(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Durchführen einer Exchange-Sicherung mithilfe der Windows Server-Sicherung

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP3, Exchange Server 2010 SP2

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-03-19

Microsoft Exchange Server 2010 enthält ein Plug-In für die Windows Server-Sicherung, mit der Sie VSS-basierte Sicherungen (Volume Shadow Copy Service, Volumenschattenkopie-Dienst) von Exchange-Daten erstellen können. Mithilfe der Windows Server-Sicherung können Sie Exchange-Datenbanken sichern und wiederherstellen.

Während der Sicherung wird eine Konsistenzprüfung der Exchange-Datendateien ausgeführt, um sicherzustellen, dass sich die Dateien in einem funktionierenden Zustand befinden und für die Wiederherstellung verwendet werden können. Wenn die Konsistenzprüfung erfolgreich ausgeführt werden kann, sind die Exchange-Daten für die Wiederherstellung aus dieser Sicherung verfügbar. Wenn bei der Konsistenzprüfung ein Fehler auftritt, stehen die Exchange-Daten für die Wiederherstellung nicht zur Verfügung. Die Windows Server-Sicherung führt die Konsistenzprüfung auf der Momentaufnahme für die Sicherung aus. Das bedeutet, dass die Konsistenz der Sicherung bekannt ist, bevor Dateien aus der Momentaufnahme auf den Sicherungsdatenträger kopiert werden, und dass der Benutzer über die Ergebnisse der Konsistenzprüfung informiert wird.

  • Dieser Vorgang kann nur lokal auf einem Computer mit Exchange 2010 unter Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 ausgeführt werden.

  • Die Windows Server-Sicherungsfunktion muss auf dem lokalen Computer installiert sein.

  • Wenn ein Server, auf dem sich die zu sichernden Daten befinden, Mitglied der Database Availability Group ist, und auf dem sich aktive und passive Datenbankkopien befinden, muss der VSS-Writer des Microsoft Exchange-Replikationsdiensts deaktiviert werden. Wenn der VSS-Writer des Microsoft Exchange-Replikationsdiensts aktiviert ist, schlägt die Sicherung fehl. Genaue Anweisungen finden Sie unter Sichern und Wiederherstellen von Exchange-Daten mithilfe der Windows Server-Sicherung.

UNRESOLVED_TOKEN_VAL(<rte:RBAC_ProcedureFragment>) "Postfachwiederherstellung" im Thema Postfachberechtigungen.

  1. Starten Sie die Windows Server-Sicherung.

  2. Klicken Sie im Bereich Aktionen auf Einmalsicherung. Der Assistent für die Einmalsicherung wird angezeigt.

  3. Wählen Sie auf der Seite Sicherungsoptionen die Option Unterschiedliche Optionen aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

  4. Wählen Sie auf der Seite Sicherungskonfiguration auswählen den gewünschten Sicherungstyp aus, und klicken Sie dann auf Weiter:

    1. Wählen Sie Vollständig (empfohlen) aus, um alle Volumes auf dem Server zu sichern.

    2. Wählen Sie Benutzerdefiniert aus, um die Volumes anzugeben, die in der Sicherung berücksichtigt werden sollen. Wenn Sie diese Option auswählen, wird die Seite Sicherungselemente auswählen angezeigt. Wählen Sie die zu sichernden Volumes aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

      HinweisAnmerkung:
      Standardmäßig sind in der Sicherung die Volumes enthalten, auf denen sich Betriebssystemkomponenten oder Anwendungen befinden. Sie können von der Sicherung nicht ausgeschlossen werden.
  5. Wählen Sie auf der Seite Zieltyp angeben den Ort aus, an dem die Sicherung gespeichert werden soll, und klicken Sie dann auf Weiter. Wenn Freigegebener Remoteordner ausgewählt ist, wird die Seite Remoteordner angeben angezeigt. Geben Sie einen UNC-Pfad für die Sicherungsdateien ein, und führen Sie eine der folgenden Aktionen aus, um die Einstellungen für die Zugriffssteuerung zu konfigurieren:

    1. Wählen Sie Nicht vererben aus, wenn der Zugriff auf die Sicherung auf eine Gruppe von angegebenen Benutzeranmeldeinformationen beschränkt werden soll, und klicken Sie dann auf Weiter. Geben Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort für ein Benutzerkonto ein, das über Schreibberechtigungen auf dem Computer verfügt, auf dem der Remoteordner gehostet wird, und klicken Sie dann auf OK.

    2. Wählen Sie Vererben aus, wenn der Zugriff auf die Sicherung allen Benutzern mit Zugriff auf den Remoteordner möglich sein soll, und klicken Sie dann auf Weiter.

  6. Wählen Sie auf der Seite Erweiterte Option angeben die Option Vollständige VSS-Sicherung aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

  7. Überprüfen Sie die Sicherungseinstellungen auf der Seite Bestätigung, und klicken Sie dann auf Sichern.

  8. Auf der Seite Sicherungsprozess werden der Status und der Fortschritt der Sicherung angezeigt.

  9. Klicken Sie auf Schließen, wenn die Sicherung abgeschlossen ist.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft