(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Gruppenrichtlinieneinstellungen für Personalisierung

Letzte Aktualisierung: Oktober 2009

Betrifft: Windows 7

Mit Windows 7 werden neue Personalisierungsfunktionen eingeführt, auf die über die neue Designgalerie unter Anpassung in der Systemsteuerung zugegriffen werden kann.

Dieses Dokument bietet eine Übersicht über die Anpassungselemente, die über die Gruppenrichtlinieneinstellungen gesteuert werden können. Die einzelnen Gruppenrichtlinieneinstellungen werden in späteren Abschnitten des Dokuments ausführlicher behandelt.

Verhindern von Änderungen von Anpassungseinstellungen durch Benutzer

Mit folgenden Gruppenrichtlinieneinstellungen wird verhindert, dass Benutzer Änderungen vornehmen können:

  • Ändern von Designs verhindern

  • Ändern des visuellen Stils für Fenster und Schaltflächen verhindern

  • Ändern von Fensterfarbe und -darstellung verhindern

  • Ändern des Desktophintergrunds verhindern

  • Ändern von Desktopsymbolen verhindern

  • Ändern von Mauszeigern verhindern

  • Ändern des Bildschirmschoners verhindern

  • Ändern von Sounds verhindern

Wenn Benutzer Anpassungseinstellungen nicht ändern können, sind sie auf ihre aktuellen Einstellungen beschränkt. Wenn Sie bestimmte Einstellungen erzwingen möchten, können Sie für neue Benutzer mit der folgenden Gruppenrichtlinieneinstellung ein bestimmtes Design vorgeben:

  • Bestimmtes Design laden

noteHinweis
Es sollte sorgfältig bedacht werden, ob diese Richtlinieneinstellung tatsächlich geeignet ist. Personen mit Behinderungen verwenden verschiedene Anpassungsoptionen. So werden kontrastreiche Modi beispielsweise mithilfe der entsprechenden Designs und der Funktion Fensterfarbe und -darstellung unter Anpassung in der Systemsteuerungsfunktion angewendet.

Sperren des Systems bei Nichtverwendung mithilfe des Bildschirmschoners

Nach einem festgelegten Zeitraum kann eine Systemsperre erzwungen werden. Hierzu sind folgende Richtlinieneinstellungen erforderlich:

  • Kennwortschutz für den Bildschirmschoner verwenden

  • Zeitlimit für Bildschirmschoner

Wenn diese Richtlinieneinstellungen festgelegt werden, wird das System nach Ablauf der definierten Zeitspanne gesperrt, unabhängig davon, welchen Bildschirmschoner der Benutzer ausgewählt hat. Unter Windows 7 wird das System auch dann nach der festgelegten Zeitspanne gesperrt, wenn der Benutzer den Bildschirmschoner Kein ausgewählt hat. Mithilfe folgender Richtlinieneinstellung kann ein bestimmter Bildschirmschoner erzwungen werden:

  • Bestimmten Bildschirmschoner erzwingen

Mit Windows 7 eingeführte Gruppenrichtlinieneinstellungen

Windows 7 wurden die folgenden Gruppenrichtlinieneinstellungen zum Steuern der Anpassung hinzugefügt.

Vollständiger Pfad dieses Knotens in der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole:

Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Systemsteuerung\Anpassung

Verfügbare Richtlinieneinstellungen:

 

Name Erläuterung Anforderungen

Ändern von Mauszeigern verhindern

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Änderungen des Mauszeigers durch Benutzer verhindert werden.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung wird in der Systemsteuerung die Verknüpfung Mauszeiger ändern deaktiviert.

Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008 R2

Ändern von Sounds verhindern

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Änderungen von Systemsounds durch Benutzer verhindert werden.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung wird in der Systemsteuerung unter Anpassung die Option Sounds deaktiviert.

Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008 R2

Bestimmtes Design laden

Mit dieser Richtlinieneinstellung kann für die erste Anmeldung eines Benutzers ein bestimmtes Design festgelegt werden.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung wird bei der ersten Anmeldung des Benutzers das vorab festgelegte Design auf den Computer angewendet.    

noteHinweis
Der Benutzer kann jedoch weiterhin das aktuelle Design anpassen oder ein anderes auswählen. Informationen zum Erzwingen eines Designs finden Sie unter Verhindern von Änderungen an Anpassungseinstellungen durch Benutzer.

Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008 R2

Änderungen an älteren Gruppenrichtlinieneinstellungen

Unter Windows 7 wurden zahlreiche ältere Gruppenrichtlinieneinstellungen entfernt oder verschoben, sodass Domänenadministratoren alle wichtigen Optionen unter einem Pfad finden können.

Vollständiger Pfad dieses Knotens in der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole:

Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Systemsteuerung\Anpassung

Verfügbare Richtlinieneinstellungen:

 

Name Erläuterung Anforderungen

Ändern des Farbschemas verhindern

Diese Richtlinieneinstellung ist unter Windows 7 nicht mehr verfügbar.

Durch das Aktivieren der Richtlinieneinstellung Ändern von Fensterfarbe und -darstellung verhindern können Benutzer gehindert werden, die Farben und Systemmetriken der Fenster zu ändern.

Windows Server 2008, Windows Vista, Windows Server 2003 und Windows XP

Ändern von Designs verhindern

Mit dieser Richtlinieneinstellung kann verhindert werden, dass Benutzer ein anderes Design auswählen oder eigene benutzerdefinierte Designs speichern.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung wird die Designgalerie unter Anpassung in der Systemsteuerung deaktiviert.

Mindestens Windows XP Professional oder Windows Server 2003-Produktfamilie

Kennwortschutz für den Bildschirmschoner verwenden

Mit dieser Richtlinieneinstellung können Sie das System sperren.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung wird das System nach einer benutzerdefinierten Zeitspanne gesperrt. Diese Richtlinieneinstellung ist auch dann wirksam, selbst wenn kein Bildschirmschoner ausgewählt ist.

noteHinweis
Die entsprechende Zeitspanne kann mit der Gruppenrichtlinieneinstellung Zeitlimit für Bildschirmschoner festgelegt werden.

Mindestens Windows 2000 Service Pack 1

Zeitlimit für Bildschirmschoner

Mit dieser Richtlinieneinstellung kann die Zeitspanne festgelegt werden, die ohne Benutzerinteraktion verstreichen muss, bevor der Bildschirmschoner gestartet wird.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinieneinstellung und der Richtlinieneinstellung Bildschirmschoner aktivieren ist gewährleistet, dass die Systemsperre auch ohne ausgewählten Bildschirmschoner aktiviert wird.

noteHinweis
Das System wird nach einer benutzerdefinierten Zeitspanne gesperrt. Diese Zeitspanne kann mit der Richtlinieneinstellung Zeitlimit für Bildschirmschoner gesteuert werden.

Mindestens Windows 2000 Service Pack 1

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft