(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Übersicht über PerformancePoint-Dienste (SharePoint Server 2010)

 

Gilt für: SharePoint Server 2010, PerformancePoint Services (SharePoint 15)

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-07-17

PerformancePoint Services in Microsoft SharePoint Server 2010 ist ein Leistungsverwaltungsdienst, den Sie zum Überwachen und Analysieren Ihrer Geschäfte verwenden können. Mithilfe der in PerformancePoint Services bereitgestellten flexiblen, benutzerfreundlichen Tools zum Erstellen von Dashboards, Scorecards und KPIs (Key Performance Indicators) können Personen in der gesamten Organisation fundierte Geschäftsentscheidungen treffen, die im Einklang mit unternehmensweiten Zielen und Strategien stehen. Dashboards, Scorecards, KPIs und Berichte fördern die Verantwortlichkeit. Mithilfe integrierter Analysen können Mitarbeiter schnell vom Überwachen von Informationen zur Analyse übergehen und die Informationen ggf. für die gesamte Organisation freigeben. Bevor die PerformancePoint-Dienste Teil von Microsoft SharePoint Server 2010 wurden, war Microsoft Office PerformancePoint Server 2007 ein eigenständiger Server. Jetzt steht die Funktionalität von Microsoft Office PerformancePoint Server 2007 als integrierter Bestandteil der Office SharePoint Server Enterprise-Lizenz zur Verfügung. PerformancePoint Services enthält neben einem großen Teil der Features und Funktionen des Vorgängers zusätzliche Vorteile, Erweiterungen und neue Funktionalität.

Hinweis Note
Ein Upgrade-Assistent steht jetzt zur Verfügung, der Datenbankobjekte aus der vorherigen Version, PerformancePoint Server 2007, in PerformancePoint Services verschiebt.

Der folgende Abschnitt enthält eine Übersicht über die Features von PerformancePoint Services.

  • Erstellen Sie interaktive und kontextorientierte Dashboards mit Scorecards, Analyseberichten und Filtern. Die Berichte können mit SQL Server Reporting Services und Excel Services integriert werden.

  • Erstellen Sie Scorecards, die Daten aus mehreren Datenquellen (einschließlich Analysis Services, SQL Server, SharePoint-Listen und Excel Services) vereinen, um Schlüsseltreiber des Geschäfts nachzuverfolgen und zu überwachen.

  • Verwenden Sie interaktive Analyseberichte, um treibende Kräfte und Ursachen zu identifizieren, und wenden Sie Filter an, um die Berichte zu personalisieren.

  • Integrieren Sie Business Intelligence-Anwendungen und -Informationen mit anderen leistungsstarken SharePoint Server-Features, wie beispielsweise Zusammenarbeit und Inhaltsverwaltung.

Der folgende Abschnitt enthält eine Übersicht über die neuen Features und Erweiterungen.

  • PerformancePoint ist ein Dienst in SharePoint Server. Dashboards und Dashboardelemente werden in SharePoint Server-Listen und -Bibliotheken gespeichert und geschützt, sodass Sie ein einziges Sicherheits- und Repositoryframework erhalten. Die neue Architektur nutzt außerdem das Sicherheitsframework, Skalierbarkeit, Zusammenarbeit, Sicherung und Wiederherstellung sowie die Notfallwiederherstellungsfunktionen von SharePoint Server. Außerdem können Sie PerformancePoint Services-Webparts in andere SharePoint Server-Webparts auf der gleichen Seite einschließen und mit diesen verknüpfen. Durch die neue Architektur werden außerdem Sicherheitsmodelle optimiert, die den Zugriff auf Berichtsdaten vereinfachen.

  • Bei der Visualisierung Analysebaum handelt es sich um einen neuen Berichtstyp, mit dessen Hilfe Sie Datenwerte einer höheren Ebene aus einem mehrdimensionalen Dataset schnell und visuell analysieren können, um die treibenden Kräfte hinter diesen Werten zu verstehen. Der Analysebaum ist in Scorecards und Analyseberichten verfügbar, die in den Dashboards gerendert werden.

  • Der KPI-Detailbericht ist ein neuer Berichtstyp, in dem kontextrelevante Informationen zu KPIs, Metriken, Zeilen, Spalten und Zellen in einer Scorecard angezeigt werden. Der KPI-Detailbericht wird als Webpart verwendet, das mit einer Scorecard oder einem einzelnen KPI verknüpft ist und Dashboards oder beliebigen SharePoint Server-Seiten hinzugefügt werden kann.

  • Die Scorecards wurden erweitert, sodass Sie einfach einen Drilldown ausführen und schnell auf detailliertere Informationen zugreifen können. PerformancePoint-Scorecards bieten außerdem flexiblere Layoutoptionen, dynamische Hierarchien und Features für berechnete KPIs. Mithilfe dieser erweiterten Funktionalität können Sie jetzt benutzerdefinierte Metriken erstellen, bei denen mehrere Datenquellen verwendet werden. Außerdem können Sie Abweichungen zwischen Istwerten und Zielwerten sortieren, filtern und anzeigen, um Probleme oder Risiken zu identifizieren.

  • Verbesserte Funktionen für den Zeitintelligenzfilter ermöglichen die Erstellung und Verwendung stets aktueller dynamischer Zeitfilter. Andere verbesserte Filter erleichtern Dashboardbenutzern das schnelle Erkennen der relevantesten Informationen.

  • SharePoint-Webparts können PerformancePoint-Webparts auf der gleichen Seite enthalten und mit diesen verknüpft werden.

  • Dashboardelemente können mit dem Dashboard-Designer einfacher erstellt und veröffentlicht werden.

  • Die Unterstützung für die Einhaltung der Barrierefreiheit in einzelnen Berichten und Scorecards wurde erweitert.

  • Die Analyseberichte wurden erweitert um die Unterstützung für Wertfilterung, neue Diagrammtypen und serverbasierte bedingte Formatierung.

  • Unterstützung für SQL Server Analysis Services 2008 und SQL Server 2008.

Trenddiagramme, PivotTable-Berichte, PivotChart-Berichte, Analysis Services 2000 und 32-Bit-Serverarchitekturen werden in PerformancePoint Services nicht mehr unterstützt.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft