(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Windows Intune-Dienstupdates

Letzte Aktualisierung: April 2014

Betrifft: Windows Intune

Willkommen bei den Informationen zum Dienstupdate für Windows Intune. Hier finden Sie Informationen zu neuen Funktionen und Verbesserungen bei Windows Intune.

Windows Phone 8.1 wird jetzt unterstützt. Windows Phone 8.1 mit Unterstützung für neue Richtlinieneinstellungen.

Android Samsung KNOX mit Unterstützung für selektives Zurücksetzen wird nun unterstützt.

Sie können EFS-fähige Inhalte (z. B. Inhalte der Mail-App für Windows) nun zurücksetzen. Weitere Informationen finden Sie unter Schützen Ihrer Daten mit Remotezurücksetzen, Remotesperre und Kennungsrückstellung in Windows Intune.

Sie können mobile Geräte remote sperren und auch die Kennung zurücksetzen. Weitere Informationen finden Sie unter Schützen Ihrer Daten mit Remotezurücksetzen, Remotesperre und Kennungsrückstellung in Windows Intune.

Mit Windows Intune können Sie eine App nun als empfohlene App konfigurieren. Diese App wird dann im Unternehmensportal hervorgehoben angezeigt. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen von Softwarepaketen in Windows Intune.

In der Vorgängerversion von Windows Intune wurde Windows Intune Endpoint Protection nur installiert, wenn eine Richtlinie erstellt wurde, mit der diese Installation auf neu registrierten Clients erforderlich zu machen. Bei der aktuellen Windows Intune-Version wird der Endpunktschutzclient auf Computern mit Windows Intune immer installiert, solange keine Richtlinie erstellt ist, mit der diese Installation unterbunden wird. Diese Änderung wurde infolge von Kundenfeedback und mit dem Ziel durchgeführt, Computer mit Windows Intune besser zu schützen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwendung von Windows Intune Endpoint Protection oder einer vorhandenen Endpunktschutzanwendung.

Neue Richtlinieneinstellungen wurden ergänzt, damit Sie mehr Funktionen auf ihren inventarisierten mobilen Geräten verwalten können. Weitere Informationen finden Sie unter Referenz zu den Windows Intune-Sicherheitsrichtlinien für mobile Geräte.

Ein neuer Berichtstyp wurde hinzugefügt, die speziell über inventarisierte mobile Geräte in Ihrer Organisation Auskunft gibt. Weitere Informationen finden Sie unter Windows Intune-Bericht zu mobilen Geräten erstellen.

Mit Windows Intune können Sie nun eine Verknüpfung zu einer Anwendung im Web auf Ihren Geräten bereitstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen von Softwarepaketen in Windows Intune.

Mit Windows Intune können Sie nun Android-Geräte für die Direktverwaltung registrieren. Weitere Informationen finden Sie unter Windows Intune-Direktverwaltung für Android-Geräte einrichten.

Von Windows Intune werden jetzt Windows 8.1-Geräte unterstützt, darunter Windows Professional, Surface, Surface Pro und Windows Phone.

Bei Geräten mit Windows 8.1 und Windows RT 8.1 ist es jetzt möglich, die Geräteverwaltung zu aktivieren, die Geräte automatisch zu registrieren sowie Apps zu installieren. Weitere Informationen finden Sie unter Adding Your Device (Gerät hinzufügen).

Die Standardgruppe „Nicht gruppierte Geräte“, die aus einer früheren Version entfernt wurde, ist jetzt wieder verfügbar. Neu registrierte Geräte werden dieser Gruppe automatisch zugewiesen.

Für iOS-Geräte gibt es jetzt eine eigene, vollständige Unternehmensportal-App, und es ist nicht mehr notwendig, die mobile Web-App zu verwenden.

Mithilfe zweier neuer Richtlinieneinstellungen können Administratoren die Updates des Client-Agents jetzt leichter optimieren:

  • Benutzer zum Neustarten von Windows während obligatorischer Updates des Client-Agents von Windows Intune auffordern.

  • Zeitplan für die Installation von obligatorischen Updates des Client-Agents von Windows Intune mit den Parametern Geplant am und Geplante Zeit.

Weitere Informationen finden Sie unter Referenz für die Windows Intune-Agent-Richtlinie.

Für die Windows Intune-Agentrichtlinieneinstellung Endpoint Protection installieren gibt es einen neuen Wert. Der neue Wert lautet Nein und ist der Standardwert.

noteHinweis
Dieses Verhalten unterscheidet sich von der früheren Windows Intune-Version, wo Windows Intune Endpoint Protection im Rahmen der Clientinstallation automatisch installiert wurde. Nach dem Upgrade müssen Sie möglicherweise eine neue Richtlinie erstellen, um sicherzustellen, dass Endpoint Protection für neue Clients installiert wird und dass vorhandene Clients weiterhin Updates erhalten. Weitere Informationen finden Sie unter Verwendung von Windows Intune Endpoint Protection oder einer vorhandenen Endpunktschutzanwendung.

Mit diesem Update können Sie den Exchange Connector in Windows Intune so konfigurieren, dass ohne Herunterladen von zusätzlicher Software eine direkte Verbindung von Ihrem Windows Intune-Dienst mit Ihrer gehosteten Exchange-Umgebung hergestellt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Windows Intune für die Verwaltung mobiler Geräte mithilfe von Exchange ActiveSync.

Mit diesem Tool ist es ganz einfach, im Rahmen des Windows Intune-Testabonnements die Geräteverwaltung von Windows Phone 8 mithilfe von Microsoft System Center 2012 Configuration Manager auszuprobieren, ohne dass ein Symantec-Zertifikat benötigt wird. Dieses Tool enthält Folgendes:

  • ein Skript, von dem ein Beispieltoken zur Anwendungsregistrierung aufgefüllt wird;

  • ein Beispiel der Unternehmensportal-App von Windows Phone 8;

  • zwei Beispielanwendungen für Verteilungsszenarien der Windows Phone 8-Software.

Das Supporttool für die Windows Intune-Testverwaltung von Windows Phone 8 kann im Download Center heruntergeladen werden.

Mit diesem Sicherheitsupdate wird nach Anmelden bei der Windows Intune-Administratorkonsole die Sitzung nach acht Stunden ungültig, und es wird zum erneuten Anmelden aufgefordert.

Mit diesem Update können Sie Microsoft Tags oder Strichcodes scannen und automatisch zur Seite "App-Details" im Unternehmensportal von Windows 8 oder Windows RT navigieren. Wenn die Unternehmensportal-App nicht installiert ist, werden Sie zur Installation aufgefordert.

Mit diesem Update können Sie den Exchange Connector in Windows Intune zum Herstellen einer Verbindung mit Ihrer gehosteten Exchange-Umgebung in Office 365 konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Windows Intune für die Verwaltung mobiler Geräte mithilfe von Exchange ActiveSync.

Mit diesem Update können Sie Apps für andere Personen freigeben, indem Sie auf der Seite "App-Details" Freigeben auswählen. Dadurch wird eine E-Mail mit einem direkten Link zur Seite "App-Details" versendet. Sie müssen die App nicht selbst installiert haben, um sie freigeben zu können.

Mit diesem Update können Sie Microsoft Tags oder Strichcodes scannen und automatisch zur Seite "App-Details" im Unternehmensportal von Windows 8 navigieren. Wenn die Unternehmensportal-App nicht installiert ist, werden Sie zur Installation aufgefordert.

Siehe auch

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft