(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Sichern und Wiederherstellen von Exchange-Daten mithilfe der Windows Server-Sicherung

 

Gilt für: Exchange Server 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2014-06-23

Zu Microsoft Exchange Server 2013 gehört ein integriertes Plug-In für die Windows Server-Sicherung, mit dem Sie VSS-basierte (Volume Shadow Copy Service, Volumenschattenkopie-Dienst) Sicherungen von Exchange-Daten erstellen können. Mithilfe der Windows Server-Sicherung können Sie Exchange-Datenbanken sichern und wiederherstellen. Umfassende Kenntnisse darüber, was gesichert werden muss, wo diese Sicherungen gespeichert werden müssen und wie diese Sicherungen wiederhergestellt werden, sind Grundvoraussetzung für die effektive Arbeit eines Exchange-Administrators. Weitere Informationen dazu, welche Elemente in Exchange 2013 gesichert werden müssen, finden Sie unter Sicherung, Wiederherstellung und Notfallwiederherstellung.

Das neue Plug-In wird in Form einer ausführbaren Datei namens "WSBExchange.exe" zur Verfügung gestellt. Es ist so konfiguriert, dass es als Dienst namens Microsoft Exchange-Servererweiterung für die Windows Server-Sicherung ausgeführt wird. (Der Kurzname für diesen Dienst lautet WSBExchange.) Das Plug-In wird automatisch auf allen Exchange 2013-Postfachservern installiert und standardmäßig für den manuellen Start konfiguriert. Mit dem Plug-In kann die Windows Server-Sicherung VSS-Sicherungen mit Exchange-Unterstützung erstellen.

HinweisAnmerkung:
Damit Sie das Plug-In verwenden können, muss die Windows Server-Sicherungsfunktion installiert sein. Sie sollten jedoch die Befehlszeilentools der Windows Server-Sicherung nicht installieren. Für die Tools ist eine frühere Version der Befehlszeilenschnittstelle der Windows PowerShell erforderlich, die mit Exchange 2013 nicht kompatibel ist. Bei der Installation der Windows Server-Sicherung wird auch das Befehlszeilentool "WBAdmin.exe" installiert. Dieses Befehlszeilentool kann an der Windows-Eingabeaufforderung ("cmd.exe") ausgeführt werden.

Genaue Anweisungen zum Sichern eines Exchange-Servers mit der Windows Server-Sicherung finden Sie unter Sichern von Exchange mithilfe der Windows Server-Sicherung.

Genaue Anweisungen zum Wiederherstellen von Daten aus einer mit der Windows Server-Sicherung erstellten Sicherung finden Sie unter Wiederherstellen einer Exchange-Sicherung mithilfe der Windows Server-Sicherung.

Bevor Sie mit der Windows Server-Sicherung Exchange-Daten sichern, sollten Sie sich mit den folgenden Funktionen und Optionen des Plug-Ins vertraut machen:

  • Sicherungen mit der Windows Server-Sicherung erfolgen auf Volumeebene. Zum Sichern einer Datenbank und deren Protokolldatenstrom müssen Sie das komplette Volume mit der Datenbank und den Protokollen sichern. Es ist nicht möglich, Daten zu sichern, ohne auch das vollständige Volume mit den Daten zu sichern.

  • Die Sicherung muss lokal auf dem Server ausgeführt werden, der gesichert wird. Sie können das Plug-In nicht für VSS-Remotesicherungen verwenden. Eine Remoteverwaltung der Windows Server-Sicherung oder des -Plug-Ins ist nicht möglich. Sie können jedoch über Remotedesktopdienste oder Terminaldienste Sicherungen remote verwalten.

  • Die Sicherung kann auf einem lokalen Laufwerk oder einer Remotenetzwerkfreigabe erstellt werden.

  • Nur vollständige Sicherungen können vorgenommen werden. Nach erfolgreichem Abschluss einer vollständigen Sicherung von Volumes oder Ordnern mit einer Exchange-Datenbank wird das Protokoll abgeschnitten.

  • Wenn Sie Daten wiederherstellen, ist es möglich, nur Exchange-Daten wiederherzustellen. Diese Daten können am ursprünglichen oder einem anderen Speicherort wiederhergestellt werden. Wenn Sie die Daten am ursprünglichen Speicherort wiederherstellen, erfolgt die Wiederherstellung automatisch durch die Windows Server-Sicherung und das Plug-In. Dazu gehört auch das Aufheben der Einbindung vorhandener Datenbanken und die Wiedergabe von Protokollen in die wiederhergestellte Datenbank.

  • Der Wiederherstellungsvorgang unterstützt die Wiederherstellungsdatenbank (Recovery Database, RDB) nicht direkt. Wenn Sie die Daten jedoch an einem anderen Speicherort wiederherstellen, können Sie dann bei Bedarf die wiederhergestellten Daten manuell von diesem Speicherort in eine RDB verschieben.

  • Wenn Sie Exchange-Daten wiederherstellen, müssen alle gesicherten Datenbanken zusammen wiederhergestellt werden. Sie können nicht eine einzelne Datenbank wiederherstellen.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft