(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Problembehandlung bei der Cmdlet-basierten Migration

Betrifft: Windows Server 2008 R2

Mithilfe der Informationen in diesem Abschnitt können Sie bestimmen, ob die Migration mithilfe von Windows Server-Migrationstools-Cmdlets erfolgreich war oder nicht. Wenn Fehler aufgetreten sind, können Sie mithilfe der Informationen in diesem Abschnitt die Quelle der Fehler untersuchen.

Problembehandlung bei der Migration

Die Windows Server-Migrationstools-Bereitstellungsprotokolldatei befindet sich unter windir%\Protokolle\SmigDeploy.log. Weitere Windows Server-Migrationstools-Protokolldateien werden an den folgenden Orten erstellt:

  • %windir%\Protokolle\ServerMigration.log

  • Unter Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2: %localappdata%\SvrMig\Protokoll

  • Unter Windows Server 2003: %userprofile%\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\SvrMig\Protokoll

Wenn an den oben genannten Orten keine Migrationsprotokolldateien erstellt werden können, werden ServerMigration.log und SmigDeploy.log unter %temp% und andere Protokolle unter %windir%\System32 erstellt.

Anzeigen des Inhalts von Windows Server-Migrationstools-Ergebnisobjekten

Von allen Windows Server-Migrationstools-Cmdlets werden Ergebnisse als Objekte zurückgegeben. Sie können Ergebnisobjekte speichern und sie auf weitere Informationen zu migrierten Einstellungen und Daten durchsuchen. Sie können Ergebnisobjekte auch als Eingabe für andere Windows PowerShell-Befehle und -Skripts verwenden.

Ergebnisobjektbeschreibungen

Mit den Import-SmigServerSetting- und Export-SmigServerSetting-Cmdlets der Windows Server-Migrationstools werden Ergebnisse in der Liste der MigrationResult-Objekte zurückgegeben. Jedes MigrationResult-Objekt enthält Informationen zu den vom Cmdlet verarbeiteten Daten bzw. zu der vom Cmdlet verarbeiteten Einstellung, das Ergebnis des Vorgangs sowie alle zugehörigen Fehler- bzw. Warnmeldungen. In der folgenden Tabelle sind die Eigenschaften eines MigrationResult-Objekts beschrieben.

 

Eigenschaftenname Typ Definition

ItemType

Enum

Der Typ des migrierten Elements. Zu den Werten zählen File, Folder, RegistryKey, Share und EncryptedFile.

ID

Zeichenfolge

Die ID des migrierten Elements. Zu den Werten zählen beispielsweise Local User, Local Group und DHCP.

Success

Boolean

Wenn die Migration erfolgreich war, wird der Wert True angezeigt, andernfalls wird False angezeigt.

DetailsList

Liste <Migrationsergebnisdetails>

Eine Liste der MigrationResultDetails-Objekte.

Mit den Send-SmigServerData- und Receive-SmigServerData-Cmdlets werden Ergebnisse in der Liste der MigrationDataResult-Objekte zurückgegeben. Jedes MigrationDataResult-Objekt enthält Informationen zu den vom Cmdlet verarbeiteten Daten bzw. zu der vom Cmdlet verarbeiteten Freigabe, das Ergebnis des Vorgangs sowie alle zugehörigen Fehler- bzw. Warnmeldungen und andere zugehörigen Informationen. In der folgenden Tabelle sind die Eigenschaften eines MigrationDataResult-Objekts beschrieben.

 

Eigenschaftenname Typ Definition

ItemType

Enum

Der Typ des migrierten Elements. Zu den Werten zählen File, Folder, Share und Encrypted File.

SourceLocation

Zeichenfolge

Der Quellort des Elements; wird als Pfadname angezeigt.

DestinationLocation

Zeichenfolge

Der Zielort des Elements; wird als Pfadname angezeigt.

Success

Boolean

Wenn die Migration erfolgreich war, wird der Wert True angezeigt, andernfalls wird False angezeigt.

Größe

Ganze Zahl

Die Elementgröße in Bytes.

ErrorDetails

Liste <Migrationsergebnisdetails>

Ein einzelnes MigrationResultDetails-Objekt.

Error

Enum

Aufzählung der aufgetretenen Fehler.

WarningMessageList

Liste <Zeichenfolge<

Eine Liste der Warnmeldungen.

In der folgenden Tabelle werden die Eigenschaften von Objekten innerhalb des MigrationResultDetails-Objekts beschrieben, die sowohl für MigrationResult- als auch für MigrationDataResult-Objekte gelten.

 

Eigenschaftenname Typ Definition

Id

Zeichenfolge

Der Name der mit dem Element verknüpften Migrationseinstellung. Zu den Werten zählen beispielsweise IPConfig und DNS. Diese Eigenschaft ist für die Datenmigration leer.

Nachrichten

Liste <Zeichenfolge<

Eine Liste der detaillierten Ereignismeldungen.

DetailCode

Ganze Zahl

Der der jeweiligen Ereignismeldung zugeordnete Fehler- oder Warncode.

Severity

Enum

Der Schweregrad eines Ereignisses, wenn Ereignisse aufgetreten sind. Zu den Werten zählen beispielsweise Information, Error und Warning.

Title

Zeichenfolge

Der Titel des Ergebnisobjekts. Zu den Werten zählen beispielsweise die physikalische NIC-Adresse für die IP-Konfiguration oder der Benutzername für die lokale Benutzermigration.

Beispiele

In den folgenden Beispielen wird veranschaulicht, wie die Liste der Ergebnisobjekte in einer Variablen gespeichert wird und die Variable dann in einer Abfrage verwendet wird, um den Inhalt der Ergebnisobjekte nach Abschluss der Migration zurückzugeben.

So speichern Sie eine Liste der Ergebnisobjekte als Variable für Abfragen
  1. Zum Ausführen eines Cmdlet und Speichern des Ergebnisses in einer Variable geben Sie einen Befehl im folgenden Format ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:

    $ VariableName = $(Cmdlet)

    Im Folgenden finden Sie ein Beispiel hierfür.

    $ImportResult = $(Import-SmigServerSetting -FeatureId DHCP -User all -Group -Path D:\rmt\DemoStore -force –Verbose)
    

    Mit diesem Befehl wird das Import-SmigServerSetting-Cmdlet mit mehreren angegebenen Parametern ausgeführt. Anschließend werden die Ergebnisobjekte in der Variable ImportResult gespeichert.

  2. Nachdem die Vorgänge des Import-SmigServerSetting-Cmdlets abgeschlossen sind, geben Sie die im Ergebnisobjekt enthaltenen Informationen zurück, indem Sie einen Befehl im folgenden Format eingeben und dann die EINGABETASTE drücken:

    $ VariableName

    Im folgenden Beispiel hat die Variable den Namen ImportResult.

    $ ImportResult

    Mit diesem Befehl werden die Informationen der Ergebnisobjekte zurückgegeben, die im unter Schritt 1 dargestellten Beispiel von Import-SmigServerSetting zurückgegeben wurden. Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für die Ausgabe, die durch Aufrufen der Variable ImportResult angezeigt wird.

               ItemType  ID                              Success  DetailsList
               --------  --                              -------  -----------
              OSSetting  Local User                         True  {Local User, Loc...
              OSSetting  Local Group                        True  {Local Group, Lo...
         WindowsFeature  DHCP                               True  {}
    
    

    Jede Zeile des obigen Beispiels ist ein Migrationsergebnis für ein mithilfe des Import-SmigServerSetting-Cmdlet migrierten Elements. Die Spaltenüberschriftnamen sind Eigenschaften von MigrationResult-Objekten. Sie können diese Eigenschaften in einem anderen Befehl verwenden, um weitere Details zu Ergebnisobjekten zu erhalten. Dies ist in den Beispielen in Schritt 3 und den darauf folgenden Schritten dargestellt.

  3. Zum Anzeigen einer bestimmten Eigenschaft für alle Ergebnisobjekte in der Liste geben Sie einen Befehl im folgenden Format ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:

    $<VariableName>| Select-Object -ExpandProperty <PropertyName>

    Im Folgenden finden Sie ein Beispiel hierfür.

    $importResult | Select-Object -ExpandProperty DetailsList
    
  4. Sie können mehrere erweiterte Abfragen ausführen, um die Ergebnisobjekte mithilfe von Windows PowerShell-Cmdlets zu analysieren. Im Folgenden finden Sie Beispiele hierfür.

    • Mit dem folgenden Befehl werden nur die Details von Ergebnisobjekten mit der ID Local User zurückgegeben.

      $ImportResult | Where-Object { $_.ID -eq "Local User" } | Select-Object -ExpandProperty DetailsList
      
    • Mit dem folgenden Befehl werden nur die Details von Ergebnisobjekten mit der ID Local User zurückgegeben, deren Meldungsschweregrad Warning entspricht.

      $ImportResult | Where-Object { $_.ID -eq "Local User" } | Select-Object -ExpandProperty DetailsList | ForEach-Object { if ($_.Severity -eq "Warning") {$_} }
      
    • Mit dem folgenden Befehl werden nur die Details von Ergebnisobjekten mit der ID Local User zurückgegeben, deren Meldungsschweregrad Remote Desktop Users entspricht.

      $ImportResult | Where-Object { $_.ID -eq "Local Group" } | Select-Object -ExpandProperty DetailsList | ForEach-Object { if ($_.Title -eq "Remote Desktop Users") {$_} }
      

Weitere Informationen zum Abfragen von Ergebnissen

Weitere Informationen zu den in den obigen Beispielen verwendeten Cmdlets finden Sie in den folgenden zusätzlichen Ressourcen.

Weitere Informationen zu Windows PowerShell-Skripttechniken finden Sie im Thema Welche Funktionen bietet Windows PowerShell? - Skripttechniken (möglicherweise in englischer Sprache) auf der Microsoft Script Center-Website (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=134862).

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft