(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Verbesserte Anwendungs- und Hardwarebereitschaft

Windows 7 nutzt die von Organisationen bereits zu einem früheren Zeitpunkt getätigten Investitionen in die Hardware- und Anwendungskompatibilität unter Windows Vista. Darüber hinaus wird durch Windows 7 und die zugehörigen Tools der Bewertungs- und Bereitschaftszyklus für IT-Spezialisten verbessert:

  • Funktionen des Posteingangs. Windows 7 verringert systemintern eine erweiterte Liste von Anwendungen mit Prioritätsstufe. Zudem bietet es Benutzern weitere Möglichkeiten, Kompatibilitätsmodi mithilfe von Problembehandlungsfunktionen anzuwenden, um nicht kompatible, unbekannte Anwendungen zu verringern. Darüber hinaus verwendet Windows 7 das gleiche Treibermodell und die gleichen Hardwareleistungskriterien wie Windows Vista. Deshalb ist ein Großteil der Hardware, die nach der Veröffentlichung von Windows Vista produziert wurde, mit Windows 7 kompatibel.

  • Anwendungskompatibilitäts-Toolkit (Application Compatibility Toolkit, ACT). ACT ermöglicht es Organisationen, einen umfassenden Anwendungs- und Hardwarebestand zu erstellen. ACT-Tools können dazu verwendet werden, Kompatibilitätsprobleme zu testen und zu verringern.

  • Microsoft Assessment and Planning (MAP) Toolkit. Das MAP-Toolkit ist eine Lösung ohne Agents für den Hardware- und Anwendungsbestand, die eine ausführliche Kompatibilitätsberichterstellung bietet.

  • Windows-Kompatibilitätscenter. Das Windows-Kompatibilitätscenter ist ein einheitliches, online verfügbares Kompatibilitätscenter. Es enthält sowohl Anwendungs- als auch Gerätekompatibilitätsinformationen.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft