(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Schritt für Schritt: Grundlegende Windows-Migration mit USMT für IT-Professionals

Veröffentlicht: Juni 2009

Letzte Aktualisierung: Juni 2010

Betrifft: Windows 7

Das Windows® User State Migration Tool (USMT) 4.0 soll IT-Professionals beim Migrieren von Dateien und Einstellungen zum Betriebssystem Windows® 7 unterstützen. USMT 4.0 ist eine Microsoft-Anwendung für Administratoren, die automatisierte Bereitstellungen in großem Umfang ausführen müssen. Bei Bereitstellungen für eine geringe Anzahl von Computern oder bei individuell angepassten Bereitstellungen kann Windows-EasyTransfer verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Schritt für Schritt: Windows 7-Upgrade und Migration .

In dieser schrittweisen Anleitung zur Windows-Migration für IT-Professionals wird anhand eines grundlegenden Beispiels erläutert, wie Dateien und Einstellungen mit USMT 4.0 von Windows XP zu Windows 7 migriert werden. (Sie können Dateien und Einstellungen auch von einem Computer unter Windows Vista® migrieren.) Am Ende dieses Verfahren haben Sie die Tools ScanState und LoadState für eine End-to-End-Migration verwendet. Sie können die Migration anpassen, indem Sie die Konfigurationsdateien bearbeiten, die mit diesen Tools verwendet werden. Eine umfassende Beschreibung aller Tools und Konfigurationsdateien finden Sie im Benutzerhandbuch zum User State Migration-Tool (USMT) 4.0 (Usmt.chm) (möglicherweise in englischer Sprache), das mit dem Windows Automated Installation Kit (Windows AIK) heruntergeladen wird, oder auf dieser Microsoft-Website (möglicherweise in englischer Sprache).

In diesem Beispiel führen Sie folgende Aufgaben aus: Sie sammeln Daten von einem Quellcomputer unter Windows XP, erstellen mithilfe der Standardeinstellungen in ScanState einen Migrationsspeicher, installieren Windows 7 auf einem neuen oder neu partitionierten Computer, und anschließend übernehmen Sie Daten aus dem Migrationsspeicher.

Das Verfahren umfasst folgende Schritte:

Schritt 1: Sammeln von Daten mit dem Tool ScanState

Schritt 2: Installieren von Windows 7

Schritt 3: Übernehmen von Daten mit dem Tool LoadState

Anforderungen

Zum Ausführen dieses Szenarios ist Folgendes erforderlich:

  • Windows 7-Produkt-DVD

  • DVD für das Windows Automated Installation Kit (Windows AIK)

    Sie können die ISO-Datei des Windows AIK von dieser Microsoft-Website (möglicherweise in englischer Sprache) herunterladen und auf eine leere DVD brennen.

  • Ein Quellcomputer

    Ein Quellcomputer erfordert einen Netzwerkadapter, eine funktionsfähige Netzwerkumgebung und ein DVD-ROM-Laufwerk. In dieser Anleitung wird ein Quellcomputer unter Windows XP verwendet. Sie können jedoch auch einen Quellcomputer unter Windows Vista verwenden. Wenn Sie diese Anweisungen mit Windows Vista ausführen, unterscheidet sich die Benutzeroberfläche etwas von Windows XP, und einige der Schritte müssen eventuell den Aktionen unter diesem Betriebssystem entsprechend angepasst werden. Die USMT-Syntax bleibt jedoch gleich.

    noteHinweis
    Wenn Sie den optionalen Zielcomputer nicht verwenden, wird der Quellcomputer im Rahmen dieses Szenarios neu formatiert. Erstellen Sie vor dem Testen der Migration mit USMT eine Sicherung des Quellcomputers.

  • Netzwerkkonnektivität

  • Ein Referenzcomputer

    Bei dem Referenzcomputer kann es sich um jeden Computer handeln, auf dem Sie das Windows AIK installieren. Auf dem Referenzcomputer muss Windows Server® 2003, Windows Vista oder Windows 7 ausgeführt werden. Für diesen Computer ist ebenfalls ein DVD-ROM-Laufwerk erforderlich. Nach der Installation des Windows AIK auf dem Referenzcomputer können Sie USMT auf einen anderen Computer in der Organisation kopieren.

  • Optional: ein Zielcomputer

    Ein Zielcomputer ist der Computer, auf den Sie die Dateien und Einstellungen migrieren möchten. Dieser Computer erfordert einen Netzwerkadapter, eine funktionsfähige Netzwerkumgebung und ein DVD-ROM-Laufwerk.

    Für dieses Beispiel können Sie den Quellcomputer auch als Zielcomputer verwenden. Nachdem Sie einen Migrationsspeicher auf einem Server erstellt haben, können Sie die Festplatte des Quellcomputers neu formatieren, sodass er wieder vollständig leer ist. Der Quellcomputer wird dann als Zielcomputer verwendet.

  • Optional: Installationssoftware für Anwendungen, für die Sie Dateien und Einstellungen migrieren

    noteHinweis
    Die Version der Anwendung, die auf dem Zielcomputer installiert wird, sollte mit der Version auf dem Quellcomputer identisch sein. USMT unterstützt keine Migration von Einstellungen einer älteren Anwendungsversion zu einer neueren Version. Microsoft® Office-Anwendungen sind davon ausgenommen. Hier kann mit USMT häufig eine Migration von einer älteren zu einer neueren Version erfolgen.

Schritt 1: Sammeln von Daten mit dem Tool ScanState

Zwei Migrationsszenarien sind möglich. Bei der PC-Aktualisierung erfolgt die Migration zu einem neuen Betriebssystem auf demselben Computer. Die Migration zu einem anderen Zielcomputer wird PC-Austausch genannt. Weitere Informationen zu PC-Aktualisierung und PC-Austausch finden Sie unter Allgemeine Migrationsszenarien.

In den meisten PC-Austauschszenarien können Sie eine Migration mit festen Links ausführen. Ein Migrationsspeicher mit festen Links führt zu einer erheblich höheren Migrationsleistung und wesentlich geringeren Auslastung des Festplattenspeichers. Weitere Informationen zu Migrationen mit festen Links finden Sie unter Migrationsspeicher mit festen Links.

In einigen PC--Austauschszenarien, z. B. der Neupartitionierung des Laufwerks, kann kein Migrationsspeicher mit festen Links verwendet werden. In diesem Fall müssen Sie stattdessen einen komprimierten oder unkomprimierten Migrationsspeicher erstellen. Dieses PC-Austauschszenario ähnelt den Schritten, mit denen Dateien und Einstellungen auf einen neuen Computer migriert werden. In dieser schrittweisen Anleitung erstellen Sie auf einem Server einen komprimierten Migrationsspeicher, der sowohl in Szenarien zur PC-Aktualisierung als auch zum PC-Austausch verwendet werden kann.

Installieren von USMT

Sie können das Windows AIK auf jedem Computer unter einem unterstützten Betriebssystem, wie z. B. Windows Vista oder Windows 7, installieren. Nach der Installation des Windows AIK können Sie die USMT-Dateien und -Tools auf andere Computer in der Organisation kopieren.

  1. Legen Sie in einem Computer unter einem Betriebssystem, das vom Windows AIK unterstützt wird, die Windows AIK-DVD in das DVD-ROM-Laufwerk ein.

    Das Setupprogramm wird automatisch gestartet.

    noteHinweis
    Wenn das Setupprogramm nicht automatisch gestartet wird, müssen Sie in Windows-Explorer zum DVD-Laufwerk mit der Windows AIK-DVD navigieren und dann auf StartCD.exe klicken. Klicken Sie auf Windows AIK-Setup, um die Installation zu starten.

  2. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

  3. Kopieren Sie den gesamten Inhalt des Verzeichnisses C:\Programme\Windows AIK\Tools\USMT\<Architektur> in eine Netzwerkfreigabe oder ein USB-Laufwerk. Bei <Architektur> kann es sich um "x86" oder "amd64" handeln. Geben Sie an der Eingabeaufforderung beispielsweise Folgendes ein:

    xcopy c:\Program Files\Windows AIK\Tools\USMT\x86 \\fileserver\USMTx86
    
  4. Kopieren Sie die Dateien und Tools von USMT auf den Quellcomputer. Geben Sie auf dem Quellcomputer an der Eingabeaufforderung beispielsweise Folgendes ein:

    xcopy \\fileserver\USMTx86 c:\USMT
    
    noteHinweis
    Nur das Tool ScanState wird in Windows XP für USMT 4.0 unterstützt. Andere USMT- und Windows AIK-Tools, wie LoadState und Windows System Image Manager (Windows SIM), werden in Windows XP nicht unterstützt. Sie müssen das Windows AIK auf einem Computer unter einem unterstützten Betriebssystem installieren, um es zum Erstellen einer Antwortdatei oder eines benutzerdefinierten Windows-Abbilds für die Bereitstellung verwenden zu können.

Optional: Erstellen eines Testkontos für die Migration

Wenn Sie einen Quellcomputer verwenden, der keine Anpassungen eines Benutzer mit persönlichen Dateien und Änderungen enthält (wie z. B. ein Desktop-Hintergrundbild), sollten Sie zum Testen und Überprüfen einer erfolgreichen Migration ein Testkonto erstellen.

So erstellen Sie ein lokales Testkonto auf einem Computer unter Windows XP, der nicht Mitglied einer Domäne ist

  1. Klicken Sie auf Start, auf Systemsteuerung, auf Benutzerkonten und dann auf Neues Konto erstellen.

  2. Geben Sie USMT Tester ein, und klicken Sie auf Konto erstellen.

  3. Klicken Sie auf Schließen.

So erstellen Sie ein lokales Testkonto auf einem Computer unter Windows XP, der Mitglied einer Domäne ist

  1. Klicken Sie auf Start und auf Systemsteuerung, und klicken Sie dann auf Benutzerkonten.

  2. Klicken Sie im Fenster Benutzerkonto auf die Registerkarte Erweitert.

  3. Klicken Sie unter Erweiterte Benutzerverwaltung auf Erweitert.

  4. Klicken Sie im Bereich Lokale Benutzer und Gruppen auf Benutzer.

  5. Klicken Sie im Menü Aktion auf Neuer Benutzer.

  6. Geben Sie USMT Tester im Textfeld Benutzername: ein. Geben Sie ein Kennwort ein, an das Sie sich leicht erinnern können, oder notieren Sie das Kennwort, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Benutzer muss Kennwort bei der nächsten Anmeldung ändern, und klicken Sie dann auf Erstellen.

  7. Klicken Sie auf Schließen.

Optional: Hinzufügen von Dateien und Einstellungen zu einem Testkonto

Nehmen Sie alle sonstigen Änderungen am Konto USMT Tester vor, die Sie für die Migration testen möchten. Beispiele:

  • Kopieren Sie Dateien aus einem USB-Flashlaufwerk oder einer Netzwerkfreigabe in den Ordner Eigene Dateien für das Testkonto. Sie können TXT-Dateien oder ein Muster der Dateitypen verwenden, die Sie migrieren möchten. Weitere Informationen finden Sie unter Was wird mit USMT migriert?.

  • Kopieren oder erstellen Sie Testdateien auf dem Laufwerk C:\.

  • Legen Sie ein benutzerdefiniertes Desktop-Hintergrundbild fest. Integrierte Hintergrundbilder, wie Tulips.jpg in Windows XP, werden nicht migriert. Speichern Sie stattdessen eine neue Bilddatei auf dem Quellcomputer als Hintergrundbild.

  • Ändern Sie die Schriftfarbe im Befehlszeilenprogramm.

  • Ordnen Sie ein Netzlaufwerk zu.

  • Legen Sie eine Startseite in Internet Explorer® fest.

Optional: Vorschau des USMT-Migrationsergebnisses

In USMT 4.0 kann mit der MigXmlHelper.GenerateDocPatterns-Funktion automatisch nach Benutzerdokumenten auf einem Computer gesucht werden, ohne dass umfangreiche benutzerdefinierte XML-Migrationsdateien erstellt werden müssen. Diese Funktion ist in der Beispieldatei MigDocs.xml enthalten, die mit dem Windows AIK heruntergeladen wird.

So zeigen Sie eine Vorschau der Dateien an, die durch USMT migriert werden

  1. Klicken Sie auf Start, auf Alle Programme und auf Zubehör, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung, und klicken Sie anschließend auf Ausführen als.

  2. Wählen Sie ein Konto mit Administratorrechten aus, geben Sie das Kennwort ein, und klicken Sie dann auf OK.

  3. Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

    cd /d <USMT-Pfad>
    scanstate.exe /genmigxml:<Dateipfad.xml>
    
    Dabei ist <USMT-Pfad> der Speicherort auf dem Quellcomputer, an dem Sie die Dateien und Tools von USMT gespeichert haben, und <Dateipfad.xml> ist der vollständige Pfad zu einer Datei, in der Sie den Bericht speichern können. Geben Sie z. B. Folgendes ein:

    cd /d c:\USMT
    scanstate.exe /genmigxml:"C:\Documents and Settings\USMT Tester\Desktop\genMig.xml"
    
  4. Öffnen Sie die Datei, die von ScanState am angegebenen Speicherort generiert wurde. In dieser Anleitung werden die Muster veranschaulicht, die bei der Migration verwendet werden, wenn Sie ScanState ausführen und die Beispieldatei MigDocs.xml in den Befehlszeilenoptionen angeben.

  5. Suchen Sie nach dem Komponentenelement für USMT Tester in der XML-Datei. Es wird wie folgt dargestellt:

    <component type="Documents" context="STRESSMARMOT\USMT Tester" defaultSupported="Yes">
    
    Überprüfen Sie die Ordner und Dateimuster, die für dieses Konto migriert werden. Die folgende Zeile zeigt beispielsweise, dass alle Dateien im Ordner USMT Tester\My Documents migriert werden:

    <pattern type="File">c:\documents and settings\usmt tester\my documents\*[*]</pattern>
    

Weitere Informationen dazu, wie USMT die Migration ausführt, und wie Sie bestimmen, welche Datei- und Einstellungstypen für Ihre Organisation am besten migriert werden, finden Sie unter Planen der Migration.

Weitere Informationen zum Anpassen von Konfigurationsdateien finden Sie unter Anpassen von USMT-XML-Dateien.

Ausführen von ScanState zum Erstellen eines Migrationsspeichers auf dem Server

Mit dem Tool ScanState wird standardmäßig ein komprimierter Migrationsspeicher erstellt. Diese Anleitung bezieht sich auf den komprimierten Standardmigrationsspeicher, der für PC-Aktualisierungs- und PC-Austauschszenarien verwendet werden kann. Bei den meisten PC-Aktualisierungsszenarien können Sie für eine höhere Leistung jedoch auch einen Migrationsspeicher mit festen Links verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Migrationsspeicher mit festen Links.

So erstellen Sie einen Migrationsspeicher auf einem Server

  1. Melden Sie sich am Quellcomputer mit einem Konto an, das über Administratorrechte verfügt. Dieses Konto sollte auch Berechtigungen für die Netzwerkfreigabe besitzen, in der Sie den Migrationsspeicher erstellen.

  2. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung. Klicken Sie auf Start, auf Programme, auf Zubehör und dann auf Eingabeaufforderung.

    Führen Sie ScanState auf dem Quellcomputer aus, um Dateien und Einstellungen zu sammeln. Geben Sie Folgendes ein:

    cd /d <USMT-Pfad>
    scanstate <Speicherpfad> /i:migdocs.xml /i:migapp.xml /v:13 /l:<Protokolldateipfad>
    
    Dabei ist <USMT-Pfad> der Speicherort auf dem Quellcomputer, an dem Sie die Dateien und Tools von USMT gespeichert haben. <Speicherpfad> ist der vollständige Pfad zu dem Ordner auf einer Netzwerkfreigabe, in dem Sie den Migrationsspeicher erstellen, und <Protokolldateipfad> ist der vollständige oder relative Pfad zu einer Datei, in der Sie die Protokollinformationen von ScanState speichern. Geben Sie beispielsweise Folgendes ein:

    cd /d c:\USMT
    scanstate \\fileserver\migration\mystore /i:migdocs.xml /i:migapp.xml /v:13 /l:scan.log
    
  3. Optional: Überprüfen Sie das ScanState-Protokoll. Hilfe zu USMT-Fehlern erhalten Sie unter Problembehandlung.

Schritt 2: Installieren von Windows 7

Nachdem Sie einen Migrationsspeicher auf einem Server erstellt habne, können Sie Windows 7 und die Dateien und Einstellungen aus diesem Migrationsspeicher auf den Zielcomputer laden. Sie können den Quellcomputer neu formatieren (PC-Aktualisierung) und als Zielcomputer verwenden, oder Sie können einen weiteren Computer verwenden (PC-Austausch).

Sie müssen Windows 7 und alle Anwendungen, für die Sie Dateien und Einstellungen migrieren, auf dem Zielcomputer installieren.

So installieren Sie Windows 7

  1. Enthält der Computer Benutzerdaten, müssen Sie diese Daten vor der Neuinstallation sichern.

  2. Führen Sie Windows aus, und und legen Sie die Windows 7-DVD ein, um Windows 7 Setup zu starten. Klicken Sie dann auf Jetzt installieren. Falls der Bildschirm Windows installieren mit dem CD-AutoAusführen-Programm nicht geöffnet wird, wechseln Sie in den Stammordner der DVD, und doppelklicken Sie auf setup.exe.

    noteHinweis
    Sie können eine unbeaufsichtigten Antwortdatei verwenden, um die Windows 7-Bereitstellung anzupassen. Weitere Informationen finden Sie unter Schritt für Schritt: Grundlegende Windows-Bereitstellung für IT-Fachleute oder dem Benutzerhandbuch für das Windows Automated Installation Kit (Windows AIK).

  3. Lesen und akzeptieren Sie die Microsoft-Software-Lizenzbedingungen. Klicken Sie auf Ich akzeptiere die Lizenzbedingungen (erforderlich für die Verwendung von Windows), und klicken Sie dann auf Weiter. Wenn Sie auf Ich lehne ab (Installation abbrechen) klicken, wird Windows 7 Setup beendet.

  4. Klicken Sie auf Benutzerdefiniert (Erweitert).

  5. Klicken Sie auf dem Bildschirm Wo möchten Sie Windows installieren? auf Laufwerkoptionen (erweitert).

  6. Klicken Sie auf eine Partition, und klicken Sie dann auf Löschen. Klicken Sie auf OK, wenn Sie die Partition und die darauf gespeicherten Daten löschen möchten.

  7. Wiederholen Sie Schritt 6 gegebenenfalls für jede weitere Partition.

  8. Wählen Sie den Datenträger aus, der als nicht zugewiesener Speicherplatz aufgeführt wird, und klicken Sie dann auf Neu.

  9. Geben Sie eine Partitionsgröße ein, oder klicken Sie auf Übernehmen.

  10. Klicken Sie auf OK. Windows erstellt die neue Partition und eine Systempartition.

  11. Wählen Sie die neue Partition aus, und klicken Sie dann auf Formatieren. Klicken Sie auf OK, wenn Sie die Partition neu formatieren und die darauf gespeicherten Daten löschen möchten.

  12. Klicken Sie auf Weiter.

    Windows 7 Setup wird ohne weitere Interaktion fortgesetzt.

Anwendungen installieren

Es ist zwar nicht immer erforderlich, jedoch ist es empfehlenswert, die Anwendungen zu installieren, bevor Sie die Dateien und Einstellungen aus dem Migrationsspeicher laden.

So installieren Sie Anwendungen

  1. Installieren Sie alle Benutzeranwendungen auf dem Zielcomputer. Die Version der Anwendung, die auf dem Zielcomputer installiert wird, sollte mit der Version auf dem Quellcomputer identisch sein. USMT unterstützt keine Migration von Einstellungen einer älteren Anwendungsversion zu einer neueren Version. Microsoft® Office ist davon ausgenommen. Hier kann mit USMT eine Migration von einer älteren zu einer neueren Version erfolgen.

    Weitere Informationen zu den in USMT 4.0 unterstützten Anwendungen und Einstellungen finden Sie unter Was wird mit USMT migriert?.

  2. Schließen Sie alle Anwendungen. Wenn beim Ausführen von LoadState Anwendungen ausgeführt werden, können eventuell nicht alle angegebenen Daten von USMT migriert werden. Ist beispielsweise Microsoft Office Outlook® geöffnet, werden von USMT möglicherweise keine PST-Dateien migriert, in denen die lokalen Nachrichten und Kalenderereignisse eines Benutzers gespeichert sind.

Schritt 3: Übernehmen von Daten mit dem Tool LoadState

Verbinden Sie den Computer mit dem Netzwerk, installieren Sie USMT, und führen Sie dann LoadState aus, um die migrierten Daten auf die Festplatten zu übernehmen.

So verbinden Sie den Computer mit dem Netzwerk

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

  2. Klicken Sie unter Einstellungen für Computernamen, Domäne und Arbeitsgruppe auf Einstellungen ändern.

  3. Klicken Sie im Fenster Systemeigenschaften auf Netzwerk-ID.

  4. Stellen Sie mit dem Assistenten Einer Domäne oder Arbeitsgruppe beitreten eine LAN-Verbindung her.

So installieren Sie USMT

  • Kopieren Sie die USMT-Dateien und -Tools aus dem USB-Flashlaufwerk oder der Netzwerkfreigabe, in der Sie sie gespeichert haben, auf den Zielcomputer. Geben Sie auf dem Zielcomputer an der Eingabeaufforderung beispielsweise Folgendes ein:

    xcopy \\fileserver\USMTx86 c:\USMT
    

So führen Sie LoadState aus

  1. Melden Sie sich am Zielcomputer mit einem Konto an, das über Administratorrechte verfügt. Diese Konto sollte auch Berechtigungen für die Netzwerkfreigabe besitzen, in der Sie den Migrationsspeicher erstellt haben.

  2. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung. Klicken Sie auf Start, auf Alle Programme und auf Zubehör, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung, und klicken Sie anschließend auf Als Administrator ausführen.

  3. Klicken Sie auf Ja, um die Eingabeaufforderung zu öffnen.

  4. Führen Sie LoadState auf dem Zielcomputer aus. Geben Sie dieselbe Gruppe von XML-Dateien an, die Sie bei der Verwendung von ScanState angegeben haben.

    cd /d <USMT-Pfad>
    loadstate <Speicherpfad> /i:migdocs.xml /i:migapp.xml /lac /lae /v:13 /l:<Protokolldateipfad>
    
    Dabei ist <USMT-Pfad> der Speicherort auf dem Quellcomputer, an dem Sie die Dateien und Tools von USMT gespeichert haben, <Speicherpfad> ist der vollständige Pfad zu dem Ordner auf einer Netzwerkfreigabe, in den Sie den Migrationsspeicher erstellen, und <Protokolldateipfad> ist der vollständige oder relative Pfad zu einer Datei, in der Sie die Protokollinformationen von ScanState speichern. Geben Sie beispielsweise Folgendes ein:

    cd /d c:\USMTloadstate \\fileserver\migration\mystore /i:migdocs.xml /lac /lae /i:migapp.xml /v:13 /l:load.log
    
    noteHinweis
    Mit den Optionen /lac und /lae wird angegeben, dass von Ihnen möglicherweise in Schritt 1 erstellte lokale Konten, wie z. B. das Konto USMT Tester, auf dem Zielcomputer erstellt und aktiviert werden. Kennwörter für lokale Konten werden nicht migriert. Sie können in der LoadState-Befehlszeile ein neues Kennwort für das Konto angeben. Wenn Sie kein Kennwort angeben, ist das Kennwort für das Konto standardmäßig leer. Weitere Informationen finden Sie unter LoadState-Syntax.

  5. Optional: Überprüfen Sie die LoadState-Protokolldatei. Hilfe zu USMT-Fehlern erhalten Sie unter Problembehandlung.

Nach dem Neustart des Computers können Sie überprüfen, ob das Konto USMT Tester erfolgreich migriert wurde und die Testdokumente auf dem neuen Computer vorhanden sind. Melden Sie sich am Konto USMT Tester an, und überprüfen Sie die Migration der Anpassungen, die in Schritt 1 vorgenommen wurden.

Weitere Schritte

Weitere Informationen zum Anpassen der Migration finden Sie im Benutzerhandbuch zum User State Migration-Tool (USMT) 4.0 (Usmt.chm) (möglicherweise in englischer Sprache), das mit dem Windows Automated Installation Kit (Windows AIK) installiert wird, oder auf dieser Microsoft-Website (möglicherweise in englischer Sprache).

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft