(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Verzeichnissynchronisierungsszenario

Veröffentlicht: Oktober 2013

Letzte Aktualisierung: Oktober 2013

Betrifft: Azure, Office 365, Windows Intune

Viele Unternehmen, die über eine bestehende lokale Active Directory-Umgebung verfügen, benötigen häufig eine Möglichkeit, vorhandene lokale Benutzer- und Gruppenkonten weiter zu nutzen. Durch das Nutzen bereits vorhandener lokaler Benutzer und Gruppenkonten können die Betriebskosten erheblich verringert werden, und es wird einfacherer Endbenutzerzugriff auf die abonnierten Microsoft Cloud Services ermöglicht.

Verzeichnissynchronisierung ist ein grundlegendes und wichtiges Szenario der Identitäts- und Zugriffsverwaltungslösung, die für die Integration in Azure Active Directory verwendet wird. Mit Verzeichnissynchronisierung können Sie den gesamten Lebenszyklus Ihrer Cloud-Benutzer- und -Gruppenkonten mithilfe Ihrer lokalen Active Directory-Verwaltungstools verwalten. Durch das Implementieren dieses Szenarios können Sie automatisch Benutzer- und Gruppenkonten in der Cloud basierend auf Informationen aus Ihrem lokalen Active Directory bereitstellen bzw. deren Bereitstellung aufheben.

Verzeichnissynchronisierung findet auf einer geplanten Basis statt. Dies bedeutet, dass Änderungen an Objekten oder ihren verschiedenen Attributen in Ihrem lokalen Active Directory regelmäßig mit Ihrem Azure AD-Mandanten synchronisiert werden. Die folgende Abbildung zeigt dies.

Verzeichnissynchronisierungsszenario

Sie können auch weiterhin in der Cloud die Objekte verwalten, die in der Cloud erstellt werden und nicht mit Objekten in Ihrem lokalen Verzeichnis verknüpft sind.

Durch die Implementierung von Verzeichnissynchronisierung in Ihrer Umgebung ergibt sich eine Vielzahl von bedeutsamen Vorteilen für Ihre Umgebung:

  • Verringerte Verwaltungskosten – Durch das Nutzen der bereits vorhandenen lokalen Benutzer- und Gruppenkonten entfällt die Anforderung, diese manuell in Ihrem Azure AD zu verwalten. Für das Budget muss so ein kostspieliger manueller Vorgang nicht mehr berücksichtigt werden.

  • Verbesserte Produktivität – Durch Automatisieren der Synchronisierung der Benutzer- und Gruppenkonten können Sie den Zeitaufwand erheblich verringern, der erforderlich ist, damit Ihre Mitarbeiter auf in der Cloud basierte Dienste zugreifen können.

  • Erhöhte Sicherheit – Das automatische Bereitstellen und Aufheben der Bereitstellung von Benutzer- und Gruppenkonten stellt sicher, dass nur die physischen Entitäten so lange wie benötigt auf Ihre Unternehmensressourcen zugreifen können, die dies auch wirklich müssen.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft