(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Problembehandlung bei der Volumenaktivierung für Office 2010

Aktualisiert: 2012/11/27

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mögliche Probleme beim Aktivieren von Microsoft Office 2010 beheben können. Bevor Sie diesen Artikel durchlesen, empfiehlt es sich, zuerst Übersicht über die Volumenaktivierung für Office 2010, Planen der Volumenaktivierung von Office 2010, Bereitstellen der Volumenaktivierung von Office 2010 und Tools zum Konfigurieren von Clientcomputern in Office 2010 durchzulesen.

Ee624355.Important(de-de,office.14).gifWichtig:

Diese Informationen gelten für Volumenlizenzeditionen von Office 2010. Sie beziehen sich nicht auf Office Professional Plus für Office 365, da diese Edition durch Abonnements lizenziert wird.

Inhalt dieses Artikels:

Aktivierungsfehlercodes

Fehlercodes helfen bei der Behandlung von Aktivierungsproblemen. Wenn ein Benutzer ein Dialogfeld mit einer Aktivierungsbenachrichtigung sieht, wird möglicherweise am unteren linken Rand des Dialogfelds ein Fehlercode angezeigt. Ein Fehlercode kann auch dadurch ermittelt werden, dass ospp.vbs /act auf dem Clientcomputer ausgeführt wird, um einen Aktivierungsversuch vorzunehmen. Ein Fehlercode wird gemeldet, falls bei der Aktivierung ein Fehler auftritt. Verwenden Sie ospp.vbs /ddescr mit dem entsprechenden Fehlercode, um die Fehlermeldung zu erhalten. Weitere Informationen zum Skript ospp.vbs finden Sie unter Tools zum Konfigurieren von Clientcomputern in Office 2010.

Allgemeine Aktivierung

Es folgt eine Liste allgemeiner Aktivierungsprobleme und möglicher Lösungen.

Benutzer sehen Benachrichtigungen zur Aktivierung

Ein Dialogfeld mit der Aktivierungsbenachrichtigung wird gewöhnlich angezeigt, wenn eine Kopie von Office 2010 noch nicht aktiviert ist. Ein Fehlercode wird am unteren linken Rand des Dialogfelds angezeigt, um Sie bei der Behandlung von Aktivierungsproblemen zu unterstützen. Ein Benachrichtigungsdialogfeld wird erst 25 Tage nach der Installation angezeigt. Wenn Office 2010 nicht innerhalb von 30 Tagen nach der Installation aktiviert wird, weist das Benachrichtigungsdialogfeld eine rote Titelleiste auf.

Wenn Sie Office 2010 installieren, müssen Sie die Aktivierung über einen Mehrfachaktivierungsschlüssel (Multiple Activation Key, MAK) oder über den Schlüsselverwaltungsdienst (Key Management Service, KMS) ausführen, indem Sie eine Verbindung mit einem KMS-Host im Intranet herstellen.

Wenn Sie einen MAK installieren, müssen Sie Office 2010 online aktivieren.

Die Office 2010-Clientsoftware enthält einen eingebetteten KMS-Clientschlüssel. Sobald der Office 2010-KMS-Client automatisch den Office 2010-KMS-Host im Intranet erkennt und mindestens fünf Office 2010-KMS-Clients die Aktivierung des KMS-Hosts angefordert haben, wird der KMS-Client automatisch aktiviert.

Lizenzinformationen werden in der Backstage-Ansicht nicht aktualisiert

Zum Anzeigen der Lizenzinformationen klicken Sie im Menü Datei auf Hilfe. Sie müssen die Office 2010-Anwendungen neu starten, damit die Lizenzinformationen aktualisiert werden. Wenn Sie beispielsweise Microsoft Word 2010 öffnen und dann im Menü Datei auf Hilfe klicken, sehen Sie möglicherweise, dass das Produkt aktiviert werden muss. Wenn Sie mit ospp.vbs /act oder dem Tool für die Volumenaktivierungsverwaltung, Version 2.0 (Volume Activation Management Tool, VAMT) (http://www.microsoft.com/downloads/de-de/details.aspx?familyid=ec7156d2-2864-49ee-bfcb-777b898ad582) aktivieren, müssen Sie Word 2010 neu starten, um zu sehen, dass das Produkt aktiviert wurde. Dies gilt auch, wenn Office 2010 lizenziert ist. Weitere Informationen zum Skript ospp.vbs finden Sie unter Tools zum Konfigurieren von Clientcomputern in Office 2010.

KMS-Clientschlüssel

Für alle Office 2010-Volumenprodukte sind die KMS-Clientschlüssel vorinstalliert. Wenn Sie einen MAK-Schlüssel für ein Produkt eingegeben haben und die Aktivierungsmethode wieder in KMS ändern möchten, verwenden Sie den entsprechenden KMS-Clientschlüssel aus der Tabelle weiter unten in diesem Artikel. Für die Eingabe des Schlüssels wird die Verwendung von VAMT 2.0 (http://www.microsoft.com/downloads/de-de/details.aspx?familyid=ec7156d2-2864-49ee-bfcb-777b898ad582) empfohlen. Sie können auch ospp.vbs /inpkey verwenden, um dem Schlüssel einzugeben. Weitere Informationen zum Skript ospp.vbs finden Sie unter Tools zum Konfigurieren von Clientcomputern in Office 2010.

Bei Office 2010-Produktfamilie wird für alle Produkte der Suite nur ein Schlüssel benötigt. Wenn Sie beispielsweise Microsoft Office Professional Plus 2010 verwenden, müssen Sie für die gesamte Suite nur den Office Professional Plus 2010-Schlüssel eingeben.

Wenn Sie Microsoft Visio 2010 bereitstellen, bestimmt der eingegebene Schlüssel, welche Features verfügbar sind. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen von Visio 2010 in Bereitstellen der Volumenaktivierung von Office 2010.

In der folgenden Tabelle werden die KMS-Clientschlüssel für die Office 2010-Produktfamilie und für eigenständige Produkte aufgeführt.

Suiten

Office Professional Plus 2010

VYBBJ-TRJPB-QFQRF-QFT4D-H3GVB

Office Standard 2010

V7QKV-4XVVR-XYV4D-F7DFM-8R6BM

Office Home and Business 2010

D6QFG-VBYP2-XQHM7-J97RH-VVRCK

Eigenständige Produkte

Access 2010

V7Y44-9T38C-R2VJK-666HK-T7DDX

Excel 2010

H62QG-HXVKF-PP4HP-66KMR-CW9BM

SharePoint Workspace 2010

QYYW6-QP4CB-MBV6G-HYMCJ-4T3J4

InfoPath 2010

K96W8-67RPQ-62T9Y-J8FQJ-BT37T

OneNote 2010

Q4Y4M-RHWJM-PY37F-MTKWH-D3XHX

Outlook 2010

7YDC2-CWM8M-RRTJC-8MDVC-X3DWQ

PowerPoint 2010

RC8FX-88JRY-3PF7C-X8P67-P4VTT

Project Professional 2010

YGX6F-PGV49-PGW3J-9BTGG-VHKC6

Project Standard 2010

4HP3K-88W3F-W2K3D-6677X-F9PGB

Publisher 2010

BFK7F-9MYHM-V68C7-DRQ66-83YTP

Word 2010

HVHB3-C6FV7-KQX9W-YQG79-CRY7T

Visio

Visio Premium 2010

D9DWC-HPYVV-JGF4P-BTWQB-WX8BJ

Visio Professional 2010

7MCW8-VRQVK-G677T-PDJCM-Q8TCP

Visio Standard 2010

767HD-QGMWX-8QTDB-9G3R2-KHFGJ

Probleme bei der MAK-Aktivierung

In diesem Abschnitt werden Probleme bei der MAK-Aktivierung und Maßnahmen zu deren Lösung beschrieben.

Fehler bei der MAK-Aktivierung unter Windows XP

Relevanter Fehlercode: 0x8007001

Falls Daemontools wie eine CD-Emulationssoftware installiert sind, verhindert ein Registrierungsschlüssel das Auslesen der Hardware-ID. Sie können das Problem folgendermaßen umgehen:

  1. Klicken Sie zum Öffnen des Registrierungs-Editors im Startmenü auf Ausführen, und geben Sie regedit ein.

  2. Suchen Sie im Registrierungs-Editor den folgenden Registrierungsschlüssel: HKLM\SYSTEM\CURRENTCONTROLSET\CONTROL\CLASS\{4D36E967-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}

  3. Suchen Sie den Eintrag UpperFilters vom Typ REG_MULTI_SZ.

  4. Doppelklicken Sie auf UpperFilters, und fügen Sie dann oben in der Liste unter Wertdaten den Eintrag PartMgr hinzu. Klicken Sie auf OK.

  5. Starten Sie den Computer neu.

  6. Starten Sie eine beliebige Office 2010-Anwendungen, und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Software zu aktivieren.

    Ee624355.Important(de-de,office.14).gifWichtig:

    Wenn Sie die Aktivierung mit VAMT oder mit dem Skript für die Office-Softwareschutzplattform (Office Software Protection Platform) (ospp.vbs) ausführen möchten, müssen Sie zuerst eine Office 2010-Anwendung starten, damit der OSPP-Dienst gestartet wird.

Informationen zum Beheben dieses Problems finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel 916180: Beim Versuch, die Xbox 360-Konsole als Media Center Extender einzurichten, wird das Setupprogramm nicht gestartet (http://support.microsoft.com/kb/916180/de-de).

Ee624355.note(de-de,office.14).gifHinweis:

Im Knowledge Base-Artikel 916180 wird zwar keine spezifische Korrektur für Office und die Aktivierung beschrieben, die Korrektur ist aber dennoch für Windows XP und dieses Problem relevant.

Der Office 2010-Client wird nicht aktiviert, wenn er über einen authentifizierten Proxy mit dem Netzwerk verbunden wird

Für die unabhängige MAK-Aktivierung ist eine Internetverbindung erforderlich. Wenn der Office 2010-Client über einen authentifizierten Proxy mit dem Internet verbunden ist, müssen Sie den Client über das Telefon aktivieren. Weitere Informationen zur Behebung dieses Problems finden Sie im Knowledge Base-Artikel KB 921471: Aktivierung von Windows Vista oder Windows Longhorn Server über das Internet schlägt fehl (http://support.microsoft.com/kb/921471/de-de).

Probleme bei der KMS-Aktivierung

In diesem Abschnitt werden Probleme bei der KMS-Aktivierung und Maßnahmen zu deren Lösung beschrieben.

Der Office 2010-KMS-Client kann nicht aktiviert werden

Es gibt eine Reihe möglicher Ursachen, weshalb der Office 2010-KMS-Client (Key Management Service, Schlüsselverwaltungsdienst) nicht aktiviert wird. In diesem Abschnitt werden Probleme und Maßnahmen zu deren Lösung beschrieben.

Der KMS-Host ist nicht aktiviert

Relevanter Fehlercode: 0xC004F041

Der KMS-Host muss zuerst aktiviert werden. Anschließend können die KMS-Clients aktiviert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Vorbereiten und Konfigurieren des KMS-Hosts in Bereitstellen der Volumenaktivierung von Office 2010. Sie müssen das Tool KeyManagementServiceHost.exe ausführen, das Sie auf der Webseite Microsoft Office 2010 KMS Host License Pack (http://www.microsoft.com/downloads/de-de/details.aspx?familyid=97b7b710-6831-4ce5-9ff5-fdc21fe8d965) herunterladen können. Geben Sie anschließend den Office 2010-KMS-Hostschlüssel ein, und aktivieren Sie den KMS-Host.

Ee624355.note(de-de,office.14).gifHinweis:

Wenn Sie auf einem KMS-Host die Firewall aktivieren, lautet die Standardnummer des TCP-Kommunikationsports 1688.

Falls Sie slmgr.vbs verwenden, müssen Sie den KMS-Host innerhalb des Befehls aktivieren, indem Sie die folgende Aktivierungs-ID für Office 2010 eingeben:

cscript slmgr.vbs /ato bfe7a195-4f8f-4f0b-a622-cf13c7d16864

Die Anforderungsanzahl für die Clientaktivierung auf dem KMS-Host ist nicht hoch genug für die Aktivierung von Clientcomputern

Relevanter Fehlercode: 0xC004F038

Der Office 2010-KMS-Host muss von mindestens fünf Office 2010-KMS-Clients Aktivierungsanforderungen empfangen, bevor KMS-Clients im betreffenden Netzwerk aktiviert werden können. Wenn der KMS-Host weniger als fünf Anforderungen erhält, werden die KMS-Clients nicht aktiviert. Falls Sie Office 2010 auf mehr als fünf Computern bereitstellen, werden deren erstmalige Aktivierungsanforderungen bei der Anzahl berücksichtigt. Der Aktivierungsversuch wird zwei Stunden später wiederholt, falls bei der Aktivierung Fehler auftreten. Wenn der KMS-Host zu diesem Zeitpunkt eine ausreichende Anzahl aufweist, ist die Aktivierung erfolgreich. Führen Sie ospp.vbs /act aus, um die Aktivierung auf dem KMS-Client manuell auszulösen. Weitere Informationen zum Skript ospp.vbs finden Sie unter Tools zum Konfigurieren von Clientcomputern in Office 2010

Um die aktuelle Anzahl auf dem KMS-Host zu ermitteln, führen Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl (mit Administratorberechtigungen) aus:

cscript slmgr.vbs /dlv bfe7a195-4f8f-4f0b-a622-cf13c7d16864

Die aktuelle Anzahl für die zu aktivierenden KMS-Clients muss mindestens 5 angegeben sein. Die Ausgabe sollte ungefähr so aussehen:

Name: Microsoft Office 2010, KMSHost edition
Description: Microsoft Office 2010 KMS, VOLUME_KMS channel
Activation ID: bfe7a195-4f8f-4f0b-a622-cf13c7d16864
Application ID: 59a52881-a989-479d-af46-f275c6370663
Extended PID: 55041-00096-199-000004-03-1033-7600.0000-3632009
Installation ID: 008585014214769124199722184000850026888810090785321136
Processor Certificate URL: http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=88342&clcid=0x407: http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=88343&clcid=0x407: http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=88345&clcid=0x407: http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=88344&clcid=0x407: RP3HH
License Status: Licensed
Remaining Windows rearm count: 1
Trusted time: 12/29/2009 1:45:54 PM

Key Management Service is enabled on this computer
    Current count: 0
    Listening on Port: 1688
    DNS publishing enabled
    KMS priority: Normal

Key Management Service cumulative requests received from clients
    Total requests received: 0
    Failed requests received: 0
    Requests with License Status Unlicensed: 0
    Requests with License Status Licensed: 0
    Requests with License Status Initial grace period: 0
    Requests with License Status License expired or Hardware out of tolerance: 0

    Requests with License Status Non-genuine grace period: 0
    Requests with License Status Notification: 0

Das Betriebssystem, unter dem die KMS-Clients ausgeführt werden, bestimmt, wie die KMS-Clients Aktivierungsanforderungen senden.

  • Für Office 2010-KMS-Clients unter Windows Vista, Windows 7, Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2: Nach der Installation von Office 2010 werden vom OSPP-Dienst (Office-Softwareschutzplattform) automatisch alle zwei Stunden Aktivierungsanforderungen an den KMS-Host gesendet, bis die Aktivierung erfolgt, unabhängig davon, ob Office 2010 ausgeführt wird. Sobald fünf dieser KMS-Clients eine Verbindung mit dem Unternehmensnetzwerk hergestellt und die Aktivierung beim KMS-Host erfolgreich angefordert haben, werden die KMS-Clients aktiviert. Clients, die später eine Verbindung mit dem Unternehmensnetzwerk herstellen, werden ebenfalls aktiviert. KMS-Clients, die sich nicht im Unternehmensnetzwerk befinden (beispielsweise in einem Privathaushalt) werden aktiviert, sobald sie eine Verbindung mit dem Netzwerk herstellen.

  • Für Office 2010-KMS-Clients unter Windows XP oder Windows Server 2003: Es wird eine Aktivierungsanforderung gesendet, wenn der Computer mit dem Unternehmensnetzwerk verbunden ist und eine Office 2010-Anwendung gestartet wurde. Beim Starten einer Office 2010-Anwendung wird der OSPP-Dienst gestartet, der ausgeführt wird, bis der Computer neu gestartet wird. Obwohl der OSPP-Dienst nicht ausgeführt wird, wird während des 30-tägigen Aktivierungszeitraums automatisch alle zwei Stunden eine Aktivierungsanforderung gesendet. Wenn diese KMS-Clients eine Verbindung mit dem Unternehmensnetzwerk herstellen und keine Office 2010-Anwendung gestartet wird, werden keine Aktivierungsanforderungen an den KMS-Host gesendet. Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Aktivierungsanforderung manuell an den KMS-Host zu senden, um die aktuelle Anzahl zu erhöhen. Führen Sie auf jedem KMS-Client eine der folgenden Aktionen aus, während eine Verbindung mit dem Unternehmensnetzwerk besteht:

    • Starten Sie eine Office 2010-Anwendung. Dadurch werden eine Aktivierungsanforderung gesendet und der OSPP-Dienst gestartet.

    • Führen Sie auf der Befehlszeile (mit Administratorberechtigungen) cscript ospp.vbs /act aus. Weitere Informationen zum Skript ospp.vbs finden Sie unter Tools zum Konfigurieren von Clientcomputern in Office 2010.

Der KMS-Host ist nicht erreichbar

Relevanter Fehlercode: 0xC004F041

Wenn die KMS-Clients die automatische Erkennung des KMS-Hosts verwenden sollen, lesen Sie im Bereitstellungshandbuch zur Windows-Volumenaktivierung (http://technet.microsoft.com/de-de/library/dd772269.aspx) nach, um sicherzustellen, dass die DNS-Konfiguration stimmt. Vergewissern Sie sich, dass der KMS-Host über eine Netzwerkverbindung verfügt und von den KMS-Clients erreicht werden kann.

Zum Testen auf dem KMS-Client können Sie ospp.vbs /sethst verwenden, um den Computernamen des KMS-Hosts anzugeben. Führen Sie anschließend ospp.vbs /act aus, um eine Aktivierungsanforderung direkt an den KMS-Host zu senden. Wenn diese Anforderung erfolgreich ausgeführt wird, kann die automatische Erkennung des KMS-Hosts verwendet werden. Denken Sie daran, nach Abschluss des Tests mit ospp.vbs /remhst den KMS-Hostnamen zu entfernen.

Änderungsverlauf

Datum Beschreibung

2012/11/27

2012/11/27

12. Mai 2011

2011/05/09

02. September 2010

2010/08/30

27. August 2010

2010/08/23

2012/05/16

Erstveröffentlichung

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft