(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Schrittweise Anleitung zum Microsoft iSCSI-Initiator

Mithilfe des Microsoft® iSCSI-Initiators können Sie einen Hostcomputer unter Windows® 7 oder Windows Server® 2008 R2 über einen Ethernetnetzwerkadapter mit einem iSCSI-basierten Speicherarray verbinden. Mit dem Microsoft iSCSI-Initiator können Sie in der vorhandenen Netzwerkinfrastruktur blockbasierte SANs (Storage Area Networks) aktivieren. SANs stellen iSCSI-Zielfunktionen bereit, ohne dass Sie in zusätzliche Hardware investieren müssen, und ermöglichen die Verwendung von iSCSI-Speichergeräten in Heim- und kleinen Firmennetzwerken.

iSCSI-SANs und iSCSI-Speichergeräte sind aus verschiedenen Gründen sehr beliebt. Sie bieten folgende Möglichkeiten:

  • Nutzen der bereits vorhandenen Investitionen in Ethernet-Infrastrukturen und Fachwissen

  • Nutzen der bereits vorhandenen Investitionen in das Internetprotokoll

  • Dynamisches Erweitern der Kapazität

  • Vereinfachen der SAN-Konfiguration und -Verwaltung

  • Zentralisieren der Verwaltung durch Speicherkonsolidierung

  • Bereitstellen einer skalierbaren Leistung

  • Bereitstellen einer höheren Speichernutzung

  • Verwenden von Volumes als Blockspeichergeräte. Dadurch eignen sich iSCSI-Geräte hervorragend für Unternehmensanwendungen wie Microsoft Exchange Server und Microsoft SQL Server®. Microsoft iSCSI-Initiator insbesondere ist die Komponente im Gesamtkonzept der iSCSI-Umgebung, die den Eindruck vermittelt, dass es sich bei den iSCSI-SANs um lokale Datenträger handelt.

In diesem Dokument werden folgende Themen behandelt:

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft