(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Gruppenrichtlinieneinstellungen für Startmenü und Taskleiste

Letzte Aktualisierung: September 2009

Betrifft: Windows 7

Das Startmenü und die Taskleiste haben sich in Windows 7 bedeutend geändert. Es gibt mehrere neue Gruppenrichtlinieneinstellungen, die Ihnen ermöglichen, diese Bereiche zu steuern. Außerdem wurden viele ältere Gruppenrichtlinieneinstellungen aktualisiert.

Mit Windows 7 eingeführte Gruppenrichtlinieneinstellungen

In Windows 7 wurden die folgenden Gruppenrichtlinieneinstellungen zum Steuern des Startmenüs und der Taskleiste eingeführt.

Vollständiger Pfad dieses Knotens in der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole:

Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Startmenü und Taskleiste

Verfügbare Richtlinieneinstellungen:

 

Name Erläuterung Anforderungen

Ein-/Aus-Schalter im Startmenü ändern

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie die Standardaktion für den Ein-/Aus-Schalter im Startmenü festlegen.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung können Sie eine der folgenden verfügbaren Optionen auswählen: Herunterfahren, Energie sparen, Abmelden, Sperren, Neu starten, Benutzer wechseln oder Ruhezustand. Standardmäßig ist Herunterfahren die Standardaktion.

Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008 R2

Kein Anheften von Elementen an Sprunglisten zulassen

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie steuern, ob Benutzer Elemente an Sprunglisten anheften dürfen.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung verhindern Sie, dass Benutzer ihren Sprunglisten im Startmenü und auf der Taskleiste Dateien, Ordner, Websites oder anderen Elemente anheften können. Bereits an die Sprunglisten angeheftete Elemente werden weiterhin angezeigt, aber die Benutzer können die vorhandenen Elemente nicht mehr aus den Sprunglisten lösen.

Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008 R2

Kein Anheften von Programmen an die Taskleiste zulassen

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie steuern, ob Benutzer Programme an die Taskleiste anheften dürfen.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung können Benutzer die Programme, die derzeit an die Taskleiste angeheftet sind, nicht mehr ändern. Bereits an die Taskleiste angeheftete Programme werden weiterhin angezeigt, aber die Benutzer können die vorhandenen Programme nicht mehr lösen und auch keine neuen Programme anheften.

Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008 R2

Keine Elemente in Sprunglisten von Remotestandorten anzeigen oder nachverfolgen

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie steuern, ob Elemente von Remotestandorten auf den Computern der Benutzer nachverfolgt und in den Sprunglisten angezeigt werden.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung werden im Startmenü und auf der Taskleiste nur Dateien nachverfolgt, die Benutzer auf dem lokalen Computer öffnen. Dateien, die Benutzer über das Netzwerk auf Remotestandorten öffnen, werden weder nachverfolgt, noch in den Sprunglisten angezeigt.

noteHinweis
Durch diese Einstellung wird nicht verhindert, dass Windows Remotedateien anzeigt, die Benutzer explizit an die Sprunglisten angeheftet haben.

Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008 R2

Angeheftete Programme aus Taskleiste entfernen

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie steuern, ob Programme an die Taskleiste angeheftet werden dürfen.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung verhindern Sie, dass angeheftete Programme auf der Taskleiste angezeigt werden. Außerdem können Benutzer keine weiteren Programme an die Taskleiste anheften.

Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008 R2

Automatisches Heraufstufen von Benachrichtigungssymbolen in die Taskleiste deaktivieren

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie neue Benachrichtigungssymbole steuern.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung werden neue Benachrichtigungssymbole nicht vorübergehend in die Taskleiste heraufgestuft.

noteHinweis
Benutzer können weiterhin festlegen, dass Symbole in der Systemsteuerung für Benachrichtigungen angezeigt bzw. ausgeblendet werden.

Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008 R2

Link "Internet durchsuchen" zum Startmenü hinzufügen

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie den Link Internet durchsuchen hinzufügen.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung wird die Schaltfläche Internet durchsuchen angezeigt, wenn der Benutzer im Textfeld Suche starten einen Suchbegriff eingibt. Diese Schaltfläche startet den Standardbrowser mit dem Suchbegriff.

Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008 R2

Link "Weitere Ergebnisse anzeigen" / "Überall suchen" entfernen

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie steuern, ob die Links Weitere Ergebnisse anzeigen oder Überall suchen angezeigt werden.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung werden die Links Weitere Ergebnisse anzeigen oder Überall suchen nicht angezeigt, wenn der Benutzer eine Suche im Textfeld Suche starten ausführt.

Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008 R2

Link "Downloads" aus dem Startmenü entfernen

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie festlegen, ob im Startmenü ein Link zum Ordner Downloads angezeigt wird.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung enthält das Startmenü keinen Link zum Ordner Downloads.

Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008 R2

Link "Heimnetzgruppe" aus dem Startmenü entfernen

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie festlegen, ob im Startmenü ein Link zur Heimnetzgruppe angezeigt wird.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung enthält das Startmenü keinen Link zur Heimnetzgruppe. Außerdem wird die Option Heimnetzgruppe aus den Optionen des Startmenüs entfernt und dadurch verhindert, dass Benutzer dem Startmenü den Link Heimnetzgruppe hinzufügen kann.

Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008 R2

Link "TV-Aufzeichnungen" aus dem Startmenü entfernen

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie festlegen, ob im Startmenü ein Link zu TV-Aufzeichnungen angezeigt wird.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung enthält das Startmenü keinen Link zur Bibliothek TV-Aufzeichnungen.

Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008 R2

Link "Videos" aus dem Startmenü entfernen

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie festlegen, ob im Startmenü ein Link zu Videos angezeigt wird.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung enthält das Startmenü keinen Link zur Bibliothek Videos.

Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008 R2

Wartungscentersymbol entfernen

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie festlegen, ob das Symbol Wartungscenter angezeigt wird.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung wird das Symbol Wartungscenter aus dem Infobereich entfernt. Außerdem zeigt das Wartungscenter keine Sprechblasenbenachrichtigungen mehr an.

Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008 R2

 

Außerdem wurde folgendem Knoten der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole eine Richtlinieneinstellung hinzugefügt:

Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Desktop

Verfügbare Richtlinieneinstellung:

 

Name Erläuterung Anforderungen

Aero Shake-Mausbewegung zum Minimieren von Fenstern deaktivieren

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie die Aero Shake-Funktion steuern.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung werden Anwendungsfenster nicht mehr minimiert oder wiederhergestellt, wenn der Benutzer die Maus im aktiven Fenster „schüttelt“.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, wird die Aero Shake-Funktion angewendet.

Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008 R2

Änderungen an älteren Gruppenrichtlinieneinstellungen

Die folgenden Gruppenrichtlinieneinstellungen zum Steuern des Startmenüs und der Taskleiste wurden in Windows 7 aktualisiert.

Vollständiger Pfad dieses Knotens in der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole:

Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Startmenü und Taskleiste

Verfügbare Richtlinieneinstellungen:

 

Name Erläuterung Anforderungen

Gruppierung von Taskleistenelementen verhindern

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie festlegen, ob Benutzer Elemente auf der Taskleiste gruppieren dürfen.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung wird das Gruppieren von Taskleistenschaltflächen auf Nie gruppieren festgelegt (ähnlich dem Standardverhalten in Windows XP). Taskleistenelemente derselben Anwendung werden weiterhin nebeneinander platziert.

Mindestens Windows XP Professional oder Windows Server 2003-Produktfamilie

Klassisches Startmenü erzwingen

Diese Richtlinieneinstellung gilt nicht für Windows 7, da dort das klassische Startmenü entfernt wurde.

Windows Server 2008, Windows Vista, Windows Server 2003 und Windows XP

Schnellstartleiste auf der Taskleiste anzeigen

Diese Richtlinieneinstellung gilt nicht für Windows 7, da Benutzer dort Programme von der Taskleiste aus starten können.

Nur Windows Vista

Taskleistenminiaturansichten deaktivieren

Diese Richtlinieneinstellung gilt nicht für Windows 7.

Nur Windows Vista

Benutzern das Ändern der Größe der Taskleiste nicht erlauben

Die bereits aus Windows Vista vorhandene Funktionalität dieser Richtlinieneinstellung bleibt unverändert.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung in Windows 7 wird die neue Option Kleine Symbole verwenden im Dialogfeld Eigenschaften der Taskleiste deaktiviert.

Mindestens Windows Vista

Benutzern das Verschieben der Taskleiste an eine Bildschirmposition nicht erlauben

Die bereits aus Windows Vista vorhandene Funktionalität dieser Richtlinieneinstellung bleibt unverändert.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung in Windows 7 wird auch die neue Option Position der Taskleiste auf dem Bildschirm im Dialogfeld Eigenschaften der Taskleiste deaktiviert.

Mindestens Windows Vista

Menüeintrag "Zuletzt verwendete Elemente" aus dem Menü "Start" entfernen

Die bereits aus Windows Vista vorhandene Funktionalität dieser Richtlinieneinstellung bleibt unverändert. Das Menü Zuletzt verwendet wird jedoch in Windows 7 standardmäßig nicht im Startmenü angezeigt, da Sprunglisten eine ähnliche Funktionalität bereitstellen.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung werden Dokumentverknüpfungen vom System zwar gespeichert, das Menü Zuletzt verwendet wird im Startmenü jedoch nicht angezeigt und die Benutzer können es nicht aktivieren.

Durch das Deaktivieren dieser Richtlinieneinstellung wird das Menü Zuletzt verwendet im Startmenü angezeigt und Benutzer können es nicht entfernen.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung nicht konfigurieren (Standardeinstellung), können die Benutzer selbst auswählen, ob sie das Menü Zuletzt verwendet aktivieren oder deaktivieren.

noteHinweis
Diese Einstellung verhindert nicht, dass in Windows-Programmen Verknüpfungen zu den zuletzt geöffneten Dokumenten angezeigt werden. Weitere Informationen finden Sie unter der Richtlinieneinstellung Liste der zuletzt geöffneten Dokumente nicht beibehalten.

noteHinweis
Mit dieser Einstellung werden keine Dokumentverknüpfungen im Dialogfeld Öffnen ausgeblendet. Weitere Informationen finden Sie unter der Richtlinieneinstellung Dropdownliste der zuletzt verwendeten Dateien ausblenden.

Mindestens Windows 2000

Liste angehefteter Programme aus dem Menü "Start" entfernen

Die bereits aus Windows Vista vorhandene Funktionalität dieser Richtlinieneinstellung bleibt unverändert.

In Windows 7 wurde der Kontextmenübefehl An Startmenü anheften entfernt und Benutzer können Elemente nicht mithilfe von Drag & Drop an das Startmenü anheften.

Mindestens Windows XP Professional oder Windows Server 2003-Produktfamilie

Beim Beenden die Liste der zuletzt geöffneten Dokumente leeren

Die bereits aus Windows Vista vorhandene Funktionalität dieser Richtlinieneinstellung bleibt unverändert.

In Windows 7 werden zuletzt und häufig verwendete Elemente, die in den Sprunglisten angezeigt werden, die den verschiedenen Programmen im Startmenü und auf der Taskleiste zugeordnet sind, gelöscht, wenn sich Benutzer abmelden.

Mindestens Windows 2000

Liste der zuletzt geöffneten Dokumente nicht beibehalten

Die bereits aus Windows Vista vorhandene Funktionalität dieser Richtlinieneinstellung bleibt unverändert.

In Windows 7 enthalten die Sprunglisten, die den verschiedenen Programmen im Startmenü und auf der Taskleiste zugeordnet sind, keine Listen der zuletzt oder häufig verwendeten Dateien, Ordner oder Websites.

Mindestens Windows 2000

Uhr aus dem Infobereich des Systems entfernen

Die bereits aus Windows Vista vorhandene Funktionalität dieser Richtlinieneinstellung bleibt unverändert.

In Windows 7 wurde das Verhalten der Uhr geändert. Die Uhr wird immer im Systeminfobereich angezeigt, selbst wenn der Benutzer remote bei einer Windows Server 2008 R2-Sitzung angemeldet ist. (In Windows Server 2008 wurde die Uhr bei Remoteanmeldungen nicht angezeigt.)

Mindestens Windows XP Professional oder Windows Server 2003-Produktfamilie

 

Außerdem wurde die folgende Richtlinieneinstellung aktualisiert.

Vollständige Pfade dieser Knoten in der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole:

Computerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Windows-Komponenten\Desktopfenster-Manager

Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Windows-Komponenten\Desktopfenster-Manager

Verfügbare Richtlinieneinstellung:

 

Name Erläuterung Anforderungen

Fensteranimationen nicht zulassen

Die bereits aus Windows Vista vorhandene Funktionalität dieser Richtlinieneinstellung bleibt unverändert.

In Windows 7 wird hierdurch auch die Funktion Aero Peek deaktiviert.

Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008 R2

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft