(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Benutzerkontensteuerung: Technische Referenz

Letzte Aktualisierung: August 2009

Betrifft: Windows 7, Windows Server 2008 R2

noteHinweis
Dieses Dokument enthält ausführliche Informationen für IT-Spezialisten zur Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) in Windows 7. Hilfe und exemplarische Vorgehensweisen zur Verwendung der Benutzerkontensteuerung in Windows 7 im privaten Bereich finden Sie in folgenden Themen:

Wenn Benutzer an ihren Computern als lokale Administratoren angemeldet sind, können Sie Anwendungen installieren und deinstallieren und System- und Sicherheitseinstellungen ändern. Dies erschwert IT-Abteilungen die Überwachung des Status und der Sicherheit der gesamten Umgebung. Abgesehen davon können alle von diesen Benutzern gestartete Anwendungen möglicherweise die Administratorebene der Konten für Schreibvorgänge in Systemdateien und in der Registrierung oder für systemweite Änderungen verwenden. In diesem Szenario stellen häufig anfallende Aufgaben wie das Durchsuchen des Web und das Überprüfen von E-Mails Sicherheitsrisiken dar.

Die Benutzerkontensteuerung (User Access Control, UAC) ist ein wesentlicher Bestandteil von Windows 7 und ist eine der grundlegenden Komponenten der übergreifenden Sicherheitsvision von Microsoft. Durch die Einführung von UAC wurde das Zugriffssteuerungsmodell geändert, um die Auswirkungen von Schadsoftware zu reduzieren. Wenn ein Benutzer versucht, eine Administratoraufgabe oder einen Administratordienst zu starten, wird das Dialogfeld Benutzerkontensteuerung angezeigt, und der Benutzer wird gebeten, entweder auf Ja oder Nein zu klicken, bevor das Token des Benutzers für vollständigen Administratorzugriff verwendet werden kann. Wenn es sich bei dem Benutzer nicht um einen Administrator handelt, muss der Benutzer die Anmeldeinformationen eines Administrators angeben, um das Programm auszuführen. Da im Rahmen von UAC Anwendungsinstallationen durch einen Administrator genehmigt werden müssen, können nicht autorisierte Anwendungen nicht automatisch oder nicht ohne ausdrückliche Zustimmung eines Administrators installiert werden.

In Windows 7 und Windows Server 2008 R2 wurde die Benutzerkontensteuerung (UAC) folgendermaßen verbessert:

  • Die Anzahl der von einem Standardbenutzer ohne Administratorgenehmigung durchführbaren Aufgaben wurde erhöht.

  • Benutzer mit Administratorberechtigungen dürfen die UAC-Einstellungen in der Systemsteuerung anpassen.

  • Es werden zusätzliche lokale Sicherheitsrichtlinien bereitgestellt, mit denen ein lokaler Administrator das Verhalten der UAC-Meldungen für lokale Administratoren im Administratorbestätigungsmodus ändern kann.

  • Es werden zusätzliche lokale Sicherheitsrichtlinien bereitgestellt, mit denen ein lokaler Administrator das Verhalten der UAC-Meldungen für Standardbenutzer ändern kann.

Weitere Informationen zu den Änderungen der Benutzerkontensteuerung in Windows 7 finden Sie im Thema über die Neuigkeiten zur Benutzerkontensteuerung (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=139554).

In dieser technischen Referenz werden detaillierte Informationen für IT-Spezialisten zu folgenden Themen im Zusammenhang mit der Benutzerkontensteuerung bereitgestellt:

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft