdatenbank mit den Shims, die für diese Anwendung benötigt werden. Der Tester verwendet diese Datenbank zur Überprüfung der Fixes und im Rahmen von Kundenakzeptanztests.

  • Wenn die Anwendung alle Funktionalitäts- und Integrationstests besteht, wird diese anwendungsspezifische benutzerdefinierte Shimdatenbank an das Team weitergegeben, das die benutzerdefinierte Shimdatenbank verwaltet.

  • Das zentrale Team öffnet die Masterkopie der benutzerdefinierten Shimdatenbank der Organisation. Dieser Schritt ist wichtig, da die Datenbank eine GUID (Globally Unique Identifier) enthält, durch die eine Aktualisierung der Datenbank einfacher wird (durch die Installation einer neueren Version einer Datenbank, die dieselbe GUID wie eine auf dem Computer installierte Datenbank aufweist, wird die ältere Version deinstalliert).

  • Anschließend kann das zentrale Team die Shims, die in der neuen benutzerdefinierten Shimdatenbank angewendet wurden, kopieren und in die Mastershimdatenbank der Organisation einfügen. (Es handelt sich hierbei um Optionen im Kontextmenü von Compatibility Administrator.)

  • Danach stellt das zentrale Team die neue Version der benutzerdefinierten Shimdatenbank, die nun den zusätzlichen Anwendungsfix enthält, für alle Benutzer bereit.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft