(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
1 von 2 fanden dies hilfreich - Dieses Thema bewerten.

Manuelle Installation von Windows 7: Übersicht

Letzte Aktualisierung: September 2009

Betrifft: Windows 7

 

 

Die manuelle Installationsmethode wird empfohlen, wenn das Unternehmen über keine IT-Mitarbeiter bzw. über IT-Mitarbeiter ohne Erfahrung mit Bereitstellungen verfügt. Diese Methode ist am besten geeignet, wenn Sie über weniger als 100 Clientcomputer sowie über kleine, nicht verwaltete Netzwerke mit mehreren Standorten verfügen.

In kleinen Unternehmen werden Windows®-Betriebssysteme in der Regel bereitgestellt, indem die manuelle Betriebssysteminstallation auf die manuelle Anwendungsinstallation folgt. Dabei wird zunächst Windows manuell von den Einzelhandels- bzw. Volumenlizenzmedien installiert. Dann werden die Anwendungen von den zugehörigen Medien installiert, und anschließend wird der Clientcomputer entsprechend den Anforderungen konfiguriert.

Diese Methode ist gut für kleine Unternehmen geeignet, da keine bedeutende Investition zur Unterstützung einer seltenen Aufgabe erforderlich ist, sodass Sie sich statt auf die Installation eines Betriebssystems auf die Zufriedenstellung der Kunden konzentrieren können.

Informationen finden Sie auch in den folgenden verwandten Dokumenten:

noteHinweis
Eine vollständige Übersicht über Ressourcen, Artikel, Demos und Leitfäden finden Sie in der Springboard Series für Windows 7 im Windows Client TechCenter.

Eine herunterladbare Version dieses Dokuments finden Sie unter Manuelle Installation von Windows 7: Übersicht (möglicherweise in englischer Sprache) im Microsoft Download Center (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=162736).

Informationen zur Methode

Sie können die Vorteile des Betriebssystems Windows 7 nutzen, ohne neue Clientcomputer zu erwerben. Mithilfe der manuellen Installationsmethode können Sie problemlos auf Windows 7 aktualisieren, indem Sie eine Neuinstallation des Betriebssystems ausführen, ohne Anwendungen beizubehalten. Sie können die Dateien und Einstellungen problemlos von der vorherigen Windows-Version übertragen. Dies wird als Computeraktualisierung bezeichnet. Sie können optional Computer unter Windows Vista® mit Service Pack 1 (SP1) oder höher auf Windows 7 aktualisieren und dabei die Anwendungen beibehalten. Dies wird als direktes Upgrade bezeichnet.

Beim Ausführen dieses Prozesses wird das Setupprogramm in der Regel über die Medien ausgeführt, und jede Aufforderung wird beantwortet. Sie können Ihre Setupkenntnisse nutzen, um Zeit und Mühe zu sparen und ein reproduzierbares Ergebnis zu ermöglichen, indem Sie die Installation optional mithilfe der Windows Setup-Datei Unattend.xml automatisieren. Dateien vom Typ Unattend.xml ermöglichen eine Skripterstellung für die Windows 7-Installation. Sie enthalten Einstellungen, mit denen Windows 7 während der Installation konfiguriert wird. Die Einstellungen umfassen den Computernamen, Organisationsnamen, die Zeitzone, den Arbeitsgruppennamen usw. Verwenden Sie Windows SIM (Windows System Image Manager), um Dateien vom Typ Unattend.xml zu erstellen. Außerdem sind Nicht-Microsoft-Websites verfügbar, um Dateien vom Typ Unattend.xml zu erstellen, ohne Windows SIM zu installieren bzw. zu verwenden.

Methodenanforderungen

Zum Verwenden der manuellen Installationsmethode sind folgende Elemente erforderlich:

  • Windows 7-Installationsmedien (Einzelhandel oder Volumenlizenz)

  • Windows SIM vom Windows Automated Installation Kit (möglicherweise in englischer Sprache), optional. Laden Sie das Windows Automated Installation Kit (Windows AIK) herunter, und installieren Sie es, wenn Sie die Datei Unattend.xml mithilfe von Windows SIM erstellen möchten.

  • Ein USB-Flashlaufwerk (UFD), auf dem die Datei Unattend.xml gespeichert werden soll

noteHinweis
Eine Reihe von Nicht-Microsoft-Websites, mit der Sie die Datei Unattend.xml erstellen können, ohne das Windows AIK zu verwenden. Diese Websites stellen eine hilfreiche Alternative dar, wenn es um das schnelle und problemlose Erstellen von Unattend.xml geht. Sie sollten dort aber keine vertraulichen Informationen angeben. Geben Sie stattdessen Platzhalter ein, und ersetzen Sie diese dann durch die tatsächlichen Werte in der Datei Unattend.xml, nachdem Sie sie auf den Computer heruntergeladen haben. Anstatt beispielsweise den Product Key oder das Kennwort von Microsoft auf einer Nicht-Microsoft-Website anzugeben, können Sie XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXX auf der Website eingeben. Öffnen Sie die heruntergeladene Datei Unattend.xml dann in einem Text-Editor (z. B. Editor), suchen Sie den Wert, und ersetzen Sie ihn durch den tatsächlichen Product Key.

Bereitstellungsprozess

In der folgenden Tabelle ist der Bereitstellungsprozess für die Verwendung der manuellen Installationsmethode beschrieben. In der linken Spalte ist der Schritt beschrieben. Die rechte Spalte enthält Links zu ausführlichen Informationen bezüglich der Ausführung des Schritts.

 

Schritt Weitere Informationen

1. Erstellen Sie eine Datei vom Typ Unattend.xml.

Erstellen Sie optional die Datei Unattend.xml für Windows 7 – mithilfe von Windows SIM oder einer Nicht-Microsoft-Website.

Wenn die Datei Unattend.xml mithilfe einer Nicht-Microsoft-Website erstellt wurde, können Sie sie in Editor öffnen, um private Informationen (z. B. Product Key oder Kennwörter) zu bearbeiten.

Kopieren Sie Unattend.xml auf ein USB-Flashlaufwerk. Obwohl an vielen Orten nach dieser Datei gesucht wird, ist es am einfachsten, sie auf einem USB-Flashlaufwerk zu speichern.

2. Speichern Sie die Dokumente und Einstellungen von Benutzern.

Sie können optional mithilfe von Windows-EasyTransfer die Dokumente und Einstellungen von Benutzern vom Computer speichern, um sie nach dem Installieren von Windows 7 auf dem Computer wiederherzustellen. Dieser Schritt ist nur erforderlich, wenn der Computer mit einer neuen Installation aktualisiert wird.

3. Installieren Sie Windows 7 auf dem Clientcomputer.

Wenn die Datei Unattend.xml erstellt und auf ein USB-Flashlaufwerk kopiert wurde, schließen Sie das USB-Flashlaufwerk an den Clientcomputer an, auf dem Windows 7 bereitgestellt wird. Führen Sie dann eine der folgenden Aktionen aus:

  • Aktualisieren Sie. Führen Sie das Setupprogramm aus, indem Sie den Computer über die Einzelhandels bzw. -Volumenlizenzmedien für Windows 7 im DVD-Laufwerk starten. Drücken Sie die LEERTASTE, wenn Sie zum Drücken einer Taste aufgefordert werden, um den Computer mithilfe der DVD zu starten. (Verwenden Sie diese Methode, wenn Sie von Windows XP auf Windows 7 aktualisieren.)

  • Aktualisieren Sie. Führen Sie das Setupprogramm aus, indem Sie den Computer mithilfe des aktuell installierten Betriebssystems starten und Setup.exe dann über die Einzelhandels bzw. -Volumenlizenzmedien im DVD-Laufwerk ausführen. (Sie können diese Methode verwenden, wenn Sie Windows Vista starten und auf Windows 7 aktualisieren. Das Starten direkt von der Windows 7-DVD wird jedoch empfohlen.)

4. Speichern Sie die Dokumente und Einstellungen von Benutzern. Verwenden Sie optional Windows-EasyTransfer, um Dokumente und Einstellungen von Benutzern auf dem Computer wiederherzustellen. Dieser Schritt ist nur erforderlich, wenn der Computer im vorherigen Schritt mit einer neuen Installation aktualisiert wurde.

5. Installieren Sie Anwendungen, und konfigurieren Sie Einstellungen. Schließen Sie die Bereitstellung nach dem Installieren von Windows 7 von den Einzelhandels- bzw. Volumenlizenzmedien ab, indem Sie Anwendungen installieren und den Computer bei Bedarf konfigurieren.

  • Keine

6. Aktivieren Sie Windows. Wenn in Ihrem Unternehmen der Schlüsselverwaltungsdienst (Key Management Service, KMS) nicht verwendet wird, können Sie Windows 7 manuell bei Microsoft aktivieren.

Methodeneinschränkungen

Wie Sie sich vorstellen können, kann die manuelle Installation von Windows 7 auf Computern sehr zeitaufwändig sein. Sie können Zeit sparen und reproduzierbarere Ergebnisse ermöglichen, wenn Sie die Standardabbildmethode verwenden. Außerdem bringt die manuelle Installation Einschränkungen mit sich, aufgrund derer Sie möglicherweise andere Methoden verwenden:

  • Bereitstellen auf vielen Clientcomputern Wenn Sie Windows 7 auf vielen Computern, wiederholt auf den gleichen Computern (Internetcafés und Entwickler) oder auf Computern mit völlig unterschiedlichen Konfigurationen bereitstellen, empfiehlt sich stattdessen die Verwendung der Standardabbildmethode oder automatischen Installationsmethode. Die bei der automatischen Installationsmethode verwendeten Techniken sind besonders gut für die Bereitstellung mehrerer Konfigurationen mithilfe eines einzelnen Betriebssystemabbilds geeignet.

  • Bereitstellen mehrerer Windows-Editionen Die manuelle Installationsmethode ist bei einer kleinen Anzahl von Clientcomputern und einer einzelnen Edition des Betriebssystems Windows 7 von Vorteil. Die Verwendung einer einzigen Datei vom Typ Unattend.xml mit mehreren Windows 7-Editionen wird nicht unterstützt, da die jeweiligen Windows-Editionen unterschiedliche Features und Einstellungen aufweisen können. Sie müssen daher für jede installierte Windows-Edition eine Datei vom Typ Unattend.xml erstellen.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.