(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Energieverwaltung für Netzwerkgeräte in Windows 7

Letzte Aktualisierung: September 2009

Betrifft: Windows 7

Was ist die Netzwerkenergieverwaltung?

Bei der Netzwerkenergieverwaltung handelt es sich um einen Satz von Features, die Sie konfigurieren können, um auf den Computern im Netzwerk Energie zu sparen. Das bekannteste Feature der Netzwerkenergieverwaltung ist z. B. Wake-on-LAN (auch als WoL bezeichnet). Wake-on-LAN ermöglicht es dem Computer, bei erwünschtem Netzwerkverkehr aus dem Energiesparmodus aktiviert zu werden. In diesem Dokument werden die Funktionen der Netzwerkenergieverwaltung von Windows 7, ihre Verwendung und die Möglichkeiten zum Anpassen ihres Verhaltens beschrieben.

Neues in der Netzwerkenergieverwaltung

In Windows 7 wurden in den Bereichen von Wake-on-LAN, Wake-on-W-LAN und des niedrigen Energiestatus durch Medientrennung (auch als D3 durch Trennung bezeichnet) Erweiterungen vorgenommen.

  • Wake-on-LAN und Wake-on-W-LAN. Die Wake-on-LAN-Muster in Windows 7 wurden so konzipiert, dass die Computeraktivierung beim Zugriff über das Netzwerk sichergestellt ist und gleichzeitig falsche Aktivierungen minimiert werden. Bei adressierten Paketen (z. B. Ping) wird Windows 7 nicht aktiviert, da diese bekanntermaßen häufige und unnötige Aktivierungen verursachen.

    Neben gezielteren Aktivierungsmustern ist in Windows 7 Unterstützung für Abladungen des Address Resolution-Protokolls (ARP) und von Nachbaranfragen (Neighbor Solicitation, NS) verfügbar. ARP- und NS-Protokolle ordnen IP-Adressen (Internetprotokoll) einer MAC-Adresse zu. ARP- und NS-Protokolle werden häufig verwendet, um zu überprüfen, ob ein Computer noch im Netzwerk vorhanden ist, wobei oft kein tatsächlicher Zugriff auf den Computer erforderlich ist. Durch das Abladen von ARP- und NS-Antworten auf den Netzwerkadapter wird der Computer nicht mehr nur zum Aufrechterhalten des Vorhandenseins im Netzwerk aktiviert. Die Unterstützung für diese Abladevorgänge hängt vom Netzwerkadapter und Treiber (NDIS 6.20) ab und ist auf älterer Hardware möglicherweise nicht verfügbar.

  • Niedriger Energiestatus durch Medientrennung. Dies ist ein neues Windows 7-Feature, das es dem Computer ermöglicht, Energie zu sparen, indem der Netzwerkadapter in den niedrigen Energiestatus wechselt, wenn der Stecker des LAN-Kabels bei eingeschaltetem Computer abgezogen wird. Dieses Feature ist nur verfügbar, wenn es vom Netzwerkadapter unterstützt wird.

Diese Erweiterungen in Windows 7 verbessern die Fähigkeit des Betriebssystems, im Energiesparmodus zu laufen und gleichzeitig das Vorhandsein im Netzwerk aufrechtzuerhalten. So kann auf Computern in Unternehmen und Heimcomputern Energie gespart werden, indem bei Nichtgebrauch der Energiesparmodus aktiviert wird.

Zielgruppe für diese Anleitung

Benutzer, IT-Professionals und Originalgerätehersteller (OEMs), die an der Funktion und Konfiguration der Erweiterungen der Netzwerkenergieverwaltung in Windows 7 interessiert sind.

Inhalt dieses Handbuchs

  • Übersicht über die Features

  • Voraussetzungen

  • Konfigurieren der Energieverwaltung mithilfe der Benutzeroberfläche

  • Konfigurieren von Wake-on-LAN über die Befehlszeile

  • Konfigurieren der Energieverwaltung mit Schlüsselwörtern

  • Konfigurieren der Energieverwaltung mit der WMI-API

  • Zusammenfassung

Übersicht über die Features

In diesem Abschnitt werden die technischen Details der Energieverwaltungsfeatures in Windows 7 beschrieben.

  • Aktivierungsmuster. Unter Aktivierungsmustern sind die Netzwerkpaketfilter zu verstehen, mit denen bestimmt wird, ob der Computer durch eingehenden Netzwerkverkehr aktiviert werden soll. Sie können diese Muster auf dem Netzwerkadapter aktivieren. Die folgenden Aktivierungsmuster werden möglicherweise von einem Netzwerkadapter unterstützt:

    • Aktivierung durch neue eingehende TCP-Verbindung für IPv4 und IPv6 (TCP-SYN IPv4 und TCP-SYN IPv6)

    • 802.1x-Pakete für erneute Authentifizierung

  • Bitmapmuster. Die meisten Netzwerkadapter können mit Bitmapmusterfiltern programmiert werden. Bitmapmuster werden durch eine Bitmapmaske und einen Musterfilter definiert. Wenn Netzwerkpakete empfangen werden, werden sie mit der Bitmapmaske maskiert und dann mit dem Musterfilter verglichen. Wenn eine Übereinstimmung besteht, aktiviert der Netzwerkadapter den Computer.

  • Magic Packet. Magic Packet wird immer unterstützt und erfordert oder verwendet kein Muster. Magic Packet wird von einigen Anwendungen verwendet, u. a. von den meisten Medienfreigabeanwendungen.

    Die standardmäßig ausgewählten Muster basieren wie folgt auf den Funktionen des Netzwerkadapters und der Angehörigkeit des Computers zu einer Domäne:

     

    Vom Netzwerkadapter unterstützte FunktionenStandard für einen Computer, der einer Domäne angehörtStandard für einen Computer, der keiner Domäne angehört

    ARP- und ND-Abladung

    Magic Packet

    NETBIOS-Namensabfrage

    TCP-SYN v4

    TCP-SYN v6

    Magic Packet

    NETBIOS-Namensabfrage

    TCP-SYN v4

    TCP-SYN v6

    Nur ARP-Abladung

    Magic Packet

    NETBIOS-Namensabfrage

    TCP-SYN v4

    TCP-SYN v6

    Magic Packet

    NETBIOS-Namensabfrage

    TCP-SYN v4

    TCP-SYN v6

    NS

    Keine Abladung

    Magic Packet

    Magic Packet

  • Vorhandensein im Netzwerk. Windows 7 bietet Unterstützung für ARP- und NS-Abladungen für das Vorhanden im Netzwerk.

    • ARP-Abladung. Die ARP-Abladung ist die Fähigkeit des Netzwerkadapters, auf eine IPv4-ARP-Anforderung zu reagieren, ohne den Computer zu aktivieren. Sowohl die Hardware als auch der Treiber müssen die ARP-Abladung unterstützen, um dieses Feature verwenden zu können.

    • NS-Abladung. Die NS-Abladung ist die Fähigkeit des Netzwerkadapters, mit einer Nachbarankündigung auf eine Nachbarermittlungsanfrage zu reagieren, ohne den Computer zu aktivieren. Sowohl die Hardware als auch der Treiber müssen die NS-Abladung unterstützen, um dieses Feature verwenden zu können.

  • Niedriger Energiestatus durch Medientrennung. Der niedrigere Energiestatus durch Medientrennung ist die Fähigkeit des Netzwerkadapters, in den Energiesparmodus zu wechseln, wenn er nicht verwendet wird. Wenn Windows erkennt, dass das Medium getrennt wurde (z. B. der Stecker eines Kabels abgezogen wurde), wird das Gerät in den niedrigen Energiestatus geschaltet und das LAN deaktiviert. Der Computer erkennt automatisch, wenn das Kabel wieder angeschlossen wird, und deaktiviert den Energiesparmodus des Netzwerkadapters. Der niedrigere Energiestatus durch Medientrennung wird deaktiviert, wenn der Computer in den Energiesparmodus wechselt.

  • Wake-on-W-LAN. Die Wake-on-W-LAN-Implementierung in Windows 7 stellt eine Obermenge von Wake-on-LAN dar. Zusätzlich zu den für ein verkabeltes LAN definierten Features müssen Geräte, die Wake-on-W-LAN unterstützen, in der Lage sein, eine Verbindung mit dem Zugriffspunkt aufrechtzuerhalten, während der Computer im Energiesparmodus ist. Neben dem Empfangen und Filtern von Paketen vom drahtlosen Zugriffspunkt muss der Drahtlosnetzwerkadapter Sicherheitsschlüsselupdates verarbeiten können. GroupWise Transient Key-Updates werden vom Drahtlosnetzwerkadapter behandelt, während der Computer im Energiesparmodus ist. Für Pairwise Transient Key-Updates oder die Benutzerauthentifizierung muss der Netzwerkadapter den Computer aktivieren und Windows die Verarbeitung der Anforderung ermöglichen.

    Wie beim verkabeltem WoL wendet der Netzwerkadapter die Paketfilter an und antwortet mit Energieverwaltungsabladungen (sofern zutreffend), während der Computer im Energiesparmodus ist. Wenn die Verbindung getrennt wird, kann der Netzwerkadapter die Verbindung mit dem gleichen Zugriffspunkt wieder herstellen. Für Roaming oder eine Verbindung mit einem anderen Zugriffspunkt muss der Netzwerkadapter den Computer aktivieren.

Energieverwaltungseinstellungen werden durch standardmäßige Registrierungsschlüsselwörter gesteuert. Sie können die Standardschlüsselwörter mit der Benutzeroberfläche für die Geräteeigenschaften, dem netsh-Befehl oder der Windows-Verwaltungsinstrumentation (WMI) ändern. Die Netzwerkenergieverwaltung wird pro Netzwerkadapter gesteuert.

Voraussetzungen

Aktualisieren Sie Hardware und Treiber auf NDIS 6.20. Wake-on-LAN, Wake-on-W-LAN, Energieverwaltungsabladungen und der niedrige Energiestatus durch Medientrennung müssen sowohl vom Netzwerkadapter als auch vom Treiber unterstützt werden. Erweiterungen der Wake-on-LAN-Muster funktionieren sowohl mit Windows 7- als auch vorherigen Treiberversionen. Für vorherige Treiberversionen übersetzt Windows 7 Wake-on-LAN-Muster, um die älteren Energieverwaltungsfunktionen des Treibers zuzuordnen. Energieverwaltungsabladungen müssen sowohl von der Hardware als auch einer Windows 7-Version des Treibers (NDIS 6.20) unterstützt werden.

Konfigurieren der Energieverwaltung mithilfe der Benutzeroberfläche

So aktivieren oder deaktivieren Sie Energieverwaltungsfeatures

  1. Öffnen Sie das Netzwerk- und Freigabecenter (klicken Sie auf die Schaltfläche "Start", geben Sie Netzwerk und Freigabe in das Feld "Suche starten" ein, und drücken Sie die EINGABETASTE).

  2. Klicken Sie oben links im Navigationsbereich auf den Link Adaptereinstellungen ändern.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Netzwerkverbindung, für die Sie die Energieverwaltungsunterstützung aktivieren/deaktivieren möchten, und klicken Sie auf Eigenschaften.

  4. Klicken Sie auf Konfigurieren.

  5. Aktivieren oder deaktivieren Sie auf der Registerkarte Energieverwaltung das Kontrollkästchen Computer kann das Gerät ausschalten, um Energie zu sparen.

    • Wenn das Kontrollkästchen aktiviert ist, ist die Energieverwaltung für den Netzwerkadapter aktiviert.

    • Wenn das Kontrollkästchen deaktiviert ist, ist die Energieverwaltung für den Netzwerkadapter deaktiviert.

  6. Sie können Wake-on-LAN für alle Aktivierungsmethoden oder nur für Magic Packet-WoL aktivieren:

    • Um Wake-on-LAN für alle Methoden zu aktivieren, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Gerät kann den Computer aus dem Ruhezustand aktivieren.

    • Um Wake-on-LAN nur für Magic Packet zu aktivieren, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Gerät kann den Computer aus dem Ruhezustand aktivieren und dann das Kontrollkästchen Nur Magic Packet kann Computer aus dem Ruhezustand aktivieren.

    noteHinweis
    Für Geräte, die ARP- und NS-Abladungen nicht unterstützen, wird in Windows standardmäßig nur die Aktivierung durch Magic Packet festgelegt.

  7. Klicken Sie auf OK.

Konfigurieren von Wake-on-LAN-Einstellungen über die Befehlszeile

Sie können den netsh-Befehl verwenden, um die Aktivierung des Betriebssystems durch ARPs und NS auf "Pro Netzwerkadapter"-Basis zu erzwingen. Dies gilt jedoch nur für Computer, die einer Domäne angehören.

So erzwingen Sie für einen Netzwerkadapter die Aktivierung durch ARP und NS

  1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit Administratorrechten. (Klicken Sie dazu auf "Start", geben Sie Eingabeaufforderung in das Feld "Suche starten" ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung, und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen.)

  2. Geben Sie netsh interface ipv4 show interfaces ein. Dadurch werden alle verfügbaren Netzwerkschnittstellen aufgelistet. Notieren Sie den Index (Idx) des Netzwerkadapters, den Sie ändern möchten.

    noteHinweis
    Sie können ipv4 für Internetprotokoll Version 6 durch ipv6 ersetzen.

  3. Geben Sie netsh interface ipv4 set interface [Index] forcearpndwolpattern=enabled ein, um für den Netzwerkadapter die Aktivierung durch ARP und NS zu erzwingen. Wenn der Befehl erfolgreich ausgeführt wird, wird OK zurückgegeben.

  4. Geben Sie netsh interface ipv4 set interface [index] forcearpndwolpattern=disabled ein, um den Systemstandard wiederherzustellen. Wenn der Befehl erfolgreich ausgeführt wird, wird OK zurückgegeben.

Konfigurieren der Energieverwaltung mit Schlüsselwörtern

Sie können Schlüsselwörter verwenden, um den Aktivierungs- oder Deaktivierungsstatus von Energieverwaltungsfeatures zu konfigurieren. Schlüsselworteinstellungen können mit WMI-Skripts oder auf der Seite "Erweiterte Eigenschaften" der Geräteeigenschaften geändert werden. Schlüsselworteinstellungen bestimmen, welche Muster auf dem Netzwerkadapter programmiert werden. Die folgende Tabelle zeigt die Schlüsselwörter, die ein Netzwerkadapter unterstützen muss, und die zugehörigen Standardeinstellungen.

 

Name des Unterschlüssels Erläuterung Standardeinstellung

*WakeOnPattern

Definiert, ob ein Netzwerkadapter den Computer bei Musterübereinstimmungen aktiviert.

0 – Deaktiviert

1 (Standard) – Aktiviert

*WakeOnMagicPacket

Definiert, ob ein Netzwerkadapter den Computer durch Magic Packet aktiviert.

0 – Deaktiviert

1 (Standard) – Aktiviert

*DeviceSleepOnDisconnect

Definiert, ob ein Netzwerkadapter beim Trennen des Mediums in den niedrigen Energiestatus wechseln und beim Anschließen des Mediums wieder aktiviert werden kann.

0 – Deaktiviert

1 (Standard) – Aktiviert

*PMARPOffload

Definiert, ob ein Netzwerkadapter ARPs abladen kann, wenn der Computer in den Energiesparmodus wechselt.

0 – Deaktiviert

1 (Standard) – Aktiviert

*PMNDOffload

Definiert, ob ein Netzwerkadapter NS abladen kann, wenn der Computer in den Energiesparmodus wechselt.

0 – Deaktiviert

1 (Standard) – Aktiviert

*PMWiFiRekeyOffload

Definiert, ob ein Netzwerkadapter die erneute GTK-Eingabe für WoWLAN abladen kann, wenn der Computer in den Energiesparmodus wechselt.

0 – Deaktiviert

1 (Standard) – Aktiviert

Konfigurieren der Energieverwaltung mit der WMI-API

Die WMI ist eine programmgesteuerte Methode, mit der eine Anwendung oder ein Administrator die Energieverwaltungseinstellungen steuern kann. Beispielszenarien für das Steuern von Energieverwaltungsfunktionen mit WMI-Skripts:

  • Anwendungen können den Wechsel eines Computers in den Energiesparmodus nur zulassen, wenn bestimmte Wake-on-LAN-Funktionen unterstützt werden und aktiviert sind. Beispiele hierfür sind Media Center oder Media Center Extender.

  • Ein OEM, der Computer mit mehreren Netzwerkadapterkarten liefert, kann WoL für ausgewählte Netzwerkadapter aktivieren. Es können Verwaltungshilfsprogramme angezeigt werden, die es Ihnen ermöglichen, die Energieverwaltungsfunktionen für einen Netzwerkadapter mit WMI-Skripts zu ändern. Diese Hilfsprogramme können Hardwarefunktionen lesen und eine benutzerdefinierte Konfiguration zulassen.

Mit den folgenden WMI-Methoden kann Wake-on-LAN abgefragt und gesteuert werden:

  • GUID_NDIS_PM_ADMIN_CONFIG wird verwendet, um Schlüsselwortoptionen abzufragen und festzulegen.

  • GUID_NDIS_PM_CAPABILITIES wird verwendet, um die Hardwarefunktionen und den Status aktueller Funktionen abzufragen.

GUID_NDIS_PM_ADMIN_CONFIG

Die GUID_NDIS_PM_ADMIN_CONFIG-Methode wird aufgerufen, um Schlüsselwortwerte und Parameter abzufragen oder festzulegen. Jedes Schlüsselwort kann einen der folgenden drei Werte besitzen:

  • Unspecified. In einer Abfrage bedeutet dies, dass das Schlüsselwort nicht vorhanden ist. In einem Satz bedeutet es, dass der Benutzer den aktuellen Wert des Schlüsselworts nicht ändern will.

  • Disabled. In einer Abfrage bedeutet dies, dass das Schlüsselwort gegenwärtig deaktiviert ist. In einem Satz bedeutet es, dass das Schlüsselwort deaktiviert werden soll.

    Aktiviert. In einer Abfrage bedeutet dies, dass das Schlüsselwort gegenwärtig deaktiviert ist. In einem Satz bedeutet es, dass das Schlüsselwort aktiviert werden soll.

    Die in GUID_NDIS_PM_ADMIN_CONFIG verwendeten Schlüsselwörter werden mit folgender Struktur verfasst:

    struct _NDIS_WMI_PM_ADMIN_CONFIG
    { NDIS_PM_ADMIN_CONFIG_STATE WakeOnPattern;
     NDIS_PM_ADMIN_CONFIG_STATE WakeOnMagicPacket;
     NDIS_PM_ADMIN_CONFIG_STATE DeviceSleepOnDisconnect;
     NDIS_PM_ADMIN_CONFIG_STATE PMARPOffload;
     NDIS_PM_ADMIN_CONFIG_STATE PMNSOffload;
     NDIS_PM_ADMIN_CONFIG_STATE PMWiFiRekeyOffload; 
    }
    

GUID_NDIS_PM_ACTIVE_CAPABILITIES

Die GUID_NDIS_PM_ACTIVE_CAPABILITIES-Methode fragt die aktuellen Funktionen ab und gibt sie zurück. Jede Funktion wird wie folgt in einem von drei Enumerationswerten gemeldet:

  • Unsupported. Dies bedeutet, dass die Hardware diese Funktion nicht unterstützt.

  • Inactive. Dies bedeutet, dass die Hardware die Funktion unterstützt, die Funktion aber von einem Schlüsselwort oder einer anderen Logik deaktiviert wurde.

  • Active. Dies bedeutet, dass die Hardware die Funktion unterstützt und die Funktion aktiviert ist.

Die in GUID_NDIS_PM_ACTIVE_CAPABILITIES zurückgegebenen Funktionen werden mit der folgenden Struktur verfasst:

struct _NDIS_WMI_PM_ACTIVE_CAPABILITIES
{ NDIS_PM_CAPABILITY_STATE WakeOnPattern;
 NDIS_PM_CAPABILITY_STATE WakeOnMagicPacket;
 NDIS_PM_CAPABILITY_STATE DeviceSleepOnDisconnect;
 NDIS_PM_CAPABILITY_STATE PMARPOffload;
 NDIS_PM_CAPABILITY_STATE PMNSOffload;
 NDIS_PM_CAPABILITY_STATE PMWiFiRekeyOffload; 
}

Zusammenfassung

Die in Windows 7 eingeführten Erweiterungen der Energieverwaltungseinstellungen für Netzwerkadapter reduzieren die Anzahl falscher Aktivierungen deutlich und ermöglichen längere Energiesparphasen, wenn sich der Computer im Leerlauf befindet. Zudem können Sie die Energieverwaltungseinstellungen über die Geräteeigenschaften, standardmäßige Registrierungsschlüsselwörter oder die WMI entsprechend den Anforderungen der Benutzer konfigurieren. Das Ergebnis sind Energieeinsparungen und ein umweltfreundlicherer Computer.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft