(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Verwenden eines Datensatzarchivs im Vergleich mit der direkten Verwaltung von Datensätzen (SharePoint Server 2010)

Veröffentlicht: 12. Mai 2010

Vor Microsoft SharePoint Server 2010 haben Sie Datensätze verwaltet, indem Sie eine Datenarchiv-Website erstellt haben, um diese als Archiv zu verwenden. Dann haben Sie Dokumente in das Archiv kopiert, wenn sie zu Datensätzen wurden. Ob ein Dokument ein Datensatz war, hing davon ab, ob sich das Dokument im Datenarchiv oder in einem anderen Speicherort befand.

In Microsoft SharePoint Server 2010 können Sie Datensätze in einem Archiv verwalten oder Datensätze im gleichen Dokumentrepository als aktive Dokumente verwalten. Mit dem direkten Ansatz in Microsoft SharePoint Server 2010 bleibt ein Datensatz, zu dem Sie ein Dokument erklärt haben, im gleichen Speicherort, wird jedoch von Microsoft SharePoint Server 2010 als Datensatz verwaltet. Beispielsweise kann für ein zu einem Datensatz erklärtes Dokument eine andere Aufbewahrungsrichtlinie gelten, oder das Dokument kann nicht mehr von Benutzern bearbeitet werden.

Ein hybrider Ansatz ist ebenfalls möglich. Sie können beispielsweise Datensätze zwei Jahre am gleichen Speicherort aufbewahren wie aktive Dokumente und dann die Datensätze nach Abschluss eines Projekts in ein Datenarchiv verschieben.

Berücksichtigen Sie bei der Entscheidung für die Verwaltung von Datensätzen in einem separaten Datenarchiv oder auf der gleichen Website für die Zusammenarbeit, auf der die Dokumente erstellt wurden, die folgenden Fragen:

  • Ist die Steuerung der Website für die Zusammenarbeit für die Verwaltung von Datensätzen geeignet? Gelten für die Branche gesetzliche Bestimmungen, die vorschreiben, dass Datensätze von aktiven Dokumenten getrennt werden müssen? Sollte dem Administrator einer Website für die Zusammenarbeit das Verwalten einer Website mit Datensätzen anvertraut werden? Möglicherweise möchten Sie Datensätze auf einer Website speichern, bei der der Zugriff stärker eingeschränkt ist als bei der Website für die Zusammenarbeit, oder auf einer Website, die nach einem anderen Zeitplan gesichert wird.

  • Wie lange soll die Website für die Zusammenarbeit verwendet werden? Wenn Datensätze über die Laufzeit des Projekts hinaus aufbewahrt werden müssen und Sie eine direkte Datensatzverwaltungsstrategie auswählen, müssen Sie die Website für die Zusammenarbeit auch dann noch aufrechterhalten, wenn die Website nicht mehr aktiv verwendet wird.

  • Müssen die Projektmitglieder häufig auf Dokumente zugreifen, nachdem die Dokumente zu Datensätzen geworden sind? Wenn Sie einen direkten Ansatz verwenden, können Projektmitglieder unabhängig davon, ob es sich um aktive Dokumente oder um Datensätze handelt, immer auf die gleiche Weise auf Dokumente zugreifen.

  • Sind die Datensatzverwalter in der Organisation nur für Datensätze zuständig oder für alle Informationen, unabhängig davon, ob es sich um aktive Informationen oder Datensätze handelt? Wenn Datensatzverwalter nur für offizielle Datensätze zuständig sind, ist es möglicherweise für sie einfacher, ein separates Datenarchiv zu verwenden.

In der folgenden Tabelle werden die Unterschiede zwischen den Aktionen beschrieben, die Sie für Datensätze in einem Datenarchiv und für direkt verwaltete Datensätze auf einer Website für die Zusammenarbeit ausführen können. Die Unterschiede werden dargestellt aus der Sicht von Datensatzverwaltern und von Mitarbeitern, die gemeinsam in einem Projektteam arbeiten.

Unterschiede zwischen einem Datenarchiv und direkten Datensätzen

Faktor Datenarchiv Direkte Datensätze

Verwalten der Datensatzaufbewahrung

Durch die Inhaltsorganisation werden neue Datensätze basierend auf Metadaten automatisch im richtigen Ordner im Dateiplan des Archivs platziert.

Für Datensätze und aktive Dokumente können basierend auf dem aktuellen Inhaltstyp oder Speicherort unterschiedliche Richtlinien gelten.

Einschränken, welche Benutzer Datensätze anzeigen können

Ja. Die Berechtigungen für den Datensatz werden durch das Archiv angegeben.

Nein. Berechtigungen werden nicht geändert, wenn ein Dokument zu einem Datensatz wird. Sie können jedoch einschränken, welche Benutzer Datensätze bearbeiten und löschen können.

Einfaches Suchen von Datensätzen (für Datensatzverwalter)

Einfacher. Alle Datensätze befinden sich an einem einzigen Speicherort.

Schwieriger. Die Datensätze sind auf mehrere Websites für die Zusammenarbeit verteilt.

Beibehalten aller Dokumentversionen als Datensätze

Der Benutzer muss jede Version eines Dokuments explizit an das Archiv senden.

Automatisch, sofern die Versionsverwaltung aktiviert ist.

Einfaches Suchen von Informationen (für Teamteilnehmer)

Schwieriger, obwohl eine Verknüpfung mit dem Dokument der Website für die Zusammenarbeit hinzugefügt werden kann, wenn das Dokument zu einem Datensatz wird.

Einfacher.

Unübersichtlichkeit der Website für die Zusammenarbeit

Die Website für die Zusammenarbeit enthält nur aktive Dokumente.

Die Website für die Zusammenarbeit enthält aktive und inaktive Dokumente (Datensätze), obwohl Sie Ansichten erstellen können, in denen nur Datensätze angezeigt werden.

Möglichkeit zum Überwachen von Datensätzen

Ja.

Abhängig von der Überwachungsrichtlinie der Website für die Zusammenarbeit.

Umfang der eDiscovery

Aktive Dokumente und Datensätze werden getrennt durchsucht.

Eine eDiscovery-Suche umfasst sowohl Datensätze als auch aktive Dokumente.

Administrative Sicherheit

Ein Datensatzverwalter kann das Datenarchiv verwalten.

Administratoren einer Website für die Zusammenarbeit verfügen über die Berechtigung zum Verwalten von Datensätzen und von aktiven Dokumenten.

In der folgenden Tabelle werden Unterschiede zwischen den beiden Datensatzverwaltungsansätzen beschrieben, die sich darauf auswirken können, wie Sie die IT-Ressourcen verwalten.

Ressourcenunterschiede zwischen einem Datenarchiv und direkten Datensätzen

Faktor Datenarchiv Direkte Datensätze

Anzahl der zu verwaltenden Websites

Mehr Websites; das heißt., es gibt zusätzlich zu den Websites für die Zusammenarbeit ein separates Archiv.

Weniger Websites.

Skalierbarkeit

Mindert den Druck auf Websites für die Zusammenarbeit durch die Datenbankgröße.

Die maximale Größe der Websitesammlung wird früher erreicht.

Einfache Verwaltung.

Separate Website oder Farm für Datensätze.

Kein Aufwand für die Bereitstellung zusätzlicher Websites außer dem bereits anfallenden Aufwand für die Websites mit aktiven Dokumenten.

Speicherung

Datensätze können auf anderen Speichermedien gespeichert werden.

Aktive Dokumente und Datensätze werden zusammen gespeichert.

Änderungsverlauf

Datum Beschreibung

2010/05/12

Erstveröffentlichung

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft