(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Anmerkungen zu dieser Version: Wichtige Punkte für Windows Server 2012 R2

Veröffentlicht: September 2013

Letzte Aktualisierung: Oktober 2013

Betrifft: Windows Server 2012 R2



In den Anmerkungen zu dieser Version werden die wichtigsten Probleme und Informationen zum Betriebssystem Windows Server 2012 R2 behandelt. Informationen zu standardmäßigen Änderungen, neuen Features und Fixes in dieser Version finden Sie in der Dokumentation und den Ankündigungen der zuständigen Featureteams. Informationen zu wichtigen Schritten, die Sie vor der Installation dieser Version ausführen müssen, einschließlich Informationen zu Problemen, die Sie möglicherweise beheben müssen, finden Sie unter "Systemanforderungen und Installationsoptionen für Windows Server 2012 R2". Sofern es nicht anders angegeben ist, gelten diese Anmerkungen für alle Editionen und Installationsoptionen von Windows Server 2012 R2.

Dieses Dokument wird ständig aktualisiert. Sobald kritische Probleme gemeldet werden, die behoben werden müssen, werden sie mit aufgenommen.

Wenn Sie einen virtuellen Computer, der in Bezug auf die Hardware nur die Mindestanforderungen (1 Prozessorkern und 512 MB RAM) unterstützt, erstellen und dann versuchen, diese Version auf dem virtuellen Computer zu installieren, tritt ein Fehler beim Setup auf.

Führen Sie zur Vermeidung dieses Problems eine der folgenden Aktionen aus:

  • Ordnen Sie dem virtuellen Computer, auf dem diese Version installiert werden soll, mehr als 800 MB RAM zu. Nach dem Setup können Sie die Zuordnung abhängig von der tatsächlichen Serverkonfiguration in 512 MB RAM ändern.

  • Unterbrechen Sie den Startprozess dieser Version auf dem virtuellen Computer mit UMSCHALT+F10. Erstellen Sie in der geöffneten Eingabeaufforderung mithilfe von "Diskpart.exe" eine Installationspartition, und formatieren Sie sie. Führen Sie Wpeutil createpagefile /path=C:\pf.sys aus (vorausgesetzt, Sie haben die Installationspartition "C:" erstellt). Schließen Sie die Eingabeaufforderung, und setzen Sie das Setup fort.

Auf zwei Bildschirmen verweist der Assistent auf Windows Server 2012. Der Text sollte "Windows Server 2012 und Windows Server 2012 R2" lauten. Die Funktionalität wird dadurch nicht beeinträchtigt.

  • In Verbindung mit Adobe Flash in Internet Explorer werden vom Eingabemethoden-Editor (Input Method Editor, IME) nur nicht lateinische Zeichen akzeptiert. Mit einem IME können nur lateinische Zeichen eingefügt werden. Verwenden Sie Internet Explorer für den Desktop, um dieses Problem zu umgehen.

  • Wenn Sie eine Website aufrufen, die auf Adobe Flash Player basierenden Inhalt enthält, sind im Charm "Geräte" keine PlayTo-Endpunkte aufgeführt. Dieses Problem kann derzeit nicht vermieden werden.

  • Wenn Sie auf Adobe Flash Player basierenden Inhalt in Internet Explorer anhalten und zu Internet Explorer für den Desktop wechseln, ist der Inhalt möglicherweise nicht mehr sichtbar, wenn Sie zurückkehren. Halten Sie beim Wechseln zum Desktop den Inhalt nicht an, um dieses Problem zu vermeiden. Haben Sie den Inhalt bereits angehalten, aktualisieren Sie die Webseite.

Wenn Sie eine freigegebene VHDX-Ressource in "Speicherplätze" hosten und dann die Deduplizierung aktivieren, werden virtuelle Computer nicht gestartet, solange die freigegebene VHDX-Ressource angeschlossen ist. Aktivieren Sie die Deduplizierung nicht für Volumes, auf denen freigegebene VHDX-Ressourcen gehostet werden.

Das Feature für die ausgewählte Authentifizierung der ausgewählten Vertrauensstellungen funktioniert nicht. Beim Zugriff auf Ressourcen, der durch "Authentifizierung zulassen" aktiviert wird, tritt ein Fehler auf. Dieses Problem kann derzeit nicht vermieden werden.

Diese Probleme betreffen Windows Server 2012 R2 Essentials und andere Editionen von Windows Server 2012 R2, wenn Essentials Experience mit dem Server-Manager installiert wird.

  • Windows Server Essentials-Umgebung funktioniert nur in einer Umgebung mit einer Domäne und ohne schreibgeschützten Domänencontroller. Dieses Problem kann derzeit nicht vermieden werden.

  • Wenn Sie Windows Server Essentials als virtuellen Computer installieren und der Server während der Ausführung des Assistenten zum Konfigurieren von Windows Server Essentials nicht mit dem Netzwerk verbunden ist (oder der DHCP-Dienst nicht verfügbar ist), sind die Funktionen von "Zugriff überall" (z. B. Remotewebzugriff, virtuelle private Netzwerke und DirectAccess) gesperrt.

    Stellen Sie sicher, dass Ihr Server beim Installieren von Windows Server Essentials als virtueller Computer über eine Netzwerkverbindung verfügt, und führen Sie den Assistenten zum Konfigurieren von Windows Server Essentials aus, um dieses Problem zu vermeiden. Wenn Sie ihn bereits ausgeführt haben, konfigurieren Sie die DNS-Weiterleitungseinstellungen manuell.

  • Wenn Sie den NIC-Teamvorgang aktivieren und anschließend den Setup-Assistenten für "Zugriff überall" ausführen, wird die automatische Konfiguration des Routers übersprungen, und auf dem Dashboard wird fälschlicherweise die Warnung "Keine Internetverbindung" angezeigt.

    Konfigurieren Sie zum Beheben des Problems den Router manuell für die Weiterleitung des Datenverkehrs über Port 80/443 an die Adresse des kombinierten Netzwerkschnittstellenadapters. Handelt es sich beim Server um einen Domänencontroller mit installierter DNS-Serverrolle, müssen Sie außerdem sicherstellen, dass DNS für die kombinierte NiC auf "(‘127.0.0.1’,’::1’)" festgelegt ist und die DNS-Weiterleitungen ordnungsgemäß konfiguriert sind.

Auf dem Client und dem Server muss die gleiche Hauptversion ausgeführt werden, damit die Arbeitsordner ordnungsgemäß funktionieren. Beispiel: Wird auf dem Server diese Hauptversion von Windows Server 2012 R2 ausgeführt, muss auf dem Client die gleiche Version von Windows 8.1 ausgeführt werden.

Dieses Dokument wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt. Die in diesen Unterlagen enthaltenen Informationen und Ansichten, einschließlich URLs und anderer Verweise auf Internetwebsites, können ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

Dieses Dokument verleiht Ihnen keinerlei Recht auf intellektuelles Eigentum an einem beliebigen Microsoft-Produkt. Sie dürfen dieses Dokument zu internen Referenzzwecken kopieren und verwenden.

©2013 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

Microsoft, Active Directory, Hyper-V, MS-DOS, Windows, Windows NT, Windows Server und Windows Vista sind entweder eingetragene Marken oder Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern.

Dieses Produkt enthält Grafikfiltersoftware; diese Software basiert zum Teil auf der Arbeit der Independent JPEG Group.

Alle anderen Marken sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

3,0

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft