(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Zero-Touch, High-Volume Deployment

Die Strategie "Zero-Touch, High-Volume Deployment" (Bereitstellung ohne Interaktion, hohes Volumen) ist für große Organisationen geeignet, die über eine IT-Abteilung (Information Technology) verfügen, in der IT-Professionals mit Erfahrungen zu Bereitstellung, Netzwerken und Configuration Manager 2007 R2 beschäftigt sind. Organisationen, die auf diese Strategie zurückgreifen, verfügen üblicherweise über mehr als 500 Clientcomputer und mindestens einen Standort mit über 25 Benutzern. Ihre Netzwerke werden mit Windows Server verwaltet.

Microsoft Deployment Toolkit (MDT) 2010 ist ein kostenlos erhältlicher Microsoft Solution Accelerator für die Bereitstellung von Windows-Betriebssystemen. MDT 2010 beruht auf der Erfahrung von Microsoft-Mitarbeitern, -Partnern und -Kunden und umfasst viele Tausend Zeilen Code. Dieser Code bildet ein Bereitstellungsframework, mit dessen Hilfe Kunden sich auf ihr Unternehmen konzentrieren können, anstatt programmieren zu müssen. Durch die Integration von MDT 2010 mit Configuration Manager 2007 R2 können große Organisationen mit diesem Framework die Strategie "Zero-Touch, High-Volume Deployment" einfacher implementieren.

Informationen zur Strategie

Kunden können mit MDT 2010 die Bereitstellungsstrategien "Lite-Touch Installation" und "Zero-Touch Installation" umsetzen. Die Strategie "Zero-Touch, High-Volume Deployment" ist für große Organisationen geeignet, die über die erforderliche Infrastruktur verfügen (Configuration Manager 2007 R2, Active Directory®-Domänendienste (AD DS) usw.). Wenn Ihre Organisation nicht die erforderliche Infrastruktur aufweist, verwenden Sie stattdessen die Strategie Lite-Touch, High-Volume Deployment. Organisationen, die die Anforderungen der Strategie "Zero-Touch, High-Volume Deployment" erfüllen, können durch die vollständige Automatisierung der Windows-Bereitstellung beträchtliche Einsparungen erreichen.

Zu den Vorteilen der Integration von MDT 2010 mit Configuration Manager 2007 R2 in der Strategie "Zero-Touch, High-Volume Deployment" gehören folgende:

  • Optimierte Bereitstellung, da die Installation vollständig automatisiert und somit ohne Interaktion stattfindet.

  • Geringere Supportkosten, da die Konfigurationen auf allen Clientcomputern konsistent sind.

  • Optimierte Wartung, da Anwendungen, Gerätetreiber und Updates von Configuration Manager 2007 R2 bearbeitet werden.

noteHinweis
MDT 2010 unterstützt Abbilder mit unterschiedlich komplexen Inhalten. Es ist möglich, das von Microsoft angebotene Windows-Abbild zu installieren, ohne Anpassungen vorzunehmen (bzw. ein nur leicht angepasstes Abbild zu installieren), und dann während der Bereitstellung mit Automatisierungsmethoden Anwendungen, Gerätetreiber und Updates auf den einzelnen Clientcomputern zu installieren. Ebenso ist es auch möglich, ein Abbild vor der Bereitstellung mit Anwendungen, Gerätetreiber und Updates anzupassen. Microsoft empfiehlt, die Abbilder nur geringfügig anzupassen, da auf diese Weise der Zeit- und Kostenaufwand für die Wartung verringert wird. Die Verwendung von geringfügig angepassten Abbildern mit der Strategie "Zero-Touch, High-Volume Deployment" ist mit MDT 2010 einfach: Diese Art von Abbildern wird in der Strategie sogar empfohlen.

Strategieanforderungen

Für die Strategie "Zero-Touch, High-Volume Deployment" sind folgende Elemente erforderlich:

  • Microsoft Assessment and Planning Toolkit

  • Von Microsoft bereitgestellte volumenlizenzierte Medien

  • MDT 2010

  • Windows USMT (User State Migration Toolkit)

  • Anwendungskompatibilitäts-Toolkit (Application Compatibility Toolkit, ACT)

  • Windows Automated Installation Kit (Windows AIK)

  • Configuration Manager 2007 R2 und die entsprechenden Voraussetzungen

Einschränkungen der Strategie

Die wichtigsten Einschränkungen der Strategie "Zero-Touch, High-Volume Deployment" sind die zum Implementieren erforderliche Infrastruktur und die Kenntnisse. Diese Strategie beruht darauf, dass MDT 2010 und Configuration Manager 2007 R2 integriert werden. MDT 2010 ist nicht unbedingt komplex, doch für Configuration Manager 2007 R2 ist eine umfassende Infrastruktur erforderlich. Für die Bereitstellung von Windows mit Configuration Manager 2007 R2 werden außerdem Erfahrungen in Bereitstellung, Netzwerken und der Software Configuration Manager 2007 R2 benötigt. Auch eine Schulung ist erforderlich. Diesen Einschränkungen stehen die verringerten Kosten durch die vollständige Automatisierung der Bereitstellung gegenüber.

Bereitstellungsprozess

In der folgenden Tabelle wird der Bereitstellungsprozess mit der Strategie "Zero-Touch, High-Volume Deployment" mit MDT 2010 allgemein beschrieben. In der linken Spalte wird der Schritt beschrieben, und die rechte Spalte enthält Links zu ausführlichen Informationen zu diesem Schritt.

 

Schritt Weitere Informationen

1. Überprüfen Sie die verfügbare Hilfestellung bei der Planung der Strategie "Zero-Touch, High-Volume Deployment" mit MDT 2010. Dazu gehören ausführliche Informationen zur erforderlichen Infrastruktur für die Bereitstellung von Windows 7 mit dieser Strategie.

2. Ermitteln Sie mit dem Microsoft Assessment and Planning Toolkit oder einem ähnlichen Beurteilungstool, wie gut Ihre Organisation auf Windows 7 vorbereitet ist.

Microsoft Assessment and Planning Toolkit (möglicherweise in englischer Sprache)

3. Teilen Sie mithilfe des ACT die Anwendungen Ihrer Organisation in Prioritäten ein, legen Sie den Kompatibilitätsstatus fest, und führen Sie Anwendungen zusammen. Das ACT kann Organisationen dabei helfen, Anwendungen mit Kompatibilitätsproblemen zu warten oder ihre Einsatzbereiche zu bestimmen.

Microsoft-Anwendungskompatibilitäts-Toolkit (Application Compatibility Toolkit, ACT), Version 5.5 (möglicherweise in englischer Sprache)

4. Bereiten Sie die Infrastruktur für die Strategie "Zero-Touch, High-Volume Deployment" mit MDT 2010 vor. Dies umfasst u. a. das Installieren und Konfigurieren von Configuration Manager 2007 R2 und dessen Voraussetzungen, das Erstellen der erforderlichen Benutzer- und Dienstkosten sowie das Konfigurieren der Active Directory-Domänendienste.

5. Installieren Sie MDT 2010, und konfigurieren Sie die Integration von Configuration Manager 2007 R2. Dazu gehören das Konfigurieren der Definition von neuen Computern in der Standortdatenbank und das Erstellen der erforderlichen zusätzlichen Pakete für die Bereitstellung durch Configuration Manager 2007 R2 (USMT-Paket, Paket für benutzerdefinierte Einstellungen usw.).

6. Erstellen Sie optional ein benutzerdefiniertes Masterabbild, indem Sie Windows 7 mit Configuration Manager 2007 R2 auf einem Mastercomputer bereitstellen, die Konfiguration anpassen und dann das benutzerdefinierte Abbild erfassen.

Microsoft-Bereitstellung: Abbilderstellungsleitfaden für Microsoft System Center Configuration Manager 2007 (möglicherweise in englischer Sprache)

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft